WR1142 Pola Böller

 

Diesmal mit endgültigen Antworten auf Fragen nach Urlaub, der ersten Reihe, Verdauung, Kreationismus, Temperaturen, Elon Musk, Body Enhancement, Geld, Koyaanisqatsi, Feiern, dem Buch zum Film, Bookmarks, Altern, Eifersucht, Nike, Sachbüchern, Behindertenverhöhnung, Alten Folgen, Homöopathie, Polenböllern, Milchtüten und der obligatorischen Höflichkeitsfrage von esureL.

Alexandra unterstützen? Hier entlang!

31 Gedanken zu „WR1142 Pola Böller

  1. Christian

    Holgi hatte mal in einer Wrintheit die Serie “Mord mit Aussicht” angepriesen. Deshalb hier nur der kurze Hinweis, dass es die ersten zwei Staffeln momentan in der ARD-Mediathek gibt:
    https://www.ardmediathek.de/ard/sendung/mord-mit-aussicht/staffel-1/Y3JpZDovL3dkci5kZS9tb3JkIG1pdCBhdXNzaWNodA/1/

    Und noch was Technisches: mein Feedreader gibt mir seit einiger Zeit bei jedem Post eine Fehlermeldung. Der Rest funktioniert zwar noch, aber wer weiß, was da sonst noch im Argen ist. Falls Hörer verlorengehen, liegt es vielleicht daran. Die Fehlermeldung ist immer diese, mit leicht wechselnder Zeilennummer:

    This page contains the following errors:
    error on line 84 at column 51: Failed to parse QName ‘:label’
    Below is a rendering of the page up to the first error.

    Antworten
    1. tonprete

      Übrigens an der Stelle mal danke für den Tipp. Das ist mittlerweile für mich so eine der Serien, von denen ich mir bei schlechter Laune ein, zwei Folgen ansehe und bessere Laune bekomme. Gerade die ersten Folgen sind zwar noch nicht uralt, stammen aber aus einer Zeit vor etwa Zehn Jahren, zu der ich die Welt als etwas heiler wahrgenommen habe als die Jahre nach ca. 2014, 2015.

  2. Christian von Praun

    Bis Anfang der 90er Jahre war “Pizza Hut, rundherum gut!” der offizielle Werbejingle von Pizza Hut.
    Pizza Hut hat das erst nach dem Film “Demolition Man” geändert 😄 da wurde es das erste mal richtig ausgesprochen…

    Antworten
    1. der Ralf

      …und es gibt in min. einem LTB den Spruch: “Ruck Zuck, Kauf bei Duck”

      Es gibt Menschen, mich z.b., die Ihren Sprachschatz “erlesen” und nicht “erhören”. Vor dem Erlernen einer weiteren Sprache wird selbstverständlich alles in der Muttersprache gelesen und auch bei Bedarf so ausgesprochen. Je nachdem wie das erlernen weiterer Sprachen erfolgt (mehr hören oder mehr lesen) ist dann auch da die Aussprache.

      Schwierig wird es bei Wörtern, vor allem Namen, die in mehreren Sprachen vorkommen.

      Es gibt hier einen Händler für Landwirtschaftsmaschinen, Familienunternehmen seit über 60 Jahren, mit dem Namen Summer. Ich hab den Namen bisher immer nur gelesen, nie gehört (bin nicht die Zielgruppe für deren Angebot und war daher noch nie da). Daher weiß ich nicht wie der Namen ausgesprochen wird. Das die auch Traktoren von John Deere verkaufen macht die Sache nicht einfacher…

    2. Matthias

      Witzigerweise war es bei “Demolition Man” eigentlich Taco Bell, Pizza Hut wurde für den internationalen Markt nachträglich eingefügt

  3. Carl

    Gedanken zum Thema gehässigkeit im Alter.

    Ich kannte jemand der zu dem Zeitpunk 25 war. Es war mein Pfleger. Der hat die ganze Zeit nur gelabert wie ein 60 Jähriger ” Boomer ” der AFD Wählt. Letzteres stimmt nach seiner Aussage sogar. Musste vor mir immer angeben und hat sich über persönliche, intieme Sachen lustig gemacht . Dazu muss man sagen wir haben davor an der selben Bildungseinrichtung eine Ausbildung gemacht. Von daher kannte er Leute und mich, die ich auch kannte. Von daher hatten wir Gesprächsthemen, aber er auch Angriffsfläche.

