WR543 Altgesellenabschied

 

wrint_realitaetsabgleich_2014_200

Diesmal: Spoilern – Zeppeline – Fahrradketten – Getriebe – Junggesellenabschied – Wilhelmsburg – Lemmata – Schutzstreifen – Blitzfotografie – Das Wetter

Achtung: In dieser Sendung ist ein GoT-Spoiler! Wer den nicht hören will, orientiert sich an den zwei Kapitelmarken und überspringt den Bereich zwischen 00:03:04 und 00:07:36.

Toby unterstützen? Hier entlang!

42 Gedanken zu „WR543 Altgesellenabschied

  1. mighty mouse

    was war n nun mit der geschichte von der mighty mouse?
    oder hab ich noch nicht weit genug gehört°!°?

    Antworten
    1. Mark

      Das ist Holgi’s Variante von “… und die Geschichte mit dem Bernsteinzimmer erzählen wir nächstes Mal.” 😛

  2. Eduard Leichenschlaeger

    Jap, der Spoiler war doof.

    Game of Thrones ist wie mit dem Rauchen anzufangen. Ich habe 6-7 Episoden gebraucht, dann war ich drin und seit dem macht es Spaß. Vorher konnte ich auch nichts mit Phantasy anfangen. Aber irgendwann geht es einem einfach nur um die Geschichte und die Charaktere. Da man (ohne Spoiler) nie weiß welcher Hauptcharakter dahinscheidet oder nicht, ist diese Serie eine der spannendsten überhaupt.

    Antworten
    1. twero

      “Aber irgendwann geht es einem einfach nur um die Geschichte und die Charaktere. Da man (ohne Spoiler) nie weiß welcher Hauptcharakter dahinscheidet oder nicht, ist diese Serie eine der spannendsten überhaupt.”

      Spannend. Ich finde, dass die Story insbesondere seit der letzten Staffeln immer stärker verdichtet wurde (ohne die Bücher ab Band 3 zu kennen) und der Fokus immer stärker auf “großen Momenten” oder Story-Aspekten liegt, die sich opulent inszenieren lassen, statt den Charakteren, der Welt und der Geschichte etwas Luft zu lassen, wie es am Anfang war. Mag die Serie natürlich trotzdem.

    1. s.m.langer

      Heh! In der Regel lese ich die Shownotes absichtlich nicht vor dem Hören, um mir dir Folge WRINT nicht zu spoilen.
      Noch ein Grund mehr die Staffel erst zu schauen wenn sie komplett ist. Dann habe ich vielleicht wieder alles vergessen 🙂

    1. holgi Beitragsautor

      Hmm… Ist daran irgendwas problematisch? Ich meine, mich zu erinnern, dass es damit irgendwelche Probleme gibt…

    2. Greg

      Durch den großen Durchmesser sind 29″-Fahrräder nicht so wendig und damit im direkten Vergleich etwas behäbiger. Wenn man mit einem MTB im Gelände unterwegs ist kann es…
      …vorteilhaft sein, weil man Unebenheiten leichter überfahren kann, oder
      …nachteilig sein, weil man etwas weniger Wendigkeit hat, um Wurzeln und sonstigen Hindernissen, bzw. enge Kurven zu fahren.

      So habe ich das in Erinnerung.

    3. Abkueko

      Nein es gibt keine Probleme. Das ist reine PR. Früher hießen 28″ Felgen mit dicken Reifen eben auch nur 28″. Um innovativ zu wirken hat man das vor ein paar Jahren umbenannt. Also nichts neues.

      Ob das das Richtige für den Bedarf ist, kann ich nicht sagen. Für wirklich hartes Gelände ist die geringere Stabilität der Räder natürlich von Nachteil (wie bei allen 28″ern). Wer auf Schotterpisten fährt, profitiert von der komfortableren und ruhigeren Fahrweise.

