WR1041 Realitätsabzess

 

Darin: Schnapspralinen – Kaffeezubereitung und -sorten – Photologen-Podcast – Toby hat ein neues Objektiv – Toby auf Instagram – Brot (Bücher von Lutz Geissler*) – Youtube: The Sandwich Series – Toby in Amerika – Ballsportarten – Gute Antworten – Das Wetter

Petromax Perkolator “Perkomax”*

Toby unterstützen? Hier entlang!

 

49 Gedanken zu „WR1041 Realitätsabzess

  1. Johannes

    Falls du mal im Prenzlauer Berg bist dann hohl dir doch mal eine Packung vom Brasilianer bei Friedl Rösterei und Kekse auf der Pappelallee. Da gibts auch hundert Gram Probierpackungen und vor allem die brasilianische Röstung hat wenig Säure und ist unser Standard aus dem Moccamaster.
    Beste Grüße Johannes

    Antworten
  2. Tom

    Lieber Holger,

    ich teile das Leid des zu sauren Kaffees. Meine Lösung für das Problem ist die Verwendung von Espresso Bohnen. Durch den höheren Röstgrad wird die “fruchtige Note” quasi komplett verdrängt. Meine Favoriten sind dabei tatsächlich die Espresso-Bohnen der Marke Dennree aus Denn’s Biomarkt. Der hat auch beim letzten Öko-Test gut abgeschnitten und ist im Preis-Leistungs-Verhältnis ein Traum. Die Verarbeitung erfolgt per Kaffee-Handmühle und simpler French-Press bei 7-10 minütiger Ziehzeit.

    Sofern Du ohnehin mit “Kaffeebohnen” auch “Espressobohnen” meinst, und diese noch nicht ausgiebig getestet hast, hoffe ich Dir im Kampf gegen die “Fruchtigkeit” hiermit beigestanden zu haben.

    Viele Grüße und vielen Dank für die Podcasts im Allgemeinen und den Realitätsabgleich im Besonderen. Sie sind ein mittlerweile ins Herz geschlossener Begleiter meines täglichen Lebens, um damit noch bei der Kategorie “Huldigung” ein Häkchen zu setzen. Selbiges gilt natürlich auch für deinen Co-Host.

    Antworten
  3. Sören

    Huhu, also der Unterschied zwischen Döner und Schawarma liegt nicht in der Fleischorte, sondern in der Herkunft. Döner ist deutsch-türkisch, Schawarma arabisch. Beides ist aber ursprünglich aus Hammel oder Lammfleisch. Hab ich bei Wikipedia abgeschrieben! Bin toll!

    Antworten
    1. Mithrandir

      Zumal Döner Kebab nichts anderes heißt wie Dreh-Spieß. Da ist es egal welches Fleich drauf ist.

  4. Sebastian

    Hallo Holgi, auch wenn die Röstungen light sein sollten (wobei Hoppenworth…. vermutlich noch nicht das “lighteste” ist, was es gibt), sollten die gebrühten Kaffees nicht sauer sein. In der Regel spricht ein zu saures Ergebnis für eine underextraction. Die underextraction kommt häufig aus einer niedrigen Temperatur des Wasser (irrelevant bei der konstanten Moccamaster) oder eines falschen Verhältnisses zwischen Wasser und Kaffeemenge. Wie ich raushören konnte, möchtest du aber nicht zu viel Aufwand betreiben. Ich würde dir also die folgenden, einfachen Tipps geben:

    I. Benutze kein Leitungswasser. Wenn du das Wasser nicht selber aus destilliertem Wasser und Mineralien mixen möchtest (wovon ich ausgehe), benutze bitte Volvic. Natürlich spricht einiges gegen Volvic (teures Wasser aus Plastikflaschen etc.), aber dein Kaffee wird es dir danken. Von den hier zu erwerbenden Wassern funktioniert auch tatsächlich nur Volvic, es hat für Kaffee eine zufällig gute Mineralzusammensetzung. Marken wie Evian, Vittel etc. sind nicht zu gebrauchen.

