WR520 Cash Money Erkan

 

wrint_realitaetsabgleich_2014_200Diesmal: Öffentlich-rechtlicher Dudelfunk – X-Pro 1 zu verkaufen – Nicht funktionierende Amazon-Prozesse – Zeitumkehrer – Akte-X – Netflix – Eureka – Phantom 3 – Tobys Volvo und Holgis Nicht-Benz – Gasgrillgeräte – Headspace – Wrestling – Rollerderby – (Barfuß-) Laufen – Endlich wieder Radeln – Das Wetter

Ohne Toby wär’s nur halb so schön. Unterstützt ihn hier!

65 Gedanken zu „WR520 Cash Money Erkan

  1. Ralf

    Zur Zeit gibt es bei Amazon vermehrt Angebote im Gebrauchtbereich…die sehr günstig sind. Die Preise sind dann deutlich unter dem anderer Anbieter. Dabei steht dann meist was von “Bitte vor dem Kauf den Anbieter kontaktieren.” Damit wird versucht den Deal an Amazon vorbei zustande kommen zu lassen. Das heißt du zahlst und die Ware kommt nicht. Wenn du das bei Amazon klickst…wird die Bestellung kurzfristig storniert.

    Antworten
  2. Thomas

    Eureka ist super!

    Holgi, aus Bankersicht, wo lässt du das Geld, welches du in YNAB kategorisiert hast?
    Bleibt das einfach auf deinem Gehaltskonto?

    Grüße aus dem Pott

    Antworten
  3. Jan

    Aargh… bei Holgis Phantom-Test-Bericht klappen sich mir als Modell- und Copterflieger die Fussnägel hoch. Testflug im Zimmer/Garten! No! Auch wenn die kleinen Copter Spielzeug sind und die großen genauso aussehen. Die großen Phantom-Copter sind definitiv kein Spielzeuge mehr! Beweis?

    http://www.youtube.com/watch?v=q4shbLB9U7Q

    Dazu kommt dass die DJI-Phantom-Flieger meistens technisch eher unterinformiert sind und deshalb in der Copter/Modellflug-Szene als Troublemaker verschrieen sind, die uns den Ruf ruinieren. Auch wenn sicher nie böse Absicht dahintersteckt – Youtube ist voll von Absturzvideos:

    http://www.youtube.com/watch?v=MM3Ede2hgaw

    Deshalb die Bitte: Immer über die technische Funktionsweise des Fluggerätes klar werden und viel auf freiem Feld üben wo kein Mensch das Teil auf den Kopf kriegen kann.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Die Absturz Videos machen alle samt den Eindruck, als kämen die Abstürze hauptsächlich daher, dass die Leute mit der Rechts/links-Steuerung nach einer 180° Drehung nicht zurecht kommen. Was meinst du mit „technische Funktionsweise“? Also: welche Fehler kann ich außerdem noch machen?

    2. Hendrik

      Zu den möglichen Fehlern: Beispielsweise die Akkus bis auf Anschlag leer fliegen ist so ein bekannter Anfängerfehler. Zum einen kann der Akku dann, vor allem wenn er älter ist, ausfallen, andererseits hat man im Notfall keine Reserve mehr um kurz Leistung abzurufen. Abgesehen davon halten sie länger wenn man sie nur bis 20-30% leer macht.
      Es wird, ohne Erfahrung sehr nah an Häusern oder Menschen geflogen.
      Es werden Wind und Thermik unterschätzt.
      Nur weil ein Feld frei ist heißt das nicht, dass man dort fliegen darf. Es muss der Besitzer (Landwirt, Grundstücksbesitzer oder bei öffentlichen Flächen die Stadt) zustimmen und es muss in Luftfahrtkarten als unkontrollierte Zone ausgewiesen sein (in den Zonen geht auch ist aber sehr aufwändig).
      Das müsste man beim Tempelhofer Feld mal überprüfen, auch wenn da heute fliegen kann es sein, dass die das ignorieren. Wenn man dabei erwischt wird, oder etwas passiert wird es richtig teuer.
      Modelle sind nach dem Gesetzt “Luftfahrzeuge” und werden bei Verstößen dementsprechend hart bestraft.
      Modellflieger üben das mit der vertauschten Richtung meist sehr lange am PC-Simulator oder Im Schüler-Lehrer-Flug wo ein erfahrener Pilot im Ernstfall übernimmt.

