WR623 Das Leibniz-Geheimnis

 

Darin: Wie die Erde wirklich aussiehtwrint_wissenschaft_200HandwärmerWir werden alle sterben –  Das rundeste ObjektDer Bischof von Aalborg – Antike Klosprüche – Jugend durch SpermaLeibniz –  Patient “Zero”Hier irrte die WissenschaftVerschwiegene NebenwirkungenEisenzeit-BierJugendwort des JahresVerein Deutsche SpracheMies fahren mit großen AutosProxima – und Alpha CentauriTrainieren mit KonkurrentenMedienkonsum und HausaufgabenBuckelwalvibrationenLügen machen LügnerRückenmarks-Bypass – Einsamkeit und Demenz – Ethanol aus CO2Mobbing mit KlarnamenHohlkugel-StromspeicherAberglaube und Verhalten – Lesetipp: Hinter Türen

Florian unterstützen? Hier entlang!

24 Gedanken zu „WR623 Das Leibniz-Geheimnis

  1. Alex

    Moin moin,
    einer eurer “jugendlichen” Hörern (19) meint:
    Das “Jugendwort” ist häufig völlig daneben, ab und zu aber auch ganz passabel auf die Jugendsprache zutreffend.
    2009 “hartzen” wurde/wird benutzt, 2011 “swag” und 2012 “yolo” ebenfalls, 2013 “Babo” war zumindest ein bekannter Begriff, auch wenn ich niemanden so ernsthaft reden gehört habe und 2014 “Läuft bei dir” war auch im Sprachgebrauch. Ob das wirklich “die Jugendwörter” der jeweiligen Jahre waren, wage ich aber zu bezweifeln.

    “fly sein” ist auf jeden Fall ein Begriff, das aber schon länger. Wurde vor allem von Money Boy geprägt im Zusammenhang mit Drogenkonsum (meist “Lean” also Codein, ein Opiat).
    So wie das Jugendwort benutzt werden soll hab ich das aber noch nie irgendwo wahrgenommen.

    Antworten
  2. David

    Naja 1000 Jahre….
    Wenn es so weiter geht, wie die letzten 100 Jahre oder die letzten 20 – dann geht verdammt viel in 1000 Jahren.
    Wenn wir uns lieber weiter gegenseitig bekämpfen, oder künstlich dumm halten (oder werden), kann auch mal 1000 Jahre gar nix großartiges passieren, wie die Jahre 300-1400…

    Antworten
  3. Johannes

    Wow, was für eine tolle Vision: Wir schaffen es, unseren verseuchten Planeten zu verlassen, um wo anders munter so weiter machen zu können wie bisher.
    Die Alternative wäre, dass die Species homo sapiens sapiens einfach ausstirbt. Aber so was hat es ja noch nie gegeben… Außerdem sind wir doch was Besonderes!

    Ich bleib dabei: wir sind nur ein (sehr) kleiner, unbedeutender Nebenast am Baum des Lebens, mit der Besonderheit, dass wir sehenden Auges ins Verderben rennen. Und das können wir natürlich wissenschaftlich erklären. Herzlichen Glückwunsch.

    Antworten
  4. Yannik

    Der Langenscheidt Verlag hat das Problem, dass es keine gemeinsame Jugendkultur (mehr) gibt. Nicht mal mehr kategoriesierbare Einzelkulturen. Daher zeichnet das Jugendwort lediglich aus, dass es so interessant klingt, dass es bei einer online Abstimmung relativ weit vorne landet, damit die Jury es auswählen kann.
    Ich habe in den letzten Jahren niemanden gehört der z.B. Smombie gesagt hat (außer alte weiße Männer kurz nach Bekanntgabe) und kenne niemanden der nicht entweder über dieses gelacht oder sein Unverständnis kunntgetan hat. Das letzte Jugendwort was halbwegs gepasst hat war läuft bei dir, dieses zeichnete aus, das es als Redewendung sowohl einst als auch Sarkastisch gemeint werden kann und damit sowohl bei Nerds, als auch in den prekärsten Mileues Anklang fand.
    (Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass ich 18 bin und damit Teil der Zielgruppe sein soll.)

    Antworten
    1. Tarifkenner

      Ich stimme in Vielem Yannik zu, auch wenn ich schon lange nicht mehr jung bin. Immerhin: Das in diesem Jahr drittplatzierte “Isso” für “Es ist so” habe ich auch schon hin und wieder aus dem Mund eines jungen Burschen oder eines feschen Madls gehört. Dass das “letzte Jugendwort, was halbwegs gepasst hat” der Ausdruck “läuft bei dir” war, sehe ich auch so. Allerdings war das ja auch erst 2014. Diese Kritik bedeutet also nur: Die Auswahlen 2015 und 2016 haben nicht überzeugt. Vielleicht ist es auch einfach zu viel verlangt, dass jedes Jahr ein überregional verwendetes Jugendwort entsteht.

