WR422 Realität statt Bayern

 

wrint_realitaetsabgleich_2014_200Diesmal mit Pflege, Verpflichtungen, Versicherungen, Erfolg und dem Wetter.

Ohne Toby ginge es nicht. Hier sein Klingelbeutel.

 

[podlove-subscribe-button button=”real”]

Shownotes
von mathepauker, BigMcIntosh91 und tagamemnon

Was man mal gemacht haben muss

00:16:43

Essigbrätlein Nürnberg — Chilly Gonzales — Airbnb — Londonist — Londonist Out Loud — Paddington — Berlin-Neukölln — Hamburg-Wilhelmsburg — Porridge — Inishmore — Oat So Simple (von Quaker Oats) — Maidenhead — Irn Bru — VB015 (Whisky) — Prignitz — Ludwigslust — Tim Tams — Bad Bentheim — Edelcurry — Grill and Green — Otto's Burger — Hard Rock Cafe — St. Pauli-Landungsbrücken.

Das Wetter

01:01:13

"Nachts meist klar. Später von Norden her Wolkenaufzug. Dort vereinzelt Schauer möglich. Tiefstwerte 7 bis 1 Grad. Morgen, am Mittwoch, dem 22. April 2015, im Norden und Osten bewölkt, gebietsweise Schauer. Sonst erneut sonnig bei Höchstwerten von 15 bis 22 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag im Nordwesten sonnig und trocken. Im Südosten wolkig mit Schauern. 12 bis 20 Grad. Der Seewetterdienst Hamburg teilt mit: Deutsche Nordseeküste: Norwest 5 bis 6, Böen 7.".

55 Gedanken zu „WR422 Realität statt Bayern

  1. Alexander

    eine tolle Community zum Rasieren ist hier zu finden. Kann man sich ein wenig durch durchklicken, viel interessantes dabei.
    Ein guter YouTube Kanal zu Rasier-Reviews: Nick Shaves.

    Wie von Tobi schon in der Folge empfohlen: Speick macht eine tolle Rasiercreme und ein super Aftershave. Vll. auch mal interessant zu probieren für euch sind Rasiercreme Sticks. Vor allem für Reisen recht praktisch und halten ewig. z.B. Palmolive Stick.

    Antworten
  2. Florian

    Holgi, der Bier-Container muss ja auch wieder zurück auf die Insel. Wenn du ihn vorher mit ein paar Kästen Augustiner, Weißenoher und Tegernseer beladen könntest, wär das echt schnieke, Keule! Der gemeine Exilant hat nämlich exakt die gleichen Probleme. Man will halt immer, was man grad nicht hat …
    Achja, und jede Menge geschnitten Brot zum Einfrieren!

    Antworten
  3. Isa

    Lieber Holgi,
    ich wollte nur eben mitteilen, dass es super leckeren Porridge im Bio-Laden gibt. Dort wird er aber oft als “Frühstücksbrei” bezeichnet. Auch bei dm und Rossmann kannst du in der Bio-Produkte-Abteilung Haferbrei finden, allerdings ist die Auswahl nicht wirklich groß.
    Liebe Grüße

    Antworten
  4. brunswayne

    Zum Thema “Zu Fuß nach Köln gehen”:

    Kennst du das Buch “Vom Gehen im Eise” von Werner Herzog? Der ist damals zu Fuß von München nach Paris gelaufen, weil eine befreundete Filmkritikerin ihm versprochen hatte, nicht vor ihrem nächsten Wiedersehen zu sterben.

    Sag mal Bescheid, wenn dich das interessiert, dann würde ich dir das Buch überhelfen.

    Antworten
  5. Lijbosz Nek

    Zu den Burgerpreisen:
    3 Burger, 2 mal Fritten, 3 Getränke fast 30€ – mal rechnen:
    Geschätzt: Fritten 2,50€, Getränk 2,50€ -> 12,50€
    30€ -12,50€= 17,50€.
    Also keine 6€ pro Burger – und das bei regionalen Produkten und vernünftigem Fleisch.

