WR415 Kleine Kochschule IX

 

wrint_kombuese_2014_200Hier ist sie: Die Bolognese-Sendung!

Im Einzelnen reden wir unter anderem über Lichtnahrung (Frau “Jasmuheen“), Soylent (alt / neu), Kantinen- und Krankenhausessen, Gulasch, Hackfleisch, Sofrito, Sößken, Tomaten, Suppengrün, Kreuzkümmel (Cumin), Majoran, Nudeln, Anrichtung, Fleischbällchen und Bratwurst.

Ohne Sven ginge es nicht. Hier könnt ihr im spenden oder schenken.

31 Gedanken zu „WR415 Kleine Kochschule IX

  1. vobac

    Na klar, das sollen wir jetzt glauben, dass ausgerechnet am 1.April die im Bermuda-Dreieck verschollene Bolognese Folge auftaucht? ich klick da nicht drauf…..

    Antworten
  2. iomf42

    Sehr schönes gewolftes Fleisch kann man auch Rehfleisch – z.B. aus den Abschnitten einer Rehkeule machen. Das gibt sehr leckere Burgerpatties.

    Antworten
  3. Karl

    Geil Bolognese!! Ich mache sie seit nem Jahr fast genauso wie Sven und dachte lange Zeit meine Tomatensoße mit Hack wäre Bolognese:-) Gut dass ich falsch lag, denn mit Sofritto sollte es jeder mal probieren!!
    Ich lösche das Hack nach dem heiß anbraten mit Wein ab und geb dann direkt die Milch dazu. Danach die Tomaten. Lorbeer Blätter hau ich nachdem alles wieder zusammen ist noch rein.
    Leider darf ich die Bolognese nicht so oft machen… zuviel Butter!

    Schön, dass Sven wieder da ist. Mein lieblings Wrint geht weiter:-)

    Gruß Karl

    Antworten
  4. Babblfisch

    Statt beim Aldi gehen und Soja-Lumpumpe kaufen einfach mal gehackte Cashewkerne reinwerfen. Damit bekommt man die Krümmelkonsistenz auch prima hin. Vorher ganz leicht in Butter angeröstet…

    Antworten
  5. Daniel

    ZU den Mattklößchen in Tomatensauce gibt es eine witzige “Urlaub in Italien”-Geschichte:

    Back in the early 80s / late 70s … waren wir wieder mal im Familienurlaub in Italien.
    In einem Restaurant bestellten wir -wie damals üblich – Pasta als Vorspeise (damals konnte man noch was auf ;-), danach gab es natürlich noch ne Pizza …), der Kellner servierte zunächst eine Tomatensuppe mit Mettklößchen, was uns wunderte – doch wir aßen fleißig.

    Nachdem alles auf war, kam dann ein Bottich mit Nudeln …

    Verfressene deutsche Touristen sind für den kleinen Italiener einfach zuviel.

    Toller Podcast!! Tolle Rezepte, tolle Typen!!

    Antworten
  6. ThS

    Bolognese-Zutaten-Anregungen:
    – Rindfleisch zu feinen Würfeln (5 mm Kantenlänge) schneiden statt allzu fein Gewolftes
    – Knollenfenchel als Alternative zum Stangensellerie
    – abgeriebene Schale einer Zitronen!
    – Nelken!
    – Lorberblätter
    – getrocknete (gemahle) Steinpilze
    – Oregano heißt der italienische Majoran

    Antworten
  7. rene rossi

    das Klinikessen wird auf verschiedenen Tellern angerichtet. Wenn die Speisen warm sein sollen sind die Teller unten metallbeschichtet und werden im Transportwagen induktiv erwärmt. So kann man warm/kalt einfach trennen.

    Antworten
  8. rabenstein

    Ich habe mal eine Rückfrage zum Rezept. Nachdem das Gemüse gedünstet ist, wann kommt es zum Rest in den Topf?

    Antworten
    1. Peter

      So wie es sich im Rezeptlink liest, gleich nach den Tomaten …

      Koche das ganze gerade (das erste mal) für die Liebste, habe gerade das Abschmecken hinter mir und muss sagen: omg!!! Schmeckt das Zeug gut!

  9. SvenM

    “Parmesam vom Stück gerieben” ist genau so ein Aura-Dingens wie “Naturkorken in der Weinflasche”. Wissenschaftlich nicht haltbar, aber es sieht halt viel besser aus. Darum machen wir’s. (Ja, ich auch 🙂 )

    Zwei aus der Tüte überraschen

    Fertig geriebener Käse kommt bei Gourmets nicht auf den Tisch. Auch Käse-Sommelière Finsterle rät, Parmesan und Grana Padano selbst frisch zu reiben: „In der Tüte verlieren sie schnell ihr Aroma.“ Tatsächlich schneiden die Käsestücke, die die Tester auch gerieben verkosteten, im Schnitt besser ab als fertig geriebene Produkte. Zwei überraschten jedoch: Der Parmigiano Reggiano von Castelli und der Grana Padano Mamma Gina von Netto Marken-Discount konnten in Geruch und Geschmack mit der Stückware mithalten. Nicht zu verwechseln mit den Produkten im Test ist „geriebener Hartkäse“ in Streudosen oder Tüten. Er darf aus verschiedenen Hartkäsesorten bestehen. [test 10/2014]

    Antworten
  10. Timo

    @Sven

    Nach eurem Exkurs zum Nudelnkochen in viel Wasser, würde mich ja mal deine Meinung zu den One-Pot-Pasta Gerichten interessieren.

