WR469 Schachcast

 

wrint_realitaetsabgleich_2014_200Diesmal mit Pilzen, Fernsehen, dem Camp, Tesla fahren, Vereinsmeierei und dem Wetter.

Ohne  Toby ginge es nicht. Hier sein Klingelbeutel.

 

Shownotes
von tollen Menschen, deren Namen ich nicht kenne – Dankeschön 🙂

Begrüßung

00:00:00

Chaos Communication Camp

00:12:32

"Das sah son bisschen so aus wie der Congress in draußen." (Toby) — Closing Event — "Kurzhaar-Landproll" (Holgi) — Tesla S — BMW — Fluxkompensator — DriveNow — Near Field Communication (NFC) — Fliehkraft — Sunrise Avenue — Buchholz — Truthahnfrittieren und Planetenschau#c — Teleskop — Newton Teleskop — Celestron Spektiv C5 — Hitzeflimmern — Andromedagalaxie — Mars — Polkappen (Mars) — Venus — Jupiter — Galileische Monde — Lángos — Guacamole — Sven Menke von WRINT Kombüse/ Culinaricast — #podcast — Pizzateig WRINT Kleine Kochschule VI — Horst Blank (Tobys Band) — "Gefühlte Sternenguckung" (Toby).

39 Gedanken zu „WR469 Schachcast

  1. gustl

    Wohoooo! Danke! Ich halte es auch so wie Tobi und lasse alles mit Lamellen stehen … ausser den Schopftintlingen und Perlenpilz weil man die eindeutig erkennen kann. Sonst bei Pilzen mit Röhrenfutter kann man hier zumindest nichts tödliches erwischen. Klar gibt den Bitterling und so aber der schmeckt halt nur nicht gut.
    Empfehlen kann ich Hexenröhrlinge, die werden beim Anschneiden blau und den Goldröhrling, der hat ne schleimige Kappe. Maronen gibt es hier in Bayern irre viele aber die haben auch viel Cäsium. Goldröhrlinge auch. Steinpilze und Hexenröhrlinge deutlich weniger. Krause Glucke ist da auch ganz super, wächst hier recht oft und schmeckt sehr würzig, ist aber viel Putzarbeit.

    Antworten
  2. Clemens

    Ein sehr gutes Buch zum Thema Pilze hat Österreichs bekannter Historiker Hugo Portisch mit seiner Frau verfasst. Darin werden nicht wie üblich tausenden Sorten aufgelistet und abgebildet, sondern nur die bekanntesten Speisepilze erwähnt, allerdings in direkter Gegenüberstellung mit sämtlichen giftigen Exemplaren, bei denen die Möglichkeit der Verwechslung besteht, die wesentlichen Unterscheidungsmerkmale werden gezielt angesprochen und abgehandelt. Einziger Nachteil: relativ großes Format und somit nur bedingt waldtauglich.

    Pilze suchen – ein Vergnügen. Die besten Speisepilze und ihre Doppelgänger, mit seiner Frau Traudi Reich, Orac Pietsch Verlag, Wien 1982, ISBN 3-85368-907-8

    Antworten
  3. Sven Schrodt

    Hallo Holgi, hallo Toby,

    also zum Thema DDF Folge 1-100: das ist “alter Stoff”, aber trotzdem schön – klug wurde ich davon nicht. Aktuell sind wir bei Folge 175, oder so.
    Ich habe hier mehr als 50% davon als gekaufte Original-CD rum liegen – aber: wieviel davon darf ich Euch als “Privatkopie” überlassen?

