WR928 Der Brexit und die britische Politik

 

Tobias Kliem ist Senior Lecturer an der School of Law der Oxford Brooks University und hatte mir vor vier Jahren schonmal erklärt, wie das politische System in Großbritannien funktioniert (WRR430). Mittlerweile scheint es – im Zusammenhang mit dem Brexit – nicht mehr zu funktionieren und darum rede ich mit Tobias darüber, wie es so weit kommen konnte und welche Auswege aus der Situation es möglicherweise gibt.

9 Gedanken zu „WR928 Der Brexit und die britische Politik

  1. Simon

    maaan, holgi. Ich bin 37, habe gerade (wieder) mit Tischtemennis angefangen und mich so über die neue Sendereihe, auf das ach so passende erste Thema und v.a. darauf von Udo zu erfahren, wie ich in nur fünf Jahren richtig gut werden kann, gefreut! Tischtennis rockt, Brexit nicht. du sack! ;p

    Antworten
  2. David

    Nein, der Aprilscherz war der Wrint-Sportunterricht.
    Sehr geil übrigens. 😉

    Schade, daß er wieder weg ist.

    Antworten
    1. Mr. Toast

      Oh nein, den hab ich verpasst. Konnte ihn jemand von der Depublizierung retten? :p

  3. Christian1313

    Meiner Meinung nach sollten die Britten jetzt mit einem harten Brexit gehen. Langsam nerven Sie extrem und blockieren die EI bzw. binden unnötig Ressourcen und das nur um ihre innenpolitischen Probleme auszuleben.

    Danach bin ich dafür das UK so schnell wie möglich einen Antrag zur Wiederaufnahme stellt. Diesmal jedoch ohne sämtliche spezial Regelungen.

    Antworten
    1. Norbert

      Die Haltung ist verständlich. Wenn man aber den Eindruck vermeiden will, die EU hätte Großbritanien rausgeworfen, sollte man ihnen eine weitere Verlängerung unter der Bedingung gewähren, daß sie an der nächsten EU-Wahl teilnehmen. Das anzunehmen wird Theresa May mindestens genauso schwer fallen, wie es abzulehnen.

  4. Titus von Unhold

    Bin ich eigentlich der einzige Europäer der sich fragt wann die Riots los gehen? Egal ob vertragsloser Austritt, Rücknahme des Antrags oder nochmalige Wahl – das muss doch mit brennenden Tonnen enden?!

    Antworten
    1. Mithrandir

      Warum denn?
      Letzten Endes passiert in GB noch nichts, was die Bürger betrifft.
      Und am ENde, egal wie es ausgeht, wird auch nicht viel passieren. Die sonne geht auf, das Wasser kommt aus der LEitung. Der ein oder andere Teil der waren wird teurer, der ein anderer günstiger.
      Bis die Politik feste offizielle Regelungen gefunden hat, gibt es Übergangsregelungen und die Wirtschaft wird Wege finden ihr Geld zu verdienen.
      Das ist der Vorteil des Kapitalismus.

    2. Titus von Unhold

      Warum? Weil es Leute gibt die einfach Bock auf den Riot haben und weil es auf beiden Seiten Leute gibt die ihren politischen Willen unbedingt durchsetzen wollen. Das ist eine schöne Mischung die dann zu entsprechenden Hafengeburtstagen führt. Wirtschaftliche Gründe sehe ich außerhalb von Belgien udn Frankreich als den unwahrscheinlichsten Anlass für Ausschreitungen an. Aber wie man sieht: In Irland nimmt die newIRA bereits fleißig ihre Arbeit auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.