WR877 Ein Stahlhelm macht es nicht besser, Kamerad!

 

Toby ist bei den Grünen – Holgi ist Hybrid gefahren und hat eventuell einen passenden Elektroroller gefunden – Masern an Tobys Schule – Demokratiefeinde – Holgi sucht Siebeck-Mitschnitte – Pastewka, Star Trek und Magnum, Spuk im Hügelhaus, Deutsch-Les-Landes – Mary Poppins als Musical – Orbital-Konzert in Berlin – Dauerwerbesendungsbewerbungsgespräch – Technovation – Das Wetter

Toby unterstützen? Hier entlang!

Heute hat Holgi in ein Rode Procaster gesprochen*

*Affiliate-Link

36 Gedanken zu „WR877 Ein Stahlhelm macht es nicht besser, Kamerad!

  1. Sprocket

    Das Einfachste ist es, Freiburg Fan zu sein! Wir sind nämlich auch die Guten, behalten unsere Trainer und haben schon mal gegen Bayern gewonnen 🙂

    Antworten
  2. Sebastian

    Die Dauerwerbesendung mit Holgi und Toby gibt es doch schon, nennt sich Realitätsabgleich. Gesponsort von Abobe, dem Tourismusverband Irland und diversen Fahrrad- und Kamera-Herstellern. 🙂

    Antworten
  3. Stephan

    Wir ham uns gerade den 2er Plugin-Hybrid bestellt, der kommt so zw. 30 und 38 km nur mit Strom.
    Wenn die Akkus dann leer sind, fährt er wie ein normaler Hybrid.
    Noch kann ich also noch keine Erfahrungen ausser der mehrtägigien Probefahrt erzählen, aber die war zumindest überzeugend.
    Einziger Wermutstropfen, man kann ihn nicht so schnell laden wie ein Vollelektroauto an der Steckdose lädt er mit 10A so ca. 3,5h bis er voll ist. Mit Wallbox schafft er maximal 16A einphasig, was ihn dann leider auch nur in 2,5, voll bringt. Laden an den Ladesäulen in der Stadt ist damit leider so gut wie nicht sinnvoll, da man so gut wie nie einen Tarif findet der über Verbrauch abgerechnet wird und den sich dann jeder auch holen kann. Der Standard ist, dass per Zeit abgebucht wird und bei 7€ die Stunde sind das dann mal eben 50€ pro 100km im vergleich zu ~5€ wenn man langsam daheim lädt.

    Antworten
    1. Dirk

      Meiner Meinung nach ist ein Plugin-Hybrid ein relativ unsinniges Fahrzeug.

      Ja, wenn man 10 km Arbeitsweg hat, kann man diesen zwar unter Umständen (unter idealen Bedingungen) rein elektrisch bestreiten, aber warum dann ein Fahrzeug kaufen, daß einen Verbrennermotor hat? Um einmal im Jahr eine weite Strecke zu fahren? Dafür macht man dann trotzdem regelmässigen Ölwechsel und Wartung der Verbrennerkomponenten?
      Wie heizt ein Plugin-Hybrid im Winter? Nun.. Entweder mit einer Benzin-Standheizung, Wärmepumpe bzw. Heizelement mit knappem Akkustrom oder aber der Benziner läuft einfach mit um die Wärme zu erzeugen.

      Fährt man nur weite Strecken ist die Frage, warum man ein Fahrzeug haben soll, das dann doch nur mit dem Verbrennungsmotor fortbewegt wird. Unterwegs laden mit einem Plugin-Hybrid ist aufgrund der Ladegeschwindigkeit auch sinnlos. Plugin-Hybride sind unter Vollelektro-Fahrern eher unbeliebt. Besonders dann wenn mal wieder ein Fahrzeug, das mit seinem Tankinhalt problemlos 400 oder 500 km fahren könnte, eine (Schnell-)Ladesäule an der Autobahn blockiert um seinen Mini-Akku schnarchzuladen, während diese Ladesäule von einem vollektrisch betriebenen Fahrzeug dringend benötigt wird, damit dieser nach max. 30 Minuten Ladezeit wieder 150 km weit zu kommen.