    Gruß
    Sven

    Antworten
  4. Robert

    Zum Thema Vermögen, meine Frau ist vor 15 Jahren von Rumänien nach Deutschland gekommen, in Rumänien hat sie Näherin gelernt. Als sie in Deutschland ankam nahm sie zuerst den Langenscheidt und die Tageszeitung zur Hand und suchte vom ersten Tag an Arbeit. Diese fand sie illegaler Weise bei einer behinderten Frau um die sie sich dann kümmerte bzw. denn Haushalt machte usw.
    Nächste Station war dann McDonalds, den übrigens viele Einwanderer nutzen um eine Arbeitserlaubnis zu bekommen, die erledigen eben alle Formalitäten um an billige Arbeitskräfte zu kommen. Danach bekam sie einen Job bei der Bahn im Speisewagen des ICE, bis heute.
    In den 15 Jahren wohnte sie in München in einem besseren Wohnklo für € 450,00. Da sie immer bei ihrer Arbeitsstelle essen konnte brauchte sie für sich persönlich nur um die € 30,00 im Monat, der Rest ging komplett und jedes Monat aufs Konto!
    Als ich sie kennenlernte hatte ich mit meiner Firma grade ein nettes Geplänkel mit dem Finanzamt da dieses 3 Jahre geprüft hatte, ich einen lustlosen Steuerberater hatte und es nun € 32.000 von mir wollte….viele die schon mal ne Nachzahlung hatten wissen, äh…sorry, aber die Kohle hab ich grade nich!
    Als sie merkte das etwas nicht OK ist fragte sie mich ob sie mir helfen soll, ich kannte sie erst 4 Wochen zu diesem Zeitpunkt und sagte dass es zwar nett wäre aber die Summe einfach zu hoch ist als das sie mir helfen könnte.
    Na ja, sie sagte sie hat weit über € 200.000 auf der hohen Kante und kann mir das Geld überweisen 🙂
    Und das tat sie dann auch! Mittlerweile sind wir verheiratet und übrigens auch quitt 🙂
    Was ich damit sagen möchte ist, dass man nie weiß wer wieviel Geld hat. Denn nach Äußerlichkeiten kann man definitiv nicht gehen.
    Was mich immer wieder amüsiert ist wenn man von Bekannten erfährt, dass Leute die uns nicht näher kennen meinen meine Frau wäre das arme Mädel aus Rumänien die sich nen wohlhabenden Geschäftsmann geangelt hat 😀

    In Wirklichkeit hat sie immer noch mehr auf dem Konto als ich 🙂

    Antworten
    1. Joerg

      Ich kenne mindestens einen mit Roberts Geschichte vergleichbaren Sachverhalt und staune da heute noch, was man mit Fleiss und Sparsamkeit sparen kann.

  5. Clemens

    @Toby Macht mir Freude, dass Du immer noch Freude am C5 hast. Jedoch möchte ich Dir mitteilen, dass der nächste Quantensprung bereits beim C8 liegt und es ist wirklich ein Quantensprung, gerade im Deep Sky-Bereich, da geht dem C5 die Öffnung aus. Das Gesamtpaket (Tubus + Montierung) gibt es neu bereits um die 2000,– Euro. Allerdings ist auch mein C8 vom Gebrauchtmarkt, es war viel Zubehör dabei und ich musste nur wenige fotografische Anbauteile neu erwerben. Über einen Verein oder auf einer Astro-Börse bekommst Du so ein Gerät sicher unter 1500,– …

    @Holgi Vorab: Es gibt kein Universalgerät für alles! Das C5 ist ein kompakter, günstiger Allrounder für den ambitionierten Beobachter mit Neigung zur Astrofotografie. Ein Binokular ist ein schönes, teils günstiges Beobachtungsinstrument z. B. für die Milchstraße, da es i. d. R. ein weites Blickfeld aufweist. Sicher kann man mit größeren Geräten die Galileischen Monde oder die Saturnringe erkennen, Freude kommt dabei aber keine auf. Dafür benötigt man einfach einen kleinen Bildwinkel und dann wird es freihändig schnell zur Zitterpartie, außer man verfügt über eine entsprechende Montierung, eine Auflage reicht meist nicht. Meine Empfehlung: Ein 7 x 50 Fernglas erwerben, bei Gebrauchtkauf unbedingt ausprobieren, auch am Sternenhimmel, und ja: ein, zwei Bier trinken. Viele Geräte aus dem Internet sind dejustiert und die Reparatur rechnet sich nicht. Wenn man nach zwei Bier noch EIN scharfes Bild am Sternenhimmel zusammenkriegt, ist das Gerät i. d. R. in Ordnung. Und so ein Teil kann man letztendlich immer gebrauchen (Pferdewetten!!!), es ist noch relativ kompakt und leicht. Danach wird es eher hässlich. Eine Alternative wäre natürlich ein Spektiv aus dem Jagd- oder Ornitologen-Bereich, da ist man preislich allerdings schnell beim C5, nur das man dann noch keine Montierung hat. Vereinssternwarten bieten meist öffentliche Beobachtungsnächte an, müssen sie doch stets neue Mitglieder anwerben. Astronomie ist ja eher ein Alt-Herren-Sport.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Gibt es für so Ferngläser empfehlenswerte Hersteller oder kann ich einfach beliebig was kaufen?

