WR1314 Weihnachtswissenschaft 2021

Darin: Aschbacher UpdateDer Weihnachtsmann muss umziehen (wegen Polsprung) – Chinesisches Tiktok – Emmy und der WeihnachtsmannWeihnachten zuhause bleiben (die Videos) – Verhungernde Rentiere (mehr davon) – Julianisches Datum – Zuckende LügnerViagra gegen AlzheimerCorona in der NaseGutes Aussehen

Florians Buch: 100 Mikroorganismen* (darin auch die Bakterien in der Schneekanone)

Podcasts: Inside Austria – “Das Klima” zur polaren Verstärkung

Hingehen: Scienbusters SilvestershowRuth und Florian auf der Bühne

Florian unterstützen? Hier entlang!

*Affiliate-Link: Wer über diesen Link Amazon betritt, lässt mir bei allen Käufen der Session eine Provision zukommen.

11 Gedanken zu „WR1314 Weihnachtswissenschaft 2021

  1. nykon

    Twitch nimmt sich auch 50% auf subscriptions (also wenn man monatlich einen fest definierten Betrag einem Kanal zu kommen lässt). Ungefähr das gleiche gilt für “Bits”, was die Twitch interne Währung von Twitch ist (kann man einmal aufladen und dann häppchenweise an verschiedene Streamer verteilen).

    Als dritte Möglichkeit gibt es noch die direkte Donation per PayPal. Da das nicht über Twitch läuft, bekommt Amazon/Twitch da keine Kohle ab und, abgesehen von den PayPal Gebühren, geht alles an den Streamer.

    Auf YouTube kann man mittlerweile ja ebenfalls Kanäle mit einem monatlichen Beitrag unterstützen, da weis ich aber überhaupt nicht wie das funktioniert.

    Long story short, was TikTok China da macht ist absolut im Rahmen, erstaunlicherweise.

    Antworten
    1. Norbert

      Auf Youtube kann man auch während eines laufenden Lifestreams Geld verschenken. Je nach Geldmenge taucht dann für eine gewisse Zeit ein farbiger Sticker neben dem Video auf.

  2. Tina

    Ich möchte einfach Mal danke sagen für die Weihnachtsfolgen! Seit 7 Jahren gehört es nun für mich dazu wie Chris Rea, Plätzchen und der Weihnachtsbaum, auf der Fahrt zur Familie zu Weihnachten wird die WRINT Weihnachtswissenschaftsfolge gehört 😊
    Also danke und frohes Fest! Bleibt gesund! 🍀

    Antworten
  3. hilti

    Ich versteh an der Erklärung des Julianischen Datums den Punkt mit dem Tageswechsel Mittags nicht. Das mag ja für England passen (ist doch sicher auch auf Greenwich geeicht), aber schon bei den Amis passt das nicht wegen der Zeitverschiebung nicht mehr. Wird da ja sicher keine Zeitzonen geben. Oder etwa doch? Also was bringts ein System so zu entwerfen, wenn das mit dem Tageswechsel tagsüber nur in ein paar Zeitzonen passt? Oder ist das aus einer Zeit wo die so eurozentrisch waren, dass ihnen die anderen egal waren?

    Antworten
  4. Linus

    Schöne Folge trotz kurzem aussetzer.

    Was mir zum Kompass noch einfiel:
    Bei Seekarten gibt es dazu eine Eintragung auf der Karte unter der Kompass Rose, um wieviel der magnetische Kompasskurs pro Jahr abweicht, dadurch kann man dann zwischen geographischem und magagnetischem Kurs umrechnen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Deklination_(Geographie)#Deklination_und_Navigation

    Das ist meißt keine komplizierte Mathematik, dazu kommen aber noch Kompassabweichungen durch Metallteile in der nähe (dazu gibt es für das Schiff eine Deviationstabelle) und entsprechend gibt es dann ein bisschen gekritzel für die kurs Berechnung.

