KL008 Ferngespräche II

Mit einem irritierten ITler auf dem Weg zwischen zwei Krankenhäusern, Berufsberatungsklugscheisserei, einem in Miami lebenden kubanischen Fluglotsendarsteller aus Dresden, Selbstgemacht elektrischer Musik, diversen Unzulänglichkeiten und dem Kollegen Richter.

(Im übrigen habe ich die Shownotes verkackt. Bitte entschuldigt!) Marius konnte nicht schlafen. Und darum habe ich heute morgen eine Mail gefunden, in der folgende Sendungsnotizen standen (Danke!):

Intromusik: technoBox

Erster Anrufer Sebastian: Facebook- bzw. Schools-out-party, Klinikalltag als IT-ler

Facebookpartys/Schünemann, Schools Out Party, H-Milch, NDA Medizinische Informatik, Transplantierbare Organe, Eurotransplant, Radiopannen

Zweiter Anrufer (Arved): Bildung / Student

Dietrich Schwanitz – Bildung*, Wissenschaftliche Methodik, Soft Skills/Soziale Kompetenzen, Einstellungsgespräch -> Teamfähigkeit, Abwägung: angenehme Kollgen <-> angenehmere Arbeit, Zeitmanagement: Ehrenamt HiWi Studium

Dritter Anrufer (Aldo)

Koordinierung von Flugsimulator Piloten und “online Fluglotsen”: IVAO und VATSIM, Kollisionsvermeidung, Studium in USA: Trimester, GED, Förderung

Vierter Anrufer monoxyd

Pannen im Talk Radio, bitfunk, Blue Moon Soziale Netzwerke: jappy G+ vs. facebook (Symetrie/Asymetrie der Nachrichtenverbreitung), Fluid, Die Datenfresser*, Sicherheit der Clouddaten

*Affiliate-Links


34 Gedanken zu „KL008 Ferngespräche II

  1. malefue

    der in miami lebende kubanische fluglotsendarsteller aus dresden war klasse. und damit sind die ferngespräche auch schon zur internationalen kommunikationsgala geworden.

    Antworten
  2. kentras

    Hallo Holgi,

    nur ganz kurz, war eine coole Sendung mit interessanten Leuten, bzw. Themen.
    Immer weiter so.
    Dann klappt’s auch mit den Shownotizen 😉

    Gruss
    Kentras

    Antworten
  3. dönnis

    Holgi; tolle, aufschlussreiche Sendung. Gerade mal Ferngespräche #2 und doch schon wirklich fein gestaltet. Ein Format, das seinesgleichen sucht.
    Bleib dir dem bewusst, bleib am Ball.

    Sobald ich erst mal wieder in über-900€-Erwerbstätigkeit bin, werd’ ich nachflattrn. Versprochen.

    Antworten
  4. Julian

    Lieber Holgi,

    ich wollte ich mich hier einfach mal herzlich bei dir bedanken. Danke dafür, dass du den Schritt gegangen bist, Radio so zu machen, wie DU es willst und wie ICH es will.

    Mach bitte weiter so und lass dich durch nichts entmutigen. Aber da mach ich mir bei dir eigentlich eh keine Sorgen.

    Alles Gute!

    Antworten
  5. FunkFish

    und wo ist denn nun die Folge 7?
    wie dem auch sei, ich freu mich. werd aber erst am abend dazu kommen oder morgen, oder erst nach meinem urlaub.

    Antworten
  6. 17-Jähriger

    Schade, dass ich keine Zeit hätte, aber dann trage ich meinen Input nach: Ihr fragt euch in der ersten Viertelstunde, ob der Alkoholkonsum der Jugend denn heute noch so aussähe, wie bei euch — wir sind ein Freundeskreis aus 17- und 18-jährigen Gymnasiasten in einer Pseudo-Großstadt (150.000 Einwohner) und trinken so ziemlich so, wie du, Holgi, beschreibst früher getrunken zu haben: Viel, viel Bier und dann und wann mal 1 bis 2 Flaschen Hart-Alk, meist Apfelkorn 🙂

    Antworten
    1. norti

      extra3 hatte mal so einen genialen zusammenschnitt aus tv-beitraegen der 70iger, wo schon 10jaehrige von ihren eltern zum trinken aufgefordert wurden…
      letztendlich laeufts darauf hinaus, dass extrem negative beispiele heutzutage(tm) besonders “gefeatured” werden, weil allein das noch aufmerksamkeit (fuer den redakteur, sender, whatever) bringt… und eben besonders krasse faelle auch unweigerlich unsere aufmerksamkeit erregen…

      “Unsere Jugend ist heruntergekommen und zuchtlos. Die jungen Leute hören nicht mehr auf ihre Eltern. Das Ende der Welt ist nahe. ” – Keilschrift aus Ur (Chadäa) ca. 2200 vor Christus

      oder eben o-Ton holgi: frueher war eben alles besser, noch frueher alles noch besser, und noch viel frueher…

  7. datengammlestelle

    Meine Nichte (15) will seit dem letzten Girls`s Day Fluglotsin werden, habe die Links zu IVAO und VATSIM mal weiterempfohlen. – Sage noch einer bitfunk.de hätte keinen Bildungsauftrag.