    2. Clemens

      Als Österreicher muss ich natürlich »Swarovski« erwähnen, die Jägerschaft hierzulande benutzt quasi nichts anderes.

      Ich verwende allerdings mehrheitlich »Nikon« da günstiger, außerdem haben die einst Gläser speziell für die Astronomie gefertigt. Waren aber nur modifizierte Varianten »normaler« Modelle. Gebraucht ist natürlich Pflicht, sonst wird es teuer.

      Mit anderen Anbietern fehlt mit die Erfahrung, von der Firma »Vixen« hört man in der Astro-Szene immer wieder, die fertigen auch gute Teleskope. Kann nicht so schlecht sein, z. B. das Vi5835 um 3.899,00 bei Ransburg, das Einstecken wird allerdings schwer, gibt aber auch kleinere.

      Die Firma »Celestron« (Tobys C5) bietet auch Feldstecher an.

      Und natürlich gibt es da noch »Zeiss« …

  6. Philipp

    Hallo Holgi,

    habe die ??? als MP3 (Folge 1-123 und einzelne Folgen), sind knapp 7GB. Bin 4./5. September in Berlin. Also wenn du Interesse hast sag bescheid.

    LG Philipp

    Antworten
  7. Zeh

    Holgi, ich empfehle dir nach den alten Versionen der Drei Fragezeichen zu schauen und nicht die Neuauflagen zu kaufen. In denen, die seit etwa 10/15 Jahren verkauft werden ist die komplette Musik ausgetauscht und teilweise sind die Folgen auch bearbeitet. Das mag jetzt sehr nerdig klingen, aber die alten Folgen haben viel mehr Charme.

    Antworten
  8. Andi

    Hi!
    Ein wirklich günstiger Einstieg um mal die Saturnringe, Jupitermonde, Venussichel etc. zu sehen:

    http://galileoscope.org/

    Das Ding ist zwar aus Plastik und für Kinder gedacht aber mit durchaus ernsthaftem Anspruch. Die Optik ist für den Preis sogar ausgezeichnet. Nur nicht vor dem “Kit” erschrecken. Das Teleskop ist dafür gedacht, von Kindern in einigen Minuten zusammengesteckt zu werden…

    Das Galileoscope hat sogar ein Stativgewinde. Rauf aufs Photostativ und ausprobieren! Der Sichtbereich ist allerdings nicht extrem groß. Das heißt, eigentlich will man dann doch noch eine günstige Möglichkeit zur Nachführung haben. Sprach Toby nicht von 150 Euro für so ein Teil. Dann ist man ab 200 dabei und die Nachführung kann man bei Interesse auch für das nächstgrößere Scope verwenden.

    Ansonsten ist ein Feldstecher natürlich auch immer gut. Den kann man auch am Tag brauchen und wenn man sonst nichts bei der Hand hat, kann durchaus mal Jupitermonde, Venussichel, Komenten, Andromedanebel etc. beobachten. Für die Saturnringe reichts allerdings nicht und so ein Galileoscope schlägt auch bei den anderen genannten Objekten locker jeden normalen Feldstecher.

    Grüße, Andi
    – im übrigen der Winzer vom Camp 🙂

    Antworten
  9. Lars

    Hallo Holgi, fast jedes neue Vinyl hat heutzutage einen Download Code beigelegt, mit dem du dir die mp3s runterladen kannst. Autorip bei Amazon geht bei Vinyl auch. Danke für die
    Podcasts!

    Antworten
  10. vepasa

    Hallo,
    Ich höre Wrint auf meinem Android-Handy über “podcast addict”. In diesem podcatcher kann man die Folgen 1-112 von den drei Fragezeichen abonnieren.
    Ich hab noch alle Kassetten, aber meine Kinder hören es auch als Podcast.
    Mach weiter so

    Antworten
  11. Robert

    Noch ein kleiner Nachsatz zum Thema Vermögen.
    Meine Frau könnte diese Summe nur ansparen da sie weder ein Auto noch irgendwelche Versicherungen usw. hatte, außerdem natürlich auf den ganzen Krimskrams verzichtete den wir “Normalos” uns immer wieder kaufen!

