Für mehr Bildung

Matthias von Hellfeld (kennt ihr möglicherweise aus WR162 und 214) und ich haben da mal was ausprobiert. Ein Podcast mit Bildern, damit ihr auch mal was zum Gucken hat, während ihr was hört.


(Das ist jetzt in mono \o/)

Edit: Matthias hat auch noch einen Vortrag über die Franken gehalten, den wir verscreencastet (sagt man so?) haben. Die Idee basiert auf Matthias’ Buch “Die Genese Europas“, das es eBook für fünf Euro gibt.

Wir sind noch nicht sicher, ob wir die Reihe auf diese Weise fortsetzen werden, oder ob wir lieber reine Audios machen oder irgendwas, von dem wir noch gar nicht wissen, dass es existiert. Darum sind wir dankbar für eure Anmerkungen – denkt aber bitte daran, dass wir das nicht hauptberuflich machen und darum nicht auf Arte-Niveau arbeiten können.

42 Gedanken zu „Für mehr Bildung

    1. Manolo

      Bei Abspielen über iPhone-Podcastplayer kann man in den Einstellungen für Bedienungshilfen den Ton auf Mono stellen. Evtl. gibts ähnliches für Android oder gar auf Desktop-Rechnern.

  1. Christian

    1. Was christian sagt
    2. In der YouTube-Beschreibung fehlt ein Link hierher.

    Und weil das hier zufällig mein erster Kommentar ist möchte ich die Gelegenheit nutzen und DANKE sagen für deine Podcasts, ohne die mir mittlerweile etwas fehlen würde. Keep up the good work! 🙂

    Antworten
  2. jEN

    Einmal durch Auphonic schieben wäre super 🙂 Nicht nur für den Mono-Downmix, sondern auch um die niedrigen Pegel zu korrigieren.

    Gute Idee, freue mich sehr auf den Konsum dieser Bildungs-Einheit.

    Antworten
  3. Jörg

    Hab ne lösung für Leute die das video am PC schauen: Wenn vorhanden in den Wiedergabegeräte-Einstellungen Kopfhörervirtualisierung einschalten. Das hilft ein wenig behebt es aber nicht komplett.

    Antworten
  4. Wommel

    Auch wenn youtube beim jüngeren Publikum (ok cih bin auch erst 23 aber trotzdem^^) bestimmt toll ankommt würde ich mir trotzdem ne schlichte Audiodatei und ne Bilderklickstrecke als alternative wünschen.

    Und die links-rechts aufteilung geht mal garnicht^^

    Ansonsten: mehr Bildung ist immer gut 🙂

    Antworten
  5. Thomas Fischer

    Das mit dem Stereo ist lustig 🙂

    Der Inhalt ist super. Macht Spass und die Idee mit Podcast + Bild ist super.
    Bitte macht mehr davon.

    Antworten
  6. Richard

    Sorry, aber ne…

    Mal von der Audioqualität abgesehen und davon dass der Herr Hellfeld ganz schön am hetzen ist.

    Es hat einfach was von Bayern Alpha, also den alten Telekolleg folgen, aber dafür ist es dann zu schnell und hektisch. Ich bevorzuge das Gesprächsformat, in dem Dinge auch mal länger ausgeführt werden und wenn schon Slides dann m. E. mehr und entweder mit mehr Aussage oder eben direkterem Bezug zu dem was gesprochen wird, ich müsste es mir nochmal anhören, aber richtigen Mehrwert haben die Slides eben einfach nicht gehabt.

    Aber die Zeit das vorher zu üben und zu choreografieren werdet ihr wohl nicht aufbringen können. und dafür gibts ja dann auch schon wieder extra Youtube Kanäle.

    Die anderen Folgen mit Matthias von Hellfeld haben mir hingegen sehr gut gefallen.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Naja, wir üben ja noch… Darum habe ich ja auch erstmal nachgefragt, bevor wir hier jetzt zwanzig Dinger raushauen.

    2. Eule

      +1 dazu, dass der visuelle Mehrwehrt hier sehr überschaubar (no pun intended) war, was aber am Thema liegen könnte, sowie dass Herr von Hellfeld anscheinend nach Diktat verreist ist und das Taxi schon unten wartete. 😉 Ändert aber nix daran, dass die Formatidee sehr schick ist!

      Achja: Eine separat runterladbare MP3 wäre noch schön. Aber die kann man sich ja notfalls auch selbst aus YT rausfrickeln.

  7. Richard

    Die Vorlesung hatte ich aber auch bei so nem rechten Verbinder, deswegen ist mir die scheinbar im Kopf hängen geblieben, vielleicht sind wir deswegen die Sachen die mir nicht passen so aufgefallen.

