WR1134 Kühlungssucher

 

Darin: Pixl-latrGrenzkosten – Actioncam und Scheibendreck – KodakUnsplash (Dataset) – Pentax Vision Part 1, Part 2Canon R5 (Kühlung: Objektiv, Adapter, Sucher) – Valérie JardinOut of Chicago – Video: Retro Tech Polaroid

Fragen: Fisheye – Hard- und Software, Zeit, ISO etc. – Belichtungskorrektur – APS-C – Automatikroutinen – Ausrüstung – Lichstarke Objektive – RAW-Entwickler – Scanner – DPI – Mondfotografie (Looney 11 rule) – Diaduplikator (Reprostativ)

Bilderschau: The ChalkerPicknick am WegesrandStille

Fragen? Hierher?

Bilder? Einreichen!

16 Gedanken zu „WR1134 Kühlungssucher

  1. Robert

    Hallo zusammen 😊

    Einen integrierten Scanner findet ihr in der iOS-App „Notizen“!
    Einfach länger auf dem Icon bleiben bis das Extra-Fenster erscheint, dann auf „Dokument scannen“ klicken und ihr habt einen echt toll funktionierenden Scanner 😬

    Antworten
  2. Rainer

    Sowas wie den Pixl-latr habe ich mal selber gebaut inkl. Kamerahalterung.

    Tip: Bei S/W-Film den blauen Himmel als Hintergrundbeleuchtung nutzen. Dann hat man nach der Farbumkehr einen richtig schönen Sepia-Effekt.

    Antworten
  3. simohn

    hey Holgi
    Kannst du die Links so macehn, dass sie in einem neuen Tab aufgehen? _blank
    Man ist sonst während dem hören plötzlich weg, und sowieso weg von deiner Page, was man generell nicht will 🙂

    Den Sinn von Podcast auf yt muss mir dann auch mal noch jmd erklären, ich will doch nicht 2h Bahnfahrt schauen…

    Antworten
    1. hilti

      Bitte nicht Holgi. Mann muss nur seinen Browser bedienen können bzw. die richtige Tastenkombination kennen wenn man nen Link in einem neuen Tab oder Fenster öffnen will, aber about: blank übersteuern geht im Firefox meines Wissens gar nicht und im Vivaldi nicht per Tastenkombination sondern nur per Rechtsklick und dann aus dem Kontextmenü auswählen.

    2. hilti

      Vielleicht erstmal lesen und verstehen bevor Du anfängst mich zu belehren?

      In Vivaldi kann ich mit der rechten Maustaste auf einen Link klicken und im Kontextmenü dann auf “Link öffnen” klicken wenn ich trotz about:blank einen Link im selben Tab öffnen will. Im Firefox geht das nicht.

    3. Norbert

      Gerade nochmal ausprobiert: Wenn ich dem von mir geposteten Link folge, und dort auf die Zeile „The home page will open in another tab.“ tippe, öffnet mein Firefox die verlinkte Adresse in einem neuen Tab. Wie ich es von target=”_blank” erwarte.

    4. hilti

      Öhm, hast Du meinen Punkt überhaupt verstanden? Ich kann im Firefox nicht verhindern, dass about:blank einen Link in einem neuen Tab öffnet selbst wenn ich eben keinen neuen Tab will.

      Schreib ich so missverständlich?

    5. Norbert

      Ja, etwas. Wenn ich in Firefox die Adresse about:blank eingebe, erscheint eine leere Seite. Wenn ich möchte, dass ich beim Start von Firefox (bzw. wenn ich manuell einen neuen Tab/ein neues Fenster anlege) eine leere Seite sehe, gebe ich in der Konfiguration about:blank als Standard an. Das ist eine andere Funktionalität als target=”_blank”.
      Abgesehen davon ist wie erwähnt target=”_blank” schon sehr lange Teil der HTML-Spezifikation. Wenn Firefox sich HTML-kompatibel nennen möchte, muss dieses Attribut korrekt implementiert sein.