    Da Frage ich mich, wie wird man so, mit 25?! Bei den alten weißen Männern ist es meiner Meinung nach genauso wie Holgi im Podcast sagte, aber bei ihm oder ähnlichen Leuten, wie er? Hat jemand eine plausible Erklärung für das Phänomen?

    Antworten
    1. Greg

      Diese Gehässigkeit stelle ich vor allem bei Menschen fest, die aus irgendeinem Grund sehr stark von ihrer Meinung überzeugt sind, so dass sie andere Meinungen nicht zulassen, sondern diese sogar als falsch ansehen, weil sie eben von ihrer Meinung abweicht. Häufig sind diese Personen auch sehr schnell mit einer Antwort am Start, oder können Geschichten von anderen durch ihre Erlebnisse toppen.
      Bei jüngeren Menschen ist die Meinung häufig durch andere übernommen, häufig aus einem eher dominanten Elternhaus.
      Aus meiner Sicht entsteht diese Verbissenheit dadurch, dass sie von dieser Verhaltensweise nicht abrücken können, weil sie nicht gelernt haben, sich selbst zu hinterfragen und zu reflektieren.
      Je älter man wird, desto häufiger fühlt man sich unverstanden, weil im Grunde genommen, man sich selbst nicht versteht. Das Rechthaben verselbstständigt sich. Es baut sich eine Angst auf, Fehler einzugestehen.
      Das ist mal ganz grob geklöppelte Küchenpsychologie und ob ich da irgendwie richtig liege, kann ich auch nicht sagen. Aber so ähnlich erkläre ich mir das.
      Oder mal eine andere Beobachtung. Menschen mit einem großen Und vielfältigen Bekanntenkreis tendieren aus meiner Sicht weniger dazu grantig zu werden, weil sie zwangsläufig zahlreiche Charaktere und ihre Besonderheiten und unterschiedlichen Perspektiven kennenlernen und damit häufig in die Situation geraten, ihre eigene Position zu reflektieren und auszurichten.

    2. Thees

      Ich gehöre definitiv zu dem Typ entspannter werden im Alter. Vielleicht gerade weil ich aufgrund langer Krankheit viel “verpasst” habe. Es gibt aber durchaus Momente in denen ich tottraurig bin, das ich bestimmte Dinge im Leben nicht mehr haben werde, weil das Zeitfenster dafür einfach vorbei ist. Aber meist kommt dann doch irgendwann der fuck it Punkt und ich sag mir ich hab andere schöne Sachen dadurch erlebt und andere Perspektiven gehabt, die andere nie hatten. Insgesamt aber viel entspannter und viel wohlwollend amüsierter, weil man immer mehr erkennt wie hilflos und unwissend man als Mensch doch ist und wieviel Show und Gehabe und seltsamstes Statusgehabe überall ist.

  4. IJ

    Warum kauft ihr keine Milch in Glasflaschen? Es gibt sogar “Haferdrink” in Glas…
    Geht es um’s Gewicht oder um die Haltbarkeit?

    Antworten
  5. Greg

    Eure Unterhaltung über die Sichtweise auf das Leben fand ich sehr interessant, ich finde genau in solchen Momenten ergänzt ihr euch einfach wunderbar!
    Mir geht es im Augenblick ähnlich. Ich werde in Kürze 50 und sehe bei mir keine Midlife-Crisis, sondern ein Umdenken, über den eigenen Lebensstil. Aus meiner Sicht werden diese Gedanken stark durch die zahlreichen Krisen, die im Moment so am wirken sind, herausgefordert.
    Viele Signale in der Gesellschaft deuten darauf hin, dass eine Anpassung angebracht ist. Wie auch immer diese Anpassungen im Detail aussehen.