    Falls du die Audioirgendwie noch einstellst, könntest du ja noch das Intro dranmachen, dann wird das ganze sicher auch runder. Ich war am Anfang erstmal entsetzt, dass da ein “fremder” Mensch gesprochen hat.

    Antworten
    1. Richard

      Ich entschuldige mich für Rechtschreibung und Grammatik, war zwischen Tür und Angel geschrieben.

    2. Richard

      Kritik ist nach der zweiten Instanz ganz zurückgenommen, es klappt auch nur mit der Audio und zwischendrin mal draufschauen wie man sich den Chlodwig vorstellen kann, macht auch Spaß. War wohl beim ersten mal nur Schock der schlechten Audio und des ungewohnt schnellen Redens. Für on the go, wäre ich aber auch dafür, dass nochmal als Audio- oder sogar Videofile über den Podcastfeed zu verteilen oder gibts dann irgendwann mal den mehrstündigen Directors Cut?

  8. Oskar

    Salve!

    vielen Dank fürs Experimentieren.

    Meine Erfahrung damit als Nutzer: Ich möchte gerne den Bildern folgen, kann aber nicht die ganze Zeit lang darauf achten, weil dafür die Bilder zu wenig schnell wechseln. Vielleicht wäre eine Bilderstrecke, die zum Beispiel auch die jeweiligen Audiosprungmarkierungen verlinkt, sodass man, wenn man zum Beispiel an einem bestimmten Bild besonders interessiert ist, direkt dorthin springen kann, besser? In jedem Fall wäre es super, wenn im Audio auch ein Bilderwechsel angekündigt wird. Ich bin es nämlich gewohnt, bei Podcasts irgendetwas Anderes nebenbei zu machen und bekomme die Einblendung eines neuen Bildes so nicht mit. Übrigens fand ich als Bildmaterial vor allem die Karten gut und die Orientierungsfolien, die die Jahre angezeigt haben: Denn so war ein bisschen der Raum markiert, über den man gerade spricht. Einen wirklichen Mehrwert gegenüber rein sprachlichen Inhalts sehe ich für mich allerdings nicht. Das mag allerdings weniger an der Sache als an meinen Hörgewohnheiten liegen.

    Übrigens wird das Video im Sammelfeed nicht angezeigt oder angekündigt. Ich weiß nicht, ob das beabsichtigt ist.

    Valete,

    Oskar

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Bist Du sicher, dass Du den Sammelfeed abonniert hast und nicht den Seiten-Feed? Ich kann das im Sammel nämlich nicht sehen.

    2. Felix

      Das haben ja die Jungs vom Schöne Ecken Podcast sehr gut gelöst. Die haben in der Datei ein Bild hinterlegt, wurm es halt gerade im Podcast geht und wenn das Bild gewechselt wird, dann hört man ganz kurz das Geräusch einer Kamera.

      So kann man immer dann sein Abspielgerät zur Hand nehmen und kurz nachschauen, worum es geht. Ist das Bild betrachtet, dann wandert der Player wieder in die Tasche. Das finde ich eine sehr angenehme und schöne Lösung.

      Auch wichtig finde ich, dass man dem Wort auch ohne die Bilder folgen kann. So das die Bilder immer nur als Verstärkung der getätigten Aussagen dienen.

    3. ui

      Das hört sich interessant an. Gibt es dazu eine Beispieldatei? Und mit welchem Player soll das dann funktionieren?

  9. Huurz

    Schöne Idee aber es widerspricht dem bisher funktionierendem Konzept. Ich möchte eine Audiospur haben die ich auch unterwegs (oder nebenbei) ohne Bilder nutzen kann. Es ist vollkommen ok im begrenzten Maße auf Bilder zu referieren, so wie es bildbeurteilung.de macht. Ein “normaler” Podcast sollte aber auch ohne andere Medien funktionieren. Kurz: ich zweifele daran, dass ein Videopodcast mit den Nutzungsgewohnheiten der meisten Nutzer übereinstimmt.

