WR774 Rotzbarsch

 

Darin: Esoterik-Battle der Science BustersWeltraum 2018 – Parker Solar Probe & OSIRIS-RExMondatmosphäreSprache und EinsamkeitNeandertalerChampagnerblasenVögel zählenNatur des JahresWermsdorfer ForstAutos und WahlverhaltenStatus und AlkoholArrogante RentnerDer CSI-EffektWendelstein virtuellGraphen unter DruckMission zu Alpha CentauriZenit der MenschheitKlatsch und TratschKranke erkennen

Florian unterstützen? Hier entlang!

14 Gedanken zu „WR774 Rotzbarsch

    1. Hendrik

      Danke für den Link, war sehr unterhaltsam, auch wenn die ersten Gags bei mir nicht so richtig gezündet haben (bin ja auch kein Österreicher 😉 ), aber insgesamt eine wirklich gute Show.. dürfte gerne etwas länger sein!

      Beim Namen „Science Busters“ musste ich direkt daran denken:
      https://www.youtube.com/watch?v=w0pnTm-KK9k
      Wie wäre es denn mal mit „Science Busters vs. ….“ ? 😀

    2. Florian Freistetter

      Im Fernsehen geht leider nicht mehr als 30min (also es ginge schon, aber das Fernsehen will nicht mehr bezahlen 😉 ).
      Aber unsere Bühnenshows im Theater dauern ~2 Stunden. Und im Theater treten wir wesentlich öfter auf als im Fernsehen. Komm doch einfach mal vorbei!

  1. Tox

    „Atomkraftmikroskop“ klingt für mich nach einer direkten Übersetzung des englischen „atomic force microscope“. Ich dachte bislang, dass die normale deutsche Bezeichnung dafür „Rasterkraftmikroskop“ ist.

    Jedenfalls hat das ganze leider (oder zum Glück?) nichts mit Atomkraftwerken zu tun. Grundsätzlich ist das Funktionsprinzip recht einfach: Man führt eine extrem feine Metallspitze in einem Raster ganz dicht über die Oberfläche der Probe und misst dabei, wie groß die Kraft zwischen Spitze und Probe ist. Also „atomic force“, weil man eine Kraft misst, die zwischen wenigen Atomen wirkt.

    Antworten
  2. Christian Berger

    So Atomkraftmikroskope sind eigentlich eine richtig geile Erfindung. Die funktionieren so, dass man eine ganz feine Spize hat, die am Ende nur ein Atom hat (was strenggenommen ja häufig der Fall ist). Mit der Spize tastet man die Probe ab.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Rasterkraftmikroskop

    Das ist besonders Geil weil die Dinger so einfach zu bauen sind, dass man das manchmal sogar in Schülerlaboren macht.

    Antworten
  3. Daniel

    Bezüglich der Schaumweine habe ich eine mögliche Erklärung beziehungsweise eine Vermutung. Die Unterscheidung zwischen „erlesenen“ und „billigen“ Produkten war ja nicht sehr spezifisch, aber wenn man den Unterschied machte zwischen jenen Schaumweinen, die nach der Champagnermethode hergestellt wurden (wo also die Kohlensäure durch eine zweite Gärung in der Flasche erzeugt wird) und die in vielen Ländern einen geschützten Namen haben (Sekt, Secco, Crémant für französische Schaumweine außerhalb der Champagne) und jenen, bei denen der Wein „industriell“ mit Kohlensäure versetzt wurde (jene, die nur noch als Schaumwein, Prosecco, Vin Mousseux etc gelabelt werden dürfen), würde es mir durchaus plausibel erscheinen, wenn es dort messbare Unterschiede gäbe, da sich die Herstellungsweise ja unterscheidet. Da meines Wissens der Begriff „champaigne“ in den USA nicht geschützt ist, wo die Studie gemacht wurde, könnte das ja ein Grund sein.

    Antworten
  4. Dimitri R.

    Hallo Florian, hallo Holger,

    ich finde es unfair, wie ihr mit den sogenannten „Verschwörungstheoretikern“ umgeht. Insbesondere, da ihr ja relativ CCC-Nahe seid. Als ich noch vor ein paar Jahren – wie auch andere aus dem CCC – gesagt haben, dass die Regierung den Internetverkehr mitschneiden oder Wanzen in neuer Hardware auf dem Postweg verstecken, waren wir die Verschwörungstheoretiker. Man hat uns da den Alu-Hut aufgesetzt. Man hat uns vorgerechnet, wie viele Festplatten man braucht, wie viel Kapazität die Leitung haben muss, etc. Heute wissen wir dank Snowden, dass ein „Full-Take“ tatsächlich stattfindet. Und auch den genauen Prozess, wie Hardware-Trojaner auf dem Versandweg eingebaut werden.

    Meine Kritik richtet sich aber vor allem gegen den Begriff „Verschwörungstheoretiker“ oder „Verschwörungstheorie“. Denn beide Begriffe werden heute vor allem dazu verwendet, andere Menschen zu diskreditieren.