    4. Gero

      @Abkueko: Das ist so nicht ganz richtig, früher hießen viele Felgendurchmesser 28 Zoll. Zum Beispiel typische bekannte 622mm Duchmesser 700c Felgen, was du meinst. Außerdem gibt es als 28 Zoll auch das typische Hollandrad. Das hat einen Durchmesser von 635mm und ist als 700b bekannt. Worauf ich hinaus will 29 Zoll gibt den Außendurchmesser des Reifens an und ist durchaus richtig.
      @Holgi: Ich glaube du meinst 27,5 Zoll (oder 650b). Das ist ein Zwischenmaß was jetzt wieder entdeckt wurde. dafür gibt es noch nicht so viele Reifen aber es fährt gut.

  3. Konze

    Hallo Holgi,

    ich habe mir Ende letzten Jahres einen Künstlernamen eintragen lassen. Dem Amt hat ein Motivationsschreiben, ein Flyer mit dem Künstlernamen, ein Nachweis zur Domain-Inhaberschaft mit den Künstlernamen und ein Bild zu einem ausgestellten Exponat mit dem Künstlernamen gereicht um den Künstlernamen zu genehmigen.

    Viele Grüße
    Konze

    Antworten
  4. Jonas

    Lieber Herr Klein,

    ich möchte Ihnen hiermit mein größtes Mißfallen über die Arschlochaktion in der o.g. Folge ausdrücken. Man spoilert nicht.

    Antworten
  5. blub

    Bei Zeppelinen sagt man “fahren” wenn sie zu 100% vom Gas-Auftrieb in den Luft gehalten werden. Das wird bei den aktuellen Modellen, glaube ich, nicht mehr so gemacht, weil man die Dinger bei 100% auftrieb manchmal(z.B: bei schlechtem Wind) schwer wieder auf den Boden bekommt. Daher werden sie von den Motoren in der Luft gehalten und “fliegen” somit offiziell.

    Die Hindeburg war damals übrigens mit Wasserstoff gefüllt, weil die USA als quasi Monopolist als ein Helium-embargo gegen das deutsche Reich durchgesetzt haben. Wenn Zeppeline nicht superfix brennen waren sie potentiell Kriegswichtig, d.h das war eine Art Waffenembargo.

    Antworten
    1. blub

      Das isn Blimb. Das hat mit einem Zeppelin so viel zu tun wie ein Kettcar mit einem 1er BMW.

  6. Anne

    Du weißt schon, dass du es damit auch für alle gespoilert hast, die brav nach Anweisung in den Shownotes weitergespult haben, gell?

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich hab den mal gelöscht.

      Bitte entschuldigt 🙁

      @LD100 sorry

  7. David

    So sehr ich Spoiler auch nicht mag – aber man kann sie teilweise nicht vermeiden. (hier war es aber platt, ja)
    Aktuell scheint es nochmal besonders heftig zu sein, es spült ja sogar auf die oberen Seiten von Google News, weil dutzende Online-Zeitungen Montags/Dienstag darüber ausführlich berichten.

    Doof gelaufen, aber ich gucke mir trotzdem einen Film an, den ich schon kenne – oder auch Serien. Ich gucke auch so manche Serie 2 oder 3fach (größerer zeitlicher Abstand natürlich), und man erkennt Dinge, die man vorher eben nicht bemerkt hat – aber jetzt schon vorab in Beziehung zu späteren Ereignissen setzt..
    Ja, man ist vielleicht nicht zu 100% überascht (und Game Of Thrones hat mehrere Überaschungsmomente, ja), aber was und wie es passiert, ist _echt_ gesehen doch etwas anderes. Der Reiz ist eben für mich trotzdem da, wie es in Bildern/Musiken verpackt wird.

