WR782 Die Casablanca-Konferenz

 

Vom 14. bis 24. Januar 1943 fand im marokkanischen Casablanca ein Geheimtreffen zwischen Roosevelt, Churchill und deren Stabschefs statt. Matthias von Hellfeld erzählt.

Die passende Ausgabe „Eine Stunde History“ läuft am 28.1.2018 auf DLFnova.

4 Gedanken zu „WR782 Die Casablanca-Konferenz

  1. njorg

    Hach danke! Ich kann wirklich jedes mal sagen „Wieder was gelernt!“ 🙂

    Eine Anmerkung zu den Oppositionellen, die das mit der bedingungslosen Kapitulation nicht so geil fanden:
    So Leute wie Hans von Dohnanyi und Bonhoeffer hatten ja tatsächlich Kontakte zu putschwilligen Militärs und haben bis zum Schluss gehofft, man könnte durch ein Attentat auf Hitler (hätte ja ein paar mal fast geklappt) einen Machtwechsel und damit ein Ende des Krieges erwirken. Um aber möglichst viele Leute auf die Verschwörerseite zu ziehen, waren natürlich attraktive Aussichten hilfreich. Deshalb hat man immer versucht, mit den Alliierten Bedingungen auszuhandeln, unter denen eine neue deutsche Regierung akzeptabel wäre und wie die Zusammenarbeit dann aussehen könnte.

    Natürlich waren die Alliierten zu realistisch als dass sie da zu viel Energie drauf verwendet hätten, bevor es vollendete Tatsachen gab. Die Widerständler haben sich dadurch natürlich geschwächt gesehen, denn ohne sichere Zusagen wollte natürlich kein General für einen Sieg der Alliierten sorgen, der dann dafür sorgen könnte, dass er selbst auf der Anklagebank landet.

    Wie es mit der Aufarbeitung der NS-Verbrechen bei einem geglückten Widerstandsszenario ausgesehen hätte, ist in der Tat eine spannende Frage. Viele Widerständler waren ja selbst überzeugte Nationalisten (so wie fast alle damals – auch die Alliierten). Dann wiederum – hätte die erste Regierung vornehmlich aus Figuren des Widerstands bestanden, dann könnte es schon sein, dass man massiv Aufklärung zu betreiben versucht hätte. Schließlich gab es so einige, die sich vor allem aufgrund des Holocausts in den Widerstand getrieben sahen.

    Antworten
  2. Dennis

    Moin!
    Ihr hättet erwähnen sollen, dass Deutschland und Italien den USA den Krieg formell erklärt haben. Ab diesem Zeitpunkt war es doch nicht mehr möglich den Krieg auf den Pazifik und Japan zu beschränken? Für diesen Schauplatz war ja nach dem Angriff auf Pearl Harbor die US-Öffentlichkeit pro Kriegseintritt, soweit ich weiss.

    Für alternative Realitäten empfehle ich diesen Film: https://de.wikipedia.org/wiki/Vaterland_(1994)

    Grüsse, Dennis

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.