    Denkt man dann noch an eine anständige Bezahlung (wäre zu wünschen), ist das doch gar nicht mehr sooo teuer, oder?

    Cheerio!

    Antworten
  6. Nono

    Dann brauch ich mir jetzt wohl nicht mehr komisch vorkommen, wenn ich meinem Papa sein Issey Miyake “klaue”. Danke Holgi! 😉
    (Jetzt fehlt nur noch die Legitimation von der Wrintheit … :D)

    Antworten
  7. Poppi

    *hahaha* Kapitalimus, Märkte, 15 verschiedene Fisherman Friends *hahaha*

    2 Minuten später

    “Ich sammel jetzt Rasierpinsel”

    Bitte hört niemals auf mit diesem Podcast 😉

    Antworten
  8. Leon

    Re: Versicherungen: Manche Versicherungen erfüllen nicht nur den Zweck, einen Ausgleich zwischen Armen und Reichen zu schaffen (wie es z.B. die gesetzliche Krankenversicherung tut) sondern sichern auch nicht-Arme gegen existenzbedrohende Risiken ab. Wenn ich morgen Krebs bekomme oder mit meinem Fahrrad einen Fußgänger schwer verletze, so bin ich darauf angewiesen, dass meine Krankenversicherung bzw. Haftpflicht zahlt, um nicht für den Rest meines Lebens verschuldet zu sein oder überhaupt weiter leben zu können. Wird dagegen mein Fernseher geklaut oder ich fahre meinen dicken Benz gegen einen Baum, so kann ich halt nicht mehr fernsehen und muss mit dem Zug fahren (meinen Haftpflicht zahlt aber hoffentlich den Baum 🙂 ).

    Antworten
    1. Bernhard K.

      Die Krankenversicherung ist für mich keine typische Versicherung. Da geht es in erster Linie um Menschenrecht und nicht um Geld.

      Kommerzielle Versicherungen lohnen sich für den Versicherungsnehmer nur, wenn die Wahrscheinlichkeit dass der Versicherungsfall eintritt gering ist (2-3 mal im Leben) und die Schadenssumme hoch ist ( > 1-2 Monatsgehälter). In allen anderen Fällen ist die Versicherung teurer als wenn man den Schaden einfach selbst bezahlt (Notebook-Versicherung / Brillen-Versicherung) oder die Prämie zu hoch (gegen Überschwemmung am Rheinufer).

      Staatliche (öffentlich/rechtliche) Versicherungen fände ich nur in seltenen Fällen gut. Bei sehr großen Schäden wie Hausbrand oder Überschwemmung wäre es gut wenn der Staat immer einspringen würde. Aber sonst besser nicht. Bei Haftpflicht würde ich ungern dem Staat so viele Daten über mich geben. In vielen Fällen wäre auch der Staat der Geschädigte, dem die Versicherung dann Geld auszahlen müsste, was zu einem Interessenkonflikt führen würde.

      Außerdem ist es bei vielen Versicherungen sinnvoll, dass man sie kündigen kann. Es gibt eben notorische Betrüger. Von einer staatlichen Versicherung erwartet man aber, dass sie unkündbar ist, oder?

  9. Anne

    Hier, ein paar Produktempfehlungen für Parfum- und Oatmeal-Liebhaber mit zu viel Geld:

    Ich habe 33 Jahre lang kein Parfum getragen, bis eine Bekannte meinem Mann Serge Lutens empfohlen hat. Das sind Düfte für Männer und Frauen, sind etwas teurer, dafür aber echt interessant, hübscher Flakon und mit natürlichen Düften. Genau das gleiche gilt für Jo Malone, da gibt’s auch ganz tolle Düfte (für beide Geschlechter). Der Trick bei Jo Malone ist, dass man die Düfte auch kombinieren kann und soll (ob das auch ne Marketingmasche ist, um die Leute dazu zu bringen, gleich zwei Parfums zu kaufen, kann ich nicht beurteilen). Und da du ja in Berlin wohnst, geh mal zu Frau Toni, da kann man sich auch sehr schön durchschnuppern.

