WR562 Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung

 

wrint_geschichtsunterricht_120Am 4. Juli 1776 wurde die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet, die außerdem als einer der Treiber der französischen Revolution gilt. Matthias von Hellfeld erzählt.

Die hierzu passende Ausgabe von DRadio Wissen „Eine Stunde History“ ist vom 3.7.2016.

4 Gedanken zu „WR562 Die amerikanische Unabhängigkeitserklärung

  1. minto

    Vllt könntet ihr in der nächsten Folge mal über das Bernsteinzimmer sprechen?
    Bei dradio wissen schaffen sie es immer nicht der story entsprechend Zeit einzuräumen. 🙂

    Antworten
  2. mh

    Wieder eine sehr interessante Folge, aber leider – wie immer – sehr kurz. Mir gefällt die Einbettung in den größeren geschichtlichen Rahmen: Was hat das mit uns heute zu tun?

    Lieber Holger, lass den lieben Matthias einfach reden und bleibe weiter stiller Zuhörer, der ab und zu nur ein paar Fragen einstreut. Dann ist es genau das richtige Format.

    Dem Bernsteinzimmerwunsch schließe ich mich an.

    Antworten
  3. blub

    Die Engländer haben zwar immer viel erzählt von “im Anmen des Königs…” aber wirklich viel zu sagen hatte der schon recht früh nicht mehr.
    zur zeit der unabhängigkeitserklärung hatte schon über 100 Jahre ds Parlament de fakto das Sagen.
    Der Monarch war immernoch mehr als der Grüßaugust von heute aber die Macht hat er nicht alleine ausgeübt. Das Parlament war natürlich weit entfernt von heute, aber das wurde Grundsätzlich ja auch erst nach dem ersten WK gefixt.

    Ich finde Holgi ist hier ein wenig zu Königsfixiert.

    Beim Waffenrecht liegt Matthias allerdings falsch: Bei Artikel2 und den “well regulated militas” ging es darum das Sklavenhalter ihne Grenzen mti Waffengewalt gegen fliehende Sklaven sicher durften.
    Das erheben der Bürger gegen die Regierung war damals nicht vorgesehen und wird heute nur gerne rein gelesen.

    Antworten
  4. David

    Eine (imo) sehr sehr gute TV-Serie von HBO (die machen nicht nur Game of Thrones) ist “John Adams”:
    https://en.wikipedia.org/wiki/John_Adams_%28miniseries%29
    7 Folgen, insgesamt etwa 8h.
    Das geht von Boston Massacre über Boston TeaParty, über Unabhängigkeitserklärung (bzw deren Abstimmung), Unabhängigkeitskrieg, Präsidentschaft von G. Washington und John Adams (der 1. Vize, bzw 2. Präsident), kein Krieg mit Frankreich, bis hin zum Tode von John Adams. (bzw Präsidentschaft von John Quincy Adams, seinen Sohn)
    Auch die Sklavenfrage kam da schon zum Thema, auch die Beziehung bzw Wichtigkeit der Frauen (seiner “First Lady” Abigail Adams) kommt nicht zu kurz.
    Ich finde sie sehr gelungen, auch gut ausgestattet von Kostümen hin zu den Schauspielern.

    Kann ich echt nur empfehlen. Hier in Europa leider total unbekannt, es gibt aber mittlerweile auch die Serie mit dt. Ton. (ich hab sie noch nur in Englisch)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu David Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.