WR443 Elbsandschweingebirge

 

wrint_realitaetsabgleich_2014_200Diesmal mit Emojis, Fußball, Medien, Essen für Kinder und dem Wetter.

Ohne Toby ginge es nicht. Hier sein Klingelbeutel.

 

[podlove-subscribe-button button=”real”]

Shownotes
von hatethedevil, das-pearl, v0tti, ickehalt und Kai

Michael-Jackson-Emojis

00:00:00

Tempelhofer Feld — Smileys — Emojis.

Fußball die Zweite

00:21:24

Gestriges Spiel: Karlsruher SC gegen Hamburger SV (Relegation — HSV — Karlsruher SC)  — Schiedsrichterfehler und Tatsachenentscheidung — "Van der Vaart klingt wie Thunder-Fart" (Holgi) (thunderfart)  — HSV-Sponsor Kühne + Nagel — "Unabsteigbar" als Attribut für den HSV — Altonaer Fischmarkt — Pylonen — Holgi will nächstes Jahr die gleiche Senung mit anderen Teamnamen noch einmal senden — "Fußballfans reden immer dasselbe" (Holgi) — MillernTon-Podcast — Fussballerkostüm oder Kutte.

Besser leben

00:40:44

(Holger nutzt neuerdings eine Spendenapp - Share The Meal — Vereinte Nationen — World Food Programme)  — Weight Watchers App (FDDB - Lebensmitteldatenbank)  — Holgers neue Sendungsidee: "Anleitung zum Leben" — Horst Blanks nächster Gig (am 14.7. um 14:30 Uhr in Wilhelmsburg auf dem Energiebunker)  — Podcastertreffen auf dem Energiebunker unter anderen mit Tobi, dem Hoaxmaster (Laden, Kneipe, Cafe´ - Alles Elbe) .

Das Wetter

00:53:32

Nachts im Norden und Nordwesten bewölkt, gebietsweise Regen. Sonst augelockert, teils gering bewölkt, teils klar. Tiefstwerte 15 bis 8 Grad. Morgen am Mittwoch den 3.6.2015 im Norden und in der Mitte bewölkt und etwas Regen. Später Auflockerungen. Im Süden heiter bis wolkig. 16 bis 30 Grad. Die weiteren Aussichten mit Tobias Baier: Am Donnerstag überwiegend wolkenlos oder nur locker bewölkt. Werte in der Nordhälfte 21 bis 25 Grad, in der Südhälfte 25 bis 31 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Südwest 7 bis 8, Böen 9 bis 10; Deutsche Ostseeküste: Südwest 6 bis 7, Böen 8 bis 9..

46 Gedanken zu „WR443 Elbsandschweingebirge

  1. Sebastian Hahn

    Das reine Verkehrsfunk Radio gibt es beim WDR. Auf Mittelwelle 720 läuft morgen nonstop einer automatische Verkehrs-Ansage.

    Antworten
  2. Robert

    @Holgi

    Vielen Dank für die absolut exakte Beschreibung von Fußballfans im öffentlichen Raum! Ich seh das genauso, eigentlich sollte man echt mal als Indianerhorde durch die Innenstädte marodieren… natürlich außerhalb des Karnevals auf die Reaktionen der Mitbürger wäre ich gespannt, denn bei Fußballfans wird das ja wie selbstverständlich hingenommen.

    Antworten
  3. Karl

    @Holgi
    Ich benutze auch fddb und schlage auf meine zu mir genommenen Portionen einfach 20% auf. Das hilft meiner Meinung nach enorm normale Portionen zu sich zu nehmen und man hat kein allzu schlechtes Gewissen, wenn man doch mal ein oder zwei Tage voll reinhaut. Man hat sich schließlich einen Puffer erarbeitet.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Verstehe… Der größte Vorteil den ich in den WW sehe, ist dass sie die ganze Nummer nicht auf einzelne Tage, sondern auf eine volle Woche bezieht. Ich frage mich noch, wie ich das per Hirn in die fddb eingeparst kriege 🙂

    2. Mina

      Ich benutze auch fddb, aber am Computer, weil ich kein Smartphone habe. Ich benutze meine Telefone (also auch Festnetz) sowieso kaum.

