KL010/011 Ferngespräche III

Nicht mehr rangekommen sind diesmal Peter und Christoph. Ihr seid herzlich eingeladen, bei der nächsten Sendung dabei zu sein.

Shownotes:

Diese Shownotes wurden zusammengetragen von:
keine-ahnung, fgbxl, saibot (Twitter: @saibot), malefue,  Quimoniz, Matze,  kell0r, Bronte4, Sebastian,  itas, @frnkkpp, sowie 3 anonyme Autoren

Und die sehr ausführlichen Shownotes gibt es nach dem Klick.


Erster Anrufer (Thema: Linked Data für Soziale Netzwerke; Name: Hannes aus Berlin, Migrant aus Stuttgart):
Mit Linked Data können im Web strukturiert Daten ausgetauscht werden, beispielsweise für soziales Netzwerken auch Status, Bilder, usw. Eigentlich nur noch der motivierte Start-Up, der das mal umsetzt. Jabber Publish/Subscribe ist ein ebenfalls gangbares Konzept, und das Paradebeispiel für so etwas (mit anderer Technologie) ist natürlich Diaspora. Der Punkt, warum man sowas haben will, ist einfach die Unabhängigkeit von den großen Daten-Silos von Facebook, Google, Twitter usw..

Linked Data:

Dritter Anrufer (Thema: Ehrenamt; Name: Sven aus Prenzlau, “Alter Sven”)

Die Hälfte der unter 30-Jährigen macht Ehrenamt (insb. intellektuellere; Quelle Zeitschrift unbek.)
Anrufer ist bei der freiwilligen Feuerwehr (Prenzlau): http://www.feuerwehr-prenzlau.de/
Twitter mit aktuellsten Einsatzinfos: @FF_Prenzlau
Jugendhobbies/Jugendfeuerwehr/Jugendsport
CRE153: Feuerwehr http://chaosradio.ccc.de/cre153.html
Geistige Reife zu Feuerwehreinsätzen, Körperliche/Geistige Reife
Rückwärtige Dienste: http://de.wikipedia.org/wiki/Rückwärtige_Dienste
Jeder kann sich bei der Feuerwehr engagieren: vielseitige Aufgabengebiete, jeder kann seine Stärken / Fähigkeiten umsetzen
Einsätze

  • Pärchen im Fahrstuhl
  • Fledermaus im Haus
  • Haupthahn zudrehen
  • Waldbrände in Griechenland (2007)
    • ESEPA (http://de.wikipedia.org/wiki/ESEPA http://www.fwnetz.de/2009/09/03/urlaub-der-anderen-art-eine-wachschicht-bei-der-e-s-e-p-a-in-griechenland/)
    • “Spontane” PKW Entzündung
    • Türnotöffnung zur Unterstützung des Rettungsdienstes
    • Verhalten bei Wohnungsbrand: Türen schließen, über den Hausflur flüchten (Brandrauch vermeiden: mehr als 3 Atemzüge tödlich), nach unten begeben (Luft besser, nicht so heiß)
      Wenn eingesperrt Tür mit Tuch versiegeln und winkend auf Hilfe am Fenster hoffen
      In der Wohnung besser Schaum- statt Pulverlöscher (billige ABC-Sprayer hinterlassen gesundheitsschädliches und sehr feines Pulver noch für Jahre)
      Struktur der freiw. Feuerwehr
      Rufmeldeempfänger zur Alarmierung: Pager (http://www.eurobos.de/pages/de/produkte/romeo.php)
      Bereitschaft; aus dem Schlaf geholt werden ~ jeden 3.-4. Tag: Befreiung von Pflichten, auch Beruf!
      Fog-Nails: http://de.wikipedia.org/wiki/Löschlanze
      IFEX-Kanone http://www.ifex3000.de/deu/impulse_cannon.php
      Gezieltes Löschen
      Wasserlöschmengen:

      • 100 L: Wohnung
      • 200 L: PKW
      • LKW braucht länger als Wohnung
      • Branddauer einer Wohnung: ca. 10 min
        Reaktionszeit der Einsatzkräfte: ca. 6 min
        Brand eines beispielhaften Kinderzimmers: http://www.youtube.com/watch?v=sGpQx8ZBuDo
        Hilfsfrist 15 Minuten (laut Brandgesetz, je nach Bundesland anders, in Hessen z.B. 10 Minuten)
        “Brandabschnitte”: Wenn ein Abschnitt einmal brennt, dann ist dieser als verloren anzusehen, entsprechendes Selberlöschen ist nutzlos: Bei übergreifendem Brand Feuerwehr rufen, flüchten (Familie, Haustiere mitnehmen)
        Hilfeleistungen sind der Großteil der Feuerwehreinsätze, Brände kleiner Teil
        Pflichtfeuerwehr (Bürger werden verpflichtet, Feuerwehrleute zu werden vgl. Wehrpflicht
        http://de.wikipedia.org/wiki/Pflichtfeuerwehr , besteht oft max. nur 3-4 Monate, wenn gegründet
        Abwägung wann man ausrückt von der Arbeitsstelle
        Rekrutierung von ~90% durch Jugendfeuerwehr: Hauptsächlich alte und junge, keine 30-40 Jährigen
        Feuerwehrführerschein bis 7,5 t (sehr umstritten), normaler C-Führerschein mit ~2500€ zu teuer

Vierter Anrufer (Thema: Fahrstuhltechnik / Facebook; Name: Sven aus Berlin, “Neuer Sven”)

Störungsannahme für Fahrstühle
Hersteller von Fahrstühlen: OTIS, Thyssen, Schindler, Koppel
Entstörungsleistungen der Hersteller
Notbefreiung aus Aufzügen
Zweiteilung wie im Kinofilm TERMINATOR
Staplerfahrer Klaus: http://www.youtube.com/watch?v=OG8OBDP-6lc
Aufzug mit Sicherheitsrisiko – Gefahren alter Aufzüge http://www.youtube.com/watch?v=jeHcNAEQbTs&feature=related
Suizid

  • Einsätze (plattgedrückt durch eigener PKW, Bahnübergänge)
  • Vermeidung von Suizidberichterstattung zur Vermeidung von “Triggern” http://de.wikipedia.org/wiki/Werther-Effekt
  • ~ 2 Einsätze im Jahr
  • Braucht man Facebook? Mikrokommunikation ohne Anlass
    Verabredung per sozialem Netzwerk
    Grillplätze auf öffentlichen Rasenflächen
    Securitykräfte auf dem Tempelhofer Feld: http://www.taz.de/1/berlin/artikel/1/die-netten-parkwaechter-von-tempelhof/
    Browsernutzung von sozialen Netzwerken vs. Clientnutzung
    Menge von Freunden/Followern in Facebook/Twitter
    Farmville etc… (Bezahlsysteme/Freemium/”Free to Play”)
    Zielgruppe 75% Frauen
    Zeitvertreib, unkompliziertes Spielen

Fünfter Anrufer (Thema: Gleitschirmfliegen; Name: Sebastian aus Berlin)

Gleitschirmfliegerevent über Alpen
Red Bull X-Alps 2011 http://www.redbullxalps.com/ mit Live-Tracking
Gleitschirmfliegen http://de.wikipedia.org/wiki/Gleitschirmfliegen

KL10; KL11 “Weil die Internetverbindung zwischendurch abgekackt ist”

Danke für die Shownotes!

Danke für die Aufmerksamkeit!

57 Gedanken zu „KL010/011 Ferngespräche III

  1. Tobias

    Für die nächsten Shownotes wurde auch schon ein Pad aufgesetzt, so kann holgi sich auf das konzentrieren was er am besten kann: Reden!

    Antworten
    1. Quimoniz

      Danke, ging wesentlich flotter.
      Hoffentlich gibt’s das übernächste mal auch Torrent.

  2. Liz

    Ich dachte nur UIII! als ich gerade den podcast client startete und eine neue wrint folge sah.

    Es ist neu aber eines steht schon vor dem hören dieser Folge fest, gemessen am “Freu-Faktor auf neue Sendungen”, ordnet sich Wrint im oberen Drittel der 1. deutschen Podcastliga ein!

    Antworten
  3. udo

    Zur Zwangstrennung: Die passiert immer wenn die Verbindung 24h ununterbrochen bestand. D.h. damit die nachts um drei passiert, müsstest du einfach einmal nachts um drei die Verbindung trennen (Router aus- und wieder einschalten). Aber das hält dann leider nur bis aus anderen Gründen die Verbindung zu ner anderen Uhrzeit getrennt wird.
    Ne Alternative wäre, kurz vor jeder Sendung kurz die Verbindung zu trennen. Dann kannst du 24h senden, ohne von der Zwangstrennung gestört zu werden (aber ne längere K-Leitung wirds ja wohl in absehbarer Zeit nicht geben).