    Die entscheidende Frage ist ja immer – wie lange kann man warten, um generell über etwas zu reden. Tim hat sich in der Freak-Show auch echt Mühe gegeben um Star Wars nicht zu spoilern, aber auch nach 3 Monaten kannst du noch Leute spoilern, die eben bewußt nicht mehr ins Kino gehen, und auf die Erscheinung auf Blu-ray/DVD warten. Dürfen jetzt keine Kinokritiken/diskussionen mehr stattfinden? Und wer auf TV in 2 Jahren warten?
    Wir leben nicht mehr im Zeitalter von Samstag-Abend-Straßenfeger, wo wirklich alle gleichzeitig (oder nie) das gleiche gucken, sondern jeder wie er mag und Zeit hat. Soll jetzt alles 1 Woche pausieren, nur weil _ich_ jetzt mal nicht kann, und nicht gespoilert werden will? Ist doch für Sportereignisse genauso, dann erfährt man das (Fußball)-Ergebnis halt schon – ist es deswegen dann ein schlechtes Spiel?

    Antworten
  8. juli

    Die Zugriffe auf die Wikipedia Seite über Annabelle’s Garden haben sich in den letzten zweiTagen signifikant erhöht. Ich musste auch nachsehen, weil ich nicht sicher war, ob ich die aus meiner Wave Vergangenheit kenne. 🙂

    Spoiler: find ich lustig ?

    Antworten
  9. Romconstruct

    Zu ‘The Walking Dead’:
    Da geht es weit weniger um Zombies als man vermuten könnte und mitnichten passiert immer das Gleiche. Der Serie dreht sich doch sehr stark um die Charaktere, Gruppendynamik, menschliches Verhalten in “Extremsituationen” usw.

    Und genau das macht die Serie halt so interessant. Arschlöcher werden plötzlich geliebte Figuren, vermeintlich Gute werden Schlecht…natürlich auch immer mal Klischees ohne die Serien wohl eh nicht leben können.

    Antworten
  10. Gero

    Ich glaube der Commuter hat die Laufradgröße 27.5 ( 650b ). Die Reifenauswahl ist bei dieser Größe noch nicht so groß. Ansonsten fährt sich diese Größe sehr ähnlich dem 26 Zoll. Als Laufradgröße ist das eine klassische Laufradgröße für Randonneure.

    Antworten
  11. Carsten

    @Fotographie: Wenn ich unendlich fokussieren möchte, muss ich nach dem Anschlag immer noch ein Ministück zurück drehen, damit es in der Ferne scharf ist. Ich hatte das gleiche Problem wie Holger schon bei verschiedenen Nachtaufnahmen mit Langzeitbelichtung.
    Helfen tut mir immer das Suchen von Objekten in der Ferne und das manuelle Scharfstellen derer. Danach bleibt die Einstellung fest und ich richte die Kamera einfach in den Himmel wo ich die dann scharf gestellten Ereignisse erwarte.
    Ein kleiner Tipp zum Scharfstellen über das Display. Wenn man mal Probleme hat beim Scharfstellen über den Sucher dann kann man das Display nutzen. Hierbei fängt der scharfe Bereich an zu “krisseln”, was wohl ein Aliasing-Effekt auf dem Display ist. Aber daran kann man ganz gut erkennen, wohin man gerade scharf gestellt hat.

    Antworten
  12. Michael R.

    Zum Thema Fokusprobleme: Wenn da, wo man hin fotografieren nichts ist, worauf man vernünftig fokussieren kann (z.B. Wolken) suche ich mir etwas, was in etwa genauso weit weg ist (hier z.B. Bäume/Gebäude). Den Rest muss die Tiefenschärfe/Schärfentiefe auffangen.

    Antworten
  13. Fabian

    #Mimimi Spoiler! #Mimimi
    Meine Güte. Da wurde mal gespoilert, oh die Welt geht unter.

    Vor allem bei GOT, wo die Leute eh sterben wie die Fliegen, nicht nur die Nebencharaktere.
    Das ist ja a) so eine Überraschung und b) solch eine Tragödie.

    Hätte G. R. R. Martin das Drehbuch für Star Trek geschrieben, hätten sie alle ein rotes Dress angehabt.

    Wer nicht getrollt werden will, sollte von Holgi nur noch die Auftragsarbeiten anhören.