      Holgi, da hast du Recht; mit so einer Wochenübersicht und Durchschnittswerten wäre fddb viel besser.
      Ich bin bei der TK versichert und die haben so ein Bonus-Programm, wo man auch so einen online-Ernährungs-Programm mitmachen kann. Da hab ich das zum ersten Mal gesehen, dass man über eine Woche einen Durchscnitt bildet. Da funktioniert es wirklich gut, der Nachteil ist wieder, dass die dort kaum Lebensmittel und Gerichte drin haben, die von bestimmten Herstellern sind oder die ich selbst so kochen würde. Man kann da auch nichts eigenes eingeben. Fddb ist dann sozusagen viel genauer, wenn ich zum Beispiel ganz bestimmte Eissorten eingeben kann, die unterschiedliche Kalorien haben, und nicht einfach nur “Durchschnitts-Eis”.

    3. Karl

      @Holger,
      ich nutze fddb Extender (Android). Die Kollegen von Logbuch Netzpolitik schlagen vermutlich die Hände vors Gesicht, ich scanne mit der App einfach die Barcodes meiner Produkte ab, die ich esse. Zudem kann ich meine Aktivitäten schwuppdiwupp einpflegen.
      Du hast ja lange Zeit WeightWatchers genutzt. Davon habe ich leider gar keine Ahnung. Was mich immer daran störte war dieses Punktesystem. Das ist sicherlich gut durchdacht und sicherlich, bei stoischer Befolgung, erfolgsversprechend.
      Im Endeffekt ist es egal welche App/welches Programm man nutzt. Wichtig ist, dass man einfach mal ein Gefühl für das bekommt, was man in sich reindrückt.
      Jetzt fehlt nur noch eine App die den Leuten zeigt wie die Produkte gefertigt werden, die sie kaufen. Vielleicht lässt der eine oder andere dann doch noch das Discounterfleisch liegen.

      Grüße aus Marburg

  4. Gummi

    @Tobi Gibt es ein spezielles Ereignis auf das du dich bezüglich des Negativkommentars über die Hertha beziehst oder war das nur ein allgemeines Beispiel? Ich war dieses Jahr zum Auswärtsspiel beim HSV und da ist mir zumindest nichts besonderes aufgefallen.

    Zum Thema Relegation:
    Der Relegationsmodus an sich ist einfach Blödsinn. Sogar relativ absurd, wenn man bedenkt, dass ein Ligamodus vorangestellt ist, der das Ziel hat, eben den Einfluss möglicher Einzelspielereignisse (wie einen zweifelhaften Freistoß) zu verringern.
    Finale vermarkten sich aber wahrscheinlich einfach super und haben eben wieder “dramatische Ereignisse” erzeugt. Kollateralschaden sind mal wieder die Schiedsrichterbeleidigungen, die auf Herrn Gräfe einprasseln, weil er in einem künstlichen Finale einen vermeintlichen Fehler gemacht hat.

    Antworten
    1. Toby

      Ich saß am Hauptbahnhof im Zug auf dem gleichen Bahnsteig, auf dem der Hertha Mob eingefahren ist. Man hörte die Horde schon bevor der Zug hielt, dann strömte das Pack aus dem Zug, zog die Sturmmasken über und randaliert los, sie schlugen und traten gegen unseren Zug (stand “Bremen” drauf, klar), und direkt bei mir flog ein Becher mit gelblicher Flüssigkeit gegen mein Fenster, hoffentlich Bier, aber ich bezweifle es. In unserem Zug saßen ausschließlich Pendler auf dem Weg nach Hause. Wenn Du mit diesem Sonderzug gekommen bist, müsstest Du das mitbekommen haben.

