WR1361 Nubsiversand für 18

Ein Laberpodcast. Darin: Holgis Boote ist immer noch da – Toby hat zwei Softboxen – Holgi war im Urlaub – Dorfleben – Konfirmation – Der Einschlafen-Podcast geht weiter – Autolyse – Backstahl – Gasgrill – Schlagzeilen & Wetter

Freakonomics Radio: “A Fascinating, Sexy, Intellectually Compelling, Unregulated Global Market” – “I’ve Been Working My Ass Off for You to Make that Profit?” – “The Art Market Is in Massive Disruption

Here’s the Thing: Introducing Art Fraud Folge 1Folge 2Folge 3Folge 4Folge 5Folge 6Folge 7Folge 8

Toby unterstützen? Hier entlang!

34 Gedanken zu „WR1361 Nubsiversand für 18

    1. Uli

      Im „Humorarchiv“ der deutschen Wikipedia gibt’s einen archivierten Eintrag zu „Nupsi“ (oder auch „Nubsi“), leider ohne Belege 😉
      https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Humorarchiv/Sprache#Nupsi

      Zitate: „[…]In manchen Gegenden Deutschlands wird das Nupsi auch mit b (Nubsi) geschrieben, in Berlin ist auch die Rede von einem “Nu-hu-psi”, das scherzhaft mit einer kreisenden Bewegung des rechten Zeigefingers untermalt wird. […]“;„[…]Im Rheinland kommt teilweise auch die englische Variante “Noobsie” vor.[…] “; „[…]Der Herkunft des Wortes Nupsi wird auch oft mit der Form-Ähnlichkeit zwischen einem Nupsi und Nippel erklärt. […]“.

  1. ThreeBodyProblem

    Moin Tobi.
    Das mit dem Führerschein könnte für Dich einfacher werden. Hier ein Fall aus meinem Umfeld:
    Da geht jemand für den Urlaub in die USA und will, da gerade Student, billig ein bisschen die Gegend erkunden. Geht zum Fahrzeugvermieter und versucht sich eine 50-er Enduro zu mieten, weil das mit dem Deutschen 3-er ja ging. Der hat Ihm dann geraten, sich auf dem Amt dort einen Schein zu holen, der das erlaubt damit das nicht mit jedem Cop eine Diskussion gibt ob der Schein nun gilt oder nicht. Also aufs Amt, Anliegen erklärt und er hat einen US Führerschein für Krafträder bekommen. Nun kennen die keine Einschränkung auf Hubraum. Mit dem Schein ist er dann, als er wieder hier war, auch wieder zum Amt und hat den damals gültigen 1-ser bekommen, ohne Probe, “oben offen”. Da Du ja manchmal über den Teich musst für Dienstreisen könnte das eine Möglichkeit sein?

    Antworten
  2. Clemens

    Bezüglich des »modischen« kontakt-/bargeldlosen Bezahlens hab ich meinem Wirt des Vertrauens schon mehrfach dazu angeraten, einfach mal die Spesenabrechnung des Vormonats im Lokal anzuschlagen – gerne auch in Plakatgröße –, denn es scheint den »coolen« Nutzern der Bezahldienste einfach nicht bewusst zu sein, dass sie sich durch ihre Vorgangsweise, die ja seit Corona massiv um sich greift, selbst die Preise in die Höhe treiben – und leider nicht nur sich selbst, sondern auch mir als klassischen Barzahler, da die Spesen ja nicht auf den Produktpreis aufgeschlagen werden dürfen. Unsere Politik scheint an einer Regulierung der Machenschaften dieser »Mitschneider«-Dienste jedenfalls nicht interessiert zu sein und bekräftigt dennoch tagtäglich, doch etwas gegen Inflation/Teuerung machen zu wollen. Wut ist angebracht …

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Uns hatte die Fahrzeit von zweieinhalb Stunden abgeschreckt. Sollte man die in Kauf nehmen?