    Es ist übrigens meines Wissens nicht so, dass jedes Parfum bei jedem anders riecht, sondern nur die, die hauptsächlich mit natürlichen “Zutaten” hergestellt werden. Sobald Synthetik ins Spiel kommt, wird’s einheitlicher, da kann sich dann wohl nicht mehr so viel individuell entfalten.

    Und was Oatmeal angeht: Probier mal die Oatmeals von MyMuesli. Gibt’s mittlerweile auch in gut sortierten Supermärkten, sowohl in größeren Tüten als auch im Portionsbecher. Ist halt auch teuer, könnte aber eine Alternative sein. Bei Quaker Oats war ich mal von den Haferflockenmischungen total hin und weg. Da gab’s irgendwas mit Apfel und Zimt und irgendwas mit Ahornsirup und es war unglaublich lecker, aber eben auch sehr, sehr teuer, wenn man es hier kaufen wollte.

    Antworten
  10. Slow3000

    Als ehemaliger Bewohner Schweden hier kurz etwas zum Immobilienmarkt dort, der etwas anders aussieht als hier. Prinzipiell gibt es dort 3 Möglichkeiten:

    1.) Man hat ein Wohnrecht (Bostadsrätt) in einer Hausvereinigung gekauft.
    2.) Man hat ein Haus oder eine “richtige” Eigentumswohnung.
    3.) Man mietet eine Wohnung von einer der öffentlichen Wohnungsbaugesellschaften.

    Auf das Mieten muss man oft sehr lange warten, da die Anzahl der Wohnungen sehr begrenzt, die Preise niedrig und die Wartelisten lang sind. Auch kommt es oft vor, dass Leute ihrer Wohnung in zweiter, dritter oder gar vierter Hand untervermieten und einige Untervermieter dabei noch ein bisschen was abzwacken.

    Das Bostadsrätt ist ein wenig mit einer Eigentumswohnung vergleichbar, allerdings unterliegen z.B. grössere Veränderungen an der Wohnung oder auch nur die Vermietung stärker der Zustimmung der Gemeinschaft, als man das von einer deutschen Wohnungseigentümergemeinschaft kennt. Die Möglichkeit zum Vermieten ist prinzipiell auch so gut wie immer begrenzt und Wohnrechte zur blossen Vermietung zu kaufen, ist meines Wissens auch verboten. Vererben kann man den Anteil aber. Ich glaube aber, dass man dann entweder dort einziehen muss oder nach einer bestimmten Zeit den Anteil verkaufen muss.

    “Echte” Eigentumswohnungen gibt es, soweit ich weiss, erst seit kurzem und daher auch noch nicht viele.

    Prinzipiell zahlen aber viele Leute ihre Häuser und Wohnungen durchaus ab. In der Immobilienblase vor der Finanzkrise waren die Preise allerdings so horrend, dass viele gerade junge Leute und Familien es sich nicht leisten konnten, viel von ihrem Kredit zu tilgen. Die Zinsen sind übrigens nicht zwingend variable, es gibt teilweise auch 20 oder 30 Jahre Zinsbindung, aber viele Leute haben sich aufgrund der flexiblen Anpassung dafür entschieden, als die Zinsen noch höher waren und ein Fallen der Zinssätze wahrscheinlich wurde.