    2. Gummi

      Ich bin nicht per Sonderzug angereist, daher habe ich das nicht mitbekommen.
      Kann ich natürlich nachvollziehen, dass man dann nicht gut auf diese Fans zu sprechen ist und deine Wortwahl verdeutlicht das ja auch.
      Tut mir leid.

    3. xtc123

      Zum Relegation an sich titelte eine Zeitung aus dem Karlsruher Raum am Tag nach dem Spiel:
      “Der HSV verpaßte zum zweitenmal erfolgreich die Qualifikation für die 2. Liga!”
      Das bringt es auf den Punkt…

  5. Oliver

    Share the Meal ist in der Tat ein interessanter Ansatz und es ist löblich, daß es außerhalb des Apple-Stores abgewickelt wird. Die Frage ist nur, ob mit PayPal jetzt eine wirklich bessere Alternative gefunden wurde? Denn bei Mikrozahlungen nimmt PayPal 10% + 0,10 € Gebühren, da würde von 0,40 € pro Mahlzeit auch nicht mehr viel übrig bleiben. Natürlich vorausgesetzt, daß die UN die normale Konditionen bekommen. Ferner sperrt PayPal Spendenkonten auch mal gerne von heute auf morgen, wie etwa bei der Wau-Holland-Stiftung.

    Antworten
    1. Stefan

      Eben.
      PayPal nimmt nicht gerade wenig Geld.
      Gerade bei kleinen Summen ist das dann schon erheblich, weil eine Grundgebür + %-Anteil dazu kommen. Bei 0,40 Euro kommt halt am Ende nur die Hälfte an, weil die PayPal-Gebühren den Rest auffressen. Wer dabei reich wird, ist PayPal.
      Und das Geschäftsgebahren von PayPal ist auch manchmal, nennen wir es… schwierig. Ich habe auch Angst, dass ich als Kleinunternehmer, der leider fast alle Umsätze über PayPal erzielt, irgendwann mal das Konto ohne Angabe von Gründen eingeschränkt wird, die dann auch monatelang keiner erklären kann. Für mich wäre das sofort der Todesstoß. Ich biete zwar Überweisung mit an, aber das nutzt inzwischen fast keiner mehr.
      Diese PayPal-Abhängigkeit geht mir ziemlich gegen den Strich, aber Alternativen gibts kaum. Man muss schließlich kundenorientierte Angebote schaffen und kann nicht irgendeinen Anbieter nehmen, den keiner kennt oder nutzt. Und ich zahle im Schnitt jeden Monat 40-50 Euro an PayPal-Gebühren. Das tut dann eben schon weh. Aber der Kunde ist König.
      Ich bezweifle, dass die UN da Sonderkonditionen bekommt.

    2. Christoph

      Kurze Info zum Thema PayPal:

      ShareTheMeal Support Team (ShareTheMeal)
      Jun 4, 10:19

      Hallo Christoph,

      als non-profit Institution konnten wir erhebliche Vergünstigungen bei den Transaktionskosten verhandeln. Kurz gesagt sind diese so berechnet, dass wir mit 40 Cent tatsächlich ein Kind einen ganzen Tag ernähren können.

      Danke für Dein Interesse!

      Dein ShareTheMeal-Team

    3. holgi Beitragsautor

      Nein. Ich hatte es nur nicht sauber einordnen können mangels Zitatzeichen oder dergl 🙂

  6. Mina

    Zum Thema Lebensanleitungen: Aufräumen ist auch so ein Ding, das anscheinend immer weniger Leute können. Ich bin auch kein tolles Beispiel, aber ich hab wenigstens den Vorteil, dass ich nicht alles kaufe oder ansammle und somit nur wenig besitze. Da hat es Vorteile arm zu sein.

    Die Anleitung zum Ausmisten:
    https://www.youtube.com/playlist?list=PLeB7Cg4GVnPpQxu_rzEEkU0rrqrX-G5Y5

    Die Frau geht nach dem Buch von KonMari vor und ist noch gar nicht fertig mit dem Prozess.