    Ich habe sie damals gefragt ob ihr nichts gefehlt hätte die ganzen Jahre bei diesem asketischem Lebensstil, was sie wie völlig selbstverständlich verneinte.
    Vielleicht “half” ihr auch ihre Herkunft, die Rumänen müssen ja nicht Hungern wie vielen Deutsche wohl meinen 🙂 aber es gibt definitiv keinen unnötigen Luxus. Da spielen die Kinder halt jahrelang mit ein und derselben Puppe und bekommen nicht alle halbe Jahre das neuste Modell….
    Ich denke dass das eine gewisse Zufriedenheit herstellt die völlig normal für die Leute dort ist.
    Wenn ich mir ansehe was meine Frau aus eigener Kraft geschafft hat und was ich dagegen habe, ja dann frage ich mich schon ob man diesen ganzen Mist den man glaubt kaufen zu müssen unbedingt braucht um glücklich zu sein.
    Ich habe mal einen Bericht eines Psychologen gelesen der meinte diese “Sammelleidenschaft” sei der Versuch Lebenszeit zu kaufen, eine interessante These wie ich finde.
    Vor allem aber auch dieser ganze Versicherungswahnsinn der ja völlig normal zu sein scheint kommt mir immer seltsamer und unnötiger vor!
    Meine Frau hat in 15 Jahren wie erwähnt über € 200.000 ansparen können, und das mit einem wirklich normalen Job! Fairerweise muss man sagen auch mit großem Verzicht im Alltagsleben. Ich gebe ihm Jahr für meine Firma insgesamt € 7.000 für Versicherungen aus, meine Krankenversicherung schlägt mit jährlich € 6.000 zu Buche, ich habe also in den letzten 16 Jahren € 208.000 ausgegeben von denen ich grob geschätzt € 20.000 für Arztbesuche, Zahnarzt und 2 Nierensteine (Krankenhausaufenthalt) benötigte 🙂
    Die Versicherungen für die Firma blieben bis auf eine Hose die sich ein Gast an einem Stuhl aufriss unangetastet, wobei ich die € 60,00 glaub ich selbst bezahlte.
    Die Frage ist also ob wir diesen ganzen Scheiss wirklich brauchen, eine Haftpflicht die wirklich günstig ist sollte doch eigentlich ausreichen. Aber wir haben eine scheiss Angst dass uns dies und das passieren kann… irgendwie ist Angst nicht hilfreich, vielleicht war sie das mal als wir noch vor Bären und Mammuts flüchten mussten, jetzt wird nur noch Kohle damit gemacht!
    Ein wirklich einträgliches Geschäft – und wir machen alle mit…..schön blöd!

    Antworten
    1. j0hn

      Ich frag mich eher, was die 200k auf den Konto sollen. Ich sehe irgendwie keine Sinn in einem asketischen Lebensstil nur um Geld auf der Bank zu horten. Aber ist schon interessant wieviel man durch Disziplin sparen kann…

    2. Oliver Füssel

      Man kann natürlich auch drüber diskutieren was jeden einzelnen subjektiv mehr zufrieden macht:

      1) 200.000€ auf dem Konto liegen zu haben
      2) Leidenschaften nachgegangen zu sein, gereist zu sein, gelebt zu haben, was auch immer …

      Konsum macht zwar nicht automatisch glücklich, aber 200.000€ Tod rum liegen zu haben auch nicht wirklich wie ich finde.

      Ich finde da den gesunden Mittelweg immer noch am erstrebenswertesten. Ein schönes Polster für finanzielle Sicherheit auf der hohen Kante und den Rest verleben. Wozu gehe ich auch sonst einer Erwerbstätigkeit nach 🙂 ..

      Aber wie erwähnt, das hängt wohl wirklich viel mit der Herkunft und den eigenen Vorstellungen zusammen.