    6. Norbert

      Hatte ich befürchtet. Wie kann ich hier code eingeben?
      Versuch 1:

      Öffne about:blank in target="_blank"

      Versuch 2: <a href=”about:blank” target=”_blank”>Öffne about:blank in target=”_blank”</a>

      Und falls das nicht klappt, Versuch 3: Eckige statt spitzer Klammern: [a href=”about:blank” target=”_blank”]Öffne about:blank in target=”_blank”[/a]

    7. hilti

      Jetzt merke ich, dass ich Dich um Entschuldigung bitten muss. Bitte ersetzte “about:blank” in allen meinen Kommentaren durch “target=”_blank””. Dann ergibt es auch Sinn was ich geschrieben hab. *seufz* Ich hab irgendwie gedanklich about und target gleichgesetzt.

  4. Dirk

    Wie reagieren eigentlich die Sport-Profifotografen auf das mehr oder weniger Aussterben der Kameras mit Spiegel. Da kommt es ja auf sauberes Nachtführen und schnelle Bildkomposition an. Ich habe ja ein ähnliches Anforderungsprofil, ich Fotografiere vor allem auf Flugshows. Als mir vor Jahren meine Sony Alpha 700 kaputt gegangen ist habe ich deswegen einen Systemwechsel zu Canon gemacht. Aber die Digitalsucher werden mittlerweile besser sein… Mal schaue wie lange ich mit meiner D5MK.II+D7MK.I Kombi noch zufrieden bin (und es endlich wieder Flugshows gibt…)

    Antworten
  5. Mark_ist

    Ein kleiner Einschub zur Künstlichen Intelligenz. Da wurde ein Bisschen was durcheinander geworfen. Was Chris als im ersten Teil als Lernprozess beschrieb war der eines Neuronales Netzes wie es zur Gesichts- und Objekterkennung eingesetzt wird. Hier wird ein Netz mit einem Dataset bestückt, das zunächst nur aus Katzen und dem entsprechenden Tag besteht. Dadurch lernt die KI die Muster, die offenkundig mit einer Katze verknüpft sind. Je nach Lernmethode helfen Forscher bei der sogenannten Feature-Extraktion, überlassen der KI vollständig selbst den Mustererkennungsprozess oder arbeiten mit Belohnungssystemen.

    Ein Generative Adversarial Networks oder GAN ist nochmals etwas anderes. Chris hat richtig gesagt, dass hier zwei Neuronale Netze gegeneinander arbeiten – bzw. ein Nullsummenspiel durchführen. Aber diese Systeme werden normalerweise nicht genutzt, um Mustererkennungsprozesse durchzuführen, sondern Daten zu erzeugen. Beispielsweise Bilder, 3D-Objekte oder Simulationsdaten. Um ein GAN stetig „besser“ zu machen erzeugt ein Netz immer die Daten – beispielsweise ein Katzenbild – und das andere Netz versucht das Bild zu „diskriminieren“, also als von den gelernten Vorlagen abweichend zu kennzeichnen.

    Hinter https://thispersondoesnotexist.com/ steht beispielsweise ein sogenanntes StyleGAN.

    Und Google hat mit GANSynth ein System entworfen, das neue Musik generieren kann. https://magenta.tensorflow.org/gansynth

    Aber GANs können auch „versuchen“ aus bestehenden Daten „weitere Daten“ zu generieren. Erst gerade habe ich das hier gesehen, wo aus dem Gesicht von Guybrush aus Monkey Island ein fotorealistisches Gesicht erzeugt wurde.

    https://twitter.com/micha/status/1307661747709501441

    oder der Soldat aus Doom

    https://futurism.com/neural-network-draw-doom-guy-high-res

    Antworten
  6. Jakob Pollen

    Lieber Holger,
    für dein Video Projekt auf YouTube könnte ich mir auch vorstellen, dass du, beziehungsweise ihr, eine mavic mini nutzen könntet. Ich weiß nicht, ob du mit Chris oder Toby darüber gesprochen hattest. Mich habt ihr auf jeden Fall damals extrem damit angefixt und ich bin schwach geworden. Das Footage ist toll. Und mit der App Dronelink kannst du zuhause Routen eingeben und die Drohne fliegt diese ab (mit Ausrichtung der Kamera, Höhe, Umkreisen uvm.). Automagisch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.