WR857 Vordergrund macht Bild gesund

 

Chris war in Irland (Flickr-Album, Wissenschaft: Giants Causeway, Lady’s View)

Fragen: Farbdarstellung – Abzüge digitalisieren (Absolut analog: Reprostativ, im Blog) – Taschenmenge – Statvivplatten – Unterwasserfotografie – Manuelles Fokussieren – ND-Filter – Fuji oder Sony

Bilderschau: GangnamstyleAlexanderplatzBahnhof

Einreichungen zur Bilderschau bitte hier.

Hörerfragen einreichen? Hier entlang!

13 Gedanken zu „WR857 Vordergrund macht Bild gesund

  1. Friederike

    Huhu! Komma Klar hier 😉

    Hab ich was gelernt. Mir war nämlich nicht klar, dass man in Lightroom das Bild so richten kann, dass sowohl die Kante oben an den Fenstern als auch die Bahnsteigkante gerade sind. Ich hatte mich beim Ausrichten einfach am Bahnsteig orientiert. Zum einen verläuft der Bahnsteig in einer leichten Kurve, zum Anderen kann es gut sein, dass ich die Kamera nicht voll frontal ausgerichtet hatte. Ich neige nämlich zur Hektik wenn ich „heimlich“ Leute fotografiere.

    Antworten
    1. Marcel

      Zum Thema Platte und Hand Schlaufe:
      PeakDesign:
      1. macht ARCA-Swiss-Kompatible Adapterplatten.
      2. hat Anker im Programm, das sind kleine Plastikclips am Bändel welche an der Adapterplatte oder an der Kamera befestigt werden können ohne arg zu stören.
      3. bietet Handschlaufen und Trageriemen welche man einfach und fest an die Clips anklipsen kann.

      So kann man die Kamera am Stativ verwenden ohne das was rumbaumelt, nur Sekunden später ist die Kamera am Trageriemen.

  2. Wulf

    #gangnamstyle
    Das ist (leider nur) ein Schnappschuss, aus der Hüfte beim Joggen mit dem iPhone fotografiert. Direkt hätte ich ihn nie fotografieren wollen. Hab ihn an mehreren Tagen gesehen und fand den Kontrast zu Gangnam so krass, aber kam ihm nie nahe genug. An diesem Morgen doch. Erst war ich enttäuscht, weil es verwackelt war. Aber weil die Verwackelung so speziell (Karren und er scharf, Hintergrund verwackelt), hab ich es doch behalten.
    (DocDoubleU)

    Antworten
  3. Julia Klein

    #alexanderplatz
    ich wusste gar nichts von der Einreichung, das hat mein Freund hinter meinem Rücken gemacht . Hab mich sehr über eure Rezension gefreut! Die vielen hashtags finde ich selbst nervig, habe aber die Erfahrung gemacht das sie mehr Reichweite bringen. Zum Foto — ich habe etwa 5min an der Ecke gestanden und darauf gewartet das jemand einzelnes im oberen Bereich der Rolltreppe runterfährt. Das die Frau das auch noch ein gelbes Oberteil anhatte war für mich perfekt.

    Antworten
  4. Andrea

    Ein System, das die beiden Manfrotto-Stativ-Platten verbindet kenne ich leider nicht. Aber für ein Wechseln zwischen dem kleineren Manfrotto-System und ArcaSwiss kann ich die Platte und das Gurtsystem von Peak Design empfehlen. Einfach mal googeln! – dich das Arbeiten mit den „Bobbeln“ („Anchor“ genannt) recht universell einsetzbar und schnelles Wechseln zwischen zB Gurt, Handschlaufe oder nix.

    Antworten
  5. Julian

    Guten Morgen,

    bezüglich Fuji oder Sony, würde ich ebenfalls Fuji bevorzugen.
    Ich hatte ebenfalls dieses unterschwellige Gefühl, bei der Vorstellung, ich müsste mich entscheiden. Abgesehen von den Rädchen, die jeden Analogie erfreuen, ist es vor allem, dass Fuji einfach aus der fotografischen Ecke kommt und Sony ist Playstation und Walkman und Filesharer verfolgen. Wahrscheinlich habe ich mich deshalb für den digitalen (mft) Bereich auch für Olympus statt Panasonic entschieden. Panasonic ist halt auch eher Autoradio und Hi-Fi-Tower, mögen die noch so toll sein.

    Liebe Grüße

    Julian

    Antworten
    1. Tim

      Mein erster Reflex war auch: Das Bild ist schief! Dann habe ich nochmal hingeschaut, und nochmal. Und dann war mir klar, dass das Bild gerade ist. Der Bahnsteig ist waagerecht ausgerichtet und die senkrechten Fensterstreben sind ebenfalls korrekt ausgerichtet. Der Bahnhof ist einfach schief. Und dann gehört das auch auf das Bild.

  6. Holger Krupp

    Moin,

    Bei der Unterwasserfotografie hilft es ca jeden Tiefenmeter einen manuellen Weißabgleich zu machen. Dies geht ganz gut, wenn man ein Slate dabei hat (https://amzn.to/2OPcIji). Alternativ geht auch eine Handfläche oder der Sandboden. Das ist zwar nicht ideal, aber unter Wasser besser als nichts. (Den Tipp hab ich von einem Profi-Unterwasserfotograf bekommen).

    Antworten
  7. Rainer

    Hallo ihr zwei,

    beim Thema „Farben“ ist m.E. das Objektiv zu kurz gekommen. Ich habe mir für meine zweite Hochzeitsreportage ein Sigma 17-50 f/2.8 geholt und war begeistert, als ich die Farben sah, die da aus der Kamera rausfielen.

    Viele Grüße
    Rainer

    Antworten
  8. Wulf

    Nochmal zum Thema Handschlaufe: Ich verwende seit einigen Jahren eine Hand(gelenk)schlaufe, die ausschliesslich an der rechten Trageriemenhalterung angebracht ist und damit das Stativgewinde nicht beeinträchtigt. Mittlerweile empfinde ich das sogar als besser als diese normalen Handschlaufen, bei denen du die Kamera ja trotzdem festhalten musst. Diese Handschlaufe ist mehr so eine Absturzsicherung; geht die Hand auf, baumelt die Kamera an der Schlaufe.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.