Sport schauen

In Wien, der Hauptstadt des kotelettförmigen Gebietes da unter Deutschland wenn man auf die Karte guckt, findet heute um 20.30Uhr das 847. Länderspiel des DFB statt (Torverhältnis gesamt: 1885 zu 1002). Die deutsche Nationalmannschaft spielt gegen die Nationalmannschaft eines Landes, das nichtmal eigene Autos hat, dafür aber ordentlichen Kaffee selbst an schnöden Tankstellen zuzubereiten vermag (was ich persönlich zwar für einen zivilisatorischen Vorteil halte, aus patriotischen Gründen heute aber ignorieren muss).

Österreich hat bisher acht Mal gegen Deutschland gewonnen, 21 Mal hat Deutschland gewonnen, sechs Mal ging man unentschieden auseinander und 33 bis 45 Mal hat man gemeinsam gegen die Zivilisation gewonnen, die sich am Ende glücklicherweise aber doch noch noch durchsetzen konnte.

Es spielen für Österreich: Gratzei – Klein, Scharner, Pogatetz, Fuchs – Dag, Kulovits, Baumgartlinger, Alaba – Harnik, Janko

Und für Deutschland: Neuer – Lahm, Friedrich, Badstuber (Hummels), Aogo (Schmelzer) – Rolfes (Khedira), Kroos – Müller, Özil, Podolski – Gomez

Im übrigen werden die Herrschaften Semak , Klein, sowie eine gewisse Tante Phil das Spiel auf der Nipkowscheibe fernbeobachten, unangemessen und inkonsistent kommentieren und dies Geseiher live ins Internet verbreiten. Möglicherweise wird auch Wurst verspiesen werden.


31 Gedanken zu „Sport schauen

  1. Peter

    Ohje! Doppelstream! TV und Audio-Stream gleichzeitig. Herr gib mir Bandbreite. Sitze im Ferienhaus mit einer lauen Leitung!

    OK: Alle mal später raus aus dem Internet, sonst ist es beim Fußball noch zu voll. Danke.

    Holgi wird der Jörg Pilawa des Internets. Ich glaube, der Pilawa hat früher im Fernsehen immer die Fußball-Statistiken geliefert und gepflegt. Kann mich aber auch irren. Super Service Holgi, an einer Stelle, an der ich es nicht vermutet habe…

    Antworten
  2. Timo

    Klein ist sowohl Spieler für Österreich als auch Kommentator? Also das ist doch… 😉

    Werde ich mir anhören. Und wenn das Ganze wieder brummt, hat man wenigstens das Vuvuzela-Feeling der WM 2010.

    Antworten
  3. Fonsolero

    Wenn ich den Stream nur einigermaßen mit meiner Glotze syncen kann, heißt es heute Abend auf jeden Fall:
    Holgi und Semak statt Beckmann und Scholl.
    Tante Phil statt Tante Käthe.

    Bedankt!

    Antworten
  4. mgroh

    Als in Wien L(l)ebender (Deutscher) muss ich Dir leider widersprechen, was den Kaffee angeht. Das erscheint nur auf den ersten Blick so. Für richtig guten Kaffee muss man noch ein Land weiter nach Süden reisen.
    Aber ich freu mich auf unangemessene und inkonsistente Kommentare und bin gespannt, wie gut Live-Kommentare mit dieser deppaten unterschiedlichen Latenz von TV und Internetz funktionieren.
    Und falls(!) Österreich doch gewinnen sollte, hab ich schon Angst vorm montäglichen Walk of Shame ins Büro.

    Antworten
  5. Lijbosz Nek

    Als Einstimmung auf eure Kommentatorentätigkeit empfehle ich die großartigen Fußball-Radio-Collagen von Ror Wolf aus den 70ern. Die kann man jetzt natürlich nicht mehr auf die schnelle ranschaffen (außer, Holgi klaut sie aus dem Archiv des RBB), aber es gibt EINE (die mit altem Material arbeitet, aber erst 2006 produziert wurde) im Netz: http://www.br-online.de/bayern2/hoerspiel-und-medienkunst/podcasts-pool-das-langsame-erschlaffen-der-kraefte-ID1256831325629.xml

    Ich empfehle ab 03:40 zu hören.

    Wohlan.

    Antworten
  6. holgi Beitragsautor

    Ich hoffe, dass wenigstens Nicolas und Phil ein wenig Durchblick in Sachen Fußball haben. Ich kenne mich da ja nicht aus.

    Antworten
  7. Max

    Meine Herrn, macht mal lieber ein Hörertreffen hier im Süden, statt euch ein Fußballspiel anzuschauen, dessen Ergebnis eh feststeht 😀

    Antworten
  8. Achim

    Heute wird Fussball von Holgi kommentiert? Endlich mal jemand der genau so viel Durchblick vom Spiel hat wie ich. Vielleicht verstehe ich dann was dort passiert.
    Ich freue mich darauf 😉

    Antworten
  9. datengammelstelle

    Nipkowscheibe. Sowas sollen DIE uns erstmal nachmachen!

