WR1397 Das Artemis-Programm

Ruth Grützbauch ist Astronomin, betreibt in Wien ein Popup-Planetarium, und ich lasse mir von ihr erzählen, was es am Himmel nicht zu sehen gibt, obwohl es dort ist.

Darin: Artemis-Programm, Lunar Orbital Platform-Gateway, Orion MPCV, Video: Trump kündigt Artemis an, Space Launch System, Commander Moonikin Campos, Helga und Zohar

3 Gedanken zu „WR1397 Das Artemis-Programm

  1. Peterchen

    Grundsätzlich mag ich ja eure Sendung. Aber diesmal wart ihr ein bisschen arg unvorbereitet und habt euch ein bisschen sehr um Kopf und Kragen über Dinge geredet, die ihr nicht so ganz richtig erklärt habt:

    1. Mit Artemis 1 schickt die NASA sehr wohl Sonden zum Mond. Das Ding ist voll gepackt mit kleinen Cubesats, die den Mond insbesondere auf geeignete Landestellen hin untersuchen soll.

    2. Auch bei den Apollo-Missionen war die Privatwirtschaft direkt beteiligt. Die Apollo-Landefähre wurde z.B. von Grumman entwickelt und gefertigt. Das CSM von North American Aviation. Viele Komponenten der Saturn V-Rakete stammten von Boeing usw.. Ich glaube die Annahme, dass die NASA zwingend die besten Ingenieure hat, haut halt einfach nicht hin. In Privatunternehmen hat man halt dann doch mehr Erfahrung in der Konstruktion tatsächlicher marktreifer Produkte. Und für das Artemis-Programm hat man sich von verschiedenen Konsortien Konzepte eingeholt.

    3. Auch stimmt es nicht, dass Kernbestandteile der Mission von Space X stammen. Space X hat das Landemodul genaut. Das ESM wurde von Airbus in Bremen entwickelt und gefertigt (deswegen darf dann auch ein ESA-Astronaut mit).

    Antworten
    1. Dirk

      Stimme zu, das Konzept “Eine wissende Person erklärt einem unwissenden etwas” klappt nur wenn man eine wissende Person hat.

      egänzugen zu den obrigen Punkten von Peterchen

      4. Elon Musk kann SpaceX nicht einfach so zu machen. Die Firma gehört ihm nicht alleine. Dazu würde “keine Interesse mehr” eher bedeuten er verkauft seine Anteile.

      5. Die “Privatisierung” hat die Kosten extrem gesenkt. Vor allem aber nicht nur SpaceX war da Treiber.

      6. Das SLS ist total überteuert. Eigentlich sind es nur recycelte Space Shuttle Komponenten, trotzdem überschreiten der Entwicklungszzeit und überschreiten des Budgets.

      7. Boeing als Hauptauftragnehmer hat einen Sogenannte Cost Plus Vertrag. Das heilst sie bekommen alle Kosten+einen Aufschlag bezahlt. Daher haben die überhaupt keine interesse billig zu arbeiten. Space X hat so was nie bekommen. Die NASA wird nach den Erfahrungen in den letzten Jahren mit solchen Verträgen aber demnächst auch sehr vorsichtig sein.

      8. Zusätzlicher Kostentreiber. Jeder Senator in den USA kämpft dafür das ein Teil der Wertschöpfung in seinem Bundesland stattfindet. Daher auch der Name Senate Launch System.

      9. Die Ariane (V und VI) sind absolut nicht mit dem SLS vergleichbar. Die sind von der Leistung her knapp über der Falcon 9. So um die 20t in den LEO, SLS liegt bei 105t. Das Starship von Space X soll 100t in den LEO bringen. Eine Gemeinsamkeit hat die Ariane 6 aber mit dem SLS, sie ist total überteuert. Behörden können eben nur selten gut mit Geld umgehen.

      10. Wenn das Starship von SpaceX auch nur ein viertel von der Leistung bringt die Elon Musk verspricht ist es ein dermaßener Gamechanger das praktisch alle anderen Raketensysteme total überteuert sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.