1049 Magnethamster arrabiata

 

Darin: Prepping – Kaffee – Flummis – Hamburg und die Leute da – Leben in der Großstadt – Abspecken (College Curries, Altes Gewürzamt) – Nachrichten und Wetter

Und weil wir von Curries sprachen, empfehle ich einfach mal 660 Curries von Raghavan Iyer* als Inspirationsquelle 🙂

Tobys Wunschliste, Holgis Wunschliste

Toby unterstützen? Hier entlang!

*Affiliate-Link: Wer über diesen Link Amazon betritt, lässt mir bei allen Käufen der Session eine Provision zukommen.

27 Gedanken zu „1049 Magnethamster arrabiata

  1. Christian

    Hier ein Kommentar aus der Kategorie Lobhudelei:
    Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation wie Holger. Ich habe, nachdem ich eure vorletzte Folge gehört habe, mit Kalorienzählen angefangen und nehme jetzt halt stark an Gewicht ab. Ich habe noch nicht die 12kg wie Holger, bin ihm aber mit 10kg dicht auf den Fersen 😉
    Und wenn ihr euch da nicht schon so oft drüber unterhalten hättet, ich wäre wahrscheinlich erstens nie auf die Idee gekommen und zweitens hätte ich nicht geglaubt, dass man das machen und trotzdem gute Laune haben kann. Das lustige daran ist, dass ich mich nicht einmal so wahnsinnig umstellen musste. Toby hat irgendwann einmal von Skyr geschwärmt und ich habe das dann auch probiert. Statt Toast mit Marmelade oder Honig, Skyr mit Apfel und Milch zum Frühstück. Wobei ich inzwischen auf Quark umgestiegen bin, ähnliche Kalorien, aber kostet nur ein drittel. Zum Mittag esse ich eh schon lange Salat. Und Abends beim Essen machen musste ich mir im Prinzip nur angewöhnen das Öl abzumessen, statt frei Schnauze alles zu ertränken.
    Das Einzige was weggefallen ist, ist die Packung Kekse die ich mir viel zu oft Abends dann noch reingeknallt habe und die Kekse im Büro die echt überhand genommen hatten. Aber das ist mir eigentlich auch recht einfach gefallen, als ich mir dann mal klar gemacht habe, wie viele Kalorien das auf so kleinen Raum sind.
    Kurz, mir geht es richtig gut und ich hätte nie geglaubt, dass ich das so vergleichsweise einfach hinbekomme.
    Von daher vielen Dank, dass ihr eure Gespräche aufnehmt und zum Herunterladen ins Internet stellt.

    Und noch etwas zu den Reiseberichten. Die kriegen mich nicht so. Was mich aber gekriegt hat, das waren Holgers Korrespondentengespräche. Die fand ich richtig gut. Auch weil ich das Gefühl hatte da noch einen anderen Blick zu bekommen, als der stellvertretende Tourist den man oft serviert bekommt. Gerade bei so Ländern wie Indien, Israel und China wo auch die Kultur so weit weg von unserer ist. Daher hoffe ich, dass Holger da noch oft die Motivation und auch die Möglichkeit hat noch mehr zu machen.
    Wobei ich Holgers Gespräche mit Frau Diener noch nicht gehört habe, da steht halt Reisebericht drüber. Also vielleicht tue ich ihr auch unrecht und ich sollte mir das einfach mal anhören.

    Antworten
    1. Erwin

      Ich bin auch einer von den Abnehmern. Seit Januar von 104 auf 92kg runter. Ich machs auch über Ernährungsumstellung und viel Schwimmen gehen. Die Erste Woche war Zuckerentzug angesagt. Also 0 Zucker und 0 Kohlehydrate. Das war nicht schön.
      Jeder schwört ja auf seine Methode. Ich mag ja nicht so gerne Obst. Mein Programm ist Gemüse und Eiweis lastig. 1x/Woche ist cheat day. Das lustige ist. Ich fange an, die fettigen Sachen nicht mehr so gut zu vertragen…