      Ich bin 11 Jahre einen Prius 2 gefahren (Hybrid ohne Plugin) und war sehr zufrieden. Danach kam für mich ein reiner Verbrenner nicht mehr in Frage und ein Plugin-Hybrid aus den genannten Gründen ebenfalls nicht. Es wurde dann ein Hyundai Ioniq electric. Ja, der Ioniq hat keine wahnsinnig große Reichweite, ist aber für den täglichen Arbeitsweg von insgesamt ca. 30 km völlig ausreichend und ist auch für Urlaubsfahrten voll tauglich. Bislang bin ich zweimal nach Borkum in den Urlaub gefahren mit dem Fahrzeug (Strecke Trier-Eemshaven ca. 550 km). Detaillierte Infos zur letzten Reise im August habe ich im Goingelectric-Forum unter https://www.goingelectric.de/forum/hyundai-ioniq-elektro-allgemeines/urlaubsfahrt-nach-borkum-t34092.html niedergeschrieben. Am Beitrag hängt auch ein PDF an mit den genauen Fahrt- und Ladezeiten.

      Die Stromkosten unterwegs betrugen übrigens 6,40€ für die 1100 km.

      Ach und da ich in gut einem Jahr schon die 30000 km geknackt habe, mußte ich dieses Jahr 2 Inspektionen durchführen lassen. Kostenpunkt jeweils knapp unter 90 €.

      Überlege einfach mal, ob zu Deinem Fahrprofil nicht eventuell doch ein vollelektrisches Fahrzeug passen würde.

      Gruß

      Dirk

  4. Toby

    Übrigens ist Holger mit 14% gar nicht der zweitbeliebteste, sondern der beliebteste Podcaster auf der ganzen Welt, ich hatte nur die Daten falsch im Kopf 😉

    Antworten
    1. Christoph

      Ist die Studie irgendwo online einsehbar? Meine, dass ich auch teilgenommen, aber die Bestätigungsmail verbummelt habe.

  5. Tobias Migge

    Ich fahre seit ca. einem halben Jahr den Hyundai Ioniq Plugin Hybrid, den Chris Marquardt auch fährt, er allerdings ohne Plugin. Der Plugin schafft knapp 60 km rein elektrisch, d.h. ich fahre in der Stadt fast ausschließlich „lokal CO2-frei“.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Das ist doch schon ganz gut. Lädt der Verbrenner während der Fahrt die Batterien auf?

    2. Tobias Migge

      Im EV-Modus ist der Verbrenner aus. Es sei denn, das Auto braucht die Abwärme des Motors zum Heizen des Innenraumes, dann springt der Verbrenner an, läuft quasi im Leerlauf und lädt den Akku. Toyota ist da konsequenter und erzeugt die Wärme für den Innenraum elektrisch, ebenso die Kälte.

    3. holgi Beitragsautor

      Janee, ich meine: Wenn Du mit Verbrenner fährst, lädt der dann parallel die Batterien auf?

    4. Tobias Migge

      Im HEV-Modus, wo sich der Verbrenner ja auch nur bei entspechender Last zuschaltet, kann es passieren, dass der Akku geladen wird. Ich bin schon mal mit einer Akku-Reichweite von 0 km von der Autobahn gefahren und dann eine Weile über die Landstraße gefahren. Nach einiger Zeit hatte ich ein Akku-Reichweite von 12 km. Ob und wie man das forcieren kann weiß ich aber nicht.

  6. Lärmschutz vs. AMG und Co.

    „Das ist doch schon ganz gut. Lädt der Verbrenner während der Fahrt die Batterien auf?“ Holger at its best, you made my day 😀

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Wieso? Wenn ich doch auf der Autobahn oder so den Verbrenner benutze, wäre es doch praktisch, wenn der mir gleich wieder die Batterien voll macht, damit ich in der Stadt wieder elektrisch fahren kann.