    Antworten
  8. Imrael

    Hi Holgi,

    mal was was nich zur Sendung gehört (hab sie noch nich gehört, das steht nachher zur Belohnung nach der Arbeit aufm Programm 🙂 ): War vorhin inner Kaufhalle und vor mir unterhielt sich ne Dame mit der Verkäuferin. Es ging um deren kleinen Hund (irgendso eine nervige Teppichhupe) der panische Angst hätte die Wohnung zu verlassen. Ich bin vor Lachen beinahe umgekippt als dann vorgeschlagen wurde dem Hund Bachblüten-Globuli ins Essen zu mischen, weil Homöopathie da Wunder wirken soll.

    Erklär mir mal bitte einer wie ein Mittel was nur dadurch wirkt, dass der Einnehmende fest dran glaubt dass es wirkt, bei einem Hund der das Konzept nichtmal kennt, geschweige denn dran glaubt, wirken soll?

    nur mal so als Rant-Futter für die nächste Sendung oder für NSFW 🙂

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Es wirkt nicht dadurch, dass jemand fest an eine Wirkung glaubt. Das ist eine weitverbreitete Fehlannahme (und ein beliebtes Pseudoargument der Esoteriker).

    2. Imrael

      hmm, dann sollte ich mir wahrscheinlich doch erstmal den Hoaxilla-Podcast zum Thema Homöopathie anhören 🙂

    3. André

      Kann man das so aufrechterhalten? Wenn wir von wirkstoffreien Mitteln ausgehen und dennoch eine Wirkung auftritt, dann kann es sich doch nur um den Placeboeffekt handeln. Und soweit ich weiß, ist der Stand der Forschung nach wie vor, dass die Erwartung einer Wirkung eine der Grundlagen des Placeboeffekts ist. Es ist vielleicht nicht völlig präzise, aber man könnte durchaus sagen der “Glaube” an das Mittel induziert die Wirkung. Das Konzept des Placebos wird zwar auch kritisiert, ist aber momentan gültig.

      Das mit dem Hund ist auch nicht völlig abwegig, denn die Gesundheit von Haustieren kann durch die Beziehung zu ihrem Halter beeinflusst werden. Sprich wenn der Halter an die Wirksamkeit eines Mittels glaubt, könnte sich sein Verhalten in einer Weise verändern, die die Gesundung des Tieres fördert. Abgesehen davon sind Tiere selbst auch empfänglich für Konditionierung.

    4. holgi Beitragsautor

      Erwartung != Glaube. Man muss nicht dran glauben, damit der Placeboeffekt wirkt. Das macht der bei mir nämlich auch. Manche Ibuprofen macht mir Kopfschmerzen binnen 10 Minuten weg – und das kann das Zeug gar nicht 😀

      Betüddeln (also im Sinne der Scharlatane “behandeln”) hilft auch Tieren. Den Rest regelt die selektive Wahrnehmung des Halters. Der will, dass es dem Viech besser geht, bildet sich ein, was dafür zu tun und nimmt dann verstärkt wahr, was nach “Bessergehen” aussieht.

    5. André

      Hm, glauben heißt etwas für wahr halten. Und wenn ich für wahr halte, dass ein Mittel mich heilen kann, dann erzeugt das auch eine entsprechende Erwartungshaltung, wenn ich es einnehme. Insofern finde ich es nicht völlig abwegig, die strittige Formulierung zu verwenden. Dass der Placeboeffekt auch in anderen Zusammenhängen auftritt, ist unbenommen.

      Du hast vermutlich recht. Selektive Wahrnehmung erklärt noch am ehesten, wie der Eindruck entsteht, dass diese Mittelchen Tieren helfen können. Das und gutes Marketing. 🙂

    6. Cunctavi

      Wenn ich Esoteriker wäre würde ich sagen, der Besitzer glaubt ja dran, dass merkt der Hund und dann wirkt es 😉

  9. Poschi

    Super Folge!

    Was ich noch sagen wollte: Ich find es nicht so abwegig wenn Piloten in ihrer Freizeit Pilot spielen. Gibt ja auch Nerds die in ihrer Freizeit programmieren und es soll ja auch Radiomoderatoren geben die in ihrer Freizeit Radio machen 😉

    Danke und weiter so!