    Antworten
  11. Dennis

    Dank der Anregungen von Sven habe ich am Wochenende aus einer Lammkeule eine der geilsten Bolognese gezaubert die ich je gemacht habe. Die Soßenbindung mit Milch kannte ich noch gar nicht und funktioniert fantastisch.
    Auch meine Gäste waren begeistert.

    Noch zu den vegetarischen Alternativen:
    Ich bin durch und durch Fleischesser aber bestelle schon seit einiger Zeit vegetarische Alternativen bei http://www.alles-vegetarisch.de/LEBENSMITTEL-Sojafleisch-Fleischersatz,cat-35
    Diese Grundstoffe kann man zu herrlichen Gerichten verarbeiten.

    Zum Schluss noch ein Dank an die beiden Moderatoren, ihr macht das super und schön das Sven wieder da ist. Weiter so!

    Antworten
  12. Ina

    Wenn ich kein Mett oder Fleisch habe, mache ich die Bolo vegan. Rest so wie Svens, Schalotten, Sellerie und Möhren fein würfwln, andünsten, Tomatenmark, getrocknete Kräuter der Provence, Glas Rotwein zum Ablöschen, Dosentomaten/passierte, denselben Behälter nochmal an Wasser drauf, jetzt muss es viel zu flüssig sein und dann ne gute Handvoll Hirse drauf. Dann ne halbe Stunde köcheln bis sie weich ist. Hat kaum Eigengeschmach, keine fiese Tofukonsistenz, kommt sogar erstaunlich nah an das Bröckelige vom Mett. Ich weiß, das liest sich erstmal nicht lecker. Isse aber!

    Antworten
    1. juli

      Danke für den Tipp mit der Hirse. Genau das hat mir noch gefehlt.
      Sehr lecker! *freu

  13. Robert

    Hallo,

    ich wollte nur sagen, dass mir diese Wrint-Reihe bisher viel Freude gemacht hat. Ich höre die immer beim joggen (zur Unterstützung meiner Diät) – naja, JOLO 😀

    (Dann koche ich das alles mal irgendwann nach…)

    Antworten
  14. Martin

    Ab 1:01:25 sprecht ihr von einem Werkzeug zum auftun von Pasta, was ich mir anhand der Beschreibung nicht so recht vorstellen kann.

    Hättet ihr vielleicht einen Link dazu?

    Das wäre nett.

    Besten Dank für die interessante Episode!

    Antworten
  15. olli

    ich habe drüben bei sven schon geschrieben, dass ich die bolo nachgekocht und mit genuss und anderen verzehrt habe. sicher nicht zum letzten mal. allerdings habe ich noch glatt vergessen, mich für das rezept und die tolle, inspirierende sendung zu bedanken. also: vielen dank. es macht spaß euch zuzuhören. bislang hätte ich am liebsten nach jeder sendung das ganze in die tat umgesetzt. gut ding wollte weile haben.

    Antworten
  16. Stefan

    Die Folge ist zwar schon etwas länger frisch…. Aber!

    Als Tofu Ersatz für Holgis schnelle vegetarische Variante eigenen sich auch Kidneybohnen aus der Dose. Einfach abtropfen lassen, auf ein Brett werfen und grob durchhacken. Dann wie Hack benutzen, nicht ganz so scharf wie Hack braten.

    Antworten
  17. meeeee

    Willst Du nicht irgendwo mal Dein Gulasch-Rezept kundtun, wo Du es in letzter Zeit immer öfter erwähnst, ich daraufhin ganz unterschwellig plötzlich Gulaschfleisch im Einkaufswagen hatte gestern – und auf der Suche nach einem Rezept dann promt heute wieder ein Bild von Dir dazu auf Twitter gesehen habe – und mir dann auf allen Deinen Kanälen die Finger nach einem Rezept wund gesucht habe?
    Wäre ein Traum!

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Das ist eigentlich ganz simpel. 1 Teil Rindfleisch (sehr scharf anbraten, sonst wird es trocken) : 1 Teil Zwiebeln (grob gewürfelt), aufgießen mit Rinderfond (das gute Zeug vom Bio/Metzger) bis alles unter Wasser ist, Paprikapulver (süß & scharf, Mischung nach Geschmack), Salz, Pfeffer und das ganze auf kleiner Flamme so lange einköcheln lassen, bis die Zwiebeln weg sind und die ganze Mumpe meine Wunschkonsistenz hat. Das dauert dann gerne mal fünf Stunden oder länger.
      Bei so wenig Zutaten müssen schon die sehr gut sein, damit es hinterher auch gut schmeckt. Darum nehme ich dafür immer nur so sauteures Biofleisch. Aber bei vier Kilo im Jahr ist es mir das wert (Ich koche immer direkt 2kg Fleisch mit 2kg Zwiebeln und friere den Rest ein).

      Manchmal mache ich auch noch einen Teelöffel Currymischung oder Ras el-Hanout dran – aber da kann man sehr schnell überdosieren, so dass ich solche Dinge erst dann mache, wenn ich eine einzelne Portion auftaue. Statt Fond kannst Du auch mit Bier experimetieren 😉

  18. meeeee

    Wohoooo – Expresslieferung!
    Dann kann’s ja los gehen – grande, danke!
    Auf dem Twitterbild sieht es da rechts in rot so nach Tomaten/Paprika Haut aus, hätte gedacht, da kommt in der Richtung noch was dran…

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Das Foto von heute ist nicht mein Gulasch. Das ist aus einem Glas, das mir ein Koch geschenkt hat, den ich diese Woche interviewt habe.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.