    2. Stephan

      @holgi

      bei BMW kann ich sagen, ja der Verbrenner lädt die Batterien auch bremesen oder Rollen lassen lädt, aber das was man da rein lädt ist dann unterm Strich nicht der Rede wert. Also du bekommst die Batterien nicht wirklich voll dann.
      Mag sein, dass wenn du weiter Strecken dann auf der AB fährst, dass das besser klappt aber das ist spekulation

    3. Clemens

      bei manchen Plug-In-Modellen gibt es eine Taste, um den Strom im Akku zu schonen und mit Benzin vorwärts zu kommen, quasi ‚Ladungserhalt‘ der Batterie. Auf ein komplettes Aufladen nur durch auf der Autobahn erfahrenen Überschussstrom sind die Plug-Ins nicht ausgelegt, weil man mit dem dafür verbrannten Benzin meist weiter fahren könnte als mit dem daraus erzeugten Strom (wegen des schlechten Wirkungsgrades der Benzinverbrennung).
      Also: ein bisschen Batterie laden durch rumfahren geht sicher, von leer auf voll eher nicht bzw. nur mit Glück (Alpenpass runter rollen oder so).

  7. Imke

    Lieber Holgi,
    hier ist Imke, das Mädchen mit der Podcast-Studie. Keine Sorge, ich habe keine Arbeit über dich persönlich geschrieben ohne Bescheid zu sagen! Du warst nach wenigen Tagen schon so gut in der Befragung vertreten, dass ich mich darauf konzentriert habe, Hörer anderer Genres und Podcast-Szenen für die Studie zu gewinnen.
    Aber ich habe einen Blogpost zum Thema geschrieben und den Ergebnisbericht verlinkt. Da kann jeder reinschauen, der Lust hat!

    https://medium.com/@imkeronja/freunde-on-demand-was-steckt-hinter-unserer-beziehung-zu-podcasterinnen-352d094f7de9

    Nach der Abgabe musste ich erstmal dringend in den Urlaub fahren, daher bin ich noch in der Promotion-Phase. 🙂
    Übrigens: Ich habe auch die Attraktivität der Stimme des Lieblingspodcasters abgefragt. Auch wenn die in den überwiegenden Fällen als sehr angenehm bewertet wurde, hatte sie keinen bemerkenswerten Einfluss auf die Beziehung. Der Umgang des Podcasters oder der Podcasterin mit dem Publikum war da viel wichtiger.

    (Falls ihr eine Praktikantin für eure Dauerwerbesendung braucht…über ideale Werbeformen in Podcasts habe ich auch ne Hausarbeit geschrieben… :))

    Antworten
  8. mattn

    Zu Siebeck:
    Hier ist leider nur noch ein Ausschnitt online, aber immerhin:
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/hoerspielcollage-der-feinschmecker-im-glueck-im-topf-ein.3684.de.html?dram:article_id=408472

    Das ist aus:
    „Im Topf ein Coq au vin“ („Wolfram Siebeck speist mit Familie Maugey“ bzw. „Der Feinschmecker im Glück“)

    Ulrich Gerhardt hat aus den Audiokasseten noch das hier gemacht:
    „Morgan, Jaguar, Porsche und dann die Alpine – Wolfram Siebeck testet Sportwagen“‚
    (Leider auch nicht online gefunden, Beschreibung: http://www.hoerspieltipps.net/hsp/18921.html)

    Es gibt auch einen Song über Siebeck, von Foyer des Arts (die mit „Hubschraubereinsatz“!):
    https://www.youtube.com/watch?v=VuGFpcdV_6I

    Ich hätte auch großes Interesse an diesen Stücken, wenn sie noch jemand auffindet oder gesichert hat.