    3. Hendrik

      Nachtrag:
      Ich hab mal für Berlin geguckt, ganz Berlin ist Kontrollbohne ab Boden, heißt eigentlich kein fliegen legal möglich…Aber die DFS erlaubt das fliegen für Modelle unter 5kg bis maximal 30m Höhe mit einigen Auflagen, ohne die sonst übliche telefonische an und Abmeldung beim Tower.
      Wie das von Seiten des Eigentümers aussieht musst du den Senat fragen:D
      Quelle: http://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Services/Luftsport%20&%20Freizeit/Flugmodelle%20|%20%22Drohnen%22/

    4. Michael

      Ja, bei Holgis Schilderung über den Flugversuch in der Wohnung hatte ich auch kurz einen Schreck bekommen. Denn einige unerfahrene Drone-Pilots haben sich da schon übelst verletzt. Aus den USA und Frankreich gab’s zuletzt Meldungen nachdem einer sich mehrere Finger gebrochen hat, als die Drohne gegen die Decke stieß und auf ihn zu sauste. Ein anderer hat das Gesicht einer Freundin mit den Propellern übelst zugerichtet. Ganz abgesehen davon, dass schon mehrere Personen von den Dingern fast erschlagen worden wären.

      Ich kann mich Jan daher nur anschließen.

      Drohnen sind wirklich kein Spielzeug! Auch wenn das vor allem Sendungen wie Galileo und Co, immer behaupten. Die Dinger sind in den Händen von unerfahrenen Piloten echt gefährlich!

      Daher: Üben. Üben. Üben. Und zwar nicht in der Stadt, wo die Drohne gegen Häuser oder Menschen auf’n Kopf fliegen kann. Sondern auf’m Land und über Feldern, wo man keinen Schaden anrichtet.

      Was die Legalität von Flügen angeht, gibt’s hier eine gute Übersicht.
      http://www.drohne-quadrocopter.de/wissenswertes/quadrocopter-drohne-flugerlaubnis-und-genehmigung/

      Jedoch gilt: nur weil ein Ort frei ist oder es “legal” aussieht, heißt das noch garnichts. Fotografen und Drohnenpiloten haben wegen Flügen in Deutschland schon 500 bis 1500 Euro Strafe zahlen müssen.

  4. Jan

    z.B. ist beim DJI ja der GPS-Link sehr wichtig. Ist der mal nicht vorhanden, schwach oder gestört, ist nicht sichergestellt dass z.B. das return-to-home zuverlässig fkt. Es gab in der Vergangenheit immer mal wieder “flyaways” dadurch. z.B.:
    http://www.youtube.com/watch?v=87qI0QcbPBw

    Mag sein, dass die DJIs mittlerweile besser geworden sind, aber es ist beim fliegen (egal ob Modell oder manntragend) eigentlich immer erforderlich einen Plan B zu haben, falls ein wie-auch-immer geartetes Problem (techn Störung, Wetter, Hindernisse) unerwartet auftaucht. Es ist also im eigenen Sinne seinen Copter auch ohne GPS oder Stabilisierung (Acro-Mode) soweit zu beherrschen dass man ihn zumindest kontrolliert abstürzen lassen kann ohne dass ihn jemand auf den Kopf bekommt.
    Im Modellflug-Bereich ists üblich eine Modellflug-Versicherung zu haben. Sowas dürften die meisten Phantom-Fliegern nicht haben, könnte aber sehr nützlich sein, wenns mal gaaaaanz dumm läuft.

    Auch wenn ich jetzt als Bedenkenträger daherkam: Das ganze macht einen Riesenspass und der wird einem durch ein paar safety-Regeln auch nicht verdorben!

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Nach einer solchen Versicherung habe ich auch schon gesucht, aber die ganzen Webseiten sahen alle irgendwie dubios aus. Kannst du mir eine empfehlen?

    2. Hendrik

      Hi,
      die Versicherungen sind sogar Gesetzlich vorgeschrieben, die private Haftpflicht zahlt fast nie und schriftlich bekommt man, dass sie zahlen noch seltener.
      Die Webseiten sind teilweise wirklich “fragwürdig”. Ich bin mit der DMO sehr zufrieden, die DMFV ist auch sehr beliebt unter den Fliegern, da sie meist die Vereinsversicherung ist.
      Guten Flug

    3. Stefan

      Moin Holgi,
      Am besten versicherst du deinen Phantom über den Deutschen Modellflieger Verband, DMFV. Der Beitrag liegt so um die 40 Euro, evtl brauchst du noch eine Zusatzversicherung wenn du wild fliegen willst, das heißt nicht auf ausgewiesenen Modellflugplätzen.

      Phantom fliegen ist cool, wird aber meiner Meinung nach recht schnell langweilig, der nächste Level ist FPV (First Person View), dabei fliegst du mit einem sog. Racer mit eingebauter Videokamera plus Sender, der das Bild in Echtzeit auf eine FPV Brille überträgt. Das ultimative Gefühl selbst zu fliegen, da geht nichts drüber.

