WR1181 Die Ehrenerklärung

 

Im Rahmen der Wiederbewaffnung Deutschlands nach dem zweiten Weltkrieg soll die Ehre von Soldaten der Wehrmacht und der Waffen-SS wiederhergestellt werden. Matthias von Hellfeld erzählt.

Buchtipps: Ulrike Herrmann: Deutschland ein Wirtschaftsmärchen*, Hannes Heer: Verbrechen der Wehrmacht*

Die passende Ausgabe “Eine Stunde History” läuft am 18. Januar 2021 auf DLFnova.

*Affiliate-Link: Wer über diesen Link Amazon betritt, lässt mir bei allen Käufen der Session eine Provision zukommen.

7 Gedanken zu „WR1181 Die Ehrenerklärung

  1. Nelson

    Hallo allerseits,

    Ich habe noch eine Anmerkung zur letzten Geschichtssendung. Die passt aber auch ganz gut zur aktuellen. Ich finde es wichtig und richtig, dass die Linkspartei eine wirklich pazifistische Alternative bietet. Ob wir die NATO wirklich brauchen, halte ich für eine gewagte These. Genauso sehe ich das mit dem Fortbestand der Bundeswehr. Vor 100 Jahre hielten die meisten Deutschen es auch für sinnvoll, einen Krieg zu beginnen. Diese Vorstellungen haben wir glücklicherweise überwunden.

    Ich bin mir ich sicher, dass Adenauer etwas anders hätte vorgehen können. Man hätte bspw. die ganzen Juristen einstellen können, welche die Nazis entlassen hatten. Ich weiß nicht wie viele es waren, aber das wäre bestimmt ein gewisses Potential gewesen. Natürlich könnten die sich nicht so eine “ausgezeichnete” Berufserfahrung wie die anderen Juristen erarbeiten können.
    Einen Versuch wäre es wert gewesen.
    Wenn man keinen guten Wein hat, sollte man keinen schlechten trinken, sondern auf Wasser umsteigen.
    Adenauer waren alte Nazis leider lieber als Kommunisten.

    Antworten
  2. Martin

    Bei mir werden die Abspiel- bzw. Download-Felder seit ein par Tagen nicht mehr richtig angezeigt/geladen. 🙁 Nutze Firefox, hatte vor kurzem ein Update.

    Antworten
    1. Boethi

      Ja, sieht in meinem Firefox genauso aus: Da, wo der Player sein sollte, ist ein weißes Feld.

  3. Greg

    Moin Holgi,

    ich teile deinen Gedanken, dass der eiserne Vorhang ein Garant für das Wohlergehen der gesamten Bevölkerung war. Es herrschte einfach der politische Wille, dass der Westen das bessere System ist. Der dabei erarbeitete gesellschaftliche Konsens hat zu einem stärkeren Interessenausgleich geführt.
    Mit Sicherheit hat die große Zerstörung und der notwendige Aufbau der Nation einen wesentlichen Einfluss auf die Prosperität gehabt, wenn nicht sogar den entscheidenden, aber trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass der Systemkampf, Ost gegen West wesentlich dazu beigetragen hat!

    Antworten
  4. Tarifkenner

    Nur ein kleiner Hinweis. Dass es nach der Niederschlagung des Aufstands “tausende Todesurteile” gegeben habe, stimmt m.W. nicht. Es hat eine einstellige Zahl vollstreckter Todesurteile gegeben. Für massenhafte Todesurteile, die dann nicht vollstreckt wurden,habe ich keine Hinweise gefunden.

    Antworten
  5. justme

    Moin moin,
    was mir bei diesem Beitrag etwas komisch aufgestoßen ist ist die dauernde Vermischung von Waffen-SS und Allgemeiner SS, die Matthias da vornimmt. Vorweg, ich halte sowohl die Wehrmacht, die Waffen-SS als auch die Allgemeine SS für verbrecherische Organisationen und schuldig an diversesten Kriegs- und anderen Verbrechen, aber nach den mir bekannten Definitionen war die Waffen-SS (und damit z.B. auch die LAH) gerade keine paramilitärische Organisation (wie ursprünglich die SA und später die Allgemeine SS), sondern ein zweites Heer, das organisatorisch nicht der Wehrmachtsführung unterstand (im Kampfeinsatz dann u.U. schon).
    Und die Ehrenerklärung bezog sich eben auch nur auf diese in der damaligen Vorstellung “ehrenhaft kämpfenden” Soldaten der Waffen-SS, nicht auf die auch damals schon als Verbrecher betrachteten Mörderbanden der Totenkopfverbände, die die Bewachung der Konzentrationslager unter sich hatten – eine derartige Chuzpe wäre wohl auch im mit Nazis durchsetzten Deutschland der 50er nicht mehr mehrheitsfähig gewesen.
    Daß diese “ehrenhaften” Soldaten, gleich ob der Wehrmacht oder der Waffen-SS angehörig, in großen Teilen auch Kriegsverbrechen begangen haben, das sickerte dann doch erst sehr viel später ins Bewusstsein der Bevölkerung und ist m.E. heute noch immer nicht ausreichend verinnerlicht, siehe zB die Proteste gegen die Wehrmachtsausstellung…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Greg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.