    Antworten
  9. Tim

    Zur AfD. Mir geht es ähnlich wie Holgi. Man kann nicht mehr argumentieren. Gegen 2015 ode 16 hatte ich oft auf die Kriminaltätsstatistiken für Ausländerkriminalität verwiesen die gar nicht so schrecklich waren wie BILD usw. es immer dargestellt haben. Dann kam oft ein mitleidiger Blick mit der Frage“Glaubst du das wirklich? Was meinst du, was in diesem Land los wäre, wenn die wirklichen Zahlen veröffentlicht würden .“ so ging das ganz oft. Selbst von Nicht AfD Wählern. Krass auch die Behauptung: deutsche Tageszeitungen müssten Ihre Berichte vor Veröffentlichung dem BND vorlegen. Da fällt mir nichts mehr ein.

    Antworten
  10. Anne

    Ich bezweifle, dass Holgi in der Oper in „Les Misérables“ war, das ist nämlich auch ein Musical (wenn auch mehr oder weniger durchkomponiert), ich bin aber zu faul, um in der entsprechenden Folge nachzuhören, was es wirklich war.

    Antworten
  11. Marie

    Ist es schlimm, wenn die Eltern nicht dabei sind bei solchen Veranstaltungen?

    Meine Eltern waren auch fast nie dabei. Also in der Grundschule ist meine Mutter mitgegangen, mein Vater nie. Zu einem Grundschul-Bühnenstück, hab ich mal meine Großeltern eingeladen und bei den Zeugnisvergaben zum Realschulabschluss und Abi war meine Mutter da. Aber zum Beispiel beim Abiball und Abschlussball der Realschule waren ganz viele Eltern da, aber meine nicht und von vielen Aussiedlerkinder auch nicht. Vielleicht ist das eine Kulturfrage?

    Ich weiß auch echt nicht, was ich mit meinen Eltern dort gesollt hätte. Die sitzen dann und langweilen sich. Sie sind halt nicht in den Dörfern und Kleinstädten aufgewachsen. Sie sprachen nicht so toll deutsch. Teilweise waren die Ball-Karten einfach zu teuer bzw. ich hab lieber meine Schwestern dahin mitgenommen. Dann fühlt man sich halt nicht toll, wenn man ständig aufs Geld achten muss und vielleicht auch durch einfache oder ältere Kleidung auffällt oder nicht so häufig zum Friseur kann, wie man vielleicht will.

    Ich fand es ok so. Vielleicht weil ich das nicht anders kannte. Ich wusste bis vor paar Jahren nicht, dass andere das nicht so machen, dass man Kinder allein lässt oder die aufeiannder aufpassen. Bei uns war das normal. Es gab halt immer Notsituationen, sogar wo die 5-jährige für die 6-jährige dasein musste, weil die 6-jährige ungünstige Schulzeiten hatte, wo sie allein Zuhause sein musste und sich gegruselt hat. Die 5-jährige wurde dann aus dem Kindergarten genommen, damit sie Zuhause zu zweit sind.

    Ich hatte eine Freundin bei der war das so richtig schlimm. Sie musste wirklich Aufgaben übernehmen, statt einfach nur da zu sein. Sie musste ihre Geschwister pflegen, wenn sie Fieber hatten und konnte dann nicht zur Schule gehen an diesen Tagen. Das war schon in der Grundschule so. Und sie hatte viele Geschwister. Sowas hätten meine Eltern niemals gemacht, jeder hat ja irgendwo eine Grenze.

    Zusätzlich waren meine beiden Eltern in Schichtarbeit, das heißt wir Kinder mussten so oder so immer mal wieder allein klarkommen, weil die Eltern entweder weg waren oder am Tag schlafen mussten. Da zwing ich meinen Eltern ja nicht auf, dass die zu meinen Veranstaltungen mitkommen sollen, wenn sie mit den Themen ncihts anfangen können und sich von körperlichen da durchquälen müssten. Ich fühlte mich viel freier, weil ich nicht auch noch zusätzlich mich um meine Eltern kümmern musste, während ich sowieso schon bisschen ängstlich bei Veranstalungen bin.