      Im Moment finden gerade in Dubai die Qualifikationen für das bisher größte FPV Rennen statt, der Worl Drone Prix. DIe Rennen sind am 11. und 12. 3 und werden live gestreamt. Homepage: http://www.worlddroneprix.com/ Livestream: http://worlddroneprix.live/

    4. Jan

      Ich bin auch bei der DMO. Deren Webseite ist genau wie das Hobby Modellflug schon etwas in die Jahre gekommen. Die ganze Versicherung ist glaub ich irgendwie noch analog.
      Bei speziellen Anliegen bekommt man nämlich schreibmaschinengeschriebene Briefe als Korrespondenz. Find ich aber super. Hat so was nostalgisch-persönlich-charmantes im Gegensatz zu großen Versicherungen mit ihren Stockphoto-Broschüren-beauties. 🙂

    5. Edgar

      Moin moin,
      und noch eine Stimme für die DMO. Deren Website ist ganz definitiv herrlich 90er…aber die Versicherung ist durchaus angenehm, voe allem für Leute, die Modellbau abseits eines Vereins betreiben wollen. Für nicht allzuviel Geld ist da alles versichert, was fährt, schwimmt oder erlaubnisfrei fliegt, und sie belästigen einen garantiert nicht mit Werbung o Ä.
      Und lieber Holgi, bitte denk daran – für alles, was fliegt ist die Versicherung vorgeschrieben, ein Verstoß gegen die Versicherungspflicht, ja selbst das Nichtmitführen des Versicherungsnachweises sind Ordnungswidrigkeiten nach LuftVG bzw LuftVZO, also den gleichen Bestimmungen, wie sie für “richtige” Flugzeuge gelten. Und während die zuständigen Behörden über so Sachen wie Flugbetrieb in Kontrollzone innerstädtisch oder fehlende Aufstiegserlaubnis des Grundeigentümers durchaus mal hinwegsehen verstehen sie zumindest bei uns beim Thema Versicherung überhaupt keinen Spaß.
      Gruß,
      Edgar

  5. Anne

    Man kann sich übrigens auch etwas von einem Wunschzettel bestellen und an eine andere Adresse schicken lassen als an die auf dem Wunschzettel. Es kann also auch einfach sein, dass jemand was von einem Wunschzettel gut findet, das in den Warenkorb packt und sich dann selbst schickt.

    Dass Amazon dafür keinen Prozess hat, ist gar nicht mal so verwunderlich. Die Bestellungen, die Leute von deinem Wunschzettel getätigt haben, gehen dich erstmal nix an. Natürlich könnten sie dann den Besteller rausfinden (ich behaupte mal, dass das sehr wohl geht) und kontaktieren, aber dir dürfen sie die Daten nicht geben, zumal ja eben auch nicht sicher ist, ob die Bestellung für dich war.

    Das Dämliche ist halt, dass du nicht weißt, ob du jetzt ein Paket erwartest oder ob einfach nur ein Artikel von deinem Wunschzettel gekauft wurde, den du aber gar nicht bekommst. Das ist als Anforderung aber auch gar nicht so einfach zu formulieren, weil es ja auch sein kann, dass jemand etwas von deinem Wunschzettel klickt, um es zu sich nach Hause zu schicken, um es dann ggf. später an dich weiterzugeben (persönlich oder in einem größeren Paket oder was auch immer). Du könntest lediglich eine Differenz machen zwischen “wurde an die Wunschzetteladresse geschickt” und “wurde an eine andere Adresse geschickt”. Das wäre etwas, was Amazon durchaus leisten könnte, denke ich.

    (Ein schöner Sendungstitel wäre auch “Pflug oder Sägen” gewesen.)

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Huch. Das mit dem Sendungstitel sagte Tobi auch. Vielleicht sollte ich lieber ihm die Titelgestaltung überlassen 🙂

  6. Donngal

    Also ich hätte nichts gegen den Wegfall der dritten Fernsehprogramme, würde es aber gut finden, wenn die lokale Berichterstattung (Im Fall des WDRs die Lokalzeiten) dann anderweitig gesendet würden. Das seh ich eigenltich immer ganz gerne.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Dafür wäre Platz genug im Ersten. Das war ja früher auch so, dass da zwischen 18 und 20:00 Regionalprogramm verbreitet wurde. Bloß, als die Dritten sich aufgeplustert haben, ist das Regionale irgendwie dorthin gewandert und seitdem läuft im Ersten dieser Serien- und Tierschrott.

      Das freigewordene Geld würde ich übrigens in die Digitalkanäle und eine sinnvolle Hörfunkausstattung und -diversifikation investieren. Aber mich fragt ja keiner ?

    2. Anne

      Wenn das Programm der Dritten ins Erste (oder Zweite) wandert, gerne. Von den ÖR-Sendern gucke ich (zumindest gefühlt) am häufigsten WDR, arte und 3SAT, dafür ist das Interesse am Ersten (jenseits von Tatort und Eurovision Song Contest) recht gering. Ich bin aber auch Lokalpatriot, was den WDR angeht, ich mag dieses regionale.