      Aber warum ich hier schreibe: Diese Eiweis-Riegel haben stellenweise schon einen sehr hohen Kohlenhydrate-Gehalt. Und der Geschmack bzw die Konsistenz ist schon etwas seltsam. Vorher mach ich mir doch lieber ein Spiegelei auf ein selbstgebackenes Eiweisbrot (Quark-Haferkleie-Weizenkleie-Eier-plus diverse Gewürze und Körner). Und für den schnellen Hunger für unterwegs… Weissmehl haut halt immer ganz schön rein. Schnell mal ein Jughurt natur mit nem Löffel Marmelade untergerührt und man hat den ersten Hungerknast beseitigt. Das Netz ist ja voll von div. Tips für schnelle snacks.

      auf jeden Fall noch schöne Grüße aus dem Allgäu!

      Erwin

  2. Jan

    @Holgi
    Bitte verlass Dich nicht auf SMS TANs beim Online Banking. Das kann man zu einfach hacken z.B. durch “SIM Swap” exploit. Nur 2FA als App plus Giro Karten TAN generator.

    Antworten
  3. Anne

    Als ich mal darüber klagte, dass sich nie jemand meldet, wenn man sagt, dass man in Berlin ist und Zeit hätte, sagte eine Bekannte, die ein paar Jahre in Berlin gelebt hat, dass ich das vergessen könnte, der Berliner an sich hätte *NIE* Zeit und würde sich vor allem nicht verabreden, weil es ja potentiell noch was interessanteres geben könnte.

    Es ist also zumindest eine Wahrnehmung, die ich nicht nur von Holgi gehört habe.

    Antworten
    1. Clemens

      Das ist kein Berlin-Problem. Ich wohn am Land in Kleinstadtnähe und hier ist es genauso.
      Das ist ein Problem, welches aus unserer Hyperflexibilität erwachsen ist, gepaart mit dem Drang, nur nichts zu versäumen. Die Verantwortung dafür sehe ich im smarten Mobiltelefon und genau deshalb benutze ich mittlerweile keines mehr …

    2. Christof

      Rouladenhamster!

      Das mit den Metropolen und Kontakt kann ich auch nachvollziehen.
      Ich habe lange in London gelebt und da war es extrem. Manchmal habe ich dann es dann doch geschafft mich mit jemand zu treffen und am Ende hiess es immer “Das sollten wir oefter machen”, geklappt hat es dann vielleicht alle sechs Monate mal. In London kommen auch noch die grossen bzw langen Entfernungen dazu. Man ist schon mal locker ueber eine Stunde unterwegs, wenn man nicht direkt im gleichen Viertel wohnt.
      In Barcelona war es etwas besser, es ist viel kompakter und das Angebot an Veranstaltungen nicht ganz so gross.
      Jetzt lebe ich ausserhalb auf dem Land und sehe niemand mehr, es sei denn ich locke jemand mit BBQ aus Barcelona raus.
      Dazu muss man allerdings auch sagen das ich sehr introvertiert / asozial bin.

  4. Erwin

    Ich bin auch einer von den Abnehmern. Seit Januar von 104 auf 92kg runter. Ich machs auch über Ernährungsumstellung und viel Schwimmen gehen. Die Erste Woche war Zuckerentzug angesagt. Also 0 Zucker und 0 Kohlehydrate. Das war nicht schön.
    Jeder schwört ja auf seine Methode. Ich mag ja nicht so gerne Obst. Mein Programm ist Gemüse und Eiweis lastig. 1x/Woche ist cheat day. Das lustige ist. Ich fange an, die fettigen Sachen nicht mehr so gut zu vertragen…

    Aber warum ich hier schreibe: Diese Eiweis-Riegel haben stellenweise schon einen sehr hohen Kohlenhydrate-Gehalt. Und der Geschmack bzw die Konsistenz ist schon etwas seltsam. Vorher mach ich mir doch lieber ein Spiegelei auf ein selbstgebackenes Eiweisbrot (Quark-Haferkleie-Weizenkleie-Eier-plus diverse Gewürze und Körner). Und für den schnellen Hunger für unterwegs… Weissmehl haut halt immer ganz schön rein. Schnell mal ein Jughurt natur mit nem Löffel Marmelade untergerührt und man hat den ersten Hungerknast beseitigt. Das Netz ist ja voll von div. Tips für schnelle snacks.

    auf jeden Fall noch schöne Grüße aus dem Allgäu!