    Antworten
  7. Andrea

    @holgi Ich bin übrigens eine von denen, die sich YNAB gekauft haben, nachdem du so positiv darüber berichtet hast. Und ich muss sagen: ich hatte noch nie so sehr das Gefühl, mein (Finanz-)Leben unter Kontrolle zu haben. Ich war noch nie ein Sparer, aber mit YNAB und dem Überblick über meine Finanzen klappt das auf einmal. Mir gefällt vor allem dieser spielerische und flexible Ansatz dabei. Danke nochmal für die Empfehlung!

    Antworten
  8. McNulty

    Viele Leute (jedenfalls mein Eindruck) wollen ja so Dudelfunksender hören, das ist ja das tragische, die sind zufrieden damit 😛

    Antworten
  9. David

    Immer wenn ich durch die Senderliste scrolle, und mir gefühlt 93 WDR-Pendants auffallen, würde ich mir RBB Spandau, RBB Pankow, RBB Niederschöneweide, RBB Tempelhof Süd wünschen…. die Viertel sind ähnlich groß wie Aachen oder Bochum, warum bekommen die nicht … nein ich find das affig.
    2-3 Untergliederungen sind ja gut und schön, aber nicht so stark, daß jeder in seiner eigenen Blase lebt.

    Ich mag den ÖR-TV auch sehr, aber mehr wegen seiner Spartensender wie Phoenix, 3sat oder Arte, wo man meist zu absolut Nonsenszeiten interessante Beiträge findet. Phoenix macht manchmal ganze Themennächte (von 1 bis 6 Uhr früh dann nur was über Antarktis oder so), was ich dann aufnehme und in den Folgetagen langsam nach und nach anschaue.
    Wenn ich nur ARD/ZDF/RBB haben würde, würde ich eingehen bei dem Spuk, der da veranstaltet wird.
    Und ich glaube trotzdem, eine gemächliche Schrumpfung aller Anstalten würde für die Zukunft besser sein. Ja, ich weiß daß da auch Arbeitsplätze dranhängen, aber woanders auch. Nur weil man sich das Geld einfach so nehmen kann, ist es nicht gerechter.
    Vielleicht sollte man in den 3 Jahresetappen (KEF-Zyklus) je das Budget um 5% reduzieren, bis man bei der Hälfe angekommen ist – immer mit der Maßgabe, daß die Qualität (nicht die Quantität!) erhalten bleiben soll. Und dann sollen Buchhalter mit spitzen Bleistift auch herausfinden, daß es vollkommener Unsinn ist, daß ARD _und_ ZDF zum Königshochzeiten fahren, oder daß auf allen Programmen (3., ARD, ZDF, Phoenix) Wahlberichterstattung mit Gästen kommen muß. Außerdem scheint alle paar Jahre irgendeine neue “Verwirklichung” eines Programmchefs in den Spartenkanälen durchs Land zu ziehen, kennt noch jemand den Namen Eins Muxx oder ZDF doku? Eins extra was jetzt tagesschau24 (omg) ist…. die wissen auch nicht, was sie mit den Kanälen machen sollen.
    Und vielleicht wäre es auch mal gerecht, die Olympischen Spiele, Skispringen und Fußball nicht so dermaßen prominent zu zeigen, sondern etwas gedämpfter. Ich sage nicht, gar nicht – aber nicht 90% des Tages, wenn so ein Ereignis ansteht. So wichtig ist es nicht. Ja sicher interessiert es auch viele Leute, aber ebenso auch viele nicht. Vielleicht würde das “Einnahmeloch” der FIFA auch mal wieder ein paar Sachen einnorden – so wie ich auch glaube, daß die Bundesliga mal ein paar Saisons nicht an Sky/Konsorten gehen sollte – daß da nicht so pervers viel Geld draufgeworfen wird.
    Und um Himmelswillen will ich auch kein Privates TV wie in USA, das ist das Extrem was auch nicht funktioniert.