  12. Robert

    Das Ziel am sparen ist wohl ein gewisses Ziel zu erreichen, jedenfalls war das bei meiner Frau so, sie wollte einfach ein ordentliches Polster haben. Da wir nun zu zweit sind tun wir uns natürlich leichter, das heißt wir können einen ordentlichen Betrag monatlich sparen und wir leben trotzdem sehr sehr gut! das Gehalt meiner Frau geht jetzt komplett auf ein Bonussparkonto plus einem Anteil den ich beisteure. Sparen soll meiner Ansicht nach nicht Selbstzweck sein, denn wie du schon richtig sagst hilft einem das Geld ja auf dem Papier nichts 🙂
    Als Unternehmer sehe ich das sowieso anders, für mich ist Geld der Treibstoff mit dem ich meine Firma betreibe bzw. weiterentwickeln kann. Je mehr Geld man zur Verfügung hat je größer wird der unternehmerische Hebel, und das ist ein gutes Gefühl!
    ich hatte in meinem Leben sehr lange kein bzw. wenig Geld, und ich muss immer wieder lachen wenn Leute sagen es sei nicht wichtig für sie, denn meistens sagen das Leute die schon immer genug davon hatten.

    Seit ich über ein gutes Polster verfüge bin ich viel entspannter, nicht glücklicher, nur entspannter. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin ja kein Millionär, aber wenn früher die Waschmaschine kaputt war oder ein neues Auto fällig war bekam ich Schweißausbrüche….heute lasse ich es reparieren oder kauf halt was Neues ohne darüber nachzudenken, und DAS reicht mir völlig!
    Die Gesundheit ist natürlich das wichtigste, aber mit ausreichend Geld kann man sich das Leben halt schöner machen, früher “musste” ich zum Beispiel nach Amerika in der Holzklasse fliegen was als Kraftsportler mit 130kg und 191cm wirklich eine Katastrophe ist, vor allem für die anderen 🙂
    Jetzt fliegen wir Business oder auch schon mal First Class (mit Flugmeilen) 🙂 Und das ist ECHT super!!!

    Eigentlich kann man jedem nur raten mal eine gewisse Zeit so kurz wie möglich zu treten um einen schönen Betrag zusammen zu bekommen. Wenn man aus einem Arbeiterhaushalt kommt hat man eigentlich nur diese Möglichkeit um “aufzusteigen”.

    Antworten
  13. unterstrom

    Ich frage mich woher die Annahme kommt, dass Geld im Leben der “Reichen” keine Rolle spielt und die alle total entspannt weil sorgenlos sind. Abstiegsängste sind meiner Erfahrung nach relativ unabhängig vom konkreten Vermögen oder Verdienst. Bzw sie vergrößern sich sogar mit zunehmendem Wohlstand. Ich würde eher sagen, dass es ab einem Gewissen Punkt wichtiger wird, je mehr du davon hast.

    Antworten
    1. Robert

      Ich versteh natürlich was du meinst, aber ich denke es gibt schon eine kritische Masse an Vermögen ab der einem schlichtweg alles egal sein kann. Ich meine wenn man ab 100 Millionen Euro Vermögen besitzt, was soll da noch passieren? Allein die Zinseinkünfte bei solchen Summen sind exorbitant, das heißt es wird eigentlich nur noch mehr. Von Milliardären ganz zu schweigen.

      Diese Leute haben ja nicht nur Barvermögen sondern auch jede Menge Immobilien, ich kenne Leute in meinem Umfeld die wissen gar nicht mehr wo überall sie Häuser haben!!!
      Wie willst du da noch absteigen?
      Ich allerdings habe schon noch Angst alles verlieren zu können, mein Geschäft läuft seit 16 Jahren super, aber niemand sagt dass dies auch immer so weitergeht… und bei Fixkosten von 60.000 Euro monatlich kommt man schneller in die Scheisse als man sich vorstellen kann!
      Als selbstständiger sitzt man immer auf der Schaukel…..