    Ich habe auch großen Respekt vor dem Altwerden, aber ich bin da durchaus optimistisch. Wenn du meinst, du würdest Dinge in der Zukunft nicht erleben und das Bedauern, oder noch schlimmer, zurückzucken und nicht wahrgenommene Möglichkeiten umgesetzt zu haben, dann verpennst du das Leben, weil genau jetzt stattfindet. Das was wir jetzt tun, bestimmt maßgeblich, was später passiert. Wenn das keine mächtige Position ist!
    Zurückblicken bringt gar nichts. Wenn du etwas verpasst hast, plane es jetzt in dein Leben ein. Da kannst du wahrscheinlich ähnlich rangehen, wie mit deinem Budget-App. Zeit ist Geld, also plane es auch so. Die App hat dir mit dem Geld weitergebracht, warum sollte es mit Deiner Zeit nicht ähnlich klappen?

    So, wer bin ich, Rat zu geben? Das sind halt nur Gedanken, die mir beim Hören gekommen sind. Ja, ich weiß, du hast nicht um Rat gebeten. 😬 Tschuldigung.

    Antworten
  6. tonprete

    Au weia. Ich war bisher felsenfest davon überzeugt, dass “Neikie” sowas ist wie “Playsie” (für Playstation) oder “Mäckes” (für McDonald) – Eine etwas prollige Abkürzung. Ich werde das vermutlich nicht wegkriegen und weiter “Neik” sagen. Dennoch danke für die Aufklärung, liebe Wrintheit.

    Antworten
  7. David

    Kannst du nochmal eine Version hochladen, wo Alex Tonspur etwas lauter/gleich laut ist?
    (Oder es ist schon, und mein Feedreader hat nur die allererste Version geladen, und es ist jetzt schon ok)

    Brauchst Kommentar auch nicht freischalten, danke.

    Antworten
  8. Tarifkenner

    Ich würde es nicht als falsch bezeichnen, wenn man den Namen des deutschen Juden Levi Strauss so ausspricht, wie man den Namen in Deutschland nunmal ausspricht, auch wenn er seine Produkte in den USA entwickelt hat.
    Die griechische Siegesgöttin Nike spreche ich immer altgriechisch “Nikä” aus, auch wenn ein US-amerkanisches Unternehmen seine Waren mit ihrem Namen bedruckt.

    Antworten
  9. Eik

    Zum Thema “homöopathie sichere Zahnpasta”

    Das liegt wohl daran das irgendwann Irgendjemand gesagt hat das Menthol “homöopathie stört”.
    Ich hab da bis heute weder eine Begründung noch gefunden wen das mal eingefallen ist. Aber etlichiche Hersteller sind da auf den Zug aufgesprungen. Menthol ist ja eine belibte Zutat in Zahnpasta gewesen.
    Das sinvollste was ich zu diesen Thema gefunden hab ist von Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde: https://phytotherapie-seminare.ch/2010/11/22/menthol-kampfer-warum-nicht-zusammen-mit-homoopathie/

    Antworten
    1. Christiane

      interessant! Geschmacklich war die Paste jedenfalls sehr öde und ist mir mit dieser Anpreisung so auf den Keks gegangen, das wir schnell umgestiegen sind.

  10. Simon Pfirsich

    Die Liste der Dinge, die Homöopathie unwirksam machen, von Florian Freistetter zusammengestellt, gibt es hier: https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/18/schweinefleisch-und-mittagsschlaf-wie-man-homoopathie-wirkungslos-macht/

    Sollte man vielleicht mal auf Beipackzettelchen drucken und heimlich in die ganzen homöopathischen Produkte stecken, die man so im Laden findet -> wäre ja sogar Aufklärung im Sinne sowohl der Homöopathie-Pro- wie auch -Contra-Seite 😀

    Antworten
  11. Christiane

    interessant! Geschmacklich war die Paste jedenfalls sehr öde und ist mir mit dieser Anpreisung so auf den Keks gegangen, das wir schnell umgestiegen sind.

    Antworten
  12. Namaste

    Beim Thema Religion finde ich persönlich nur einen Ansatz interessant, nämlich den Fernöstlichen.

    Das Rätsel unseres Bewusstseins und Erlebens der Realität lässt sich “bis auf weiteres” nicht wissenschaftlich erklären.

    Die Kernfrage ist ja nicht unbedingt, ob man z.B. Hirnfunktionen als Maschine nachbauen könnte, sondern: Wer oder was nimmt eigentlich unsere Sinneseindrücke, Gedanken und Gefühle auf der obersten Ebene wahr?