    Antworten
  10. Sven

    Ich muss sagen: super Holgi 🙂 Es macht Spaß, deinen Ferngesprächen zu lauschen und die vielen interessanten Gesprächspartner zu hören.

    Wenns zeitlich passt, werde ich mich auch dem “halbautomatischen Einbeinigen” zur Verfügung stellen. Dann könnten wir über das Ehrenamt “Feuerwehr”, Rettungswesen allgemein und Pressearbeit in der Feuerwehr reden…

    Mach weiter so! Ich freu mich schon auf Ausgabe III 🙂

    Antworten
  11. s2

    Sehr schöne Sendung mal wieder. Danke!

    Vor allem die Berichte von Arved fand ich sehr spannend.

    Auswandern wäre doch mal ein Thema für eine extra Sendung? Berichte von Auswanderern aus ihrem neuen Leben finde ich extrem spannend!

    Ein wenig Kritik aber auch, obwohl es nichts mit der Sendung hier zu tun hat:

    Habe mir aufgrund der Werbung mal die Sendung von monoxyd angehört: GRAUENHAFT!

    Ok, er hat mit den Anrufern wohl auch ein wenig Pech gehabt. Wenn aber der Moderator genauso wirres Zeug stammelt wie die Anrufer, dann wird es für die Hörer schnell nervig. Ohne monoxyd jetzt zu nahe treten zu wollen: er sollte eventuell mal einen Kurs zwecks Sprachtraining in Betracht ziehen! Ein Moderator der so nuschelt und zu schnell + undeutlich spricht, ist das zuhören wirklich anstrengend! Ich persönlich könnte das sicher nicht besser aber ich arbeite ja auch nicht beim Radio! Marcus muss wirklich noch gewaltig an sich arbeiten um mal ein guter Moderator zu werden. Ist nicht böse gemeint. Marcus ist ein ganz netter und ich hoffe das dies als konstruktive Kritik verstanden wird.

    Antworten
  12. Matthias

    Hi Holgi,

    super Sendung .. trotz der paar kleinen Pannen 🙂
    Ich mag das Konzept da es für Überraschungen und unerwartete Themen sorgt .. finde auch gut das du über das ursprüngliche Thema hinaus frägst .. gerade mit Aldo kam es zu nem super Gespräch das einfach Perspektiven und Ideen vermittelt hat ..

    Weiter so!

    Gruss
    Matthias

    Antworten
  13. Syrx

    tolle Folge, könntest du aber vielleicht die nächsten Folgen ein wenig lauter abmischen? Im Vergleich mit anderen Podcasts kommt mir deiner ein wenig leiser vor, was ich schmerzvoll bei der letzten Bahnfahrt merken musste 🙂

    Danke

    Antworten
    1. Sasch

      +1 *smile*

      Hab mir den BlueMoon vom 07.07. angehört und frage mich, warum da so viele anrufen, die eigentlich nix zu sagen haben!
      Noch ein +1 für Markus Richter … macht Spass dir zuzuhören! Hoffe, ich folge dem Richtigen bei g+.

  14. opa

    hi Holgi
    Deine Pannen und Deine Hilflosigkeit sind das Salz in der Suppe.Komm aus dem Grinsen selten raus.Timmi hilft Dir doch.Aso,wegen Dir fang ich jetze auch an zu Flettern,damit Deine Existenzangst endlich ein Ende hat,lol!!!!!!!!!!!!!
    Mach ja weiter so :-))))

    Antworten
  15. Sasch

    Okay, hab den toten Account von Marcus bei g+ erwischt! 🙁
    Nichts desto trotz, ich höre wieder rein in deinen BlueMoon!

    Antworten
  16. graup

    Schöne Sendung, weiter so!

    Was ich vor allem toll finde, ist, dass immer genau die richtigen Leute anrufen, die von Themen berichten, an die ich nicht mal im Entferntesten denken würde, daher völlig unerwartet kommen und schließlich doch interessant sind!
    Das war in der ersten Sendung das mit den Fursuits, und dieses Mal das mit dem Fluglotsen-Auswanderer – beide Male erst gedacht WTF? und es dann doch bemerkenswert gefunden.

    Bitte den Fokus auf solche Geschichten legen, News diskutieren kann jeder.

    Antworten
  17. Jan @shakzwo

    Nachdem ich Tim fast durch und nsfw aufm Weg zur Arbeit auch halbwegs durchgehört habe, bin ich ich dadurch bei dir gelandet. Sehr geiles Format!

    Mein persönliches Highlight der Folge: “Wie ist das so in der Geschlossenen?” – “Was soll ich sagen…zu” 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.