    Antworten
  12. Jasper

    Hallo,
    ich würde mich über eine Dauerwerbesendung sehr freuen!
    Diese Woche noch die Rasierhobel Folgen nachgehört und mir den 23c von Amazone geklickt.
    Generell so schön zu hören wie ihr, insbesondere Holgi von seinen neuen Produkten erzählt oder von seinen Mietwagen berichtet. Eine Unglaube Leidenschaft.
    Deshalb sind mir z.B. die Rasierhobel folgen auch im Ohr geblieben.
    Schon des öfteren sehr dankbar gewesen und jene dann auch bestellt.
    Dementsprechend bitte ehrlich sein was die Produkte betrifft.
    Also ich fände eine Dauerwerbesendung als Hörer hervorragend.

    Antworten
    1. David

      Ich habe hier 2 Klean Kanteen Flaschen in Benutzung….
      Wie die nur in meinen Haushalt finden konnten… 😉 😉

      Aber das ist nachhaltige Werbung durch eigene Überzeugung und Herumprobieren, eben was eine gute Kaufempfehlung ergeben kann – nicht muß.
      Anders wäre eine gesponsorte Werbung, die dann selbst wenn sie lustig ist, nicht so das Ziel treffen wird. Oder würdet ihr diese Woche den Toaster der Woche kaufen und nächste Woche die in höchsten Tönen angepriesene Kaffeekapselmaschine?

  13. Matthias

    Dass die Massenmedien auf manche Leute wie gleichgeschaltet wirken, kann durchaus mit der überwiegend homogenen Herkunft im deutschsprachigen Journalismus zu tun haben. Die meisten Journalisten stammen aus gutbürgerlichen Verhältnissen und hätten sich aus eigener Kraft ihre Ausbildung in dieser Form niemals finanzieren können. Daraus resultiert aber auch eine bestimmte Haltung beim Schreiben, überspitzt gesagt vielleicht auch Dünkel.
    vgl. https://www.nachdenkseiten. de/?p=47186
    Wenn ich mir so die Medienschaffenden in meinem Bekanntenkreis angucke, trifft die Aussage in dem Text tatsächlich auf die Meisten (wenn auch nicht auf alle) zu.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich hab den Link mal stillgelegt, weil ich der Seite nicht unnötig Juice geben will. Ich halte die Nachdenkseiten für keine seriöse Quelle (daran ändern auch gelegentliche Treffer nichts).

  14. Knut

    Hätte nie gedacht, dass Tobi Mitglied bei den Grünen werden würde.
    Diese neoliberale Kriegstreiberpartei mit ökologischem Feigenblättchen widerspricht mit ihrer Politik doch spätestens seit Rot/Grün unter Schröder und Fischer wirklich Allem, was an Idealen jemals in dieser Partei vorhanden gewesen sein könnte.
    Schauen wir mal nur exemplarisch, weil ich immer dachte, Tobi wäre Pazifist:

    Kosovo – erster Angriffskrieg Deutschlands, völkerrechtswidrig, grundgesetzwidrig und Verstoß gegen den 4+2 Vertrag. Paar tausend Tote und nebenbei gleich die Grundlage für weiteren Mord und Totschlag geschaffen. Da muss man Merkel noch dankbar sein, dass sie 2011 in Libyen auf die Bremse getreten hat, den Grünen konnte es da mit dem Bombenschmeissen garnicht schnell genug gehen. Seither jeder Kriegseinsatz/-beteiligung/-unterstützung Deutschlands von den Grünen freundlich abgenickt und natürlich ist man gegen Russland auch voll auf transatlantischer Linie. Herzlichen Glückwunsch an die ehemalige „Friedenspartei“.

