WR954 Nacktmarodeure

 

Darin: LondonPodstock (Kulturherberge) – Camping – Wechsel Tempest – Sauerteig –  Decathlon Fresh & Black –  Frauen Fußball-WMKing’s XOdonien 19BMC AlpenchallengeGrip-Pedale* – Schläfst Du Schon – Das Wetter.

Toby unterstützen? Hier entlang!

In dieser Sendung hat Holgi in ein Sennheiser MK4 gesprochen*

(*Affiliate-Link: Wer über diesen Link Amazon betritt, lässt mir bei allen Käufen der Session eine Provision zukommen.)

9 Gedanken zu „WR954 Nacktmarodeure

  1. Christof

    Also das mit den Hotels kann ich nachvollziehen. Fuer mich fuehlen die sich immer an wie Krankenhaeuser, steril, laut und die Putzfrauen wecken einen viel zu frueh. AirBnb und aehnliche sind dagegen mehr wie bei Freunden auf dem Sofa.

    Ich habe von 1995 bis 2004 in London gewohnt und fuer mich ist das immernoch die coolste und geilste Stadt die ich kenne. Ich habe mich dort langsam von einem kleinen zu teuren Zimmer zu einer kleinen und viel zu teuren Wohnung hochgearbeitet und in einigen Gegenden gewohnt.
    Und es geht mir auch um das Leben dort. Ich war seit damals hin und wieder zu Besuch, aber es ist einfach nicht das gleiche. Ich kann dieses Gefuehl nicht wirklich wieder durch einen relativ kurzen Urlaub wieder herstellen. Es sind diese Momente das man Nachts mit dem Motorrad durch die Stadt faehrt, ein Fish & Chips nach dem Club, abhaengen in irgendeinem Park, Bagels in Brick Lane, Leuten zugucken … alles passiert natuerlich nicht jeden Tag aber die Moeglichkeiten sind immer da.
    Warum bin ich nicht mehr da? Der Stress war mir doch zu viel, zusammen mit meinem Startup war ich dann doch Nahe dem Burnout. Und London steht einfach nicht still, sobald du das Haus verlaesst wirst du mitgerissen und rennst ohne eigentlich zu wissen warum. Freunde sieht man recht selten, weil alle im Stress sind und die Entfernungen recht gross.
    Ich habe die Stadt in den neun Jahren praktisch nicht verlassen, zumindest nicht viel von England gesehen. Die vielen Moeglichkeiten in der Stadt und die weite Fahrt nach draussen spielen da eine Rolle. Es ist einfacher ins Ausland zu fliegen.

    Eine Sache habe ich allerdings gelernt: ich kann nicht mehr nach Deutschland zurueck.

    Am Ende ist es dann Barcelona geworden, das Gegenteil im Bezug auf Stress und Kosten, aber auch eine Stadt (wie vermutlich die meisten) die man durch Leben ganz anders erfaehrt als durch besuchen.

    Antworten
  2. Hendrik

    Wann erscheint denn die Folge mit Toby bei “Schläfst du schon?”?
    Bei iTunes und auch auf der verlinkten Homepage ist die letzte Folge vom Dezember 2018….

    Antworten
  3. Jens

    Irgendwie wurmt mich das ja schon viele Folgen: Holger, um einige Albernheiten nicht verlegen, bleibt bei dem Namen “Christian Steifen/Steffen(?) toternst. Bei “Christian Harten” muß er aber lachen…

    Antworten
  4. morrrk

    Hmm, spricht Toby in *diesem* Realitätsabgleich über King’s X, die Band? Muss ihm jedenfalls Recht geben, was “Dogman” angeht. Mit deren Musik insgesamt kann ich nicht ganz sooo viel anfangen, aber “Dogman” (das Album) habe ich letztes Jahr erst kennengelernt und zähle das Titellied seitdem zu meinen absoluten Lieblingsliedern. Bin damals über diesen überragenden TV-Auftritt gestolpert: https://youtu.be/RNdj2Z8bw7E

    #powertrio

    Antworten
  5. Ch.-M. Ruthenberg

    Hi,
    weil ihr gerade davon redet: trage mich seit einiger Zeit mit dem Gedanken einen SHIFTPOD2 zu kaufen. Sind zwar übel teuer aber lösen einige der angesprochenen Probleme. Nur mal so… übernehme keine Verantwortung für eventuelles GAS!
    Lieben Dank für eure Zeit und Mühe.
    Rudi

    Antworten
  6. Jörg

    Wo findet man diese Apartments denn?
    Bevor man als Europäer dort nicht mehr reingelassen wird, wollte ich dieses Jahr auch nochmal nach London und hätte eben gerne kein Hotelzimmer.
    Die meisten Apartments die ich finde, die die besprochene Ausstattung haben, sind aber entweder außerhalb meiner Preiskategorie oder räumlich so weit außerhalb, dass “in London” schon sehr übertrieben wäre.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.