    Aber etwas weniger Protz und etwas mehr Bodenständige Information würde dem ÖR gut tun.

    Antworten
    1. das-pearl

      ich bin dafür, dass dieser quoten-unsinn in den ÖR aufhört. denn erst durch ein wir-brauchen-eine-quote-scheiß ist es doch zu solchen unsinnigen sachen wie champions-leage mionen etc gekommen.

      und den talk-show unsinn mit diesen ewig gleichen dramaturgie-hanseln sowie die drittklassigen schauspielr-verheiz-traditionssendungen á la tatort….

      andererseits bin ich froh über reportagen (die leider zu unmenschlichen zeiten laufen) und runterladbaren inhalten (bevor sie depubliziert werden) von meinen gebührengeldern erstellt werden. glühendes beispiel ist die anstalt…

      aber auch hier ist alles in gewisser hinsicht “korrupt”.

    2. holgi Beitragsautor

      Der “Quoten-Unsinn” kann nicht aufhören, so lange niemand eine sinnvolle Alternative bietet, mit der man seine Reichweite objektiviert messen kann. Alles zu versenden, was man nur produzieren kann, wird dann nämlich den nächsten auf den Plan rufen, der verlangt, gefälligst nachzuweisen, was irgendeine abseitige Produktion pro Zuschauer kostet und ob man das Geld nicht “für etwas besseres” verwenden kann. Und am Ende ist es dann doch wieder bloß ein Geschmacksurteil.

    3. manka

      Der Quoten-Unsinn wird eh immer fragwürdiger, in Zeiten, in denen immer mehr Menschen vom althergebrachten Fernsehkonsum zu neuen Sehgewohnheiten via Netz wechseln. Repräsentativ ist das glaub ich heute schon nicht mehr wirklich.

      Was Fußball in ÖR zu suchen hat frag ich mich schon länger. Ich finde es gelinde gesagt anstrengend, dass z.B. allein in der Tagesschau 1/4 der Zeit damit verbracht wird, statt andere Themen tiefergehend zu behandeln, wie es z.B. das ARTE-Journal macht.

  10. Julian

    Wo ich gerade höre, das ihr die Abschaffung der so genannten dritten Programme im deutschen TV fordert :

    Bedenket eines, die ARD gibt es nicht ohne die dritten Programme, die ARD sind die dritten Programme, aus deren gemeinsamer Arbeit das Erste deutsche Fernsehen entsteht. Denn im Gegensatz zum ZDF, das ein großes Gelände in Mainz hat, wo alles wesentliche passiert ist die ARD nicht so zentralistisch organisiert, ARD bedeutet Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands, sie gliedert sich in die Regionalsender und den gemeinsamen Kanal Das Erste, dessen Programminhalt über ganz Deutschland verteilt produziert wird:
    Tagesschau beim NDR
    MittagsMagazin beim BR und WDR
    Der Tatort rotiert.
    Der rbb betreibt das Hauptstadt Studio
    Der WDR macht hauptsächlich in Ü-Wägen
    Und so weiter und so weiter…

    Ich dachte eigentlich du Holgi wüsstest das, wo du ja beim Teletext für die ARD (wahrscheinlich dann beim rbb angediedelt) arbeitest.

    Viele grüße
    Julian

    PS.: man verzeihe mir das gefährliche Halbwissen

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich weiß das. Die Idee ist ja auch nicht, die Anstalten abzuschaffen, sondern nur die dritten Fernsehprogramme.

  11. Paul Weber

    Moin Holger,

    was mich interessiert: Hast Du mal aktiv Fussball gespielt?