    II. Benutze bitte die weißen, originalen Moccamaster Filter.

    III. Spüle den Filter zwingend 1 bis 2 mal vorher mit heißem Wasser (Temperatur aus der Leitung reicht aus) aus.

    IV. Wenn die ersten zwei bis drei Wasserstöße das Kaffeemehl erreicht haben, rühr den Kaffee bitte schnell um, so dass alles an Kaffee mit Wasser benetzt ist.

    V. Danach sofort (!) den Deckel drauf machen, so dass so wenig Temperatur wie möglich verloren geht (wenig Temperatur = weniger Extraktion = weniger Süße / mehr Säure).

    VI. Versuche bitte: Brühmenge von 500 ml (glaube Linie 4) / Kaffeemenge 32 Gramm (hängt natürlich von diversen Faktoren ab, aber 6 bis 6,5 Gramm / 100ml passen eigentlich immer). Die Durchlaufzeit sollte bei dieser Menge in der Moccamaster ca. 3 bis 4 Minuten betragen. Ist es deutlich länger, gröber mahlen, ist es deutlich kürzer, feiner mahlen.
    Meiner Erfahrung nach gehen in einen typischen Kaffeelöffel ca. 7 Gramm, falls du nicht wiegen möchtest. Ich muss aber hinzufügen, wenn man nicht wiegt (geht ja schnell), kann man nur schwierig reproduzieren.

    Ich bin mir sicher, dass diese kleinen Anpassungen schon eine ordentliche Ergebnisverbesserung bringen sollten. Unter Umständen reicht sogar schon die Verwendung des anderen Wassers um die erste deutliche Verbesserung erreichen zu können.

    Ich komme zwar nicht aus Berlin, würde dir aber grundsätzlich die Röstungen von Five Elephant oder The Barn empfehlen. Wenn es grundsätzlich immer etwas mehr nussig / schokoladig etc. sein sollte, würde ich bei den benannten Röstern immer eher zu Kaffees aus Südamerika & Zentralamerika greifen.

    Gruß
    Sebastian

    Antworten
    1. Karotte

      Hallo Sebastian & Holgi,

      es ist wahrscheinlich fast 10 Jahre her, da habe im ersten Cafe von Hoppenworth & Ploch an der Universität Frankfurt am Main einen so sauren Espresso bekommen, dass ich fast vom Stuhl gefallen wäre. Die Barista erzählten mir anschließen, dass Säure eigentlich Frucht ist und das Ganze ein für die Qualität des Kaffes spricht. Da das Cafe fast immer voll war und so viele nicht irren können hab ich es noch zwei oder dreimal probiert, konnte dem teuren sauren Kaffee aber nichts abgewinnen. Schließlich bin ich dann wieder bei Kaffee aus der Mensa gelandet, denn ein anderer Kaffe oder eine andere Zubereitung wurde nicht angeboten. Danke Holgi, dass endlich jemand die Wahrheit ausgesprochen hat;)

      Karotte

      Da es vielen wohl geschmeckt hat

    2. holgi Beitragsautor

      Was ich ja gerne noch wüsste, ist warum die AeroPress es schafft, selbst noch aus dem schlechtesten Kaffeepulver einen akzeptablen Kaffee zu machen.

  5. Caro

    Zum Thema Kansas City: es gibt ein Kansas City in Missouri und ein Kansas City in Kansas, direkt nebeneinander, eine Metropolregion Kansas City bildend, nur durch die mit dem Lineal gezogene Staatengrenze getrennt. Das kann einen Präsidenten schon mal verwirren.

    Antworten
  6. Kevin

    Ich halte es wie du Holgi, und mag sauren (fruchtig, tss) Kaffee gar nicht.
    Jetzt hab ich das Glück das ein Arbeitskollege mir, mir immer von Perro Negro aus Eich am Rhein
    (http://www.eicherkaffee.de/index.html) meinen Lieblings-(Alltags)kaffee mitbringt.