  3. Markus

    Hallo Tobi,
    ich habe gerade mit einer Feuerwehrkameradin über das Thema Dorfleben besprochen. Ich stimme Dir in der was das Dorfleben betrifft zu. Wir sind er erste Ort nach der Stadtgrenze zur Großstadt und haben zum Glück noch ein aktives Dorf leben. Wir sind mit 2500 Einwohnern großgenug, dass sich eine Gaststätte und ein Laden halten kann. Auch haben wir noch eine eigene Grundschule. Grundsätzlich teilen sich unsere Bewohner in zwei Gruppen. Dorfbewohner und Stadtmenschen. Die Stadtmenschen schlafen bei uns im Dorf und verbringen vielleicht noch die Abende bei sich im Gartenpool, aber grundsätzlich verbringen sie ihre Freizeit in der Stadt und ihr Freundeskreis ist auch nicht im Ort. Die Dorfbewohner leben im Ort, sie gehen zu den Dorffesten, sind im Sport und Schützenverein. Sprich sie tragen das Dorf und sorgen dafür, dass das Dorf ist, was es ist. Meiner Erfahrung nach sind besserverdienende eher Stadtmenschen. Durch die Stadtnähe ziehen immer mehr Stadtmenschen zu uns. Was den Bürgermeister freut, weil es gut für seine Statistik ist und für die Steuereinnahmen. Auf der anderen Seite beugt es auch die Gefahr, dass wir zur Schlafstadt werden. Leider funktioniert unser Ort als Schlafstadt nicht, dabei spreche ich nicht vom Dorf leben, Vereine und Feste. Das wäre zwar schade, aber es ist immer noch optional. Viel mehr gibt es kommunale Aufgaben, die in der Stadt durch Angestellte getragen werden, auf den Dorf ist es jedoch die Aufgabe der Dorfgemeinschaft diese Aufgaben zu organisieren. Das klassische Beispiel ist die freiwillige Feuerwehr. Es müssen sich Bürger bereit erklären sich darum zu kümmern, sonst kommt niemand, wenn es brennt. Stadtmenschen sind nicht in der Feuerwehr. Natürlich auch nicht alle Dorfbewohner, aber sie sind grundsätzlich zugänglich. Die Stadtmenschen kennt man kaum. Die Zuordnung ist selbstverständlich nicht statisch. Die Frage ist wie bekommen wir den Zugang zu den Stadtmenschen, so dass die zu Dorfbewohnern werden?

    Disclaimer: Natürlich gibt es auch freiwillige Feuerwehren in Stäten. Diese funktionieren aber anders, da prozentual viel weniger Bürger benötigt werden, reicht es, wenn Feuerwehr begeisterte in der Feuerwehr sind. Auf dem Dorf muss die freiwillige Feuerwehr durch breitere Teile der Gesellschaft getragen werden.

    Antworten
  4. okeo

    Zum “Nachts Pinkeln”: Holgi, probier unbedingt mal Desmopressin!

    Ich habe seit Ewigkeiten das gleiche Problem wie du: nachts muss ich hoch (ich habe immer das Bild von der Granufinkwerbung (https://www.youtube.com/watch?v=q_msq5mXmOw) im Kopf, wenn ich es jmd. erzähle) und bin neidisch auf andere mit “größerer Blase” gewesen.
    Als mein Kind dann als Bettnässer Hilfe brauchte, kamen wir auf Desmopressin (Wikipedia: “Desmopressin ist ein synthetisches Derivat des körpereigenen Hormons Vasopressin, das die Harnausscheidung hemmt. […] Weiteres Anwendungsgebiet ist die Behandlung der Nykturie bei Erwachsenen”)
    Dem Kind hat’s geholfen und dann habe ich mal überlegt: es ist ja nicht meine Blase zu klein, sondern ich mache einfach zu viel Urin in der Nacht (da kann die arme Blase nix für). Und genau das verringert halt Desmopressin. Seit etlichen Jahren nehme ich jeden Abend eine Tablette und muss nicht mehr zwischendurch aufstehen. Und erst recht nicht so 1-2h nach dem Einschlafen, wenn gerade der erholsame Schlaf durchgezogen werden muss, weil man sonst wie gerädert aufwacht. Es ist phantastisch.
    Klingt wie Werbung, isses auch, aber alleinig in dem Interesse, anderen die Info zu geben.

    ~okeo

    PS: ach, und wenn das noch nicht ausreichend zu einem Diskurs beiträgt, damit der Kommentar veröffentlicht wird, huldige ich hiermit noch Holgi: Holgi, du bist großartig!

    Antworten
  5. Daggi

    Hallo Tobi,
    in unserem Dorf wurde jetzt das Projekt TanteEnso gestartet. Ein Dorfladen im Genossenschaftsprinzip. Ab 300 gekauften Genossenschaftsanteilen wird ein Dorfladen garantiert.
    Die arbeiten auch sehr gerne mit regionalen Anbietern zusammen und die Dorfgemeinschaft sucht sich das Sortiment aus.
    Vielleicht wäre das auch was für euren Ort.
    Liebe Grüße aus der Eifel,
    Daggi

    Antworten
  6. @DavidNaujeck

    Zu Tobis Verwunderung, warum ein verletzter Spieler nach der Behandlung nicht den Platz verlassen muss:
    Wenn die Verletzung durch ein Foul verursacht wurde und der Gegenspieler dafür eine Karte sieht, dann darf der gefoulte, verletzte Spieler nach der Behandlung auf dem Platz bleiben.