    Antworten
  10. Van

    Ihr sollt doch längere Podcast zu solch interessanten Themen machen und nicht so hetzen 🙂

    Shownotes sind bei so einem Wikipedia link trächtigen Thema auch immer net, kann man die auch irgendwie nachträglich erstellen ?? als Hörer

    Hier erstmal ein Link zu dem angesprochenen eBook
    http://www.epubli.de/shop/buch/Genese-Europas-Matthias-von-Hellfeld-9783844274578/33111#beschreibung

    Karten finde ich immer schön zur Illustration, das lässt sich sicherlich noch ausbauen. Arte macht das mit der Sendung „Mit offenen Karten“ immer sehr gut, ist natürlich sehr aufwendig.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ja, verdammt! Dass ich da nicht eher drauf gekommen bin *grummel*

      Danke! 🙂

  11. Marc

    Die Idee finde ich bei einem durchaus komplexen Thema schon sehr gut. Aber das muss ich nicht bei jedem Podcast haben.
    Was ich mir wünsche:
    – Kein Schatten bei der Schrift auf den Folien 😉
    – Ein häufigerer Wechsel zu den Karten, bei dieser Episode, wäre passend gewesen. Die verschwand so schnell wieder aus meinem Gedächtnis…
    – Und wenn man die Folen häufiger wechselt und auch mal zu den Übersichtskarten zurück wechselt, dann kann man sich sicherlich auch die Zeit für eine Einleitung, Vorstellung und ein entspannteres Gespräch nehmen.

    Antworten
  12. Meo

    Wärs auch möglich das Video direkt downloadbar zu machen? Oder das Audio als solches (ich weiß nicht, obs auch ohne Bilder überhaupt funktioniert….) als klassischer Audiopodcast?

    Antworten
    1. hzzzzzzr

      YouTube und ähnliche Dienste kann ich leider nicht nutzen und schließe mich dem Wunsch nach einem Downloadlink an. Wie wäre es, das Video bei Archive.org hochzuladen? Das Einbinden von dort aus auf der Seite hier sollte ja zudem auch möglich sein.

    2. holgi Beitragsautor

      Huch! Warum kannst Du das denn nicht nutzen? 😮

      Ich werde als nächstes mal probieren, daraus Podcasts mit Bildern auf Kapitelmarken zu bauen – und die dann eventuell nochmal separat als Video produzieren.

  13. Alliser

    Uff, schwierig. Auf der einen Seite habt ihr da ein Thema, was mich sehr interessiert. Nur die Einbindung eines Videos finde ich in dieser Art und Weise eher unnötig. Oder halbgar. Oder so.

    In dieser Probier-Form wird das Format eines Videos nicht “richtig” genutzt. Selbst wenn ihr eine Kamera aufgebaut hättet und man zwischen den (mitunter leicht dümmlich wirkenden, aber zur Auflockerung der trockenen Thematik verwendeten Funny-)Folien euch beiden an einem Tisch gesehen hätte, würde das Video mehr Sinn ergeben und den Zuschauer/Hörer mehr dazu bewegen auf den Screen zu schauen, um das Gespräch zweier Menschen auch mit den Augen zu verfolgen. Aber so hatten wir “nur” die Einblendung von Bildern und Folien, die für nur Hörer, die das tun, was man während eines reinen Podcastes halt so macht: Dinge, etwas überraschend und ohne Vorwarnung am Bildschirm erschienen sind.
    Mein Gedanke wäre auf Basis dieser Einbettungen eher gewesen, dass man die auch als Bilddatei in den Blog-Beitrag mit entsprechender Anzeige der Timeline hätte einbinden können. Zumindest für meine Nutzungsweise und -möglichkeit von YouTube inkl. lästig-langsameren Vor- und Zurückspringen oder -spulen in meinem Browser, dem gegenüber steht ein schnelleres Pausieren und Zurückspringen über meinem VLC player.

    Ich persönlich hätte auch nichts gegen eine Vertiefung der Thematik, so es denn nicht bereits jetzt für den geplanten Zuhörer als Wissensvermittlung als ausreichend gedacht ist. Die meisten Punkte in diesen beiden Ausgaben waren mir bekannt bzw. angeeignet außerhalb des Schulwissens. Ist natürlich eine Definitionsfrage von euch Beiden. Ich fand den Vortrag an sich nicht gehetzt, sondern halt kompakt, aber wie bereits gesagt, hätte ich nichts gegen eine Ausweitung des Kompakten und Ausdehnung und/oder Vertiefung einer dieser Art von Folgen auf eine Stunde o.ä.

    Sprich: Gerne wieder, gerne leicht verändert, danke euch für diese Folge und freue mich auf den nächsten Testballon (?). 🙂

    Antworten
  14. Kai

    Danke für den Podcast. Ich finde die Länge etwas zu kurz, bitte ruhig mehr Details und weniger Hetze.
    Die Folien könnte man noch schöner machen. Vor allem der Text ist überflüssig, weil ihr ja drüber sprecht.
    Da könnte man eher Portraits einblenden oder eben anderes Bildmaterial.

    Insgesamt gefällt es mir sehr gut, vor allem weil Holgi jetzt auch öfter nachfragt
    bzw. Matthias offener für Nachfragen ist. Im ersten Podcast über Europa war das nicht so der Fall.
    Bitte weitermachen!