    Ich hoffe, ich habe das alles jetzt richtig geschrieben – wenn jemand besser informiert ist, bitte korrigieren 🙂

    Antworten
  11. BerndderHeld

    Hi,
    ich habe zwar eher überschaubaren Bartwuchs aber Ich wollte schon immer mal so einen Rasier haben. Wenn du Ihn also wirklich verlosen willst habe Ich ernsthaftes Interesse. Vorher-Nachher-Splatterfotos gibts natürlich auch 😉

    Gruß Bernd.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Dafür hab ich jetzt ein Rasiermesser geschenkt bekommen. Das wird blutig… 😀

  12. Julian

    Ich stehe auch total auf Oatmeal,
    fertiges zu kaufen ist aber die gleiche Kategorie wie fertigen Pfannkuchenteig zu kaufen 😉

    Mein Oatmeal Tip:

    60g zarte Haferflocken
    40g Vanille Proteinpulver
    2-3g Zimt
    unter ständigen Rühren mit kochendem Wasser übergießen, bis man auf die Konsistenz Bock hat
    dann nach belieben
    getrocknete Cranberries/Rosinen
    Walnüsse/Nussmischung
    1 TL Leinsamen
    geschnippelte/n Apfel/Banane
    hinzugeben und schmecken lassen.
    Gibt ne Portion, die richtig satt macht.

    Wirklich lecker und durch das Proteinpulver ist keine Milch nötig.
    (Empfehlenswert sind Proteinpülverchen, die auf der Kölner Liste stehen. Dann kann man sich auch drauf verlassen, dass da kein Mist drin ist.)

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Okay, ich schäme mich ja schon (aber erstmal wird das Mikrowellenzeugs aufgebraucht 😀 )

      Wofür ist denn das Proteinpulver drin?

    2. Julian

      Das Proteinpulver ist für Geschmack und Bequemlichkeit drin.
      Ich hab ein bisschen rum probiert mit warmer Milch und Haferflocken, Milch zu erwärmen find ich aber nervig. Irgendwann wollte ich mir dann mal nach dem Training einen Proteinshake machen (bin aber eigentlich gar nicht so ein Fitness-Hansel) und Oatmeal frühstücken.
      Hab es dann einfach mal probiert beides zu kombinieren, Pulver zu den Haferflocken und dann Wasser statt Milch und weil es so ‘bemerkenswert’ lecker war, bin ich dabei geblieben.
      Ist schnell gemacht, gesund, günstig und richtig lecker.

      Nebenbei ganz lustig: Wenn ich mir das auf der Arbeit mache, kommen immer zig Kollegen, was riecht denn hier so lecker? Schauen mir ganz erwartungsvoll über die Schulter und dann sehr enttäuscht auf das natürlich nicht wahnsinnig appetitlich aussehende Oatmeal: “Was is dat denn für’n Brei?”

  13. Aalewerdennix

    Holgi, falls du mal in Berlin den Bedarf nach nem guten Barbier hast, kann ich den Laden sehr empfehlen:
    http://www.berber-yavuz.de/
    Ist auch deutlich günstiger als der Laden in London und von der Atmosphäre sehr angenehm, war da 2-3 mal und kann’s nur empfehlen. Solltest aber vorher anrufen und dir nen Termin geben lassen.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Ach, schön. Für sieben Euro kann man sich so kleinen Luxus ja echt gelegentlich mal gönnen 🙂

  14. Mr. Toast

    Weil Holgi ihn so oft (und auch in dieser Folge) erwähnt: War Chilly Gonzales auch der, der alleine ein Hörspiel auf der Bühne abgeliefert hat, wovon Holgi mal in einem Wrint oder NSFW erzählt hat, oder war das jemand anderes. Suche schon verzweifelt nach der Folge in der das erwähnt wurde ^^’