    Antworten
  7. Gerd

    Den Vergleich zwischen Deutschland nach dem 2. Weltkrieg und Russland nach dem Krieg gegen die Ukraine find ich nicht ganz passgenau. In der Weimarer Republik gab es vor dem 2. Weltkrieg schon Erfahrungen mit Demokratie. In Russland bzw. der Sowjetunion gab es in der Form doch nicht, oder?

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Naja… die 1990er Jahre waren sehr liberal. Allerdings ist das schnell von Kriminellen ausgenutzt worden. Die Zeit zwischen 1918 und 1933 mal mit 1991 bis 2003 zu vergleichen, wäre sicher mal interessant.

  8. schrankenlicht

    “Vielleicht muss man auch Russland einen Föderalismus aufzwingen” (Zitat Tobi)

    Ich glaube, wenn ein Staat auf diesem Planeten föderal organisiert ist, dann die russische _Föderation_. Russland gliedert sich in 85 Födertionssubjekt, davon alleine 22 autonome Teilrepubliken mit eigener Verfassung usw. Mag ja sein, dass de facto alles sehr zentralistisch regiert wird. Aber zumindest auf dem Papier dürfte Russland mit seinen ganzen autonomen Republiken, die schon sehr förderal strukturiert. Muss man vielleicht nur mal durchsetzen; das kann ich nicht beurteilen.

    Antworten
  9. Leonard

    Zur “Haubitze”: Hab’s schon vor ein paar Wochen nachgeschaut, weil man dem seltsamen Wort derzeit so oft begegnet. Spannende Etymologie, ist nämlich eine Rückentlehnung aus dem Tschechischen (“houfnice”, gesprochen wohl etwa “Ho-uff-nitze”), das wiederum aus dem Deutschen kommt, nämlich Hauf(en) + nice.

    Ursprünglich bezeichnete es anscheinend ein Katapult das viele Kugeln (einen ganzen Haufen) gleichzeitig verschleudern kann. Anderswo habe ich aber gelesen, es habe eine frühneuzeitliche Kanone gemeint, mit der man den sog. Gewalthaufen (bestimmte Schlachtformation) bekämpft hat.

    Antworten
  10. ewu

    Holgi wegen deinem zu großen Pizzastein.

    Gehe zum Steinmetz, Fließenleger oder Steinhändler und las dir den dort mit der Diamantschneider passend schneiden.

    Antworten
  11. Chris

    Zu euren Putin-Russland-Szenarios:
    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass keinem von diesem Oligarchenhaufen schon langsam das Licht aufgeht das mit der Welt besser ist als gegen die Welt. China ok. Aber offensichtlich profitierten die ja stark bisher. Und wein aus Frankreich schmeckt vielleicht dich n ticken besser als vom schwarzen Meer, die Yacht in der karibik besser aussieht als in Petersburg usw. Und offensichtlich kann man ja auch bei uns ganz gut reich werden und sein. Da gefällt mir tobys nichteinmarsch doch deutlich besser.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Die Oligarchen sind ja nicht alleine, sondern eingebunden in System von Abhängigkeiten nach oben und nach unten. Ich vermute, so einer wäre schneller vom Balkon gefallen, als er gucken kann. Außerdem gehen die garantiert davon aus, dass in ein paar Jahren alles wieder so ist wie früher (für sie selbst zumindest).

  12. Dominik

    Holgi, wie hat sich denn das Thema mit der Kirchensteuer erledigt? Musstet du nachzahlen? Ich habe nach deinem Einwurf etwas panisch zu dem Thema gegoogelt und noch panischer festgestellt, dass ich leider keinen Beleg für meinen Austritt finden kann. (Jaja, Unordnung in den Dokumenten, aber ich war damals noch jung und unbedarft)
    Ich kann nur hoffen, dass mein damals zuständiges Amt mir diese jetzt noch ausstellen kann… Werde mich mal drum kümmern, und an dich denken, falls das Finanzamt in 20 Jahren an meine Tür klopft.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich hatte Das Glück, eine nette Mitarbeiterin im Amtsgericht angerufen zu haben, die meinen Austritt in den alten, nicht digitalisierten Akten gefunden und mir eine Kopie geschickt hat.