    Malawi Pamwamba, der erinnert an Vollmilchschokolade und schmeckt wirklich immer, vorallem auch in verschiedenen Gerätschaften zubereitet. Nur zu empfehlen. Wobei alle Sorten von denen extrem gut sind.
    https://shop.eicherkaffee.de/product_info.php?info=p25_malawi-pamwamba—–500g.html

    Noch dazu steht die Chefin der Rösterei nach dem urplötzlichen Tod ihres Mannes Anfang letzten Jahres ganz alleine mit ihrem Laden da und ich weiß das mein Geld dort wirklich gebraucht wird.

    LG,
    Kevin

    Antworten
  7. Frank

    Wenn man einen Weizensauerteig nicht selber ansetzen möchte, kann man bei Gustini.de einen italienischen Livito Madre als Pulver kaufen. 50g Mehl, 50g LM, 50g Wasser verkneten und 12-24 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen. Dann mit 500g Mehl verarbeiten, 2-3 Stunden gehen lassen und Backen.
    Livito Madre bedeutet übersetzt: “Mutter Hefe” und ist ein hefelastiger Sauerteig und hat dadurch viel Ofentrieb.

    Antworten
    1. Dieter Michel

      Hallo Frank,

      die Empfehlung “Monsooned Malabar” kann ich unterstützen.
      Damals (TM) gab es in Spandau in der Jüdenstr. 26 noch die
      Kaffeerösterei Preussler’s (weiß nich, ob die noch existiert).
      Die hatten den sogar als Rohkaffee zum Selberrösten. Das war
      wirklich nicht schlecht. Wenn es da noch einen Laden mit Bezug
      zu Kaffee gibt, würde ich da mal nachfragen.

  8. Sven

    Wenn du dir das Ansetzen von Roggen- und Weizensauerteig sparen willst – ich hab einige Versuche in einer Thermobox (zusammen mit PET-Flaschen gefüllt mit warmem Wasser) gebraucht und dabei einige Nerven gelassen – kann ich dir anbieten, dir von meinen zwei Gläschen per Post zukommen zu lassen. Diese sind dann „fertig“ und müssen nur noch regelmäßig mit 1050er Roggenmehl bzw. 550er Weizenmehl aufgefrischt werden.

    Alternativ wäre unter der Woche auch eine Übergabe direkt am Hbf möglich, da ich in unmittelbarer Nähe arbeite.

    Danke für die vielen vielen Stunden der abwechslungsreichen Unterhaltung (und natürlich danke für den Wetterbericht 🙂 )

    Sven

    Antworten
  9. Hendrik

    Der angebliche Tweet von Trump war ein Fake, zumindest wurde das in diversen Sport-Podcasts erwähnt… aber zutrauen würde man es Trump schon 🙂

    Antworten
  10. Dieter Michel

    Hallo,
    was nicht-sauren Kaffee angeht, kann ich noch den Solino Crema
    (www.solino-coffee.com) empfehlen. Hat zusätzlich den Vorteil,
    dass wohl ein ordentlicher Teil des Verkaufspreises in Äthiopien
    bleibt, weil Anbau, Ernte, Rösten und Verpacken dort stattfindet.
    Preislich auch absolut im Rahmen.
    Disclaimer: Ich habe beruflich/geschäftlich nichts mit Solino zu tun.

    Ich hatte den Kaffee irgendwann mal bei Karstadt gesehen und
    fand das Konzept gut. Kaffee ist für meinen Geschmack auch gut.
    Wir machen Kaffee meistens in der French Press, ich wüsste aber
    nicht, warum Filterkaffeemaschine nicht auch gehen sollte.