    3. Eule

      Ich schätze an den Regionalsendern auch die regionalere Berichterstattung und bei multiplen Sendern bzw. der teilweise noch größeren Ausdifferenzierung etwa beim WDR über Satellit die Möglichkeit, auch die Lokalnachrichten aus anderen Regionen zu bekommen (für weniger Internet-affine Menschen ist das die einzige aufwandlose Möglichkeit!). Außerdem führt die insgesamt umfangreichere Sendezeit dazu, dass auch mal ältere Schätzchen als Wiederholung zu finden sind oder ich z.B. dank KiKa sonntags trotzdem verläßlich die Maus gucken kann auch wenn die ARD (Verzeihung: Das Erste™) mit irgendwelchem Sportkram verstopft ist. 😉

      Beim Radio bin ich glaube ich ziemlich gut konditioniert, für mich ist WDR2 jedenfalls immer noch Synonym mit dem Begriff Radio (also im Sinne von “habe ich im Radio gehört” wenn’s auf WDR2 war, aber absonsten “habe ich im Deutschlandfunk gehört” o.ä.). Der Hitkrempel ist aber zunehmend häufig ein Ab- (zu Hause) oder Umschalt- (im Auto) Impuls, und für mich selbst habe ich festgestellt, dass ich im Auto neuerdings überraschend oft bei WDR4 hängen bleibe, weil zumindest an einigen Tageszeiten dort offenbar die “alte” Musik von WDR2 hin verschoben wurde… (Hilfe! Ich werde zum WDR4-Hörer! So tut doch was!!1!)

    4. Donngal

      Ich bin auch lokalpatriotisch veranlagt und mag deshalb den WDR ganz gerne. WDR2 lässt aber tatsächlich nach, meine Frau ist bereits WDR4 Hörerin geworden, ich kann inzwischen immer besser damit leben, insofern dass im Radio meine Musik sowieso nicht läuft und ich deshalb schon froh bin, wenn die Musik mich nicht weiter stört. Das führt dann auch zum logischem Schluss, dass mein Stammsender WDR5 ist. Da gibt es dann wirklich Sendungen die ich super finde (Und ich finds doof, das Helmut Gote nicht mehr Gans und Gar mit Thomas Hackenberg macht sondern jetzt “Alles in Butter” mit “ich hab den Namen vergessen”. Mehr Sendezeit ist gut, inhaltlich aber noch nicht ganz so stark wie vorher Gans und Gar.)

    5. holgi Beitragsautor

      Und WDR5 wird auch geschliffen :/ Ein solcher Sender muss mit viel mehr Geld ausgestattet werden, damit viel mehr Inhalt produziert werden kann. Stattdessen streichen Sie den Hörfunk immer weiter Geld weg und wundern sich dann, dass ihn das Publikum in Scharen davonläuft (was der Öffentlichkeit nicht so gut auffällt, weil sie ständig an den Hörerzahlen-Statistiken herummanipulieren). Aber vielleicht bin ich auch einfach nur nostalgisch…

    6. Anne

      Von WDR 2 sind wir abgekommen, weil ich die Rotation wirklich nicht mehr hören konnte. Jetzt sind wir bei Radio Essen gelandet, die zwar Dudelfunk machen, aber wo die Rotation nicht ganz so schlimm ist, so dass man sich nicht auch beim Nebenbeihören ständig über die Musik aufregen muss.

      Mein Geheimtipp ist ja “Am Rande der Nacht – Musik zum Träumen” auf WDR 4 abends zwischen 22 und 24 Uhr. Da kommt sehr viel schlimme Schnulzmusik, aber dazwischen immer ganz großartiges Zeug, was sonst nirgendwo gespielt wird.

    7. Tarifkenner

      Holger schreibt: „Und WDR5 wird auch geschliffen“
      Entschuldige bitte, dass ich Erbsen zähle, aber wolltest Du damit wirklich sagen, dass WDR5 geschärft oder in eine bestimmte hochwertige Form gebracht wird? Oder wolltest Du vielmehr ausdrücken, dass WDR 5 niedergerissen oder funktionsunfähig gemacht wird? Im letzteren Fall muss es heißen „Und WDR5 wird auch geschleift.“
      Besten Dank für eine mal wieder sehr unterhaltsame Sendung !

    8. mathepauker

      Ich fürchte, mein vorheriger Kommentar war ein wenig zu knapp und kaum hilfreich. Holgi bezog sich auf die regelmäßige Form von »schleifen« und meinte, dass es mit dem Sender bergab gehe.

  7. Mokkel

    Zum Thema ÖR Fernsehen. Viel schlimmer finde ich diese ganzen ARD-Irgendwas (Alpha etc) und ZDF* (Info etc.) die zum Teil extreme Überschneidungen mit 3sat und Phoenix haben. Da sollte mal Aufgeräumt werden. Einen für Kanal für Wissenschaft, einen für “Kultur” (was immer die Leute darunter Verstehen) und einen für Politik. Fertig.

    Antworten
    1. Anne

      Mein Wunschtraum ist ein Sender, auf dem nur alter Scheiß aus den Fünfzigern bis Achtzigern ausgestrahlt wird. Aber vielleicht ist es gut, dass es sowas bislang nicht gibt (auf einem der ARD-Spartensender kommt öfter alter Kram), sonst würde ich das dauernd gucken.

