Archiv für den Monat: Juni 2011

… und los!

Ich habe gerade beschlossen, dass ich gerne morgen, also am Freitag, 1. Juli 2011 die erste sozusagen echte K-Leitung mit (einigen von) euch machen wollen würde. Und weil man Freitags ja vielleicht auch noch rausgehen will, fangen wir schon um 18.00 Uhr an – und schauen dann mal, wie weit wir kommen.

Es soll ein Newstalk-Format ohne zwingenden Anspruch auf Seriosität werden. Wobei ich grundsätzlich eher an substanziellen Beiträgen interessiert bin – denn um tragfähige Unterhaltung zu machen, sollte man sich persönlich etwas besser kennen.

Thematisches Gerüst sind die Nachrichten der Tagesschau, soweit sie bis Sendungsbeginn aufgelaufen sind. Das heisst, dass wir heute beispielsweise reden könnten über Griechenland, Handydaten, Waldbrände, die Druckindustrie oder das Wetter – und davon abgeleitete Themen. Falls ihr also vom letzten Griechenlandurlaub erzählen wollt, oder davon, wie ihr mal einen Waldbrand gelegt habt, vom Blitz getroffen wurdet oder dass euer Drucker angefangen zu sprechen, seid ihr genauso eingeladen, mitzumachen, als wolltet ihr erklären, wie der ideale Rettungsplan für Griechenland oder die Eurozone aussähe.

Und falls ihr über ein Thema reden wollt, das nicht in der Tagesschau vorkommt (freie Themenwahl sozusagen), so fühlt euch erst recht eingeladen, mitzumachen. Sagt nur vorher, worum es gehen soll.

Die Idee von Hörfunk ist, durchgehend etwas zu erzählen. Ich führe darum eine Blacklist, auf die ich alle setze, die nur zum idlen in die Leitung gekommen sind. Falls ihr den Weg darauf gefunden habt, wird es sehr, sehr schwierig werden, wieder von dieser Liste runterzukommen.

Mir ist ausserdem wichtig, dass ihr halbwegs ordentlich klingt. Das heisst, dass ihr bessere Hardware benutzen solltet, als die eingebauten Mikros in euren Rechnern. Falls ihr nichts besseres haben solltet, benutzt bitte wenigstens Kopfhörer, damit es nicht rückkoppelt und so.

Wer will mitmachen? Ich brauche: Name, Skype-Name oder Telefonnummer (könnt ihr in eure Mailadressen codieren, so dass nur ich die Daten sehe) und euer Thema. Ich würde dann jeweils anrufen – und wir entscheiden spontan, ob wir konferieren oder Einzelgespräche machen.

Einen Livestream gibt es hier. Und einen Podcast hinterher auch.

Ausserdem hat der @frnkkpp (flattrt ihn!) ein Tool gebastelt, mit dem spontane Anrufer abgewickelt werden können. Also gleichsam einen halbautomatischen Einbeinigen. Wenn ihr unmittelbar in Skype anruft, verliere ich den Überblick. Wer also spontan mitmachen möchte, meldet sich beim halbautomatischen Einbeinigen an und ich kann dann komfortabel aussuchen, wen ich als nächstes zurückrufe.

 

KL004: Geld und Quasigeld

Ich hatte ja gedacht, dass wir kaum mehr als eine Stunde brauchen dürften, um die Dinge anzusprechen, auf die Niels sich vorbereitet hatte. Es sind dann doch ein paar Minuten mehr – zu Lasten meiner Abendverabredung – geworden und wir haben trotzdem nicht über alles gesprochen, worüber wir hätten sprechen können. Aber immerhin über einiges.

Niels war so freundlich, die Shownotes schonmal auf seiner Seite zu veröffentlichen, während ich meine versetzte Abendverabredung beruhigt habe.

Im übrigen habe ich eine Stelle in meinem Wohnzimmer gefunden, an der etwas zuviel Hall zum Aufzeichnen ist. Dummerweise ist es genau die Stelle, an der wir sitzen, wenn ich einen Gast in der Sendung habe. Ich verspreche Nachbesserung und bitte für den mutmaßlich leicht minderen Klang um Verzeihung.

