WR929 Das Hannibal-Netzwerk

 

Seit einigen Monaten veröffentlich die Berliner taz ihre Recherchen zu  Franco A, dem Hannibal-Netzwerk, einem Verein namens Uniter, dem MAD, dem BKA, dem Verfassungsschutz und darüber, wie die alle miteinander in Verbindung stehen.

Ich bin in die taz gefahren und habe versucht, mir von Christina Schmidt und Martin Kaul erklären zu lassen, was da los ist.

Bitte entschuldigt die schlechte Klagqualität.

7 Gedanken zu „WR929 Das Hannibal-Netzwerk

  1. MVinBrasilien

    Sehr interessanter, informativer und unterhaltsamer Beitrag. Deine journalistischen Gespraeche gefallen mir sehr gut um einen anderen Blickwinkel, tiefgreifenden und vom Kernthema abschweifenden Kommentaren neue Informationen zu bekommen.

    Aehnlich hatten schon die BER-Gespraeche neue Eindruecken und Erkenntnisse gebracht, wie auch der Geschichtsunterricht aehnliches liefert.

    Ich persoenlich finde auch in vergleichbarer Art den Stern-Podcast zur denn Hitler-Tagebuechern, wie und was im Hintergrund passierte, sehr interessant.

    Freue mich ueber weitere Wrint-Ausgaben dieser “Hintergrund-Gespraeche”.
    (Sehr gern auch als langer Podcast).

    Grüsse
    MVinBrasilien

    Antworten
  2. jonas

    spannend… und beängstigend…
    mal in der taz-seite geschaut.. und einen user gefunden, den ich für holgi als interviewpartner gern vorschlagen würde…
    taz.de/!ku3495/

    😀

    Antworten
  3. Martino

    Bemerkenswert, für welche Klangqualität sich Holger schon entschuldigt. Andere Podcasts liegen da konstant drunter – und zwar deutlich.
    Und das Thema fand ich auch spannend!

    Antworten
  4. Titus von Unhold

    Mindestens zwei Stunden zu kurz. Und die Brücken von Martin waren klasse, Christina soll sich mal nicht so haben. ^^

    Antworten
  5. Dennis

    Moin,
    sehr interessantes Interview, vielen Dank dafür, vor allem aber an die beiden Journalisten für ihre Recherche. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht so einfach ist in diesen Zusammenhängen. Das Thema wird uns vermutlich noch länger begleiten, so dass sich die Gelegenheit für ein 2. Interview irgendwann leider wohl bietet.
    Bezüglich der Tonqualität kann ich mich meinem Vorredner Martino anschliessen, die war gut.
    LG Dennis

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.