    Gruß
    Fabian

    Antworten
  14. Christof

    Ich habe mir mein erstes Mountainbike als Rahmen gekauft und dann selber aufgebaut. Mir ging es hauptsaechlich darum mal was mit den Haenden zu machen, die bei dem ganzen Tag programmieren etwas kurz kommen.
    Das war natuerlich kein billiger Spass, weil ich mir nicht nur die Teile sondern auch alle moeglichen Spezialwerkzeuge kaufen musste.
    Aber jetzt bin ich super froh das ich alles am Rad selber machen kann. Auch ein Grund warum ich mechanische Kettenschaltung bevorzuge, bei Naben, Getriebe oder elektrischen Schaltung wird es schnell kompliziert.
    Das man mit der Kette auch die Kassette austauschen muss ist ein Geruecht, je nach Benutzung wuerde ich sagen das die Kassette zwei bis viermal so lange haelt.

    Gute Tips zum frickeln:
    http://www.sheldonbrown.com/ (zum Beispiel Kette: http://www.sheldonbrown.com/chains.html#wear )
    http://www.parktool.com/blog/repair-help/

    Antworten
  15. Christian

    Antrieb beim Rad wechseln >
    Muss mal den 1. Radladen ein wenig in Schutz nehmen. Nicht immer wenn man die Kette wechselt muss man zwangsläufig auch die Kassette wechseln.
    Es gibt da im Prinzip 2 Schulen.
    Die einen wechseln die Kette frühzeitig und fahren dann mit der neuen Kette die alte Kassette. Beim nächsten Kettenwechsel steht dann auch ein Kassettenwechsel an. 2 Ketten auf einen Kassettenlebenszyklus.
    Wenn man alles immer schön pflegt, kriegt man sogar 3 Lebenszyklen Kette mit einer Kassette gefahren.

    Die anderen fahren die Kette wirklich richtig auf Verschleiss und wechseln dann Kette und Kassette.

    Vielleicht setzt der Toby mal auf seinen Wunschzettel bei Amazon eine Kettenverschleißlehre, damit kann man einfach messen wir runter die Kette schon ist.

    Und nicht Kettenblätter und Kassette durcheinander bringen. Die Kettenblätter vorn sind nochmal eine andere Baustelle 🙂

    Antworten
  16. Stefan

    Blitze hab ich auch gerade wieder fotografiert.
    Ich packe die Kamera auf ein Stativ, fokussiere auf irgendwas in der Ferne, stelle dann das Objektiv auf MF, dass der Autofokus nix mehr verstellt. Einstellung auf ISO 100, Blende 8 oder 11 und den Rest mache ich über die Belichtungszeit (Kamera auf manuell).
    Und dann musst Du halt gucken, was Du haben willst. Schwarzer Himmel, dafür schwacher Blitz. Oder eher lila Himmel und dafür effektreicherer Blitz. Das kannst Du ausprobieren und immer wieder aufs Display gucken, nachdem ein Foto gemacht wurde.
    Wenns dann für den entsprechenden Zweck passt, dann einfach, so wie Du es beschrieben hast, immer wieder auslösen und hoffen, dass es in der Zeit irgendwann in der richtigen Richtung auch blitzdingsit. Bisschen was Weitwinkliges hilft da schon einmal. Schieße in RAW, den Rest kannst du in Lightroom vor Dich hin regeln, wie es Dir gefällt.
    Wenn ich sowas mache, dann mache ich das zu Hause aus dem Fenster raus. Da bleibe ich trocken, die Kamera ebenfalls und ich brauche keine Angst haben, dass ich Ziel der Erleuchtung werde.

    Kommt halt sowas bei raus:
    https://www.flickr.com/photos/143476688@N08/26975245000/

    Ist auch nicht das Dollste, aber ich fummel ständig an den Einstellungen herum. Belichtungszeit waren 8 Sekunden bei Blende 5.6 und ISO 200.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Tom Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.