    Erwin

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich habe auf dem iPhone “fddb extender”, die dockt an die fddb.info an. Sowas gibt es für Android auch, da weiß ich bloß nicht, wie die heißt.

    2. Monja

      YAZIO! Sehr einfach zu bedienen, große Lebensmittel Datenbank… hab damit auf jeden Fall knapp 20kg abgenommen und zähle damit jetzt nur noch just for fun!

    3. Lars

      Ich nutze MyNetDiary. Je nach gewünschtem Umfang ist die App allerdings kostenfpflichtig, ist fddb meines Wissens aber auch.

      Vorteile:
      – nicht nur als App sonder auch im Browser
      – leckere Rezeptideen

      Gibt es glaube ich bei fddb extender nicht, mag mich da aber irren.

  5. Monja

    Hi Holgi, guck mal bei Rossmann nach einem Tastenhandy, hab letztens nicht schlecht gestaunt als ich dort welche für 20 Euro gesehen habe! LG

    Antworten
  6. Mario

    Hallo,

    mal auf der Webseite des RKI lesen und sich über den Begriff der häuslichen Quarantäne informieren:
    Nur wer unter Verdacht der Infektion steht, wird nur 14 Tage unter Quarantäne gestellt.
    Wer infiziert ist, wird zwischen 4 bis 6 Wochen unter häusliche Quarantäne gestellt.

    Häusliche Quarantäne heißt juristisch: Die Schwelle der Wohnung nicht übertreten.
    Also nichts mit “sich etwas liefern lassen”. Auf der Webseite vom RKI steht auch explizit, dass der Kontakt zu Briefträgern, … zu vermeiden ist.

    Quarantäne ist kein normales Leben – noch nie gewesen.
    Was man mit dem vielen Wasser und Klopapier will, weiß ich allerdings nicht.
    Ebenso Desinfektionsmittel und Mundschutz.

    Und die Quarantäne ist auch das einzige, wo ich mir Sorgen mache.
    In der Regel gehe ich auch krank einkaufen und an die frische Luft.
    Nur wird einem das ja verboten.

    Und nein, ich habe niemanden, der mich im Infektionsfall mit Lebensmitteln versorgt.

    Viele Grüße

    Mario

    Antworten
    1. Arne

      Die örtlichen Holfsorganisationen wie DRK etc. können im Notfall die “eingesperrten” versorgen. Das ist zumindest so vorgesehen.

  7. Felix

    Hallo,

    ich habe auch ein Jahr in Berlin gelebt und dabei 0 Anschluss gefunden. Es ist einfach sehr schwer, “offene” soziale Zirkel zu finden. Auch über einen Sportverein hat das nur sehr bedingt funktioniert. Vereine sind in Städten meiner Erfahrung nach viel mehr auf den Zweck (Sport/Schach/whatever) konzentriert als auf dem flachen Land und bieten von Haus aus weniger soziale Aktivitäten an, wie das Bier nach dem Training, Sommerfest etc.

    Beste Grüße aus dem Rheinland

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Hrmpf… als ich da bestellt hatte, gab es noch “Minas” und “Renukas” und ich nehme am liebsten Minas. Wobei das andere auch gut geht, aber ein wenig süßlicher ist.
      Die Curries, die ich habe, sind aber beide sehr lecker. Da kannst Du wenig falsch machen, wenn Du dir einfach beide bestellst und dann ausprobierst 🙂

    2. holgi Beitragsautor

      So. Ich hab mir jetzt mal Jancys besogt. Das hat etwas mehr Frische und Schärfe als Renukas. Ich würde für Fleisch Jancys nehmen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.