Archiv für den Monat: Dezember 2012

WR137 Ortsgespräch: Malte Welding

Der Schriftsteller Malte Welding und ich wollten eigentlich einen kleinen Jahresrückblick aufnehmen. Dummerweise hatten wir uns aber so lange nicht gesehen, dass wir die ganze Zeit mit Plaudern verbracht haben und dann irgendwann zu müde waren, um unseren eigentlichen Plan zu verfolgen. Eine Sendung ist aber trotzdem daraus geworden, denn die meiste Zeit ist der Recorder mitgelaufen. Den Rückblick gibt es dann halt in einem anderen Jahr.

Danke 2012

Danke für die Aufmerksamkeit, die Geschenke, die Spenden und den Spaß.

Die Aufmerksamkeit ist super für mein Ego, das von der Reichweite des konventionellen Rundfunks – obwohl mit fragwürdigen Mitteln gemessen – schon irgendwie tüchtig versaut worden ist. Ich müsste lügen, würde ich behaupten, dass die Annahme einer sechsstelligen Hörerzahl damals in der Morgensendung nicht auch mich beeindruckt und beeinflusst hätte. Die Geschenke sind super, weil Geschenke machen, dass man sich unerwartet freut. Schenkt einander mehr! Die Spenden sind super, weil ich davon meine Ausrüstung auf ein hohes technisches Niveau heben konnte, so dass ich auch unabhängig ordentlich produzieren kann. Und sie haben noch einen anderen, viel wichtigeren Effekt: Sie machen mich ein wenig unabhängiger vom Geschmack Einzelner, die vorgeben, im Namen einer ihnen kaum bekannten Hörerschaft zu sprechen und in deren Namen versuchen, Druck auf diejenigen auszuüben, die von ihrem Geschmack wirtschaftlich abhägig sind. Eure Spenden haben einen Teil dieses Drucks abgelassen, so dass ich in diesem Jahr so angstfrei konventionelles Radio machen konnte, wie noch nie in meinem Leben. Und das hat Spaß gemacht.

Ich danke euch.

WR136 Lauersbürofinger

Zum letzten Mal in diesem Jahr bin ich ins Berliner Abgeordnetenhaus gefahren, das nach Apple Maps irgendwo im Prenzlauer Berg liegt, um mit Christopher Lauer zu reden.

„Es wird nicht schön“ (Lauer).

WR135 Realitätsabgleich: Pack aus, Heike!

Heute mit Krankheit, Müdigkeit, Kinderverwahrung, Hanni, Nanni, Fotografie, Schicksalen und mehr (Danke, Quimoniz und Jan).

Ohne Toby ginge es nicht. Sein Klingelbeutel geht hier herum.

WR134 Flaschen: Weinhnachtswein

Einen haben wir noch. Der Christoph und ich haben direkt im Anschluß an WR133 noch eine Folge aufgenommen, in der wir so tun, als sei ein gaaanz anderer Tag. Dummerweise bin ich aber schon ziemlich knülle, weil ich so doof war, keinen Spucknapf neben mir stehen zu haben. Und Alkohol geht ja bekanntlich auf die Konzentration. Hihi…

Weil einmal Einkaufengehen ja wohl reicht, haben wir wieder Wein von Jacques (es gilt der Disclaimer von WR133) in den Gläsern. Diesmal:

Bouvet-Ladubay 2010 Brut
Chateau La Tour de By 2008
Jurancon Pavillon Royal Doux 2010 und 2006 (huch!)

Ohne Christoph ginge es nicht. Sein Spendenhut steht hier.

WR133 Flaschen Wein I

Christoph Raffelt und ich trinken Wein und reden zusammen.

Diesmal:

Schneiders Moritz Riesling 2011
Karl Pfaffmann Riesling 2011
Stefan Winter Riesling 2011

Eine ausführliche Mitschrift gibt es bei den Shownot.es (Danke, Quimoniz und Gurkitier).

Wir haben Weine von Jacques Weindepot genommen. Den Laden gibt es an jeder Ecke und so haben die meisten von euch Gelegenheit, sich das Zeugs mit wenig Aufwand zu kaufen und dann mit uns quasi-gemeinsam zu trinken – vorausgesetzt, ihr wollt nicht lieber vorher wissen, was die Weine taugen.
Das kommt wie Werbung rüber und ist gewissermaßen auch welche. Allerdings hat Jacques nix gezahlt, sondern ist die Adresse, zu der ich sowieso alle Menschen schicke, die anfangen, sich mit Wein zu beschäftigen. Und für solche soll unsere kleine Reihe auch sein. Auch.

Ohne Christoph ginge es nicht. Sein Spendenhut steht hier.

Es gibt übrigens auch für Flaschen einen separaten iTunes-Feed.

WR132 (RA) Thema zwei: Altruistische Sitzpflicht

Heute mit Politik, Verfall, Kontakten und bestimmt auch noch mehr (Danke Joschasa und @eNBeWe!)

Ohne Toby ginge es nicht. Hier seine Klingelbeutel.

WR131 Ortsgespräch: Andreas Bogk (Bier)

Andreas Bogk sammelt und braut Bier. Das bedeutet, dass er über Bier reden kann, wie ich nichtmal ansatzweise über Wein. Da bin ich einfach mal bei ihm vorbeigefahren, habe ein paar Bier mit ihm getrunken und mir was über Bier erzählen lassen.

Wir trinken Kriek Boon Lambic, Rodenbach, Strong Suffolk Vintage Ale, Sierra Nevada Torpedo Extra IPA, Schneider Weisse Tap 5 Meine Hopfenweisse, Bogk-Bock und Trappistes Rochefort. Ich habe die Pausen extra drin gelassen. Falls das nervt, schneide ich sie beim nächsten Mal raus. Sagt einfach bescheid.

Wenn es bei euch zuhause interessante Biersorten gibt, würden Andreas und ich uns freuen, eine Flasche zur Verkostung übersandt zu bekommen. Die Adresse (Packstation) steht im Impressum.

WR130 Realitätsabgleich: Igel anzünden

Heute mit Erbrochenem, der CDU, fiesen Scherzen, Rachejustiz, Medienkompetenz, Ghettos, Suchmaschinen, der Sparkasse und so (danke, Quimoniz, Gurkitier, eNBeWe und SimonWaldherr!)

Ohne Toby ginge es nicht. Sein Klingelbeutel hängt hier.