    Antworten
  15. Julia

    Ich fühlte mich an ein Kneipengespräch vor Jahren erinnert, in dem es lange und angeregt darum ging, was einem lieber sei: einmal im Monat menstruieren oder täglich rasieren (es war niemand dabei, der sagen musste “warum ‘oder’?” – um das vorwegzunehmen ;)) ich hab mich damals ohne lange zu überlegen für Antwort A entschieden, aber nach den Berichten über verschiedene Schäume mit unterschiedlichen Pinselbeschaffenheiten bin ich da nicht mehr so sicher!
    Das Thema “es zu etwas bringen” hat mich nach der vorherigen Sendung auch noch weiter beschäftigt, und ich habe da schon kommentiert, dass es mich seit ein paar Jahren nicht loslässt. Weil: Ich hab vor acht Jahren die “Diagnose” Hochbegabung erhalten, da war ich 35. Was ich damit alles hätte machen können! Seither: Fragen. Wäre mein Leben anders verlaufen, wenn ich das früher gewusst hätte? Wie passen meine beiden abgebrochenen Studien da rein? (recht gut, wie ich inzwischen weiß) Was mache ich jetzt damit? Kann ich “das Ruder noch irgendwie rumreißen”? Muss ich? Wo ist das verdammte Ruder überhaupt?
    Wenn es mir gut geht, bin ich zufrieden mit dem, was ich habe (was nicht wenig ist) und Karriere und Titel und “hätte” interessieren mich nicht. Wenn es mir nicht gut geht, hadere ich. Wie die meisten Menschen, die ich kenne. Leider gab’s meine Diagnose im äußerst populären Doppelpack mit einer “rezidivierenden depressiven Erkrankung”. Das bedeutet, dass ich im Hadern ziemlich gut bin. Leider bedeutet das trotz Erfahrung nicht, dass ich die ultimative Lösung dafür hätte, wie man aus schlechten Phasen schnell wieder rauskommt (as in “nach Regen kommt Sonnenschein”). Langsam machen, ausruhen, Dinge machen, die man gern macht (wenn man sich nicht aufraffen kann: sich von einem nahestehenden Menschen aufraffen lassen). Und Geduld haben. Leichter gesagt.

    Antworten
    1. Bernhard K.

      Was macht man am besten mit einer Hochbegabung? Ich gebe mal ein paar Sachen zur Auswahl:

      1. Man nutzt seine Begabung um anderen Menschen zu helfen. Achtung: Es gibt Menschen, die keine Hilfe wollen!

      2. Man tritt in Parteien und Organisationen ein um die Welt zu verbessern. Auch wenn man alles besser weiß, verzichtet man darauf es jedem andauernd zu erzählen.

      3. Man nutzt die Begabung um Geld zu verdienen und sich ein angenehmes Leben zu gestalten.

      4. Wenn man sehr begabt ist, kann man auch lernen andere Menschen besser zu verstehen.

      Die Reihenfolge 1-4 steht für die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt. Je höher die Zahl desto unwahrscheinlicher. Das soll jetzt aber nicht entmutigen. Versuchen sollte man alle Punkte.

  16. Ina

    Und ich hatte Jil Sander woman pur, wurde auch vor 20 Jahren eingestellt und ich weiß bis heute wie es riecht und würds noch nehmen. Gibt ähnliche Namen, das isses aber nicht. *hach*

    Antworten
  17. Mokkel

    Im Leben ist es wichtig die Balance zwischen ständiger Angst, die einen Krank macht und Sorglosigkeit, die einem jede Art von Selbstreflexion nimmt, zu erreichen.

    Es ist immer gut daran zu denken, dass es auch schlechter werden kann, so lernt man erst das gute im Leben zu schätzen. Sich auszumalen was genau passiert, ist verschwendete Zeit, denn: „Das Leben ist unfair! Das meiste, worum ich mir all die Jahre Sorgen gemacht habe, ist nie eingetreten!“.

    Antworten
  18. Florian

    Hallo!
    Danke für den tollen Podcast.

    Ich bin ebenso ein Rasurfan. Ich wollte euch eine Rasierseife empfehlen.
    Valobra – Crema di sapona – Rasierseife Mandel.

    Ich habe auch noch eine Empfehlung für Rasierhobelklingen
    Derby Extra Double Edge Safety Razor Blades

    Beste Grüße und weiter so!