    Viele Grüße
    Dieter

    Antworten
  11. Wino

    Während ich Holgis Meinung zum ‚fruchtigen‘ Kaffee – bäh, sauer – teile, hab ich zum Thema ‚Edle Tropfen in Nuss‘ eine Frage: Holgi, wohin darf ich dir in Zukunft meine Packungen schicken? Meine Oma versteht leider nicht, dass ich die Dinger nicht mag und benutzt sie konsequent zu allen Gelegenheiten als Vehikel für kleinere Geldgeschenke. Den Schein würde ich selbstverständlich fachmännisch entnehmen 😛

    Mir gehen langsam die Ideen zur sinnvollen Verwendung aus. Die gelobte Variante ‚Cocktails in weißer Schokolade‘ haben wir an Silvester als Strafe für die Verlierer beim Kartenspielen genutzt. Jemand noch andere Ideen? Mit Mon Cheri gibt es in meiner Familie ein ähnliches Problem 😀

    Antworten
  12. Verena

    Darf ich mal was zur Chemex fragen, offenbar habt Ihr sie ja beide zu Hause und habt auch schon ein bisschen herumexperimentiert. Gibt es einen Unterschied zu einem Porzellanfilter und wenn ja, wie erklärt Ihr Euch den?
    So einen Porzellanfilter besitze ich nämlich schon, überlege jetzt aber aufgrund Eurer Begeisterung, auch eine Chemex anzuschaffen.
    Danke für die Anregungen zum Thema Kaffee.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich kann nicht wirklich einen sehen. Das mag aber daran liegen, dass ich bei der Zubereitung meines Kaffees tendenziell nachlässig bis faul bin. Die Chemex sieht halt geil aus.

    2. Sebastian

      Der Hauptunterschied zwischen einem Filter (z.B. V60) und einer Chemex dürfte im Filter liegen. Die Filter für die Chemex sind sehr groß und auf einer Lage dreilagig. Dadurch wird eine noch bessere Filterwirkung erzielt. Der Kaffee wird dadurch also noch sauberer und klarer im Geschmack.

      Der dickere Filter dürfte dann auch zu einer etwas langsameren Durchlaufgeschwindigkeit führen, was dann wieder zu einer etwas anderen Extraktion führt (was man u.U. wieder über den Mahlgrad anpasst).

      Wie sehr man diesen Unterschied merkt, hängt aber sicherlich von der sensorischen Sensibilität ab… Ich würde ihn wohl nicht merken 😛 Aber Chemex sieht halt wirklich schick aus.

    3. holgi Beitragsautor

      Sie sieht sogar so schick aus, dass ich zu einer großen am liebsten noch ne kleine hätte 😁

  13. oli

    Gehört hier eigentlich nicht hin, aber ich hab Dich, Holger gerade bei Radio Fritz Blue Moon gehört.
    Wärs nicht mal wieder an der Zeit, eine regelmäßige Talksendung im Radio zu machen? Du bist da echt die Idealbesetzung.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Danke 🙂

      Jetzt müsste bloß “das Radio” auch noch dieser Meinung sein und mir einen Sendeplatz freimachen 😉

  14. alech

    Bezüglich des Sauerteigs: falls Du zufällig einen Joghurtbereiter rumstehen hast (das gehört ja so zu den Küchengeräten die man mal bestellt, zweimal benutzt und die dann im Schrank Platz wegnehmen ;-)), sowas eignet sich hervorragend zum Sauerteig züchten. Ist mir aufgefallen, nachdem ich meinen aufwändig im Winter gezüchtet habe, aber jetzt nehme ich ihn immer zum Auffrischen …

    Antworten
  15. Haiko

    Der von Tobi angesprochene Yirgacheffe wird “Jirgakeffe” ausgesprochen. Laut Selbstbeschreibung von Coffe Circle ist er auch “fruchtig”, was aber völliger Unsinn ist. Ich trinke den seit Jahren weil er eben grade nicht sauer/fruchtig ist sondern eher schokoladig mild schmeckt. Frisch gemahlen und in der Tasse direkt aufgebrüht (mit heißem Wasser zur Hälfte auffüllen, 30 s warten und dann vollmachen). Wenn man den Mahlgrad richtig einstellt setzt er sich gut am Boden ab und schmeckt hervorragend. Ich denke die richtige Zubereitung/Sorte gibt es nicht und jeder muß halt rumprobieren und rausfinden was am besten mundet.