    Das Fass mit der neoliberalen Agenda mach ich erst garnet auf, Agenda 2010 und die Liberalisierung der Finanzmärkte unter Rot/Grün hat Millionen Menschen in prekäre Beschäftigungen oder gleich direkt an die Armutsgrenze und darüber hinaus getrieben sowie den Steuerzahler so unfassbar viel Kohle gekostet, dass jegliches Sozialgeschwafel der Grünen für die nächsten tausend Jahre als pure Heuchelei entlarvt ist.

    Tobi, ich fass es nicht, echt!

    Antworten
  15. knut

    Nun ja Tobi, freut mich, wenn ich dich mit diesen alten Kamellen erheitern konnte. An den Folgen dieser Lüge (meint der WDR: https://www.youtube.com/watch?v=_VYqul0P6pE) verrecken noch heute Menschen, kommen Kinder mit Mißbildungen zur Welt. Ist zwar nicht so lustig, aber weit weg von uns..
    Ja klar, kein Grüner Mandatsträger hat da selber mitgebombt. Als es ihn noch gab, hat man den Wehrdienst aus Gewissensgründen verweigert, per Abstimmung andere Idioten zum Leute Totmachen schicken, belastet das Gewissen zum Glück nicht so nachhaltig. Für’s Mitregieren müssen eben Kompromisse gemacht und Opfer gebracht werden, manchmal im Wortsinn.
    Fairerweise muss man aber auch anerkennen, dass viele Grüne mit dem Kriegskurs nicht einverstanden waren. Da flog sogar ein Farbbeutel an Joschkas kriegslüsternen Schädel. Und was ist dann passiert? Die nicht ausgetreten sind, wurden eingehegt und Krieg ist wieder (oder immernoch) mehrheitsfähig bei den Grünen. Steile These, Unverschämtheit? Schauen wir doch mal.

    Im Zusammenhang mit dem Jemenkrieg prangern die Grünen die deutschen Waffenexporte an Saudi-Arabien und deren Verbündete an.

    Wörtlich heisst es: „Wir Grüne im Bundestag prangern das Schweigen der Bundesregierung zur den katastrophalen Entwicklungen im Jemen seit Beginn des Konflikts an. Nachdem der ehemalige Bundesaußenminister Steinmeier anfangs „Verständnis“ für das Vorgehen Saudi-Arabiens geäußert hatte, verstummte die Regierung lange.“

    Und weiter: „Deutschland muss den Hinweisen auf den Einsatz deutscher Waffen in diesem grausamen Konflikt ernsthaft nachgehen. Sie verursachen großes menschliches Leid und beschädigen Deutschlands Ruf nachhaltig.“

    (https://www.gruene-bundestag.de/internationale-politik/humanitaere-katastrophe-in-jemen-lindern-ruestungsexporte-stoppen.html)

    Klingt gut, so menschlich, so besorgt, dieses Leiden der Unschuldigen, nicht wahr?

    Und was fehlt?

    Der Krieg selber, die Forderung nach einem sofortigem Stop der Angriffe? Nix, nada.

    Aber Deutschlands Ruf ist in Gefahr!

    Es sind die gleichen Grünen, die ebendieser Politik der Bundesregierung bereitwillig als Mehrheitsbeschaffer zur Verfügung stehen. Schwarz/Grün wäre für die Grünen kein Problem, so viel Scheiss kann man sich garnet ausdenken. Es sei denn, wir haben eine völlig falsche, idealisierte Vorstellung von den Grünen. Haben wir die?

    Schaut man sich die Positionen der Grünen an, wird man, abgesehen von Migrations- und Umweltfragen, keinen relevanten Unterschied zu den Positionen von CDU/CSU, FDP und auch (sic!) der AfD feststellen können.

    Es gibt einen ganz einfachen Grund, warum die Grünen regierungsfähig sind: Die Grünen sind Systempartei, der Kaiser ist nackt ..

    Wünsche einen geruhsamen Schlaf 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.