    Antworten
    1. Eule

      Derbys sind sowas wie die Lakritze unter den Rasierklingen: Manche Leute schwören drauf, andere kann man damit jagen, und dazwischen gibt’s nicht viel. 🙂

      Seifen-Empfehlung: Cella, entweder im Kiloblock oder in der roten Dose. Ist auch mandelig, so in Richtung Bittermandel-Backaroma.

      Und selbstverständlich I Coloniali Mango, häufiger Beiname “die Göttliche”. Besagter Beiname beschreibt sie umfassend und vollständig. Ein Traum. (Trotz des “Mango” allerdings nicht fruchtig; der Geruch soll eher an das Holz des Mangobaumes erinnern.)

  19. kritiker

    Ich hab zwar noch nie britisches Porridge gegessen, aber ich verstehe eure Haferbreiprobleme nicht.
    Kernige Haferflocken + Milch für 3 Minuten bei 500W in die Mikrowelle und fertig! Rein kann ein Stückchen Butter, Zimt, Marmelade, Honig oder was auch sehr geil ist: ein Stückchen Bitterschokolade.
    Sehr günstig und lecker.

    Antworten
  20. Marcel

    Versicherungen:

    Lustig, das gleiche Gefühl wie Tobi hab ich auch und wenn ich eines in meinem bis jetzt kurzen Leben (31) für mich gelernt habe, dann das Versicherungen sich immer versuchen raus zu reden. Ich könnte jetzt aus erster Hand Geschichten aufzählen, aber interessiert eh keinen. 😉

    Worauf ich raus will, seit ich 20 bin habe ich keine Versicherungen mehr. Pflichtversicherung wie KFZ und Gebäude (das will die Bank so) mal ausgenommen. Von dem Geld was man an Beiträgen spart kann man den Schaden dann auch selbst regulieren, hat keinen Stress mit Versicherungen oder gar Anwälten/Gutachter.

    Also, Versicherungen kündigen. 😉

    Antworten
    1. Anne

      Unsere Hausratversicherung hat zumindest das gestohlene Fahrrad von meinem Mann bezahlt (er hat nur draufgelegt, weil er danach ein besseres haben wollte). Und von der Haftpflichtversicherung eines Bekannten habe ich mal Geld bekommen, weil er mir auf einer Party mit Druckerfarbe ein Kleid ruiniert hat. Da musste ich noch nicht mal irgendwas einreichen (außer Bilder vom Kleid), war ja auch nix da. Ob die sich da angestellt haben, keine Ahnung.

      Die Rechnung “von dem Geld, was man da spart” funktioniert auch nur soweit, wie dir nicht aus irgendeinem Unglück mal ein richtig hoher Schaden entsteht. Das ist ja auch im Prinzip das, was z.B. mit Haftpflichtversicherungen abgedeckt wird. Und über meine Rechtsschutzversicherung freue ich mich immer schon dann, wenn ich von irgendwem höre, der irgendeinen Rechtsstreitärger hat. Da musst du dir noch nicht mal selber was zu Schulden kommen lassen, es reicht ja, wenn die andere Partei Bock auf Zoff hat. Meine Rechtsschutzversicherung habe ich abgeschlossen, als sich abzeichnete, dass wir sie brauchen könnten. Wir haben dann gerade die drei Monate Karenzzeit aushalten können bis wir sie tatsächlich konkret einsetzen mussten. Das mit dem Geldsparen ist insofern eben eine Milchmädchenrechnung, als dass du ja nicht einzahlst, um genau diesen Betrag nachher nutzen zu können, sondern dich für die Fälle absicherst, wo du es allein trotz Sparens nicht aufbringen könntest. Das heißt nicht, dass man sich gegen alles versichern muss, aber das ein oder andere ist eben leider doch vernünftig.