  5. JrJunior

    Hi war in einen Bewerbertraining für Menschen bis 25. Dort viel bei jüngeren Teilnehmern häufig das Wort fly. Dann aber in der Kombination mit fly am been oder beam hab es damals nicht genau verstanden.

    Antworten
  6. Tarifkenner

    Danke für die Sendung, die mal wieder sehr unterhaltsam war. Vor drei Wochen rief ein 30-Jähriger bei Domian an und vertrat die Theorie der flachen Erde. Ich hatte den Eindruck, dass er wirklich daran glaubt.
    https://www.youtube.com/watch?v=CwHNk0D4bP4
    Ich glaube, dass keine Verschwörungsphantasie so bizarr ist, dass sie nicht mindestens einen Verwirrten anzieht.

    Antworten
    1. Chris

      Ich kenne eine Person, die ist u.a. davon überzeugt, dass Mitglieder von Walt Disney (wahrscheinlich Angehörige des Gründers, ich hab nicht genau gefragt weil ichs so dämlich finde), im Untergrund verschiedene Riten durchführen und den Satan anbeten etc. “Das glaubt ja eh keiner”, aber trotzdem machen sie es im Untergrund und irgendwie wissen das ein paar Hansel die das Internet damit vollschreiben, dachte ich dann nur. Naja ich lass mich darauf nicht ein. Ich fragte nur, was das dann alles bringen soll.
      “Man kann zu einer Gottheit aufsteigen und Materie verformen undso”.
      Kein Scherz, er ist davon überzeugt. Es haben sich schon Personen abgewendet von ihm, aber ich kenne ihn halt schon echt lang.

      Achja noch ein kleiner Beweis für alle die noch zweifeln an den dunklenMachenschaften Disneys.
      Im Logo des Unternehmens ist drei mal die Zahl 6 zu finden…

      https://i.ytimg.com/vi/noHhkzBmhRE/maxresdefault.jpg

  7. Tarifkenner

    Es wundert mich, dass Florian und Holger die Grundüberlegung akzeptieren, wonach der Mensch deshalb andere Planeten unseres Sonnensystems besiedeln solle, weil seine Art zu leben die Erde zerstört. Selbst wenn der Mensch so weiter macht, wird doch auch kurz vor seinem Aussterben die Erde noch um Größenordnungen WENIGER lebensfeindlich sein als zum Beispiel die Venus mit ihrer Minimaltemperatur von 440 Grad Celsius in Bodennähe oder der Mars mit seiner Atmosphäre aus über 95 % aus CO2 – um sich nur mal die beiden erdähnlichsten Planeten anzusehen.

    Mag ja sein, dass man einmal irgendwo in so einer lebensfeindlichen Umwelt mit hohem Energieeinsatz Oasen erschaffen kann, in denen Leben möglich ist, – zum Beispiel, indem man sich in den Pluto einbuddelt, wie Florian sagte. Aber ginge das dann nicht auch auf einer ramponierten Erde – nur sehr viel leichter und kostengünstiger? Mal ganz abgesehen davon, dass das Transportproblem auf ein Bruchteil reduziert würde.

    Ich habe mal gelesen, dass die Innovation des “Immer größer” tendenziell überschätzt, vice versa die des “Immer kleiner” tendenziell unterschätzt wird. Das Internet ist da ein gutes Beispiel. Was erhoffte man sich nicht alles von Supercomputern. Die gesellschaftliche Relevanz erhöhte sich aber dadurch schlagartig, dass fast jeder einen vernetzten Computer hat. WENN technischer Fortschritt es schaffen sollte, die Bedrohung der Menschheit durch die Umweltzerstörung abzuwenden (dessen bin ich mir keineswegs sicher), halte ich es für wahrscheinlicher, dass es durch ein “Immer kleiner” und “Immer kostengünstiger” gelingt.

    Antworten
  8. Frank

    also „fly sein“ hört sich sehr nach den 80ern an. War das nicht da schon mal das Jugendwort des Jahres??? Oh warte mal… 80er und Fly da war doch was….. Ja richtig, Marty „Macfly“ …… den Fly machen… schön mit dem Hooverboard übern Teich cruisen.
    Und jetzt die Verschwörungstheorie: Hollywood plant gerade an einem Remake!