    Über Antwort freut sich der
    Paul

    Antworten
  12. Leon

    Autoradios: Warum verwenden so viele Leute Google Maps/TomTom in ihrem Auto, obwohl sie ein 2000€ Navigationsgerät haben (zumindest gefühlt, so viele Autofahrer kenne ich nicht)? Warum gibt es keine Spotify-Integration (ich glaube bei Autos sind gerade SD-Karten das heiße neue Ding)? Auch ein primitives Radio-Timeshift (beim Fernsehen seit 10 Jahren als “Festplatten-Videorecorder” bekannt) ist meines Wissens nicht verbreitet. Klar, wie Holgi gesagt hat, alle diese Ideen wurden schonmal gedacht, aber irgendwie hat es nichts davon ins Produkt geschafft. Ich vermute, dass es nicht am ÖR liegt (wobei das sicher auch ein Problem bei der Realisation solcher Konzepte wäre) sondern einfach daran, das Autohersteller Autoradio-Software einfach nicht können.

    Wenn man sich anschaut, was man mit Telefonhardware für 200€ mittlerweile anstellen kann, kann ich mir nicht vorstellen, dass solche Hardware teuer wäre. Naja, vielleicht besser, so fahren mehr Leute Fahrrad :).

    Antworten
    1. Leon

      Ja, genau das sage ich ja. In meiner Erinnerung mündete die Antwort auf die Frage “Warum sind Autoradios so von gestern?” in der Sendung im Wesentlichen in “weil Radiocontent produzieren teuer ist und die Rundfunkanstalten es nicht dürfen und eh unterfinanziert sind”, und dem wollte ich widersprechen. Vielleicht habe ich das aber auch falsch interpretiert oder erinnere mich falsch an euer Gespräch.

  13. Abkueko

    Ich denke das Hauptproblem liegt in der ewigen Aufspaltung der ÖR Fernsehsender. Wir haben nicht nur ARD und ZDF. Sondern auch die dritten mit ggf. zusätzlichen Regionalfenstern. Dann kommen aber auch noch Kika, Phoenix, Arte. Aber auch sowas wie EinsExtra usw.
    Realistisch kann der Rundfunkbeitrag nicht reichen 30 Fernsehsender mit Programm zu füllen.

    Ich verstehe nicht weshalb man die Sender nicht eindampft und thematisch sortiert. Also Das Erste und ZDF bleiben. Die Dritten entfallen. Dafür wird Phoenix besser ausgestattet und es ist beispielsweise täglich von 18-20Uhr ein Regionalfenster mit drin. Das kann man dann auch ähnlich bei den anderen Themensendern machen. Dann hat 3Sat täglich ein Programmanteil an Regionalkultur.
    Der Zuschauer müsste nicht mehr 25 Sender (+Regionalaufspaltungen) sondern eher 10. Die lassen sich dan gezielt mit Programm füllen und als Zuschauer weiß ich welche Sender für mich relevant sind und welche nicht.

    Antworten
  14. Kurt

    Hi Holgi!
    Danke für den Tipp, die ShareTheMeal Spende mit dem eigenen Konsum zu koppeln.
    Dieser Trigger funktioniert bei mir auch sehr gut 😉
    VG, Kurt

    Antworten
  15. Domenic

    Hey Holgi,

    im letzten Realitätsabgleich erwähntest du ein Konzept für einen neuen Podcast, in 0:40:44 meintest du eine Sendung als “Konzept für ordentlicheres Leben” wäre doch etwas, verwarfst diese Idee aber gleich.

    Ich an deiner Stelle (ich weiß du hasst solche Formulierungen, tu ich auch 😉 ) würde das aber nicht so stehen lassen.
    Ich (16 Jahre) Höre WRINT, den Blue Moon und Resonator jetzt schon seit längerem und bin gerade in einer Phase meines Lebens, in welcher ich eigenständig werde. Ich werde irgendwann ausziehen, arbeiten gehen und ein Leben anfangen und ich merke die Zeit kommt schneller als ich denke.

    Deswegen fände ich diese neue Reihe zum “organisierten Leben” eine geniale Idee und eine prima Unterstützung für mein weiteres leben.
    Ich habe jetzt schon viele Tipps und andere Dinge aus deinen Podcasts mit ins Leben genommen, die mich weiter gebracht haben.
    Erst durch WRINT bin ich überhaupt auf Podcasts gestoßen und überlege, vielleicht in Zukunft eigenes Podcasting zu betreiben (mal sehen, was draus wird, erst mal nur so zum Spaß).