    Antworten
  15. Uli

    Nein, Arte-Niveau sicher nicht, aber Ihr habt den Charakter von „10 vor 11 – Primetime Spätausgabe“ exakt getroffen.

    Matthias ist meiner Meinung nach ein Stimmzwilling des Alexander von Kluge (der von Kluge von vor zwanzig Jahren, zugegeben), das Audioequipment klingt genau wie das der DCTP-Produktionen, und die Bildsprache war bei den Interviews im schwarzen Studio auch nicht wesentlich opulenter.

    Ich habe das ganze Video darauf gewartet, dass sich Helge Schneider als Justinian mit albernem Helm vor eine rußende Fackel setzt und von Matthias von Kluge nach seinem Leben befragt wird.

    Weitermachen? Na klar doch!

    Antworten
  16. Daniel

    Hey Holgi,
    mir fallen spontant zwei Sachen zu dem Screencast ein.
    1. Super Idee, gerade Karten und Markierungen darauf (wie die zur politischen Theorie relativ zu Beginn) machen es deutlich einfacher größere Zusammenhänge zu verstehen. Gerade im geschichtlichen Kontext auch alles was mit Grenzen Konfliktzonen usw. zutun hat finde ich als nicht Geograph zeiweise schwer vorstellbar.
    2. Die Stichpunkte sind sicherlich bei einer Präsentation vor Publikum als roter Faden ganz gut, beim Screencast stellen sie für mich aber keinen großen Mehrwert da ich konzentriere mich fast nur aufs gehörte und da könnte man sie auch weglassen.

    Alles in allem eine total coole Idee. Natürlich lauft ihr Gefahr, dass man das Format nicht mehr unterwegs hören kann, Formulierungen wie “das Reich hier und hier” sind ohne Karte nicht zu verstehen 🙂
    Ich freu mich auf die nächste Folge!

    Antworten
  17. David

    Also für mich persönlich war das Video jetzt kein großer Zugewinn, auch wenn ich die Idee spannend finde. Vor allen Dingen hätte ich mich auch gefreut, schlicht die Audiospur downloaden zu können, nachdem ich für mich nach den ersten 10 Minuten entschieden hatte, dass das Video mir keinen besonderen Benefit für mich liefert – auch wenn das jetzt gemeiner klingt als gemeint. Aus meiner persönlichen Sicht hat ein intensives, teils intuitiv geführtes Interview einen höheren Erkenntniswert.
    Abgesehen davon war die Lautstärke im Youtube Video über meinen Laptop sehr leise und ohne Kopfhörer nicht zu verstehen.

    Antworten
  18. sternburg

    Nur mal so für die Zählung:

    Ich höre Podcasts, wenn meine Hände und Augen mit etwas anderem beschäftigt sind und mein Hirn sich langweilt. Also auf dem Fahrrad, in der Bahn oder beim Abwaschen. Mit einem Video-Format kann ich nichts anfangen.

    Antworten
    1. sternburg

      Das ist überhaupt keine Kritik. Kann doch sein, dass den Hausherrn das interessiert. Und wenn nicht, dann nicht.

  19. Peter

    Heftiger Geschichtsstudiums-Flashback, nicht zuletzt wegen der teilweise so wunderbar bizarren Folien 🙂

    Fand es nicht schlecht, aber ein Podcast ist was anderes. Würde es auf dem Wrint-Imperium ausgliedern, aber durchaus weitermachen.

    Antworten
  20. mona

    Ist echt geil gelungen, wünschte mir meine Geschichtlichsstunden in der Schule auch so gewesen wären. Macht weiter!

    Antworten
  21. mfmfmf

    Ich wünsche mir zusätzlich die Audiospur zum Download, weil ich Podcasts hauptsächlich nebenbei (S-Bahn) höre und nicht anschauen möchte. Mir haben auch nur wenige Bilder einen Mehrwert gegeben, wirklich wichtig waren für mich nur die Karten. Portraits und Gemälde und Münzen sind auch eine schöne Illustration, aber “lustige” Wordart-Bilder oder Landschaftsfotos (Sonnenuntergang…) bringen mir Nichts.
    Man muss in so einem Vortrag auch nicht jeden Abschnitt illustrieren, ich wünsche mir dieses Format eher als Audio mit ein paar unterstützenden Bildern (Selbst Karten kann man kurz so beschreiben, dass man der Erzählung folgen kann und ggfs. später die Karte nachschaut) als als Diavortrag.
    Nichtsdestotrotz: Interessantes Thema, schön erzählt, bitte weitermachen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.