    Es lässt sich aus persönlicher Erfahrung z.b. in Meditation nachvollziehen, dass unser Bewusstsein, das reine “ich existiere”-Erlebnis, eine Ebene ist, die Unabhängig von Gedanken, Emotionen usw. ist. Gedanken und Sinneswahrnehmungen kommen und gehen, wir haben aber dennoch eine durchgehende konsistente Erfahrung von “Bewusstsein” oder “Ich existiere” von der Geburt bis zum Tod.

    Die Erfahrung, dass sich jeder Mensch als völlig “separate Entität” erfährt, könnte ein Trugschluss sein, wie es die Buddhisten sehen. Jeder nimmt die Realität duch seine eigenen Filter und Konditionierungen wahr.

    Auch wenn man überhaupt nicht esoterisch unterwegs ist, kann man relativ leicht formulieren: “Wenn wir in den Sternenhimmel schauen erkennt das Universum sich selbst.” Schließlich sind wir ein Teil des Universums, das in diesem Moment auf sich selbst blickt.

    Es könnte so sein, dass das Universum das Bewusstsein (durch Evolution) erschaffen hat, mit dem Ziel, sich selbst darin zu erkennen und “wir” sind alle nur Bruchtücke dieses universellen Bewusstseins :).

    Also ein einziges Bewusssein, dass durch Milliarden “Filter” auf eine “Realität” schaut (die letzlich auch nur ein Teil von sich selbst ist,) Die Trennung (“Dualität”) existiert nur in unserem Gehirn. Unser ganzer kongitiver Apparat ist ja darauf spezialisiert, Dinge zu kategorisieren und zu unterscheiden.

    Das finde ich immerhin ereblich interessanter als die Geschichte von einer externen Entität, die Dinge erschaffen hätte und irgendwelche Erwartungen an uns hat.

    Letzlich ist das aber ein Bereich, der sich leider per Defintion eigentlich nicht wissenschaftlich untersuchen lässt.

    :).

    Antworten
  13. Jana Hansen

    In unserem Cittimarkt gibt es Milch in Plastikschläuchen zu kaufen, ich meine die Marke heißt Hemme. Umwelttechnisch deutlich besser als im Tetrapack, da kein “Verbundstoff“

    Antworten
    1. kilosierra

      “Umwelttechnisch deutlich besser als im Tetrapack” wäre zu diskutieren…

      Die für die Milchschläuche eingesetzten Folien sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch mehrlagige Verbundfolien, d.h. bei der Herstellung werden verschiedene Kunststoffe in Lagen übereinander extrudiert. Das macht man, damit z.B. der eine Kunststoff die Lebensmittelechtheit, der andere die mechanische Festigkeit, der nächste die Sauerstoffdichtheit etc. übernehmen kann. Das technologische Highlight ist hier übrigens die Folie um Kaffee, da werden bis zu 7 verschiedene Kunststoffe miteinander zu einer Folie verarbeitet. Sortenreines trennen – no way.

      Zudem kennt jeder der in der DDR Milch in Folienschläuchen gekauft hat das Hauptproble der Verpackung. Später am Abend bildet sich unten im Gebinde immer ein Milchsee aus dem man dann noch halbwegs intakte Packungen rausfischen kann. Die Schläuche kann man halt nur schlecht übereinander stapeln ohne das in den unteren Lagen der Druck und die Gefahr steigt, dass die Dinger aufplatzen. Tetrapacks haben das Problem nicht so stark, die kann man sehr kompakt laden und transportieren. Deshalb erfordern die Schläuche kleinere, robustere und damit schwere Umverpackungen pro transportiertes Lebensmittelvolumen. Damit steigt also im Vergleich zu den Tetrapacks der Transportaufwand und damit der CO2-Footprint.

      Ist so ähnlich wie mit der Diskussion um Glas- oder Kunststoffflaschen. Oberflächlich betrachtet ist da klar wer gewinnt..

  14. minilancelot

    Ich war jahrelang sehr entspannt mit dem Thema “Alt werden”, aber seitdem meine Eltern pflegebedürftig geworden sind, habe ich vor dem “Alt” werden schon große Bedenken und einen riesengroßen Respekt. Alles was in den letzten Jahren vorgefallen und passiert ist, hätten meine Eltern ohne Hilfe von außen nicht bewältigen können. Dazu kam noch eine Sturheit von den Eltern, die alles erschwert hat. Aber das passt nicht ganz zu diesem momentanen Thema. Ein Haufen Papierkram war und ist nachwievor zu bewältigen, wo wir Kinder schon Probleme haben durchzusteigen, mobile Pflegekräfte waren nicht zu bekommen, mit den Behörden ist es ein ständiger Kampf, Pflegeheimplatz ganz schwer zu bekommen, Krankenhäuser ein eigenes Thema für sich, Tagespflege hat kurzfristig von heute auf morgen geschlossen (gut, war dem Corona im März geschuldet), aber am Ende wohin mit einem schwer erkrankten dementen Menschen usw usw?

    Dies alles beschäftigt mich schon sehr. Man kann nicht wirklich davon ausgehen, daß einem später im Alter von Verwandten geholfen wird. Aber was macht man, wenn man auch in so eine Situation kommt, es selber nicht mehr umreißt und Hilfe benötigt und keiner ist da? Inzwischen bin ich soweit, daß ich schon beschlossen habe, mich ganz früh nach Austritt aus dem Arbeitsleben um ein betreutes Wohnen kümmern werde, damit ich zumindest in einer Art kleineren Fallschirm fallen kann, falls auf irgendeine Art und Weise Hilfe benötigt wird.

    Im näheren Bekanntenkreis kenne ich einige Pflegekräfe. Auch die sagen inzwischen, so alt werden wie die meisten im Heim, möchten sie nicht erleben. Aber am Ende hoffen wir mal, daß es nicht soweit kommt…

    Antworten
  15. Norbert

    Kleiner Tip: auch in den berliner Supermärkten gibt es die Milch von Hemme in Schläuchen. Die hat leider kein Bio-Zertifikat, kommt aber aus der Uckermark. Eine kürzere Lieferkette ist für Berliner kaum denkbar.

    Antworten
  16. Christine

    Meine Gedanken:
    § Bodyenhancement: Ich bin froh, dass es Augenlasern etc gibt. Aber mir ist das Risiko, dass bei einer OP etwas schief geht, zu groß. Deshalb lasse ich das.
    § Koyaanisqatsi: Darüber hatte Holgi vor Jahren(TM) mal lange mit Tim bei NSFW gesprochen und mich drauf gestoßen. Der Kreis schließt sich.
    § Bookmarks: Ich lasse einfach einen Tab so lange geöffnet, bis ich ihn gelesen habe. Manchmal Monate oder Jahre.
    § Altern: Ich bin Ende 40 und das meiste, was ich mir im Leben vorgenommen habe, habe ich erlebt (sowohl sexuell, vom Einkommen, von Reisen…). Mich macht das sehr ruhig und ich zehre sehr von den Erlebnissen. Es tut mir aber leid, dass ich nicht die Power aufbringe, mit meinem Kind viel zu reisen.
    § Nike: Sehr drollig finde ich ürbigens die aktuelle Skoda Werbung. Dort wird innerhalb eines Spots sowohl “Schkoda”, alsauch “ßkoda” gesagt und ich weiß nun noch weniger, was richtig ist.

    Antworten
  17. Christian

    Ein kurzer Gedanke zum Thema Verbesserung des menschlichen Körpers “Body Enhancement”. Ich bin 48 Jahre alt und trage seit dem 6. Lebensjahr wegen einer angeborenen Schwerhörigkeit Hörgeräte. Mittlerweile können die Geräte direkt oder indirekt über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden. Das führt zur Situation, dass ich ein eingehendes Telefongespräch ohne mein Telefon aus der Hosentasche nehmen zu müssen einfach mit einem Klick auf den Empfänger oder auf dem Hörgerät annehmen kann. Ebenfalls kann ich sämtliche Inhalte mit Ton auf dem Telefon (Youtube, Facebook etc) anschauen ohne, dass jemand anderes dies hört.
    Jetzt kommt der entscheidende Punkt: mir fehlt sofort etwas, wenn ich das Haus ohne Bluetooth Empfänger verlasse! Ich fühle mich nicht vollständig! Ich komme mir echt blöd vor, wenn ich das Telefon tatsächlich wieder mal ans Ohr nehmen muss und der Ton nicht auf beiden Hörgeräten ankommt.
    Das ist ja schon eine Art von Verbesserung des menschlichen Körpers… 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.