WR1082 Fast Optical Bursts

 

Darin: Hawking-Stahlung (auch als Podcast) – RadioastronomieKarl SchwarzschildAnthony HewishJocelyn Bell-BurnellCyanotypie (Anna Atkins) – Tote Mathematiker in GöttingenThe Great Moon HoaxWo der Weltraum beginntHubbles GeburtstagHubble-TeleskopBremer Presse-Club: FreiraumWas gegen Kater (nicht) hilftPolarstern (MOSAiC-Expedition) – Nocebo bei AllergienUfo-VideosAltes BierGargantuesker Hagel (auch im Resonator-Podcast) – Ökologische Nische des Menschen

Florian unterstützen? Hier entlang!

15 Gedanken zu „WR1082 Fast Optical Bursts

  1. Paul

    Moin Holgi,

    Ich glaube du hast vergessen bei 59:42 deinen kurzen Abstecher in die Küche rauszuschneiden. Vllt hast du ihn auch drin gelassen, weil du keinen guten Dialoganschluss gefunden hast. Aber ich dachte ich weise mal drauf hin.

    Gruß,
    Paul

    Antworten
    1. David

      Wenn das jetzt minutenlang gewesen wäre, könnte ich da zustimmen. Ich fand es in Ordnung, menschlich. Es muß nicht alles totoptimiert werden.

    2. holgi Beitragsautor

      Auweia… das ist tatsächlich ein Schnittfehler. Aber ich lasse das jetzt so. Haben eh schon zu viele runtergeladen 😀

    3. Christian Berger

      Also ich finde die Küchenszene spannend, das hat so ein wenig was von Hörspiel. Gleichzeitig ist es aber auch was, das heute viel zu wenig gemacht wird im Rundfunk, die Pause.

    4. JDoe

      Hahaha Klasse! Ich hör deme Holgi seit Jahren zu. Und das was mich dazu bewegt mal in die Kommentare zu gucken ist ein sympathischer Fehler!
      Danke Holgi!

  2. David

    Jocelyn Bell Burnell empfand ich auch als sehr sympathisch, als ich sie mal auf einem Vortag an der TU Berlin sehen konnte vor ein paar Jahren. Und ja, auch da kam das schon beim Moderator zu Sprache, daß sie eigentlich den Nobel…. und wurde hinterher nochmal gefragt, das ist wahrscheinlich die ihr am häufigst gestellte Frage.

    Antworten
  3. Caro

    Gegen 25:23 sagt ihr, dass Neutronen kein magnetisches Feld haben können, weil sie elektrisch neutral sind – ich nehme mal an, ihr meintet, dass Ströme von Neutronen innerhalb des Sterns keine Magnetfelder erzeugen können. Der Vollständigkeit halber möchte ich aber anmerken, dass die Neutronen selbst tatsächlich immer ein Magnetfeld haben. Dies können sie, weil sie nur nach außen elektrisch neutral sind, im Inneren aber aus geladenen Quarks bestehen.

    [Siehe auch: https://en.wikipedia.org/wiki/Neutron_magnetic_moment%5D

    Antworten
  4. boris

    Mit dem Physiker Karls Schwarzschild kannst du gleich eine weitere Brücke schlagen, nämlich zu Deinem Foto-Podcast mit Chris Marquardt. Bei den Analog-Fotografen ist der Schwarzschild-Effekt (https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzschild-Effekt) wichtig. Bei längeren Belichtungszeiten ist die Lichtempfindlichkeit der Fotoemulsion nicht mehr linear zur Belichtungszeit, sondern sie nimmt ab und man muss länger belichten (Beispiel: https://www.ilfordphoto.com/amfile/file/download/file/1948/product/1650/ Abschnitt “Making Long Exposures”.

    Antworten
  5. Uli

    Hi, das Wort “pyramidonal” hat zwar einen gewissen Charme, aber tatsächlich existiert laut Duden nur “pyramidal”, also etwa “in Form einer Pyramide. Das” – onal” könnte aus dem italienischen kommen, wo das eine Art Vergrößerungsform ist, wie etwa porta = Tür, portone = Tor.

    Antworten
  6. iris

    Ich freue mich so über die schicken neuen Player auf der Website, die sich merken, bis wohin man einen Podcast schon gehört hat, vielen Dank!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.