  13. till

    China unterstützt Russland aktuell nicht.
    Es sagt es steht ihen bei, handelt aber genau gegenteilig.

    Seit dem Überfall kauft China kein russiches Erdöl auf dem freien Markt und unterschreibt trotz großer russischischer Anstrengungen und Rabatte keine neuen Lieferverträge für Öl und Gas. Außerdem haben sich große chinesische Firmen aus Russland zurückgezogen. Besonders zu nennen is Huawei, auf deren Technologie fast die komplette Internetinfrastruktur besteht. Da könnte Russland bald vor den selben Problemen stehen wie bei seinen Kraftwerken, Ölförderungsanlagen, Autos, Flugzeugen, etc. Die basieren auf westlicher Technologie und können ohne Ersatzteile und westliches Know-How nur schwer am Laufen gehalten werden.

    Ich kann mir vorstellen das China irgendwann zur “Hilfe” kommt, aber erst wenn die russische Regierung schwach ist.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Das erwarte ich auch. Die gucken zu und gehen dann irgendwann billig shoppen. Aber das offizielle China propagiert halt vorerst, dass Russland eigentlich nix vorzuwerfen sei.
      Dass deren Industriepolitik eine andere Sprache spricht, ist zwar gut, in der internationalen Debatte aber wenig hilfreich.

    2. hilti

      Das ist nicht unbedingt chinesische Industriepolitk sondern wahrscheinlich eher die Firmen selbst, die aus Angst vor Sanktionen so handeln. Der westliche Markt ist für die dann doch wichtiger als der russische.

    3. holgi Beitragsautor

      Hmm… Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass so große Firmen solche Entscheidungen selbständig treffen können.

    4. hilti

      Dazu müsste man wissen wie stark bzw. wie weit die KP da eingreift. Vielleicht hat sich die Partei auch nur dafür entschieden die Firmen nicht zu zwingen in Russland zu bleiben so dass die Firmen selbst entscheiden konnten.

      Oder vielleicht ist China grad eher mit seinen Lockdowns beschäftigt. Oder sie fürchten eine Wirtschaftskrise wegen der Lockdowns und wollen Sanktionen vermeiden um es nicht noch schlimmer zu machen.

      Ich glaub die chinesische Führung ist grad ziehmlich angepisst wegen der Lage, in die Putin sie gebracht hat.

  14. Jens

    Unter Asowstal befindet sich eine riesige, bis in die Stadt verzweigte, atombombensichere Bunkeranlage. Nur so haben die UkrainerInnen das da überhaupt so lange aushalten können.

    Antworten
  15. Philipp

    Hallo Holgi,

    danke für die Folge! Ich hätte eine Frage zu dem Campingplatz am Gardersee. Kannst du mir sagen auch welchen ihr wart? Hast du da zufällig nen Link?

    Wir wollen zum Spätsommer auf einen und keinen 5* Platz anfahren.. vielen Dank vorab.

    Beste Grüße aus dem Allgäu

    Antworten
  16. Malte

    Wegen der Schlüsselzahl B196 und den 125er Rollern in Europa:
    Die Führerscheinrichtlinie, die unter anderem auch das regelt, wird gerade überarbeitet. Noch bis zum 20. Mai ist der Konsultationszeitraum für Bürger geöffnet, wo man sich für eine Vereinheitlichung in ganz Europa aussprechen kann. Nähere Infos zum Ausfüllen des Fragebogens und Denkanstöße für die Formulierung gibt es hier https://b196ausland.wordpress.com/2022/02/26/aufruf-zur-teilnahme-an-der-uberarbeitung-der-fuhrerscheinrichtlinie-bis-20-mai-2022/ und der passende Link zur Webseite der EU ist folgender https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12978-Uberarbeitung-der-Fuhrerscheinrichtlinie_de

    Eventuell findet sich ja noch jemand mit etwas Reichweite damit auf die paar letzten Meter noch ein paar Rückmeldungen zusammen kommen.

    Antworten
  17. Jockel

    ich wünsche mir ein einschlafen podcast spezial mit holgi der mann hat so eine beruhigende stimme
    ausser er lacht 😉

    Antworten
    1. frater mosses von lobdenberg

      „… gently fold the nose …“

      Wie wärs denn mal mit einem „Aufwachen mit Holgi“-Podcast (mit Lachflash und launiger Publikumsbeschimpfung), so als Pendant zu „Einschlafen“ mit Tobi?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.