    Das ist in der Praxis (wenn man Strom hat und GPS) selten nötig, aber Teil der Prüfung bei Führerscheinen für Boote und ganz Sinnvoll wenn man längere Strecken unterwegs ist.

    Antworten
  5. Andreas

    Hallo Holgar, Hallo Florian,
    danke für euren spannenden Podcasts. Seit ca. 2 Jahren bin ich auf Wrint und Sternengeschichten gestoßen. Auch eure Folgen haben mir durch die letzen beiden Jahre geholfen.

    Allerdings habe ich auch einige kritische Anmerkungen zum Thema Wintersport aus der aktuellen Folge. Denn ich habe den Eindruck, dass sich Menschen aus weniger touristischen Regionen kein ausgewogenes Bild darüber machen. Mir ist allerdings auch sehr bewusst, dass diese Art von Massentourismus für den Umwelt- und Klimaschutz nicht förderlich sind. Jedoch darf auch nicht aus den Augen verloren werden, dass:
    – Alleine der Tourismus in Tirol erwirtschaftet jährlich mehr als 8 Milliarden Euro pro Jahr.
    – Neben der Gastronomie und den Anlagenbetreibern hängen am Tourismus auch der Handel, Gewerbebetriebe, Handwerksbetriebe und die Landwirtschaft.
    – Jeder 3. Euro wird direkt oder indirekt im Tourismus verdienst.

    Zu den angesprochenen Bakterien für die Kunstschneeproduktion: Diese sind in Tirol verboten. https://www.derstandard.at/story/2000088722394/tiroler-landtag-beschloss-verbot-fuer-zusatzstoffe-bei-kunstschnee

    Es würde mich freuen, wenn auch derartige Themen so unvoreingenommen und faktenbasiert diskutiert werden, wie die anderen Themen.

    Ich wünsche euch und allen Zuhörern schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch.
    Schöne Grüße aus dem Tiroler aus Wien 🙂
    Andreas

    Antworten
  6. Uwe

    Mich erinnert das “Baipau” 🙂 an das Gejammer von Fans einiger Musikbands, die es schrecklich finden, wenn “ihre” Band einen Hit landet.
    So lange die Band des Vertrauens ein kaum bekannter Geheimtipp ist, wird die ungewöhnliche Musik abgefeiert und jedes Album doppelt gekauft um Unterstützung zu gewährleisten.
    Sobald diese Band erfolgreich wird, ist die Musik kommerziell und langweilig – und man kannte die Gruppe ja noch, als sie noch in kleinen Clubs spielten und die Musik noch und gut war.

    Antworten
  7. Norbert

    Zum Thema Zeitrechnung hat mir die Youtube-Universität dieses Video empfohlen: https://youtu.be/8NdQVtzjckA (When Was Jesus Born? | What Year and What Day?)
    Kurzfassung: Wenn man die Bibel wörtlich nimmt, und die Lebensdaten der auch aus anderen Quellen bekannten handelnden Personen nachschlägt, wurde Christus entweder spätestens 4 Jahre vor Christi Geburt geboren, oder 6 Jahre nach Christi Geburt (je nach Evangelium). Wer immer diese Zeitrechnung erfunden hat, hat sich verrechnet – oder hat Quellen verwendet, die uns heute nicht mehr zu Verfügung stehen.
    Da das Bezugsdatum ohnehin nicht stimmt, kann man eigentlich problemlos hingehen, und das System umbenennen. Im Englischen ist die Bezeichnung “Common Era” (CE/BCE) üblich, im Deutschen gibt es “unsere Zeitrechnung” (u.Z./v.u.Z.), deutsche Juden haben den Begriff der “Zeitenwende” verwendet, etc. Diese Jahreszählung wird auch in vielen Staaten verwendet, die mit dem Christentum eher wenig am Hut haben. Dort wird es sicher eine Menge weiterer kreativer Benennungen geben, bei denen man sich ein paar Ideen abschauen kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Norbert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.