WR1408 Dunkle Energie und Blöde Materie

Ruth Grützbauch ist Astronomin, betreibt in Wien ein Popup-Planetarium, und ich lasse mir von ihr erzählen, was es am Himmel nicht zu sehen gibt, obwohl es dort ist.

Darin: 30% Sonnenfinsternis am 25.10. mittags – Video: Phobos macht Sonnenfinsternis – Skip Entry zum Artemis Splashdown – Dunkle EnergieKosmologische KonstantePhysik-Nobelpreis 2011InflationStandardkerzeSupernova Typ IaBig CrunchDark Energy SurveyEquation of StateBig Rip – Zentaur

6 Gedanken zu „WR1408 Dunkle Energie und Blöde Materie

  1. Pfränk

    Beim Hören des Podcasts hatte ich einen von Däniken (das Stellen suggestiver Fragen vor dem Hintergrund völligen Fehlens wissenschaftlicher Belegbarkeit):
    Wenn ein „Big Crunch“ durch „zu viel“ Materie verursacht wird, müsste eine immer schneller werdende Expansion nicht dadurch verursacht werden, dass Materie dem Universum „abgesaugt“ wird? Und könnte das daher rühren, dass unser Universum von einem anderen Universum (so wie zwei sich verbindende Seifenblasen) vor knapp 5 Mrd. Jahren (zum Beginn der Inflation) „angetitscht“ worden ist und unser Universum seitdem Materie in das andere Universum abgibt? Ich stelle nur Fragen! 😉
    Aber die Gedanken kamen mir bei der heutigen Episode. Danke für den kleinen Braingasm.

    Antworten
    1. alex

      @Pfränk:
      Es kommt nicht nur darauf an, wie viel Materie (oder Energie) vorhanden ist. Wichtig ist auch, wie sie sich verhält. Dabei spielt der Parameter w eine Rolle, den Ruth im Podcast erwähnt hat. Der ist das Verhältnis zwischen Druck und Energiedichte. Bei normaler Materie ist der Druck so klein, dass w praktisch gleich 0 ist (oder man kann auch sagen, dass wegen E = m c² die Energiedichte so groß ist). Für Licht ist w = 1/3. Für die Energie einer kosmologischen Konstante ist w = -1. Der Druck ist also nicht nur betragsmäßig sehr viel größer als er bei normaler Materie der gleichen Dichte wäre, er ist auch negativ. Und das ist entscheidend dafür, dass die Expansion sich beschleunigt.

      Mit normaler Materie bekommt man das nicht hin, egal wie viel oder wenig davon im Universum ist. Wenn man die normale Materie aus dem UNiversum “absaugen” würde, würde die Expansion trotzdem langsamer werden, nur mit einer kleineren “Bremsrate”. Beschleunigt wird die Expansion dadurch nicht.

  2. Clemens

    Sämtliche temporären Abläufe auf der Erde zu beschleuigen ist also der eigentliche Antrieb für Bergbau auf dem Mond, es geht IHNEN nur um die Umverteilung von Masse. Schon langsam nimmt dieser Plan der Reptiloiden Form an.

    Antworten
  3. Mathias Panzenböck

    “Ab 10 wird man in Österreich von Professoren unterrichtet.”
    Also bei mir war das erst ab 14 so. Und selbst da war es eine Mischung aus “Professor*innen” und “Fachlehrer” in der HTL (ja, hatte keine Fachlehrer_in_).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.