  14. Sascha

    Achtung: Besserwisser-Kommentar

    Holgi wollte sicher nur das Beispiel mit der Mwst mit leicht verständlichen Zahlen machen, aber beim Satz “Wir vereinbaren ein Honorar von 100€ und ich stelle Dir dann 100% plus 19% Ust in Rechnung” (sinng.) bin ich zusammen gezuckt und habe mich dran erinnert, dass ich während der Hausbauphase mehrmals Ärger mit Handwerkern hatte.
    Die sagen nämlich immer “Kostet 2.500€” und auf der Rechnung stehen dann 2.500€ PLUS MwSt.
    Gegenüber Endverbrauchern ist immer der Bruttopreis zu nennen. Oder man sagt 2500€ netto explizit. Wird nix gesagt, ist es brutto.
    Und als Mensch, der seine Hauseinfahrt gepflastert haben möchte, bin ich idR Endverbraucher, muss der Handwerker zumindest annehmen.

    Wenn Holgi das Angebot “Witze für 100” natürlich der Toby Baier Fried-Turkey Event GmbH macht, ist das Beispiel korrekt 😉

    Cheers
    Sascha

    Antworten
  15. Thomas

    Amazon Auto Rip gibts auch bei Schallplatten.
    Ausserdem liegen mittlerweile vielen Schallplatten Download Codes bei,
    oder bei Special Editions noch als Cd.
    Oder man überspielt sich selber die Schallplatten auf den Rechner,
    so wie man damals seine Mixtapes gemacht hat.

    Antworten
  16. Britta

    Hallo zusammen!

    Zum Thema ???: Da könnte auch ein Büchereiausweis was bringen. Ich weiß zwar nicht, wie es in Berlin aussieht, aber da wird es sicherlich ne Menge geben. Außerdem kann man dadurch wunderbar marode Städte finanzieren. Wir in Bochum bekommen einen Symphonikerpalast geschenkt. Leider konnte mein Arbeitgeber nicht genug Geld aufbringen, der Bücherei ausreichend Geld zu geben. Aber, die o.g. Tipps sind sicherlich zum zum xten Mal die CD im Kinderzimmer hören, besser geeignet.

    Antworten
  17. Frau_Hauptmann

    Wegen Lilyhammer:
    Der Typ aus dem Zeugenschutz-Mafiosi oder sagt man Mafioso? erpresst den Menschen mit der Ausschanklizenz doch damit, dass dieser auf seiner Schneehütte irgendwie was mit Mädels am Laufen hatte ?. Was wohl irgendwie nicht so ganz ok war.
    Das findet Frank doch gemeinsam mit seinen Kumpanen raus mit denen er nachts durch den Wald zieht um irgendwas zu fangen.
    Einer wird angeschossen und sie enden in der Hütte des Ausschank-Menschen und er findet dort die Fotos.
    Irgendwie so war das.
    Das ist wirklich eine klasse Serie, weil alles aufeinander aufbaut und sehr gut verschwurbelt wird und trotzdem passt.
    Besonders gut gefällt mir daran die Mischung aus dem Englischen und dem Norwegischen, also wenn man das mit Originalton guckt.

    Antworten
  18. rag

    Hallo Holgi,
    vielen Dank für den Tipp ” Lilyhammer ”
    Ich bin grad bei Folge 2 , ich hoffe es bleibt bei der Qualität. Schöner Humor und gute Schauspieler.

    Antworten
  19. blub

    Hab grad beim Boderlands zocken festgestellt das es eine Figur gibt die “Toby van Adobe” heißt
    Musste weinen vor lachen 😉 😉 😉

    Antworten
  20. Ron

    Vermögen:

    Im Moment ist jedoch so, dass ein abbezahltes Eigenheim und 100.000 Euro auf dem Konto, sich sehr schnell in Luft auflösen wenn der Partner bzw ein naher Verwandter ernsthaft erkranken.

    Antworten
    1. Robert

      @ron

      Da geb ich Dir recht, Krankenversicherung muss wahrscheinlich sein, die gesetzliche sowieso da hier ja der Solidargedanke hinter steht.

    2. Ron

      @Robert

      Naja, die Krankenversicherung geht ja noch einigermaßen. Aber wenn es zur Pflege kommt, muss ja alles veräußert werden. Und was man sich sein Leben lang für den Lebensabend zurückgelegt hat, reicht dann in der Regel nur einige Monate.

      Ich kann nur jedem empfehlen mal ein Pflegeheim zubesuchen und sich mit Insassen oder deren Angehörigen zu unterhalten.
      Die haben sich das meistens anders vorgestellt.
      Aber denen hört ja keiner mehr zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.