    2. DocDblU

      Wisst ihr, dass es zwei Sorten von Versicherungen gibt? Das eine sind die AGs und die anderen die aGs. AG sind Aktiengesellschaften und klar, da will der Aktionär Dividende sehen.
      Dann gibts die aG, das heisst Versicherungsverein “auf Gegenseitigkeit”. Im Prinzip ist das eine Solidargemeinschaft, bei der das Risiko unter den Mitgliedern gestreut wird;

  21. Joe

    N’oats wäre vielleicht noch was für dich, Holgi, das gibts auch in Portionsbechern und in verschiedenen Sorten… Und den schon erwähnten Frühstücksbrei von dm, der ist halt schön Bio und ohne Zuckerzusatz, den ess ich sehr gern:)

    Antworten
  22. QuantumDude

    Dürfte ich nachfragen, welche holländische Frittenbude in Berlin Holger angesprochen hat? Seit ich mal drei Monate in Amsterdam gewohnt habe, habe ich regelmäßig Vlaamse-Frites-Entzug 😀

    Antworten
  23. Sebastian

    Mensch Holgi!
    “Ich würde ja so gerne zu Fuß nach Köln laufen. Mimimi”
    Mach es doch einfach. Setz dir einfach die Hürde nicht mit den 600km so hoch. Nimm dir doch einfach mal ein Wochenende oder 3-4 Tage an denen du Zeit hast und plane eine Tour die vor deiner Haustür beginnt und Richtung Köln geht, oder wenn du es etwas schöner haben willst eben von der letzten S-Bahn-Station die du mit deiner Jahreskarte erreichst. (Je nach Definition ist eben dort das Ende deines Zuhauses) Dadurch ist die Hürde nicht zu hoch und du musst dir nicht gleich 6 Wochen Freischaufeln. Plane etwa mit 6 Stunden Fortbewegung am Tag und nimm 4km/h als Tempo an. Das ist entspannt. Such dir am Ziel irgendwas schönes aus wo du vielleicht auch mit dem ÖPNV wieder nachhause kommst. Zum Equipment sag ich nur nicht zu viel Spielzeug. (Da liefere ich auch gerne eine Packliste die sich bewährt hat)
    Wenn du das 2-3 mal in Jahr hin bekommst bist du schneller bin nach Köln gekommen wie du denkst. (gerade jetzt im Frühjahr bieten sich die verlängerten Wochenenden dafür an)
    Und da du offenbar keine Bock auf Übernachtungen im Zelt hast, will ich dir dazu auch noch etwas aus meiner Erfahrung sagen. Wenn du es etwas darauf anlegst hat sich auf unseren Touren in 60% der Fälle eine Trockene Unterkunft gefunden. Das ging bist zu einem Kompletten Ferienhaus das wir Kostenlos eine Nacht beziehen durften. Wenn man mit den Leuten ins Gespräch kommt, stößt man häufiger als man denkt Sehnsüchte, weil sie auch gerne mal sowas machen wollen. Außerdem sind wir Deutschen hilfsbereiter und gastfreundlicher als unser Ruf, zumindest ist das meine Erfahrung. Und du bist ein Professioneller in Gesprächeverwickler und Jammerer. Ich glaube du schläfst ohne viel im Voraus zu planen nicht oft im Zelt! Und je nachdem worauf du Lust hast such dir auch ein Paar Mitläufer. Gruppen bis zu 10 Mann kommen auch gut bei den Leuten an. Aber auch alleine Sendet man, wenn man zu Fuß mit Gepäck unterwegs ist eine Botschaft aus, die Automatisch dafür sorgt dass sich phantastische Sachen ergeben. So in der Art mach ich das alleine aber auch mit Kollegen schon seit einigen Jahren. Haben schon diverse Wanderwege so etappenweise erwandert. Aktuell geht es bei uns einmal längs durch Hessen was in Summe auch etwa 600km entspricht.
    Also mach es!
    Wenn du weitere Ratschläge willst frag einfach.

