WR771 Immanuel Kant

 

1787 erschien Kants „Kritik der reinen Vernunft“. Matthias von Hellfeld erzählt.

Die passende Ausgabe „Eine Stunde History“ läuft am 31.12.2017 auf DLFnova

5 Gedanken zu „WR771 Immanuel Kant

  1. pkhh

    Sehr schöne Folge. Eine kleine Anmerkung aber. Zum Schluss wurde die goldene Regel „Was du nicht willst, dass man…“ erwähnt. Diese ist älter als Kants Werk und Kant stellte im Kritik der reinen Vernunft selber klar, dass der kategorische Imperativ (KI) und die goldene Regel nicht das gleiche sind.
    Bsp (von Kant selber): Ein Verbrecher könnte gegen seine Strafe argumentieren, dass der Richter selber ja auch nicht in das Gefängnis will und tut ihm damit etwas an, was der Richter selber nicht will, dass man ihm antut.
    Mit dem KI hingegen: Der Richter will, dass Leute, die das anstellen, dafür in das Gefängnis kommen und dass allg Gesetz sei.

    Ansonsten finde ich es einen tollen Podcast und hoffe auf noch viele weitere Folgen.

    Antworten
    1. Mandy

      Ich muss mich hier anschließen. Die goldene Regel schaut auf die Folgen, der kategorische Imperativ jedoch auf die Motive. Das ist IMHO ein sehr großer Unterschied.

      Ansonsten: schöne Folge. Herzlichen Dank.

  2. Tarifkenner

    Wieder einmal eine sehr hörenswerte Sendung! Besten Dank und Kompliment.
    Eine kleine und eine winzige Anmerkung: So ganz ohne Konflikte kamen Kants Gedanken und die preußische Obrigkeit nicht aus. Unter Friedrich Wilhelm II., der von 1786 bis 1797 regierte – also auch bei Erscheinen der 2. Auflage der Kritik der reinen Vernunft – kam es zu Zensurmaßnahmen auch gegenüber Kant. schließlich wurde Kant verpflichtet, sich religiöser Schriften zu enthalten.
    Und die winzige: Das Königreich Preußen wurde 1701 gegründet, also bei Kants Geburt 23 Jahre alt, nicht 13.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.