    2. David

      Umgedreht. Wenn ich nur mit ARD+ZDF leben müßte, würde ich WAHNSINNIG werden – da stimmt nämlich der Name “Rentnerfernsehen” wirklich.
      In den 3., auf Arte, 3Sat, und vor allem auch Phoenix (da auch gern Themennächte) findet man viele viele Goldstücke, die man dank Festplattenrecorder wunderbar konsumieren kann. Live finde ich auch selten was – aber im Laufe der Woche kommt mehr als genug auf meine Platte gespült, daß ich täglich eigentlich mind. 1h “TV” schauen kann.
      Ich fände es lieber sinnvoll, ein ARD Volksmusik&Rentner zu machen, und die Rentner darauf auch wirklich umziehen, damit eben nicht jeder gute Zeitslot für solche “tollen” Sendungen verbraten wird. Ard bringt auch mal nen Film. Sonntag abend 23:35 fängt der an – ja toll ey, was soll so etwas… aber man muß ja unbedingt ständig Polittalkshows bringen, für eine Selbstproduktion sind genau exakt 90min geplant, damit zdf heute journal auch ja wieder 21:45 kommt – sonst geht die Welt unter. Das ist sooo 1990.
      Ich würde das Budget pro KEF-Periode (das sind 3 Jahre) um jeweils 10% beschneiden, und das Programm sollte mehr informativen Character bekommen, weniger Unterhaltung.

  8. carl

    öffentlich – rechtler DUDELFUNK ist immer noch besser als privatsender. Da´wird wenigstens noch ordentlich Moderiert und nicht so wie im Privatsender. NDR Info und Kultursender finde ich irgendwie langweilig und die reden einschläfermd oder wie bei hofe. Wenn ich Nachrichten haben will lese ich Tagesschau .de Zeit online oder spezielle news , die mich interessieren

    von den 3 Programmen mag ich : ” Quarks und Co” ” Pussy Terror TV” mit Karoline Kebekus ” extra” 3 Fussballliga live übertragugungen !!! 3 Liga ist wenigstens noch nicht von SKY einverleibt.

    Antworten
    1. Jürgen

      Die Öffis tun aber sehr viel dafür um zu klingen wie die Privaten. HR3 vs. FFH (das tut mir als Ex-Hesse wirkjlich weh), Bayern 3 bekommt eine Verjüngungskur, und dafür klingt Bayer1 immer mehr wie früher Bayern 3, und dann soll ja PULS demnächst auf UKW anstelle der Klassik. Dann besteht UKW in Bayern aus drei Öffi-Popwellen, Antenne Bayern und einigen wenigen Klitschen regionaler Zeitungsverlage, die meinen, sie können Radio machen (bei mir in Franken heißt das Primaton oder so ähnlich). Mein Fazit: Auf UKW höre ich nur noch B5aktuell, ab und an Bayern 2, und den Deutschlandfunk.

  9. Steve

    Da mal wieder das Thema BER kurz zur Sprache kam: darf man in absehbarer Zeit auf eine weitere Folge der Flughafengespräche hoffen?

    Antworten
  10. Aniong

    Dass Autos früher angeblich deutlich besser gebaut wurden und länger hielten, ist übrigens auch nur ein Blick durch die rose Brille und die Folge von ganz einfachem Selection Bias: Alle heute noch herumfahrenden alten Autos sind natürlich zuverlässiger gewesen als das durchschnittliche modernere Auto, denn sonst würden die ja heute nicht mehr herumfahren. Allerdings darf man die anderen 99% der wegen Durchrostung längst verschrotteten alten Autos in der Statistik nicht einfach ignorieren.

    Tatsächlich werden Autos laut diversen TÜV-Statistiken immer zuverlässiger auch werden auch immer länger gefahren. Das Durchschnittsalter der deutschen Fahrzeugflotte ist mittlerweile bei 9,2 Jahren angekommen (http://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/bestand_node.html). Diese Zahl könnte kaum zustande kommen, wenn ein Auto nach 10 Jahren im Prinzip nicht mehr zu gebrauchen wäre.

    Der geliebte Benz von früher war einfach nur ein Ausreißer nach oben, was die Zuverlässigkeit anging, aber eben nicht der Normalfall. Man sollte nicht den 55-PS-Diesel von damals mit einem hochgezüchteten 300-PS-Diesel von heute (der nach 5 Jahren kaputtgeht) vergleichen, sondern Durchschnittsauto von damals mit Durchschnittsauto von heute. Dann schneiden die modernen Autos bei der Zuverlässigkeit nämlich deutlich besser.

    Antworten
    1. Michael

      So ein Quatsch!