    Antworten
  9. Robert

    Zum Thema “fly”:

    The Offspring veröffentlichte 1998 das Album “Americana”.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Americana_(The-Offspring-Album)

    Darauf befindet sich das Stück “Pretty Fly For A White Guy”

    https://www.youtube.com/watch?v=AltMeuPkWRs

    So alt ist der Ausdruck also. Wobei er damals wahrscheinlich schon nicht mehr aktuell war. Ich machte 1999 Urlaub in den USA. In einem Gespräch mit Einheimischen verwendete ich ein paar mal das Wort “cool”. Sie amüsierten sich darüber und sagten mir, dass kein Mensch mehr “cool” sagt. Sie zogen mich auf und meinten das neue Wort wäre “fly”. Wenn ich ein Mädel kennenlerne, sollte ich sagen: “Oh Girl, you are so fly!” Später erklärten sie mir, dass “fat” oder “rat” das neue “cool” sei.

    Der Eintrag “fly” im Urban Dictionary ist übrigens von 2002.

    Wer also heute meint, die Jugend sagt “fly” der verwendete 1998 bestimmt noch “dufte”

    Antworten
    1. Tarifkenner

      Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal zur Verteidigung der ziemlich nichtsnutzigen Kür des Jungendworts des Jahres ansetze: Wenn ich nicht sehr irre, ist damit ein Wort der DEUTSCHEN Jungendsprache gemeint. Dass es im amerikanischen Englisch nicht oder schon lange nicht mehr Jugendsprache ist, schließt nicht aus, dass zur deutschen Jugendsprache zählt.

    2. Thomas The Pommes

      Aber selbst wenn es um deutsche Jugend geht ist die Liste an möglichen Wörtern so bisschen fragwürdig. Vieles davon ist so abstrakt und konstruiert, dass es kein Jugendlicher kennt mit dem ich gesprochen habe. GZ als Abkürzung für Gratulation stammt aus dem Online Gaming wo es schon seit 15 Jahren im Umlauf ist und auch mindestens schon so lange von Gruppen von Jugendlichen verwendet wird. Das war etwas aus meiner Jugend und stammt so aus der Richtung wo auch lol oder rofl aufgekommen ist.

      Meiner Meinung nach wäre “bae” wohl das Jugendwort welches am besten zu 2016 passt. Ist zwar schon so Mitte / Ende 2015 aufgekommen und ist auch schon wieder abgeklungen aber war zumindest in der ersten Hälfte 2016 extrem populär.

  10. Axel

    Gibt durchaus nen aktuellen Bezug zu ‘fly’ im deutschsprachigen Raum: Johnny Mauser rapte auf dem Neonschwarz-Album Fliegende Fische 2014 “Du bist zum untergeh’n zu fly”, da war er allerdings Anfang 30. Keine Ahnung, ob das Jugendkultur genug ist, offizielles Video zum Lied is hier:
    https://www.youtube.com/watch?v=UzjrWB8P8MQ
    Die fragliche Zeile ist bei etwa 2:49, falls wer decodieren will, was genau gemeint ist.

    Immer wieder witzig, durch wie viele Themengebiete Ihr pro Sendung springt.

    Antworten
  11. Stefan

    Jung durch Spermidin, was u.a. in Hülsenfrüchten vorkommt, also die Forschung kann man sich sparen.
    Weiß doch schon der Volksmund:
    “Wenn’s Oarscharl brummt ist’s Herzel g’sund.”

    tuff tää.*SCNR*

    Antworten
  12. martin

    Also ich bin Tanzlehrer und unterrichte Jugendliche (ab 10 aufwärts), die sind sich durchgehend einig, dass sie dieses “Wort” entweder noch nie gehört haben, oder es nicht benutzen. Die meisten haben mich eher schief angesehen, als ich gefragt hab.

    Antworten
  13. FlyTaube

    Zum Thema Jugendwort:

    Das Wort “fly” ist mir sehr wohl bekannt. Ich glaube jedoch, dass es im täglichen Sprachgebrauch der Jugend nicht wirklich verwendet wird, sondern eher bei YouTube oder Twitter rund um den Rapper Money Boy.
    Man findet dieses Wort in den Kommentaren unter nahezu jedem Video von ihm, auch weil er es in fast jedem seiner Musikstücke verwendet (und nicht zu knapp). Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass er diesen Ausdruck nach Deutschland gebracht hat aber schon vor einigen Jahren. In der Rap-Community ist “fly” also schon längere Zeit ein gängiger Begriff.

    Hier mal ein Beispiel:
    https://youtu.be/3dqROyIvCzg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.