    Antworten
  4. Nico

    bzgl deines 24 std disconnect:
    In dem webinterface deines routers kannst du idR die ungefähre Uhrzeit des dc´s (in etwa so: zwischen 2 – 3 usw).
    good luck =)

    Antworten
    1. ein anderer Nico

      Wenn der Software Weg nicht fruchtet, kannst du einfach eine Zeitschaltuhr zwischen Steckdose und Router klemmen, die dann den Router einfach mal um 4:55 Uhr für 10 Minuten den Strom klaut. Dann sollte ruhe sein mit der Zwangstrennung am helllichten Tage.

    2. holgi Beitragsautor

      Ich werde einfach mal versuchen, die manuelle Trennung zum Ritual der Sndungsvorbereitung hinzuzufügen.

      Ob’s klappt, werden wir dann ja hören 😀

    3. Nico

      Das Problem dabei: Falls im Router eingestellt ist “…Trennung zwischen 19 – 20 Uhr” dürfte dir die manuelle Trennung wenig helfen. ok die Wahrscheinlichkeit dafür ist eher gering ….
      lg

    4. Stefan

      Warum überhaupt 24h online sein?
      Dem Router sagen er soll nach 30 Minuten nicht Nutzung die Verbindung trennen. Wenn man online geht hat man 24 Stunden und gut is.

  5. Alex

    Hab noch nicht zu Ende gehört, aber zum Thema Zwangstrennung: Soweit ich weiß macht der die alle 24h… also müsstest du einmal z.B. um 3.00 Uhr den Router neustarten, dann sollte er eigentlich immer nachts um 3 die Zwangstrennung machen.

    Antworten
  6. Stolperstein

    Schönen Dank an die Shownoteranten für ihre Arbeit, jedoch finde ich: Weniger wäre in diesem Fall definitiv mehr.
    Die wichtigsten Stichworte und Links wären völlig ausreichend, so ist das ja schon mehr ein Wortprotokoll.
    Vorschlag wäre eine Zweiteilung für jeden Anrufer: Erstmal nur die wichtigsten(!) Topics/Stichpunkte/Links und in einem zweiten Abschnitt noch die allerbesten Zitate.

    Antworten
    1. Quimoniz

      ja sorry, dass ich das zum quasi Wortprokoll ergänzt habe. Andererseits hat das so meine Wunschform, insofern als das ich da die Sendung nachlesen kann, aber das sollte besser getrennt werden, wie du sagst.Das nächste mal werden wir dann kürzen, versprochen.

    2. Tobias

      Ich finde beides gut. Aktuell ist die Formatierung noch ein wenig unstrukturiert, so dass es natürlich unübersichtlich aussieht. Es sind viele wissenswerte Dinge im “Wortprotokoll” z.B. Branddauer und Löschmengen. Finde ich spannend, auch ohne Link. Aber schon richtig, man kann es auch zusammenfassen. Am Ende sollte aber holgi entscheiden wie er es gerne haben würde ;).

    3. Stolperstein

      Entschuldigung abgelehnt, da absolut nicht notwendig. 😉
      Alternativ könnte man auch den Detaillierungsgrad beibahlten, aber alles unterhalb der ersten Topic-Ebene nur nach einem Click anzeigen…

    4. malefue

      über notwendig oder nicht kann ja der jeweilige nutzer entscheiden, oder holgi natürlich. zu viel gibts ja eigentlich nicht. (oder ist internet knapp im moment?) ich z.b. wünsche mir möglichst ausführliche notizen, gerade bei längeren podcasts.

      und noch mal an alle mithelfer: nette zusammenarbeit, hat spaß gemacht!

    5. Fgbxl

      Vielleicht kann man nach der Sendung die ausführlichen Shownotes nochmal zusammenfassen.

      Während der Sendung zu Entscheiden ob ein Thema wichtig ist oder nicht ist schwer. Man weiss das eigentlich erst am Ende und wenn man dann nicht mitgeschrieben hat ists zu spät.

      Entweder Holgi macht das um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen oder wir Krautsourcen das auch.

    6. Quimoniz

      Gutes Argument,
      also ist wohl meiner Meinung nach das beste Vorgehen während der Live Aufnahme umfangreich das wichtigste niederzuschreiben (->Umfang),
      und dann nach Sendeschluss den ganzen Kram Crowdsourcend zusammenzukürzen(in einer zweiten Version) während Holgi am Finalisieren und Hochladen des mp3 ist.

      (Vorausgesetzt die beteiligten Parteien sind nicht zu faul).

