WR1104 Die Emser Depesche

 

Am 13. Juli 1870 verschickt Bismarck die Emser Depesche. Matthias von Hellfeld erzählt.

Die passende Ausgabe “Eine Stunde History” läuft am 7. Juli 2020 auf DLFnova.

11 Gedanken zu „WR1104 Die Emser Depesche

  1. Tarifkenner

    Danke für die Sendung. Nur zwei kleine Hinweise.
    1) Bismarck hatte einen ganz handfesten Grund, eine französische Kriegserklärung zu wollen und nicht selber Frankreich den Krieg zu erklären: Die Schutz- und Trutzbündnisse mit den süddeutschen Staaten, die MvH erwähnt, waren Defensivbündnisse, verpflichteten die Vertragspartner also nur zum miltärischen Beistand wenn der andere angegriffen wurde.
    2) Die Pariser Commune wurde im Mai 1871 blutig niedergeschlagen, nicht im Sommer.

    Antworten
  2. Willi Hübner

    Ein kleiner Hinweis zu Bad Ems, diese schöne Stadt liegt nicht in Hessen, sondern in Rheinland-Pfalz. Sie ist die Kreisstadt des Rhein-Lahn-Kreises. Die Landesgrenze zu Hessen befindet sich ca. 20km lahnaufwärts zwischen Diez und Limburg.
    Bad Ems ist immer einen Besuch wert, schöne Kurpromenade, Häcker’s Grand Hotel in dem Wilhelm II residierte, die Emser Therme, Kurhaus, Spielbank etc.
    Grüße aus Limburg

    Antworten
    1. Wulf

      Bad Ems gehörte zur Zeit der Emser Depesche u.a. zu Hessen-Darmstadt.
      Gruß aus Rheinhessen

  3. foobar

    Weil Matthias, er musste erst mal schauen, wo Bad Ems liegt: Wenn du jemanden aus dem kölner Raum kennst, der mal in Kur oder Reha war, ist die Chance hoch, dass sie/er in Bad Ems war. Das ist so einer der Standardkurorte in der Umgebung, in denen man gerne mal landet.

    Antworten
    1. Titus von Unhold

      Matthias ist Kölner. Und dafür dass er Bad Ems dem hessichen zuordnet, müsste er zur Strafe 30 Tage in Altbier eingelegt werden!

    2. Tarifkenner

      @foobar
      Nur weil man da mal zur Kur war, muss man ja nicht gleich wissen, in welchem Bundesland das liegt. Die Passkontrollen und Visaregularien bei der Reise von einem Bundesland in das andere wurden vor Corona ja relativ lax gehandhabt.
      (Es gibt einen Dumont-Kunstreiseführer für ein deutsches Bundesland, der auf dem Umschlag einen Dom zeigt, der nicht im betreffenden Bundesland steht.)

    3. foobar

      Zu Matthias’ Ehrrettung muss ich, als jemand der in RLP wohnt, sagen, dass ich auch regelmäßig vergesse, dass es da rechtsrheinisch noch einen kleinen Zipfel gibt, der ebenfalls zu “uns” gehört. Das ist wie im Köln, da fremdelt man ja auch mit der “schääl Sick” 🙂 Passt also schon.

    1. Titus von Unhold

      Das habe ich geahnt, weswegen sich dies als angemessene Strafe geradezu aufdrängt. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.