    Antworten
  16. Jens

    Ich bin auf den Realitätsabgleich auch nur gestolpert weil ich erst nach Wissenschaftspodcasts gesucht und dann nach weiteren von Holger gesucht habe.
    Gerade im Auto empfinde ich es als unglaublich angenehm euch beim labern zuzuhören. Das ist ein wenig, wie eine Unterhaltung in ner Kneipe oder einem Kaffee mit Kumpels, nur dass man selber nichts beitragen muss. Gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag genau das Richtige!

    Antworten
  17. Peter

    Das mit dem Wetter am Ende habe ich noch nie verstanden. Besonders wenn man das erste Tage später hört, ist das komplett sinnlos. Selbst wenn bei Aufzeichnung der Wetterbericht gestimmt haben sollte.
    Aber diesmal war ich wirklich beeindruckt, wie man sich so lange über so nebensächliches Zeugs wie Kaffee auslassen kann. (Sauer mag ich auch nicht!)

    Antworten
    1. Max

      Das ist wohl ganz klassisch historisch so gewachsen. Wenn ich mich richtig erinnere, haben Tobi und Holgi sich vor Jahren und ganz zu Beginn der Podcastreihe hauptsächlich über die aktuellen Nachrichten aus dem Deutschlandfunk unterhalten, und da gehört halt auch das Wetter dazu.

      Das ist aber jetzt auch schon ewig her.

  18. Dirk Moebius

    Den Link auf http://www.sauerteigboerse.de hat ja Stefan schon gegeben.
    Ansonsten kann ich mir vorstlelen, dass Du im Berliner Stadtgebiet genug Hoerer:innen hast, um ne Badewanne vollzukriegen.

    Da Brot haeufig “exotische” Mehlsorten (also solche, die es bei Feinkost-Albrecht eher selten gibt) braucht, hier noch ein Hinweis aufs Mehlstuebchen (www.mehlstuebchen.de), einen kleinen Laden nahe S-Bf Julius-Leber-Bruecke, die haben so ziemlich alle Sorten nd Mahlgrade, sowohl in Industrie als auch in Bio.

    Antworten
  19. Daniela

    Hallo Holgi,
    zum Thema Kaffee kann ich dir vielleicht einen hilfreichen Hinweis geben. Wir haben (seit Jahren) auch eine Moccamaster, die beste Maschine! Und dazu eine ordentliche Kaffeemühle mit genügend Mahlgraden.

    Das Geheimnis des Kaffeegeschmacks liegt nämlich weniger an der Sorte als vielmehr am Mahlgrad. Je feiner, desto saurer. Je gröber, desto mehr Gerbstoffe. Man muss also mit jeder neuen Bohne einmal den Test machen. Und dann kann jede Bohne gut schmecken, oder eben so, wie du sie magst.

    Viele Grüße
    Daniela

    Antworten
  20. Fragensteller

    Holgi ich fand das damals sehr interessant mal etwas aus erster Hand darüber zu hören … darf man fragen was aus der Vasektomie geworden ist? Wie ist der Stand heute? Ich überlege selber…

    Antworten
  21. Konstantin

    Für die Chemex kann man auch normale Kaffeefilter nehmen, wenn man sie so faltet, dass sie unten Spitz sind. Am besten gehen 1×6 Filter, aber die normalen 1×4 gehen auch problemlos.

    Antworten
  22. Sebastian

    @holgi wenn Du mal wieder am Gardasee sein solltest empfehle ich den Omkafe aus Arco zu kaufen https://www.omkafe.com/de. Das ist ein sehr leckerer -nicht fruchtiger- italienischer Barkaffee. Gibt es z.B. auch in Riva del Garda im eigenen Café, oder auch in Affi im Einkaufszentrum, nur kann man ihn da natürlich nicht probieren.

    Antworten
  23. Olfbert Karininger

    Hodrioh !

    Wie hiessen nochmal diese After Eight Riegel die Tobi empfohlen hat ?
    Ich bin auch so ein fetter Fresssack, aber Holgi, du inspirierst mich mit deiner kompromisslosen Art und ich möchte 2020 mit dir mitmachen 🙂

    Lg
    Schwolgo

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Peter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.