    Ein Beispiel dazu: Bereits 2015 haben Kritiker des Syrienkrieges behauptet, dass USA Uranmunition in Syrien einsetzt. Das Centcom behauptete im gleichen Jahr in einer Stellungnahme, dass solche Munition nicht eingesetzt werde. Und die Menschen, die so etwas behaupten würden, Verschwörungstheoretiker sind. Damit wurde der Mensch komplett diskreditiert, nach dem Motto: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er mal die Wahrheit spricht. 2017 gestand dann das Pentagon ein, tatsächlich Uranmunition eingesetzt zu haben. Das Label „Verschwörungstheoretiker“ haftet aber bis heute noch an den Leuten.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Eine Theorie ist eine Verschwörungstheorie, solange es keine stichhaltigen Belege für die Hypothesen gibt, die aus ihr abgeleitet werden. Würde man deiner Argumentation folgen, müsste man die Unfehlbarkeit des Papstes anerkennen, weil der Papst gelegentlich mal Recht hatte.

    2. Dimitri R.

      Hallo Holger,

      wie kommst du nun auf die Unfehlbarkeit des Papstes in diesen Zusammenhang? Bzw. lass uns mal dabei bleiben. Ist die Unfehlbarkeit des Papstes eine Verschwörungstheorie? Oder nicht eher doch ein Teil des Glaubenssystems?

      Aber wenn man deiner Argumentation folgt, dann wäre alles eine Verschwörungstheorie. Vor allem alles, was heute in der Wissenschaft erforscht wird. Ist es aber nicht. Denn es sind es sogenannte „Arbeitshypothesen“, solange die weder bestätigt noch negiert wurden.

      Während eine Arbeitshypothese im Sprachgebrauch neutral ist, ist eine Verschwörungstheorie dagegen negativ konnotiert und wird dazu verwendet eine Idee abzuwerten. Insbesondere dann, wenn es gegen den Mainstream-Glauben geht.

      Ich mag dich daran erinnern, dass die Erde irgendwann einmal flach war und die Sonne sich um die Erde gedreht hat. Und jeder, der etwas dagegen sagte, war „Verschwörungstheoretiker“. Oder dass die allgemeine Meinung war, dass der Mensch nicht fliegen kann.

      Spannend finde ich aber an deiner Argumentation die „stichhaltigen Beweise“. Wenn die Regierung etwas behauptet, dann sind es stichhaltige Beweise, die man so akzeptiert, wie die Lüge über „weapon of mass destruction“ im Irak. Und von einem „Privatmann“ werden dann tatsächliche Beweise gefordert.

    3. Florian Freistetter

      Man kann Aussagen übrigens durchaus auch im Kontext betrachten. Ich hab weder über den Syrienkrieg und Uranmunition gesprochen, noch über Snowden. Sondern über Nostradamus-Typen und Nazis.

      P.S. Mit dem CCC hab ich nix zu tun.

  5. Dimitri R.

    @Florian

    Ich weiß jetzt nicht mehr, was du konkret gesagt hast, aber ich habe das Gefühl, dass Ihr die Begriffe Verschwörungstheorie (und Nazi) relativ inflationär benutzt.

    Wer sind Nazis? Nazis waren Unmenschen während des zweiten Weltkrieges, die sich Lampenschirme aus Menschenhaut gemacht haben. Die quälende medizinische Experimente an Menschen durchgeführt haben. Die tausende Menschen ermordet haben.

    Ihr stellt dagegen Menschen, die es nicht doppelplus gut finden, dass wir so viele Flüchtlinge aufnehmen mit solchen Leuten auf eine Stufe, in dem ihr sie als Nazis bezeichnet, obwohl es auch den Begriff „Einwanderungskritiker“ gibt.

    Antworten
    1. Florian Freistetter

      Ja, es gibt den Begriff „Einwanderungskritiker“. Es gibt auch den Begriff „besorgte Bürger“. Es gibt jede Menge Euphemismen. Das bedeutet aber nicht, dass man die Dinge nicht trotzdem beim Namen nennen kann – und soll.

    2. Norbert

      Nazis waren nicht nur ein paar Bescheuerte zwischen 1933 und 1945, derengeleichen es heutzutage glücklicherweise nicht mehr gibt (hüstel). Der Begriff ist mindestens seit 1923 als Bezeichnung für NSDAP-Anhänger belegt (Tucholsky, Weltbühne, Requiem). Vielleicht ist er sogar noch älter, und stammt aus dem süddeutschen/österreichischen Raum, wo er als Abkürzung für „Ignatius“ etwa die Bedeutung hatte, die man heute mit „Horst“ umschreiben würde.

      Und da ich schonmal bei Tucholsky bin:
      Rosen auf den Weg gestreut

      Ihr müßt sie lieb und nett behandeln,
      erschreckt sie nicht – sie sind so zart!
      Ihr müßt mit Palmen sie umwandeln,
      getreulich ihrer Eigenart!
      Pfeift euerm Hunde, wenn er kläfft –:
      Küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft!

      Wenn sie in ihren Sälen hetzen,
      sagt: „Ja und Amen – aber gern!
      Hier habt ihr mich – schlagt mich in Fetzen!“
      Und prügeln sie, so lobt den Herrn.
      Denn Prügeln ist doch ihr Geschäft!
      Küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft.

      Und schießen sie –: du lieber Himmel,
      schätzt ihr das Leben so hoch ein?
      Das ist ein Pazifisten-Fimmel!
      Wer möchte nicht gern Opfer sein?
      Nennt sie: die süßen Schnuckerchen,
      gebt ihnen Bonbons und Zuckerchen …
      Und verspürt ihr auch
      in euerm Bauch
      den Hitler-Dolch, tief, bis zum Heft –:
      Küßt die Faschisten, küßt die Faschisten,
      küßt die Faschisten, wo ihr sie trefft –!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.