    P.S.: Hab dir hier (http://www.wrint.de/themenvorschlage/#comment-92019) auch schon angeboten mal mit dir über das Laufen zu reden.

    Antworten
  24. wurstfett

    Wegen den Rasierern kann ich den 3-Klingenrasierer von Lidl nur empfehlen. Ich hab einiges durchprobiert und von der Preis/Leistung her sind die unschlagbar und man hat durch den Preis kein schlechtes gewissen wenn man eine neue Klinge einsetzt.

    Antworten
  25. sternburg

    Alter, Du wohnst doch in Tempelhof (ich fange jetzt alle Kommentare so an).

    Da spazierst Du mal gemütlich übers Feld und gehst Dich in Neukölln beim Araber ordentlich rasieren. Für die Kohle geht das problemlos jede Woche. Und wenn Du auf dem Wege beim Schillerbürger noch Wegzehrung einpackst, dann schaffst Du es bis in die Sonnenallee. Dort ist nähe Helmholtsplatz mein Lieblingsbarbier. Sieht furchtbar abschreckend aus (ausgestellte schmierige Glasfront), der Tüp versteht kein Wort, aber an der Klinge herrscht Akkuratesse und Gründlichkeit. Für einen beschämend günstigen Preis.

    Ähnliche Tipps hat sicher jeder, der in diesem Stadtteil wohnt. Dafür musst Du wirklich nicht nach Hipster-Town. Und nach London schon gar nicht. Ordentliche Rasuren, das ist wahrscheinlich die letzte Dienstleistung, die in dieser Stadt funktioniert.

    Antworten
  26. Kweck

    Au ja, auf die Rasiererverlosung mit dem Cut Throat hab ich auch Lust. 🙂
    Ich rasiere mich zwar schon nass mit Hobel und Pinsel, aber das nächste Level mit Shavette betrete ich gerne.
    Inklusive der Bilder natürlich 😉
    Das wird ein Spaß *hrhrhr*

    Antworten
  27. Sebastian

    Die Erfahrung hungrig aus einem Lokal mit gehobener Gastronomie (egal ob Stern oder nicht) zu kommen habe ich noch nie gemacht. So kleine Portionsgrößen das man auch bei einem Menü nicht satt wird scheint mir eher ein Relikt der Nouvelle Cuisine und heute eigentlich nicht mehr modern zu sein. Es mag solche Läden sicher noch geben, aber ich denke nicht das man das verallgemeinern kann, zumal natürlich auch die Individuell benötigte Portionsgröße da mit reinspielt.
    Mir wäre das eher zu riskant vorher was zu essen und dann keinen Appetit auf das eigentliche Essen mehr zu haben.

    Antworten
    1. holgi Beitragsautor

      Es geht nicht darum, hungrig rauszukommen, sondern darum, nicht hungrig reinzugehen, um nicht wie ein Blöder über das Essen herzufallen und entsprechend wenig Muße dafür zu haben.

    2. Sebastian

      Ahh Ok, wobei das für mich trotzdem nichts wäre da ich dann sicher zu früh ein Sättigungsgefühl und keinen Appetit mehr hätte. Aber so ist halt jeder anders.

  28. Fernschreiber

    Moin Moin,
    ihr macht eine tolle Sendung, weiter so und vielen Dank.
    Als Neu-Hamburger (wenn man Finkenwerder als Hamburg akzeptiert) bin ich auch gerade dabei, den einen Burger-Laden zu suchen und probiere mich munter durch die Läden -Highlight bisher: The Bird (vielleicht kennst du den Laden, Tobi?)

    Ich wollte in den Shownotes dann mal nachschauen, wo ihr gegessen habt und habe festgestellt, dass dort ShowNotes einer alten Wrintheit stehen. Könnte mir daher einer die beiden Läden sagen?

    Danke sagt der Inso von südlich der Elbe 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert