WR1262 Mädchen zu Urologen

 

Darin: Kinderimpfung (“So begründet Stiko-Chef Mertens seine Haltung zur Kinderimpfung“) – Paradontitis – Urlaubsreisen (Insta: Unwetter in Bayern, Vanlife vs. Realität) – Eigenwerbung: AWO, Ferngespräche, Werkstattgespräche – Toby hat Plakate geklebt – Schlagzeilen & Wetter

BBC The Documentary: Breaking Through

Liste: Alle Podcast, an denen Holgi beteiligt ist.

Toby unterstützen? Hier entlang!

26 Gedanken zu „WR1262 Mädchen zu Urologen

  1. OleBole

    Fakten zur Impfempfehlung bei K. & J. im Alter von 12 – 17 Jahren in D:

    “… Kinder sind nicht die Treiber des Pandemiegeschehens.”
    “Viele Kinder und Jugendliche infizieren sich asymptomatisch… (Hospitalisierungsrate: 1%, Letalität: 0,001%) …” “Die Krankheitslast von COVID-19 bei K. & J. ist mit der Krankheitslast von Influenza in dieser Altersgruppe vergleichbar.”

    “Der Nutzen der Impfung, schwere Erkrankungen und Todesfälle zu verhindern, ist in dieser Altersgruppe nicht allgemein gegeben. Es müssten etwa 100.000 K. & J. geimpft werden, um einen einzigen Covid-19 bedingten Todesfall … zu verhindern.”
    (was kann man wohl mit ~4.000.000 € sinnvoll anstellen {Annahme: 20,-€ je Dosis})

    “Hinsichtlich der Sicherheit des Impfstoffs bestehen jedoch noch Wissenslücken, da die Nachbeobachtungszeit nach Impfung zu kurz und die Zahl der eingeschlossenen Probanden zu gering war. Dies bedeutet, dass unerwünschte Ereignisse, die mit einer Häufigkeit von weniger al 1 pro 100 verabreichten Impfstoffdosen auftreten, kaum erkannt werden können.”

    “Solange noch viele Erwachsene mit deutlich höherem Risiko ungeimpft sind, ist eine Umverteilung der Impfstoffe an gesunde K. & J. epidemiologisch und individualmedizinisch nicht sinnvoll.”

    Modellierungsergebnisse:
    “Die Modellierung zeigt, dass die Impfbereitschaft der K. & J. die zu erwartenden Melde-, ITS- und Todesfälle im Wesentlichen nur beeinflussen würde, wenn eine Empfehlung für alle K. & J. (0-17 Jahre) ausgesprochen würde (s. Abb. 4). Der Einfluss der Impfung dieser Altersgruppe wird geringer bei einer Impfbereitschaft von >75% bei Erwachsenen im Alter von 18-59 Jahren.

    So läuft das eben, wenn Fakten durch Weltanschauung ersetzt wird.

    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/23_21.pdf?__blob=publicationFile

    Autorinnen und Autoren AutorInnen der AG COVID-19 der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut und weitere KoautorInnen: a) Dr. Sabine Vygen-Bonnet | a) Dr. Judith Koch | e) Prof. Dr. ReinhardBerner | b) Prof. Dr. Christian Bogdan | a) Dr. Thomas Harder | b) Prof. Dr. Ulrich Heininger | b) Prof. Dr. Eva Hummers | b) Dr. Martina Littmann | b) Prof. Dr. Joerg Meerpohl | b) Prof. Dr. Thomas Mertens | c) Dr. Heidi Meyer | a) Julia Neufeind | a) Nora Schmid-Küpke | a) Stefan Scholz | b) Dr. Martin Terhardt | b) Prof. Dr. Klaus Überla | b) Prof. Dr. Marianne van der Sande | a) Maria Waize | a) PD Dr. Ole Wichmann | b) Prof. Dr. Dr. Sabine Wicker | b) Dipl.-Med. GudrunWidders | b) Prof. Dr. Ursula Wiedermann | d) Prof. Dr. Verina Wild | b) Prof. Dr. FredZepp | b) Prof. Dr. Rüdiger von Kries a)Robert Koch-Institut, Abt. 3 Infektionsepidemiologie, FG 33 Impfpräventionb)Mitglied der STIKO c)Paul-Ehrlich-Institutd)Universität Augsburg, Medizinische Fakultät, Ethik der Medizine)Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin am Uniklinikum Dresden

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Heißer Scheiß:
    “die Lambda-Variante (Peru + 40) wird von der die Gamma-Variante verdrängt, Impfstoffe wirken nicht so gut” {Wissenschaftsmeldungen 05.08.2021 von Forschung Aktuell – Deutschlandfunk}

    Zum Glück ist Holgi natürlich+künstlich immunisiert 🙂

    Antworten
  2. Adrian

    Ich verstehe die Punkte die für ein Wahlrecht für Kinder und Jugendliche sprechen und ich finde politische Bildung wichtig. Ich rede mit meinen Kindern auch gerne über Wahlen und Abstimmungen.
    Aber kann denn ein Wahlrecht isoliert daher kommen? Könnte dann eine 12 Jährige auch gewählt werden? Und in meiner Vorstellung kommen Rechte auch immer mit Pflichten daher, also wenn von einem 12 Jährigen vernünftige Entscheidungen erwartet werden können, dann bräuchte es auch kein Jugendstrafrecht mehr, oder wie seht ihr das?

    Generell befürchte ich, dass ein Wahlrecht, selbst ein Isoliertes, dazu führen würde, dass Kinder das Gleiche Wählen wie die Eltern oder gar nicht Wählen würden und zwar abhängig von Bildungsstand und Kultur. Darum am Ende mehr Nachteile als Vorteile.

    Antworten
  3. Tatjana

    Parodontitis hatte ich auch über eine ganz langen Zeitraum, auch schon chronisch. Bis ich mir folgendes überlegt und ausprobiert hatte:
    1) Zähneputzen, unbedingt elektrisch
    2) Zahnseide (wer mit der Meterware nicht klar kommt: es gibt die auch eingespannt in einen kleinen Bügel, total super)
    3) Zwischenraumbürstchen (unbedingt in passender Größe, auch verschiedene Größen bei Bedarf, die billigen von einem Drogeriemarkt reichen aus)
    4) antibakterielle Mundspülung (ebenfalls die billigste no-Name vom Drogeriemarkt)

    Seit ich das jeden Tag mache, ist es massiv besser geworden, inzwischen keinerlei Probleme mehr, mein Zahnarzt wollte gleich wissen, wie ich das geschafft hatte.

    Wichtig wäre auch noch eine antientzündliche Ernährung, dazu gibt es was zu lesen und eine Folge bei den Ernährungsdocs. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Parodontitis,parodontitis156.html
    Gute Besserung!

    Antworten
    1. Lars

      Mundwasser kann man auch prima selber machen, denn was da drin ist ist alles kein Hexenwerk.
      Und schon tut man ein kl. Bisschen was für die Umwelt, wenn man eine Glasflasche nutzt bzw. nicht alle paar Wochen neue Plastikflaschen in der Drogerie kauft.
      Günstiger wird es noch dazu nach einiger Zeit, da sich insbesondere die Öle sehr lange halten und man nur wenig benötigt.

      Beispiel-Rezept
      240 ml abgekochtes und abgekühltes Wasser
      1 TL (5 ml oder ca. 4 g ) Natron, neutralisiert die Säure und damit gut für Zahnschmelz
      5 Tropfen naturreines ätherisches Öl z.B. Minzöl für den Atem
      5 Tropfen naturreines ätherisches Teebaumöl, wirkt antibakteriell
      Optional 1 TL Xylitol, wirkt karieshemmend, macht es aber auch etwas süßer

      Fertig.

      Vor jeder Anwendung gut schütteln, da Natron sich am Boden absetzt.

      Wir machen uns immer eine große 750ml Glasflasche fertig, manchmal auch noch mit etwas Farbe drin, dann sieht es aus wie gekauft 🙂
      Kam auch im Freundes-/Familienkreis immer mal gut als Geschenk an und ist eben ein kl. Bisschen was fürs gute Gewissen.

  4. Dennis B

    Bin selbst auch (wieder) bei der AOK Niedersachsen und kann sagen, dass die äußerst schnell zahlen.
    Nutze die App zum Einreichen der Belege und sowohl professionelle Zahnreinigung als auch aktuell Krankengeld wurde mir die letzten Jahre immer(!) max. 2 Tage nach Einreichung überwiesen.
    Also da kann ich bislang nicht klagen 😉

    Ciao,
    Dennis, BJ. 1977 🙂

    Antworten
  5. hilti

    Sorry, aber bei 72:10 versteh ich akustisch nicht was Holgi sagt. Also was Talkshowmoderatoren FDP-ler fragen sollen wenn die mit Neiddiskussion kommen “Ist das nicht eher ein xxx-Diskussion?” Ich hör da “Dir” und das ergibt ja gar keinen Sinn.

    Übrigens brauchts eigentlich gar keinen gesetzlich vorgeschriebenen Kohleausstieg mit Entschädigungen. Es ist jetzt nämlich schon so weit, dass sich das wegen der CO2-Kosten keine großen Gewinne mehr mit Kohlekraftwerken machen lassen. Die Bundesnetzagentur hat in den letzten beiden Jahren schon diverse Stilllegungsanträge von Kraftwerken aus Netzstabilitätsgründen abgelehnt. Denn überraschenderweise hängen die alle gar nicht so mit Herzblut an ihren Kraftwerken sondern rechnen mit spitzem Stift.

    Antworten
  6. Abkueko

    Die Frage ist nicht wofür man ein Deo braucht was 72h hält, sondern die Frage ob es überhaupt ein Deo gibt was diese Dauer schafft.
    Also zumindest die häufigen 48h Deos halten auch bestenfalls einen Tag. Dementsprechend ordne ich es ähnlich wie die Verbrauchsangaben fürs Auto ein. Vermutlich kann man im Labor nach 72h noch Moleküle nachweisen…

    Antworten
    1. Martino

      “Vermutlich kann man im Labor nach 72h noch Moleküle nachweisen”
      Ja, aber nur, wenn man die 72h dann auch nicht duscht.

  7. Martino

    zur FDP-Immobilien-Rechnung:
    Ich möchte zwei Denkfehler in dieser Rechnung hervorheben, weil sie doch offenbaren, wie die FDP (hier vertreten durch ein einzelnes Mitglied) denkt:

    Wenn ich eine 100qm-Wohnung in München (Preis laut Twitter im Bereich von 1,3 Mio €) mit einem Prozent pro Jahr tilge, sind das 13.000€ pro Jahr, also über 1000€ im Monat.
    Dazu kommen jedoch Zinsen, die – entgegen all dem Gerede von Negativzinsen – nochmal in der gleichen Größenordnung liegen. (Fehler 1)
    Unser Münchener Medieneinkommen zahlt also mal ganz locker über 2000€ pro Monat an die Bank. Das sind über 2/3 des Nettogehalts (Steuerklasse I), und vom Rest muss man dann – in München – leben. Das ganze ein Leben lang, auch nach Renteneintritt bis zum Lebensende. Mit Medieneinkommen reicht die Rente aber nicht, um davon 2000€ abzugeben. (Das Gerede von der privaten Vorsorge ist hier natürlich auch Quatsch, weil ja nicht mehr viel übrig bleibt, um davon etwas zurückzulegen.)

    Fehler 2 ist, dass das Problem unbezahlbarer Mieten vor allem deshalb ein Problem ist, weil Menschen sich die Mieten, die sie im Erwerbsleben noch aufbringen können, von ihrer Rente nicht mehr leisten können. Deshalb kaufen Menschen Immobilien, die sie vor der Rente (größtenteils) abbezahlt haben. Wenn man nun aber bis zum Lebensende den Kredit bedient, mit Raten die selbst eine Münchener Miete übersteigen, hat man überhaupt nichts gewonnen.

    Dazu kommen noch Holgers Details zu Instandhaltungskosten, dass 100qm schon eher knapp ist, wenn man noch zwei Erben (d.h. Kinder) großziehen will, und die Frage, ob man diesen Kredit überhaupt bekommt.
    Dass die Wohnung ggf. im Wert steigt hilft einem nur, wenn man sie zu Lebzeiten verkauft. Dann hat man zwar viel Geld in der Tasche, braucht aber ein neues Dach in München, das bis zum Lebensende bezahlbar ist.

    Antworten
    1. sternburg

      Ich bin nicht vom Fach.

      Aber ich finde allein schon den Anspruch, die Zinsen für die nächsten 100 Jahre vorherzusehen, ausreichend schwachsinnig, um dem Rest keine Bedeutung mehr beizumessen.

    2. Michael Mattar

      Der FDP-Stadtrat, der das in einer Stadtratssitzung geäußert hat, hat übrigens in Augsburg eine Wirtschaftsprofessur inne. Die Einleitung zu seiner These war, er müsse jetzt mal wieder mehr soziale Kälte in die Sitzung einbringen. Fällt aber auch sonst regelmäßig mit den krudesten Thesen zu Wirtschaftsthemen auf.

      https://www.hs-augsburg.de/Wirtschaft/Prof.-Dr.-jrg-hoffmann.html

      Sein Redebeitrag lässt sich aktuell noch nachschauen, sollte im TOP A3 sein.

      https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtpolitik/Der-Muenchner-Stadtrat/Der-Muenchner-Stadtrat-live.html

  8. Peter

    Geht ja gleich richtig mit STIKO-Bashing los. Ziemlich wissenschaftsfeindlich (oder zumindest -ignorant) für jemanden der auch eine Wissenschaftsreihe in seinem Podcast macht! Und in eins der vielen Interviews von Mertens etwas anderes reinzulesen, als da tatsächlich steht, ist ohnehin schlechter Stil.
    Im Übrigen: https://www.sr.de/sr/home/nachrichten/panorama/arne_simon_corona_nicht_gefaehrlicher_als_andere_erkrankungen_kinder_100.html

    Trotzdem schön, dass Tobys Tochter sich hat impfen lassen, offenbar ohne Nebenwirkungen.