      Nach fünf Jahren geht kein Auto kaputt. Höchstens eines aus China.
      Der Benz von früher war kein Ausreißer sondern noch gute alte Qualität. Solide Technik ohne Luxus.Mit dickem Blech und bewährter Technik.
      Heute sind Autos wie Bananen.Reifen beim Kunden….
      Klar ist heute alles high Tech, Start-Stop und andere Annehmlichkeiten.
      Ich fahre einen BMW dreier aus 1996 und der hat auch schon Elektronik.
      Mit Airbagsensoren auf den Sitzen und Klimaautomatik und SI-Intervallanzeige.
      Elektonik die auch noch nach 20 Jahren funktioniert.
      Der Daimlervon heute rostet dir unter dem Arsch weg und beim neuen Dreier brauchst du ne neue Lenksäule wenn deine Lenksäulenverriegelung kaputt ist.
      Sei froh wenn du in einer Großstadt wohnst und kein Auto brauchst.
      Aber mit was zieh ich dann meinen geliebten Wohnwagen……..??????

    2. André

      @Michael:

      Die Haltbarkeit eines Autos wird nicht ausschließlich in “straßenwürdigen” (roadworthy) Jahren beziffert, sondern etwa auch in Laufleistung. Wer sich einen von Aniong beschriebenen 300-PS Diesel kauft, wird den Wagen sicher nicht nur bei schönem Wetter fahren, sondern täglich auf der AB seinen Dienst verrichten. So kann ein Außendienstmitarbeiter gut und gerne so viele Kilometer in 5 Jahren herunterspulen, wie du mit deinem BMW in 20 Jahren.

      Der Grund, warum der 55 PS Motor “zuverlässiger” ist liegt einerseits an der hohen Literleistung, die wir Kunden heutzutage fordern (mit 55 PS ist man nun einmal leider ein Verkehrshindernis und bekommt auf der Landstraße keinen Trecker überholt). Andererseits liegt es am Gesetzgeber. Der 55-PS Motor musste halt nichts anderes tun, als vier Takte in unterschiedlichen Geschwindigkeiten zu verrichten. Ein moderner Motor muss so viel mehr leisten, um verkauft werden zu dürfen. Zylinderabschaltung, variable Einspritzzeiten, Abgasnachbehandlung, Registeraufladung…you name it…die Umwelt freut sich, aber es geht natürlich mehr kaputt, wo mehr Sachen verbaut sind.

      Woher weißt du denn jetzt schon, dass der Daimler von heute dem Kunden unterm Arsch vegrostet? Die Modelle von vor 10 Jahren schlagen sich zumindest erheblich besser, als noch vor 15 Jahren.

  11. Martin

    Wieviel Kameras hat Holgi eigentlich, sehr bemerkenswert. Die Omd find ich ja schön, nur am Geld hapert es gerade etwas?

    Antworten
  12. Oliver

    Zur X-Pro1: Die Flecken auf dem Display kommen vom Abrieb der Antireflexbeschichtung. Lässt sich also auch komplett entfernen, dann sieht’s nicht mehr so komisch aus. Und ich bezweifle auch, dass Du noch über 1000,- für das Set bekommst. Außer Du hast alles gerade erst neu gekauft. Oder jemand zahlt nen Fanboy Bonus.

    Antworten
  13. konfluenzpunkt

    Holger, könntest Du _BITTE_ paar Worte zu Deinen YNAB-Kategorien verlieren? Ich bin schon seit einiger Zeit YNAB-User, stelle aber immer wieder fest, dass man einiges noch geschickter machen kann.

    Legendär Dein Barschwund™. Mein Portemonnaie heißt „Blackhole“. Und wenn ich wieder einmal zu faul war, Ausgaben aus dem Portemonnaie zu verbuchen, dann gibt es »Barschwund™ im Blackhole.« *hust*

    Finde ich übrigens besser als dieses „Reconcile Account“, weil man für seine Faulheit bestraft wird. Mit Ausgaben.

    Antworten
  14. Obi

    Packt euch doch mal Ready to Run von Kelly Starrett auf den Wunschzettel, da wird ganz wunderbar einfach erklärt, was das tolle beim Laufen auf dem Vorderfuß ist.
    (Spoiler alert: Die Anatomie)

    Antworten
  15. Tig3rch3n

    @Holgi,

    Ich hatte dich vor ein paar tagen angetwittert, wenn man aktuell über deinen Affiliate link YNAB kaufen will kommt ein “You’re buying an old version of YNAB. There’s something new.”

    Die stellen ihr system von einmalzahlung auf Jahres-Abo um -___-

    Kannst du da mal einen neuen Affiliate link basteln?

    Wegen dem Wrestling, das ist gerade aus der mode gekommen als ich mit Fernsehn gucken angefangen hab, aber einer aus meiner Grundschulklasse hat davon immer wieder erzählt weil er nen Bruder hat der ein paar Jahre älter war als wir. Aber der reiz erschließt sich mir nicht so ganz O_o

    @Toby Ich bin jetzt 11 Monate einen Volvo V70 in Neuseeland gefahren, nie probleme gehabt 🙂
    Ich liebe dieses Auto obwohl ich nur 1.80 bin, aber was man echt nicht unterschätzen sollte ist der Spritverbrauch! Gemütlich 70-80 auf der Landstraße gehen mit 8.8-9.8 Liter, aber wenn man mal ein bisschen aufs Gas tritt kommen mal schnell 12-13 Liter verbrauch zustande.

