WR820 Die Deutsche Nationalversammlung

 

Am 18. Mai 1848 tagte die Nationalversammlung tagt in der Frankfurter Paulskirche. Matthias von Hellfeld erzählt.

Die passende Ausgabe „Eine Stunde History“ läuft am 21.5.2018 auf DLFnova.

Ein Gedanke zu „WR820 Die Deutsche Nationalversammlung

  1. Tarifkenner

    Wieder einmal eine schöne Folge, herzlichen Dank. Ein paar Anmerkungen:
    1) Matthias von Hellfeld erzählt, dass Napoleon nach der verlorenen Schlacht von Waterloo in die Karibik verbannt worden sei. Tatsächlich wurde er auf die Insel St. Helena verbannt, die im Südatlantik liegt und von der Karibik einige tausend Seemeilen entfernt ist.
    2) Matthias von Hellfeld nennt als vier Prominente, die in der Restaurationszeit im Gefängnis saßen, Ernst Moritz Arndt, Friedrich Ludwig „Turnvater“ Jahn, E.TA. Hoffmann und August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Nach meinen Informationen saß nur einer dieser vier, nämlich Jahn, tatsächlich im Gefängnis. Hoffmann von Fallersleben wurde intensiv von der Polizei bespitzelt, verlor seine Anstellung und wurde mehrmals des Landes oder der Stadt verwiesen, aber saß nicht im Gefängnis. Ernst Moritz Arndt wurde ebenfalls von der Obrigkeit schikaniert und von seinem Bonner Professorenamt suspendiert, aber nicht verhaftet. Noch weiter liegt die historische Wahrheit im Falle E.T.A. Hoffmanns entfernt: Dieser war als Mitglied der sogenannten Immediatkommission zuständig für die Verfolgung der nationalen und liberalen Umtriebe und auch ganz konkret mit den Ermittlungen gegen Jahn betraut. Dieses Amt übte E.T.A. Hoffmann sehr verhalten – also aus heutiger Sicht möglichst rechtsstaatlich – aus, was ihm schließlich ein Disziplinarverfahren einbrachte, das aber nicht abgeschlossen wurde. Zu einem Gefängnisaufenthalt kam es nicht.
    Wer z.B. wirklich im Gefängnis saß, sogar länger als Jahn, war der niederdeutsch schreibende Schriftsteller Fritz Reuter, heute den meisten Berlinern noch am ehesten durch den gerade angesagten Reuterkiez bekannt.
    3) Matthias von Hellfeld beschreibt als sein Inbild des Biedermeiers eine Familie, deren Kinder Matrosenanzüge tragen. Matrosenanzüge als Kinderkleidung kamen aber erst Mitte des 19. Jahrhunderts in England auf. In Deutschland wurden sie modern, als der preußische Prinz Wilhelm (II.) von seiner Großmutter, der englischen Königen Viktoria, einen Matrosenanzug geschenkt bekam, das muss in den 1860ern gewesen sein, als das Biedermeier schon vorbei war. (Diese Anmerkung hatte ich schon zu WR699 gemacht.)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.