    Antworten
  9. sternburg

    Holger, kann es sein, dass Eure Diskussion über das Rätsel der verschwundenen Wahlplakate und deren Strafbarkeit darunter litt, dass Ihr unausgesprochen von einem gesonderten Straftatbestand des Verschwindenlassens/ Beschmieren von Wahlplakaten gesprochen habt? So klang das jedenfalls für mich.

    Den gibt es nicht. Das ist Diebstahl und/oder Sachbeschädigung.

    Wenn Du das nur als Ordnungswidrigkeit verfolgt sehen willst, dann müsstest Du erst einmal ins StGB schreiben, dass Diebstahl und Sachbeschädigung für Wahlplakate nicht gelten.

    Antworten
  10. Mario

    Hallo,

    die elektrische Zahnbürste mit normalen Akkumulatoren ist wohl die Oral B Advance Power (Typ 3744).
    Die nutze ich zumindest (Am Morgen manuell, am Abend elektrisch. Weil man mit beiden Systemen nicht überall hinkommt.)
    Geräte, welche irgendwelche speziellen Ladegeräte benötigen, verabscheue ich.

    Warum sich jeder eine Eigentumswohnung kaufen können muss, verstehe ich ohnehin nicht.
    Wichtig ist, dass sich jeder die Miete leisten kann.

    Viele Grüße

    Mario

    Antworten
  11. Kai Nehm

    Ich finde es krass, wie sehr Holgi inzwischen in Identitätspolitik aufgegangen ist.

    Seine alte Regel, in jeder Gruppe gibt es 10% Idioten, damit muss man rechnen, war so schön eingängig. Inzwischen fühle ich mich bei den Rants mehr bei der von Cornell West beschriebenen Marschkapelle.
    https://youtu.be/PU5zl1raW4Y

    Antworten
  12. Jasmin

    Mich hat Holgis Anmerkung überrascht, Plakate würden nichts bringen. Und das besonders, wo Holgi doch selbst aus der Medienbranche kommt.

    Plakatwerbung ist eine der effektivsten Werbeformen überhaupt!

    Und ist euch mal aufgefallen, auf welche Weise Google und Facebook Werbung betreiben? Klar, sie verkaufen Online-Werbung, das ist jeweils ihr Hauptgeschäft. Aber wenn sie für sich selbst werben, dann kleistern sie die Welt mit Plakaten zu und produzieren ein paar TV-Spots.

    Das ist ein bisschen wie bei IKEA: Welche ihrer Produkte wirklich taugen, das sieht man daran, was sie selbst bei sich verbauen. Natürlich verkauft IKEA Waschtischarmaturen, aber geht mal bei IKEA aufs Klo und schaut euch dort die Wasserhähne an: da ist überall Grohe verbaut.

    Antworten
  13. Ute

    Witzig, den Teil über Holgis Urlaub hab ich zufällig in einem Fish&Chips Bistro gleich hinterm Ordinger Deich gehört – bei strömenden Regen, kein Wind …
    Grüße

    Antworten
  14. GentleGiant

    Ich finde Holgis nunmehr allzu oft getätigte Äußerung, wonach der Mensch im Grunde lediglich ein Produkt seiner Umwelt(einflüsse) ist und sich der Werdegang bzw. das Erreichte des Einzelnen weitgehend darauf reduzieren lässt sehr fragwürdig und in Teilen sogar gefährlich.

    Erstens entkoppelt diese Sichtweise das Individuum von seiner Selbstverantwortlichkeit für seine Lebensgestaltung und zweitens ist es natürlich eine bequeme Rechtfertigung, wenn die böse Umwelt® (keine reichen Eltern, kapitalistisches Schweinesystem, Arbeitgeber sind alle geldgierige Ausbeuter etc.) einen daran hindert nach “oben” zu kommen. Das mit “oben” dann automatisch assoziiert wird, ein Haus zu besitzen, Porsche zu fahren und ne Mio auf dem Konto zu haben, ist für mich dann gewolltes Falschverstehen. Nach “oben” zu kommen kann doch auch bedeuten, eine eigene Wohnung zu haben und sich einmal im Jahr 2 Wochen Ostsee leisten können – hierbei kommt es doch auf die Ausgangslage des Einzelnen an.

    Dass man in der Regel (Susanne Klatten und Stefan Quandt klammern wir mal aus) Leistung erbringen muss, um einen gewissen Lebensstandard zu erreichen und zu halten gehört dann dummerweise dazu.

    Antworten
  15. Thorsten

    Bei der FDP Immobilien Rechnung musste ich an Loriot denken.
    “Bei derselben Rechnung hätte ein 3 jähriger mit 36 Kindern das selbe Ergebnis”

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.