      P.S.: Danke malefue, war ‘ne coole Sache, mit dem Piratenpad. Und wir hatten 0 Vandalismus, keine Bugs 😀

      P.P.S: Holgi, meld’ dich mal mit deiner Meinung, kurz&übersichtlich oder lang&nachlesbar (zusammenkürzen crowdsourcen?)?

    7. holgi Beitragsautor

      Ich finde diese Art Sammlung von Halb- und Alltagswissen toll, die es so nie in ein Nachschlagewerk schaffen würde. Und wenn es so ausführlich schriftlich ist, können sogar Menschen von unserem Halbwissen profitieren, ohne die Sendung gehört haben zu müssen.

      Ehrlich gesagt, finde ich das eine ziemlich geile Vorstellung 😀

      Um diejenigen nicht zu belämmern, die sowieso die Sendung hören, wäre es praktisch, nur eine schnelle, grobe Linksammlung zu den größeren Themen zu haben, die wir besprechen.

      Beides gleichzeitig geht nicht. Wie wäre es denn, wenn ich einfach die Notizen nehme, die jeweils vorhanden sind, daraus eine knackige Linkliste für in das Sendungsposting bastle und die ausfürlichen Notizen in ein separates Posting packe? “Lesen statt hören” sozusagen…

    8. Tobias

      Nach Holgis-Posting bin ich dafür das die Shownotes weiter so ausführlich gemacht werden (“Lesen statt hören”). Anschließend können daraus schnell die Hauptthemen mit Links extrahiert werden (“Shownotes”).

      P.S.: Ich muss mich auch bedanken (malefue, quizmoniz)! War eine tolle Sache, Zusammenarbeit hat gestimmt. Ich sag nur “Link fehlt” 3 2 1 “Link ist da”.

    9. malefue

      @holgi: daran hatte ich noch gar nicht gedacht. ein hörbehindertenfeature für die k-leitung quasi. ; )
      find ich gut. denn alles zu notieren ist wesentlich einfacher als sich dauernd gedanken darüber zu machen was jetzt wohl relevant ist und was nicht. und ein separates posting bietet sich dann wohl auch an. bin ich also dafür.

      @Quimoniz, Tobias et al: jo, ich war auch überrascht wie flüssig und ruhig das vonstatten ging. übrigens: das standardpad kann jeder aufsetzen, man kann aber auch eins erstellen in das nur zugelassene user dürfen. ich wäre zwar für die offene vorgehensweise, aber sagt mal was ihr so denkt nach den ersten erfahrungen.
      nur für alle fälle, meine mail: malefue ätt hotmail punkt com

    10. Tobias

      @malefue: Favorisiere die offene Variante. Das ist ja der Gedanke eines solchen Pads. Sollte es irgendwann einmal, hoffenlich nie, zu Spammern und Trolls sollte man darüber nachdenken. Vorher nicht.

      P.S.: Toller Gedanke: Die K-Leitung unterstützt ein Barrierefreies Internet. Super!

    11. holgi Beitragsautor

      Ich hab mal so ein —more— Dings eingefügt, damit man wenigstens auf der Startseite nicht mehr soviel scollen muss. Da wird man ja irre!

  7. Pingback: WRINT: Ferngespräche III (Update) | Buhrli´s kleine Welt

  8. another_one

    Kleine Sache zum Thema Leute vor Zügen.

    Wir hier letztes Jahr auch den Fall, dass jemand eine S-Bahn mit seinem Körper aufhalten wollte und das natürlich schief ging.

    Das Zugpersonal ist noch ausgestiegen um verifizieren, dass die Sache gelaufen war (habe die Bahnstrecke im Blick und deshalb die Notbremsung mitbekommen, nicht wie der Typ sich davor stellte) und dann griff das Notfallsystem der Bahn.

    Natürlich wurden wir als Feuerwehr alarmiert, auch Polizei und Kripo, nen Notarzt um den Tod festzustellen und ein Bestatter.

    Von Seiten der Bahn kam neues Zugpersonal (zwei Mann) um den Zug ins Depot zu bringen, der Abtransport der Zuggäste wurde mit einem örtlichen Busunternehmen organisiert, es kam ein technischer Sachverständiger, der den Zug auf Beschädigungen prüfte und einen Notfallseelsorger für das bisherige Zugpersonal.

    Ich konnte dann mit dem Einsatzleiter der Bahn sprechen (den hatte ich vergessen) und der sagte so etwas würde im Großraum Hannover 1 bis 2 Mal im Monat passieren, und deshalb gäbe es da (leider) recht gute Systeme.

    Jo, wollt ich nur mal so gesagt haben, vielleicht ist das regional anders organisiert…

    Antworten
  9. xinitrc

    Hallo,

    mag der erste Anrufer vielleicht sein Diplomarbeit preisgeben? Ich finde das nämlich wirklich interessant.

    Gruß Martin

    Antworten
  10. Tobi

    Off-Topic:

    Du hattest mal ein Buch (in NSFW oder so) empfohlen, bei dem Außerirdische auf der Erde landen und die Menschheit nicht wirklich wahrnehmen weil sie (die Außerirdischen) zu intelligent sind. Vergleich waren damals glaub ich die Menschen mit ihrer Wahrnehmnung von Ameisen.

    Weißt du vielleicht was ich meine? Und wie das Buch heißt?

    Antworten
  11. Lijbosz Nek

    Zum Doktortitel und ob man ein Recht hat, damit angesprochen zu werden: Nein. Sagen zumindest die meisten Juristen.

    Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Doktor#Doktorgrad)

    “Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des Bundesverwaltungsgerichts ist der Doktorgrad kein Bestandteil des bürgerlich-rechtlichen Namens (Namenszusatz) wie etwa ehemalige Adelstitel oder Adelsbezeichnungen (der „Doktor“ ist ein akademischer Grad, kein „Titel“). Dies wird auch vom verwaltungsrechtlichen Schrifttum so gesehen. Unklar ist in diesem Punkt nur das zivilrechtliche Schrifttum.[11] Allerdings wird auch hier überwiegend der Rechtsprechung gefolgt und nur vereinzelt die Auffassung vertreten, dass „akademische Titel“ zum Namen gehörten oder Namensattribute seien. Da der „Doktor“ also nach Meinung der meisten Juristen kein Namenszusatz ist, kann aus § 12 BGB (Namensrecht) auch nicht abgeleitet werden, dass die Nennung des „vollen Namens“ auch die Nennung des „Doktors“ umfassen müsse.”

    Antworten
    1. Lijbosz Nek

      Haha, jetzt habe ich selber “DoktorTITEL” geschrieben, obwohl’s ja kein Titel ist.

    2. Dirk

      Danke für Deine Antwort, dann brauche ich das nicht zu schreiben 😉 Das einzige was einen Doktorgrad von einem anderen akademischen Grad unterscheidet ist, dass man ihn in den Ausweis schreiben darf, wodurch er sich dann auch durch andere Dokumente zieht. Ich selbst habe auch einen Doktor, doch steht der nirgens, weder am Briefkasten noch an der Klingel o.ä. So aggressives zur Schau stellen wie bei dieser Koch-Merin hat mich schon immer angekotzt.

      Mittlerweile steht mein Doktor auch im Ausweis: Als ich mal schwerer erkrankt war, meinte mein Schwiegervater, dass sowas bei den Ärzten ankommt! Und leider scheint es so zu sein, man wird anders behandelt 🙁

      Gerade kam in der Tagesschau, dass sich Koch-Merin gegen die Aberkennung ihres Doktorgrades wehrt! Ja, sie haben konsequent von Grad gesprochen! Das finde ich gut!

  12. Zrrrm

    Erstaunlich: Ich bin zwar Kölner und habe immer in Köln, oder direkt bei Köln gewohnt, aber Vingst taucht in meiner Mental Map quasi nicht auf; dafür bedurfte es dann erst deiner Sendung. Falsche Rheinseite halt. Mir waren als “Problemviertel” immer Chorweiler, Ossendorf oder Meschenich im Hinterkopf.

    Und sonst: Schicke Sendung. Ich mag Talksendungen eher nicht, weil ich zu oft denke ” was reden die da und weshalb rufen die dafür an”. Das Gefühl kam bei den bisherigen drei Sendungen kein einziges Mal auf.
    Ergo: Gut gemacht und weiter machen!

    Antworten
  13. HDValentin

    Hallo Holgi und Hörer,

    ich habe da eine Anregung wegen der Shownotes:

    Der Fotopodcast Happyshooting hat eine Datenbank der Podcast-Folgen, die die Hörer selbst taggen und pflegen können.

    http://www.happyshooting.de/podcast/

    Beispiel eines Eintrags in der Datenbank:
    http://www.hs-db.de/poddb.freezed/web/index.php/happy_shooting/betthupferl

    Vielleicht stellen dir Chris, und Boris die Software zur Verfügung. Dann brauchst du nur eine Handvoll Hörer die das “Din” pflegen.

