WR1138 Der Oktoberhimmel

 

Ruth Grützbauch ist Astronomin, betreibt in Wien ein Popup-Planetarium und ich lasse mir von ihr erzählen, was es am nächtlichen Himmel zu sehen gibt.

Darin: Der Mond (Bluemoon) – Der Mars (Opposition) – PlattentektonikIoJupiterSaturnUranusNeptunSternschuppen: Draconiden, OrionidenHalleyscher KometNeowiseHerbstviereckPegasusDimidium

9 Gedanken zu „WR1138 Der Oktoberhimmel

  1. Florian

    Jetzt muss ich hier in den Kommentaren besserwissen, wenn Holger mir astronomisch fremdgeht 😉

    Diese ganzen Mondbezeichnungen die man immer öfter in den Medien liest (Erntemond, Schneemond, Sturmmond und vermutlich auch der Blue Moon) haben eigentlich nix mit Astronomie zu tun. Nichtmal was mit irgendeiner alten Tradition. Das ist amerikanische Folklore/neuheidliches Hexentum aus dem 19. Jahrhundert. Hab ich früher schon mal was drüber geschrieben: https://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2019/02/20/vollmond-irrsinn-in-den-medien-blutmond-supermond-und-jetzt-auch-noch-ein-wolfsmond/

    Ansonsten bin ich weiterhin sehr begeistert von dem neuen Format. Was macht ihr denn, wenn das Jahr um ist? Das gleiche nochmal, nur jetzt mit Blick vom Südhimmel? Wie ich Ruth kenne verbringt sie sehr gerne zwecks Recherche ein Jahr auf der Südhalbkugel 😉

    Antworten
  2. David

    Zu den Höhenunterschieden zwischen den höchsten Bergen auf der Erde und dem Mars ist im Wesentlichen auf das fehlende Meer zu erklären. Die 8848 m vom Mount Everest sind gemessen vom Meeresspiegel aus. Wenn man sich das Wasser wegdenken würde, dann würde der höchste Berg auf der Erde ca. 19 km hoch sein.

    Antworten
    1. Florian

      Da muss ich Ruth allerdings schon Recht geben. Natürlich spielt der Meeresspiegel ne Rolle (von der Basis aus gemessen wäre der höchste Berg der Erde der Mauna Kea in Hawaii). Aber trotzdem geht es auf der Erde nicht recht viel höher als der Mount Everest. Dafür sorgt die Masse der Erde; alles was noch höher werden würde, würde durch sein Gewicht in die Erde einsinken. Der Mars kriegt mit seiner kleineren Masse viel größere Berge hin.

    2. Ruth

      David, nein, tut mir leid, aber das fehlende Meer ist es nicht. Es ist die fehlende Plattentektonik und schwächere Gravitationskraft des Mars. Olympus Mons ist ja auch ca 22 km hoch im Vergleich zur mittleren Höhe der Marsoberfläche…. Aber klar, das Wasser lässt die Berge auf der Erde etwas niedriger erscheinen 😉

    3. David

      Danke an Florian und Ruth für die Korrektur. Ich hatte tatsächlich die 19 km als höchsten Berg auf der Erde, gemessen vom Fuß aus, im Kopf gehabt. Irgendwie hat sich da was falsch eingeprägt.

  3. Hannes Rieder

    Danke für die Folge. Spannend finde ich die Frage: was wären wir ohne Mond? Da tut sich anscheinend einiges. Ein Tag hätte nur 8 Stunden und es gäbe viel extremer Jahreszeiten. Menschliches Leben könnte wahrscheinlich gar nicht existieren, zumindest nicht in der heutigen Form. Vielleicht könnt ihr das mal vertiefen. LG aus Graz, Hannes

    Antworten
  4. Mithrandir

    Also ich finde den Podcast eine fantastische Ergänzung zum Wissenschaftspodcast mit Florian.
    Meinem Empfinden nach ergänzen sich Ruth und Holgi fantastisch. Es ist ein echt schönes Frage-und-Antwort-Hin-und-Her. Ruth blüht richtig auf.
    Bei Holgi und Florian läuft es nicht immer ganz so entspannt ab. Ist aber OK, weil es auch Spaß macht, wenn Holgi und Florian sich ab und zu ein bisschen “reiben”.
    Liegt aber vielleicht auch daran, dass Florian manchmal sehr pedantisch wirkt.
    Beim “Universum” Pocast mit Florian und Ruth, habe ich das Gefühl, dass sich Ruth nicht so richtig entfalten kann, weil Florian immer noch einen obendrauf setzt./setzen will.
    Nichts für ungut. Ich bin ein echter Freistetter Fan. Aber die Podcastwellenlänge zwischen Holgi und Ruth passt mMn hier besser.
    Wie sehen das die anderen?

    Antworten
  5. Phil

    die ersten paar Minuten dachte ich, “hm irgendwie zünden Holgis Fragen nicht, na ob das was wird”, dann hab ich weitergehört, fühlte mich bestens unterhalten und jetzt bin ich ein bisschen verliebt in Frau Grützbauch. Bitte mehr mit ihr! (nix gegen Florian :D) Danke wie immer für die Sendung!

    LG Phil

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.