    Kauf dir mal eins von diesen kleinen Bluetooth ODB-II Stöpsel (9-13€ bei ebay) und coppel es mit DashDroid oder sonst was, der zeigt dir dann deinen aktuellen Spritverbrauch an.

    Antworten
  16. David

    Hi Holgi,
    ich war der, der sich neulich über Deinen PartnerLink ne P3 bestellt hat – und habe seither viel gelernt und lernen müssen. Auch, dass die Phantoms mal eben 600m bei 60km/h abhauen können, ohne dass man kapiert warum. Dann sollte man auch fähig sein, ohne GPS zu steuern (wenn man sie denn eingefangen bekommt). Im Wohngebiet würde ich am Anfang (und eigentlich auch später) keinesfalls fliegen. Außerdem kommt da ruckzuck jemand und macht richtig Ärger – mir ist in den Reben schon ein Bauer mit der Rebschere hinterhergerannt…

    Das fiese an der Phantom ist, dass sie so supereasy und beherrschbar scheint… aber eben nach allem was ich gelernt habe auch mal durchdrehen kann. Ich habe auch gedacht, das sind alles Benutzerfehler. Aber ich war supervorsichtig. Tipp: Akkus nie groß unter 30% fliegen. iPhone immer voll geladen im Flugmodus und im Nichtstörenmodus, Nur Sichtweite, nie über 120m. Nie von Metall starten (Stichwort Balkon) immer warten bis der HomePoint gesetzt wurde, bei Problemen mit dem Kompass unbedingt woanders starten…
    Nie Kinder in der Nähe haben – eben weil sie auch mal Störungen haben können…

    Es wirkt supereasy. Aber kann auch supereasy in die Hose gehen. Es macht Riesenspaß. Aber man sollte den Respekt haben.

    Antworten
  17. Beda

    Hallo,
    Ist der Weber Gasgrill noch da?
    Was für ein Modell ist des genau?
    Oder drückst du ihn doch Tobi aufs Auge?

    Antworten
  18. Marius

    WDR 5 habe ich vor kurzem bemerkt.
    Und höre es recht gerne, da es nicht eben kein Dudelfunk ist, sondern Content bietet.
    Aber naja ich hör ja auch Wrint 🙂 und nicht Uschis Schminktips auf youtube.

    Antworten
  19. Edgar

    Hallo Holgi,
    warum hält dich der Spritverbrauch vom Kauf eines schönen 123ers ab? So wie ich dich verstanden gab willst du den doch nicht als Daily Driver für den Weg zur Arbeit und zum Einkaufen nutzen, sondern als Genußfahrzeug für die entspannte Wochenendtour? Da wäre doch der Spritverbrauch in weiten Größenordnungen ziemlich irrelevant, wenn die absolute Fahrleistung jährlich nicht allzu hoch liegt.
    Ich fahre selbst einen zugegebenermaßen deutlich moderneren Vierzylinder- 124er der letzten Serie als Schönwetter-Sommerauto, der nimmt eh nur zwischen 8-8,5L/100km, aber wenn der damals ein 320er statt des 200er-Motors gehabt hätte wäre mir das auch egal gewesen – normalerweise tanke ich den ein oder zwei Mal während der Saison, wenn nicht grad eine Veranstaltung in Süddeutschland auf dem Programm steht.

    Gruß,
    Edgar

    P.S. der von Dir angeführte C123 mit einmal Volltanken für mehr als 100€ könnte auch gut ein 280er gewesen sein (der größte Motor in der Baureihe), da passen dann auch 80L Super in den Tank (im Gegensatz zu 64 bei den kleineren Motoren). Dafür kommt man damit dann aber auch erstmal ‘n Stückchen weit.

    P.P.S. wenn Du einen Tankwart richtig glücklich machen willst kommst du mit einem Achtzylinder-W116 an die Säule gefahren – da gehen dann 96L Super bzw. sogar Super Plus rein…

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ich kenne mich gut genug und würde ihn vermutlich doch für den Weg zur Arbeit nehmen 😉

    2. Edgar

      Mal davon ab, daß Du bei Alltagsbetrieb vermutlich nicht allzulange Freude an einem Altbenz hättest (die richtet halt idR der Rost hin – die noch existierenden möglichst lange erhalten klappt eigentlich nur, wenn man jegliche Feuchtigkeit und insbesondere Salz davon fernhält) gäbe es gegen derartige Gelüste auch noch ein probates Mittel: die passende Zulassung/ Versicherung, entweder auf schwarzem H-Kennzeichen mit entsprechend niedriger Jahresfahrleistung (dann ist sowas auch von den Fixkosten her absolut überschaubar) oder eben rote 07er-Nummer (damit ist Alltagsbetrieb dann gleich vollständig untersagt).
      Aber dafür am Wochenende in den Daimler steigen, dieses unvergleichliche ‘Willkommen zu Hause”- Gefühl haben und nur aus der Freude am Fahren überhaupt fahren, das reicht schon um so ein Gefährt haben zu wollen 😉
      Gruß,
      Edgar

  20. Tifftoffo

    Der Effekt dass das iPhone bei niedrigen Temperaturen und schwachem Akku gerne mal ausgeht ist ein bekanntes Problem. Werden im Apple Store teilweise ausgetauscht.