    Viele Grüße aus Heidelberg
    Valentin

    Antworten
  14. Daniel

    auch auf die Gefahr hin, dass ich sehr blöd erscheine, aber wenn ich in die Freiräume der von mail wrint de ein @ und einen Punkt einfüge, kann ich dir nichts schicken:

    Delivery to the following recipient failed permanently:

    mail#wirnt#de

    Technical details of permanent failure:
    DNS Error: Domain name not found

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Wenn ich das wüsste, würde ich dafür sorgen, dass nur noch Frauen anrufen.

    2. Michael Buhr

      Meine Frau hat dreimal während der letzten Sendung angerufen…
      Ich wäre besser dran gegangen. Das wäre außer für mich ein großer Spaß geworden…

  15. Florian Twente

    schöner podcast. weiter so :-). deine moderationskünste übertreffen die der anderen (auch sehr guten)podcaster um ein vielfaches. Hoffentlich kannst du das hier noch lange machen!

    DANKE

    Antworten
  16. FH

    @Mitleid: Mitleid hast Du ja nicht nur für andere Menschen, sondern auch für Dich; anders gesagt: Empathie wertet in erster Linie Dich auf. Ein Herr Dr. Kohl hätte möglicherweise kein Mitleid mit seinen politischen Feinden gehabt, er hätte sie vermutlich vernichtet – das soll Dich aber nicht Maßstab sein, sonst würdest Du ja seine Werte für Dich vereinnahmen, nur, weil er er ist.

    Du kannst Du ihm ja immernoch abstrakt die Pest an den Hals wünschen und trotzdem bei konkreten Schicksalsschlägen im ersten Moment Mitleid empfinden. Ich sehe da keinen Widerspruch.

    Antworten
  17. freakTAB

    nochmal zu “fünnef” *klugscheiß* … nein das is kein Zahlensender … sondern eine Angabe zur Hörqualität – soweit ich weiss bei Amateurfunker verbreitet. Fünf ist dabei die beste Quali. Fünnef sagt man weil der andere vielleicht dich schlechter versteht und zweisilbige Wörter daber besser erkennbar sind. So *klugscheiß*-modus aus 😉

    Antworten
  18. D. Winters

    Kleine Anmerkung zum Anrufer der Feuerwehrmann ist.

    Wohnungen sind nur in seltenen Fällen eigene Brandabschnitte. Streng genommen bedeutet Brandabschnitt = Brandwand, somit eine F90-AB M Wand + entsprechende Türen (min. T 90). Sowas habe ich noch nie gesehen. Allein aus wirtschaftlichen Gründen nicht begründbar!

    Desweiteren sind Wohnungen nach Brandereignissen durchaus renovierbar und fast immer möglich. Bei einem Küchenbrand reicht es sogar aus, alles Verbrannte zu entfernen und den Russ komplett zu entfernen.

    Kenne mich als fertiger Sicherheitsingenieur und derzeitiger Master-Student “Baulicher Brandschutz” ein wenig aus…

    Antworten
  19. Astro

    Diaspora war doch bereits crowd-funded. Sie waren sogar das Musterbeipiel für crowd-overfunding.

    Sie verwenden als System zum föderalen Inhalte austauschen OStatus, was bei StatusNet (identi.ca) auch schon besser funktioniert. Den Jabber-Weg gehen unter anderen wir bei buddycloud.

    Antworten
  20. Thomas

    Ich hab noch eine Ergänzung zum Thema “Rettung aus steckengebliebenem Aufzug”.

    Wenn der Aufzug zwischen zwei Etagen steckt, darf man als Retter keinesfalls die untere der beiden Treppenhaustüren öffnen und die Passagiere nach unten raussteigen lassen. Man darf die Personen NUR NACH OBEN in das obere der beiden möglichen Stockwerke rausholen.

    Ansonsten besteht eine sehr große Gefahr, dass die Personen während des Rauskletterns nach unten in Aufzugsschacht rutschen und somit verunglücken.

    Diese Gefahr ist wesentlich größer als die angesprochene Gefahr durch “Durchtrenntwerden”.

    Antworten
  21. Sascha Kustermann

    Der Beitrag “Abreißmarken zur Vateridentifikation” ist wirklich klasse, ich hätte mich wegschmeißen können. Die Darstellung ist natürlich nicht richtig, aber dafür echt geil. 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.