    Meine Unterstützung für diesen podcast hättest du auf jeden fall, ich hoffe darauf ihn bald hören zu können.

    Bis dahin, viele grüße aus einem der Südlichsten Zipfel in Deutschland,
    Domenic

    Antworten
  16. mitsandgebaut

    Kleine Ergänzung zur YNAB Nutzung:

    Ich glaube gar nicht so sehr, dass all die Leute die durch dich jetzt das Programm nutzen nicht mit Finanzen klar kommen. Dieses Budgetieren und Planen macht einfach Laune. Ich z.b. habe überhaupt keine Probleme mit Budgetieren und kannte vorher schon meinen Kontostand ziemlich tagesgenau, meine monatlichen Ausgaben und grob auch das was jährlich anfällt umgelegt auf den Monat. Aber ich bin statistikgeil und dieses Geldschieben und Voraussehen, Wahrsagen, Schätzen, Korrigieren, Neuschätzen macht einfach Laune (nicht umsonst bin ich grad auf dem Weg von der reinen Konstruktion zum Projektmanagement)

    Die nackten Zahlen, das Eingeben ins Handy ist was für Technikaffine Menschen und damit was für ein Großteil deines Publikums – und du hast natürlich auch ziemlich gute Werbung gemacht, Vertrauensvorschuss dazu und fertig ist der Download ;)…

    Wäre aber interessant, wieviele das aus Nerdigkeit machen bzw. weil alle anderen Handybudgetierungen nicht so gut funktionieren und sinnvoll sind wie YNAB.

    Antworten
  17. Jürgen

    Hi Holgi,

    meine beste Hälfte nutzt WW und ich nutze schon seit längerem FDDB und bin begeistert. Besonders deshalb, weil ich es von all meinen unterschiedlichen Geräten aus nutzen kann (Arbeit, Handy, Ipad und Laptop zuhause…) Und die Syncronisierung funzt einwandfrei.

    Außerdem finde ich die Maßeinheit cal. für mich doch besser wie die Maßeinheit Punkt…

    Ach übrigens glaube ich nicht, dass man sein Leben nicht auf die Reihe bringt, wenn man das Bedürfnis nach Strukturhelferlein hat. Die Strukturhelferlein machen die Strukturfindungsversuche nur erträglicher, indem sie daraus ein kleines “Game” machen. Und jeder ist doch glücklich, wenn er seine “Level” erreicht. Nichts anderes sind doch diese FDDB und ynab…

    LG Jürgen

    Antworten
  18. Kevin

    Hallo Tobi.

    Zum Thema Übertragungsrechte: Ich stimme da eigentlich voll und ganz zu. Ich finde es schade, dass es mittlerweile nicht mehr die Möglichkeit gibt, ein Bundesligaspiel im Ersten oder ZDF zu schauen und das Sky mittlerweile eine Art Monopol inne hat.

    Ich finde auch in Anbetracht der utopischen Einnahmen durch die Rundfunkgebühren könnte man sich seitens der öffentlich rechtlichen Sender auch engagieren, wenigstens ein Freitags oder Montagsspiel zu übertragen, oder wenigstens 2. Bundesliga. Ich glaube kaum, dass dieses Vorhaben an finanziellen Aspekten scheitern würde.

    Gut, ich finde es auf der anderen Seite auch top, dass endlich die 3. Liga auf Tochtersendern wie MDR, WDR, SWR und Co übertragen wird und endlich das Potential und breite Interesse, was dieser Liga zusteht erkannt wird. Nichts desto trotz würde ich mir wünschen, dass man sich mit Sky darauf einigen kann, wenigstens 1-2 Spiele pro Woche im “FreeTV” übertragen zu dürfen.

    Danke für deinen Beitrag

    MfG
    Kevin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Andrea Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.