    Kleine historische Anmerkung: Bis 38 hatten die Österreicher eigene Nazis, haben sich ab dann aber bei der Bestandsvergrößerung für die deutschen Importmodelle entschieden.

    Antworten
  10. krupert

    Ihr habt mich dazu gebracht, mal wieder ein ganzes Fussballspiel zu gucken. Nicht schlecht, bzw. ganz gut.

    DANKE!!!!

    Antworten
  11. Lev

    man könnte zur EM dann so Wosch-Seiffert-mäßig alle Deutschlandspiele simultan “kommentieren” – so als Anregung fürs nächste Podcastjahr.

    Antworten
  12. RMD

    Hallo Holgi,

    *mmmhkay* ….wir wissen nun u.a., dass es in der Spitze ca. 325 Stamm-Hörerinnen gibt, die selbst beim Thema Fußball am FR Abend gerne und konstant zuhören. Ob das *Nerds* sind oder ob sie vom Radio kommen?!

    DAS ist zumindest Deine Hardcore-Basis, die maximal #betrollungswillig ist: Deine FANS. Und die hören zu, EGAL was Du machst (wie ich auch öfters…). Du könntest auch 10 Stunden lang über Scheisshäuser reden, Deine FANS werden Dir IMMER zuhören. Die Frage ist nur, wie man die Menge erschliessen kann, und Radio lässt sich eben mit dem Netz nicht so einfach “koppeln”… Was bleibt also übrig?

    Bsp.: Mobilisiere Deine FANS auf der ganz persönlichen(!) Ebene – sie bleibt FREI von Trends und Technik. Wenn DU GANZ MUUUUUUTIG SAGEN WÜRDEST: “Ich würde mir wünschen, dass mich jeder WRINTer flattred, oder sich anderweitig “finanziell microbedankt”, … denn sonst ist er ein ARSCHLOCH…” *donner* … dann würden vielleicht auch mal Deine ganzen Fans den ARSCH HOCHKRIEGEN, die bislang zu “micro-payment-faul” waren

    WIE ICH! Haha!!

    DU suchst nach der Menge und hast sie direkt vor Dir. Lass mal mehr den Schäfer raushängen!

    *best*
    Tom

    Antworten
  13. Lev

    Ich hatte wenige Minuten nach dem Spiel ausgeschaltet, aber du klangst und wirktest fast enttäuscht, dass sich die Hörerzahlen um die 300 einpendelten?
    Es ist eine nicht zu verachtende, große Zahl, ohne festem Programm und vor einer planmäßigen Podcastreihe. Wenn man das ganze über Monate fortsetzt könnte es ja durchaus auf NSFW-Niveau steigen.

    Ich finde es sowieso beachtlich und lobenswert, dass du, Holger, direkt vom Start weg noch vor einem regulär strukturierten Programm schon über 300 LIve-Hörer hast. Da würden sich andere Piratensender die Finger nach lecken.

    Und es stimmt: Du könntest und solltest über Scheisshäuser reden – die Leute werden einschalten…
    (Intro gibts schon: “ein Scheisshaus gibts auf Erden, das sollte zweien zum Verhängnis werden”)

    Antworten
  14. holgi Beitragsautor

    Joa, diese 300-er-Erkenntnis hatte ich später dann auch noch aus eigener Kraft 🙂

    Wenn Du vom Massenmedium kommst, fühlt sich das natürlich erstmal nach nix an, weil wenn es nicht mindestens fünfstellig ist, wertet die Medienbürokratie es als “Misserfolg”.

    Dabei muss man sich den Unterschied klarmachen, dass die 50.000 Hörer auf UKW alle nur zufällig zuhören, während die 300 im Netz das machen, weil sie es ausdrücklich wollen. Es zählt also die Qualität mehr als die Quantität. Und wenn 300 Menschen sagen: “Ich hab da Bock drauf”, ist das sehr viel wert.

    Antworten
  15. krupert

    Mein Fernsehbild war eurem Kommentar ca 6 sec. vorraus. Beim nächstenmal werde ich also minimal zeitversetzt gucken; per timeshift und bei geschlossenem Fenster.
    Schön wäre eine Kalibrierungsansage eurerseits.

    Antworten
  16. Fonsolero

    @krupert: Kalibrieren war aber schon vor dem Spiel ein Leichtes.
    Kurz die Reaktionen auf Einblendungen beachten, Time-Shiften und schon hat´s gepasst. Ich fand´s recht einfach. Danach war die Sync auch einigermaßen konstant, bilde ich mir ein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.