Außerdem bin ich mir ziemlich sicher, an einigen Stellen „hmhm… ja“ gesagt zu haben, obwohl ich nicht wirklich begriffen hatte, worum es ging.


Soon come: Wirtschaftgespräche „Geld und Quasigeld“

Der Niels ist Ökonom, erklärt gerne Wirtschaft und hat nach den diversen Sendungen, die über Geld im allgemeinen und Bitcoin im besonderen schon stattgefunden haben, soviele Anmerkungen zu machen, dass wir uns gedacht haben: „Machen wir doch gleich noch eine Sendung zum Thema“. Ist ja schließlich genug Platz im Internet.

Wenn nichts dazwischenkommt, senden wir live am Sonntag, den 19. Juni 2011 ab 18.00 Uhr. Und irgendwann danach gibt es hier auch einen Mitschnitt.

 

Background Noise

Weil es hier ja irgendwie mit Radio ist, wollte ich nur kurz darauf hinweisen, dass PlusFM ein wirklich sehr angenehmer Sender ist, der in keiner Hintergrundberieselung fehlen sollte. Zum Tanzen kann man ihn auch benutzen.

Schade, dass es sowas nicht auf UKW gibt.


KL001 Wirtschaftgespräche: Groupon

Jaja, die Sendungnummern sind durcheinander. Das liegt an menschlichem Versagen. Meinem.

Es gibt da so einen Wirtschaftsblogger, den ich gerne lese. Sein Name ist @egghat, sein Blog heisst „Die Wunderbare Welt der Wirtschaft“ und er hat sich mal Groupon angesehen. Eine Rabattgutschein-Firma, die demnächst an die Börse gehen und da möglichst viel Geld einsammeln will. Egghat ist dieser IPO nicht ganz geheuer.


Verpackung gesucht

Ich habe festgestellt, dass ich gerne eine Standardverpackung für meine Sendungen hätte. Ein Intro und ein Outro. Beide nicht zu lang. Vielleicht 20 Sekunden oder kürzer. Am liebsten aus Musik oder wenigstens mit Musik. Die Sounds dürfen nicht zu aufdringlich sein. Idealerweise also ein kurzes, angenehmes, aber dennoch eindeutiges Stückchen Musik. So, dass man auch nach dem 500. Anhören nicht davon genervt ist.

Ausserdem muss es GEMA-frei sein und ich muss damit Geld verdienen dürfen – schliesslich mache ich das hier nicht ausschließlich zum Spaß 😉 Bestimmte CC-Sachen fallen also schonmal raus.

Und weil ich nichtmal ansatzweise in der Lage bin, sowas selbst herzustellen, dachte ich, ich frage mal, was ihr meint, was man benutzen könnte.

Und weil der @18zehn meinte, ich könne doch einen Wettbewerb daraus machen, ist das jetzt gleichzeitig auch noch ein Wettbewerb. Die Bedingungen stehen oben und falls ihr was einsenden wollt, bitte an die Mailadresse, die hier steht. Da kann ich das besser weiterverarbeiten.

Sachdienliche Hinweise werden mit Fame honoriert. Falls ich eine Einsendung verwende, gibt es mindestens einen Blumentopf zu gewinnen.


Make it so…

Ich gebe ein Thema vor und sage, zu welcher Uhrzeit ich gerne live produzieren würde (am liebsten wäre mir, wir bekämen langfristig ein Regelmaß hin). Wer mit mir über das Thema sprechen mag, sagt bescheid. Dann rufe ich jeweils per Skype an. Frauen werden bevorzugt behandelt.

Wollen Mehrere über dasselbe Thema sprechen, telefonieren wir grundsätzlich nacheinander. Wenn es sich anbietet, versuchen wir eine Konferenz (die Erfahrung lehrt allerdings, dass sowas keinen Spaß macht – vor allem, wenn die Stimmen ähnlich klingen).

Die in die Rechner eigebauten Mikrophone klingen meist so mies, dass nur mitmachen darf, wer mindestens einen Billo-USB-Telefonhörer hat – oder halt ein Headset oder ähnliches Equipment. Als Alternative gebe ich eine Telefonnummer durch, auf der ich mit normalem Telefon angerufen werden kann.

Oder?