    Antworten
  21. Der Freibeuter

    Holgi/Tobias,
    so gerne ich ab und an mal einen Podcast von euch höre – ich muß mal ein wenig Kritik loswerden.

    Gerade in dieser Folge – und in der Vergangenheit war es häufiger mal so – bestand der Realitätsabgleich vor allem darin abzugleichen wofür ihr in der vergangenen Zeit Kohle rausgehauen habt bzw. wofür man noch Kohle raushauen könnte.
    Mir fällt da zu dieser Folge aus dem Kopf die Schlagworte ein: Phantom 3 ,Grill , toller oller Benz, Netflix, Amazon Prime, Apple Itunes, Wrestling, Schuhe zum “Barfußlaufen”, die vermutlich im Affekt gekaufte Systemkamera muß weg, Abo für Meditation ohne Esoterik…
    Vermutlich war es noch mehr.
    Ich hoffe in euren Realitäten geht es nicht nur um Konsum und Geld raushauen.
    Achtet mal vielleicht darauf – ist mir nicht nur jetzt aufgefallen.

    @Tobias:
    Fahre auch seit Jahren einen V40 (2l Benziner Automatik). Ist ein ehrliches Fahrzeug, ohne CAN-Bus. Meiner ist BJ2001 (d.h. Phase II – nach Modellpflege) und ziemlich problemfrei. TÜV ist nie ein Problem – die Karosserie ist z.B. auch vollverzinkt.
    Wie weit man damit fahren kann und was das dann kostet (o.k. war ein Diesel) kann man hier einsehen:
    http://www.gerhard-hirsch.de/volvo4.htm

    Antworten
    1. David

      Ich würd das nicht ganz so eng sehen. Vieles andere wird einfach Privat sein und auch bleiben.

      Und das machst du so, wenn du deinen wirklich Privatteil wegläßt, und du auch nicht ständig über Arbeit erzählen möchtest? Dann erzählst auch du von deinen Hobbys und was du so gekauft hast… 😉
      Holgis-Kamera-Fetischismus ist doch nun auch nichts neues. 😉 Es ist nun mal Spielerei, wenn man viele Dinge ausprobieren möchte, und das bezahlt man dann auch, wenn man hinterher die Sachen wieder verkauft, na klar. Aber solange es sich hier nicht um PhaseOne oder Leica Monochrome handelt…. 😉

  22. m

    Ich bin für öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Allerdings komplett werbefrei. Gerne Alles eine Nummer kleiner – dafür aber seriöser und vor allem fundierter. Man muss nicht von jeder Unterhaltungsshow der Privaten eine schlechte Kopie ins Programm aufnehmen, die dann von Starmoderatoren und deren teuren Produktionsfirmen umgesetzt werden. Auch die Fussballübertragungsrechte (und ich bin wirklich ein großer Fußballfan der die Übertragung mit HD-Auflösung von ARD & ZDF schätzt) sollten vom öffentlich-rechtliche System nicht um jeden Preis erworben werden. Wenn ich die aktuelle Samstag-Sportschau sehen wüsste ich nicht was die Privaten anders machen würden – viel mehr Werbung und Gewinnspiele kann man nicht senden. Zuletzt: Massiver Ausbau des Korrespondentennetzes (Ist immer blöd wenn aus Nairobi über Vorfälle in Bamako berichtet wird, wenn sogar Berlin näher dran ist…)

    Antworten
  23. Gokzilla

    ich bin noch am Überlegen ob ich mir einen 2013 er Mercedes ML oder BMW X5 kaufe. Die Versicherung vom BMW ist ca. doppelt so hoch, in der Anschaffung ist der Benz aber teurer. Ich bin letzten Sommer in die Türkei mit dem Wagen gefahren und habe etliche Autos gesehen die am Standstreifen mit offener Motorhaube auf den Abschleppdienst gewartet haben. Von den zehn Autos waren ca. 8 von Mercedes, ein BWM und ein VW. Wenn ich bekannte Autoschrauber frage meinen die dass das nur Zufall sein kann, denn deutsche Autos nehmen sich nicht viel. Vom Kia und Hyundai, die mir optisch besser gefallen und mit 5-7 Jahren Garantie kommen raten sie ab. Lieber gebrauchter Deutscher statt neuer Asiate für gleichen Preis.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.