WR203 Die Wrintheit Spezial: Dr. Sommer

wrint_wrintheit_200Nach unserer Sommerpause melden wir uns mit einer speziellen Spezialausgabe zurück, in der wir Themen besprechen, die schon Dr. Sommer eine Erwähnung wert waren, also Themen wie Samantha Fox, Körperbehaarung, Rente, Satan, Homosexualität, Selbstvertrauen, Musik, Fernsehen und Mode.

Ohne Alexandra ginge es nicht. Hier sammelt sie für Trendschuhe.

Shownotes von @quimoniz, mathepauker und @kaeffchen_heinz

38 Gedanken zu „WR203 Die Wrintheit Spezial: Dr. Sommer

  1. Alex

    Das Gesetz in Russland wurde nicht wegen Schwulenhasses erlassen, sondern um Kinder von sogenannter “Schwulenpropaganda” zu schützen.
    Z.B. ist damit gemeint, dass Schwulenparaden nicht Kindern zugänglich veranstaltet werden dürfen, da sie damit womöglich Karneval (vermeintlich Gutes) verbinden und somit in ihrer Sexualität beeinflusst werden.
    Diese sollen sie selbst entwickeln.

    Es geht hier nicht um Diskriminierung seitens der Regierung; vielmehr (vor allem in ländlichen Regionen) gibt es große “Abneigungen” gegen Schwule (und natürlich Ausländer).

    Antworten
    1. Romedius

      Hi!

      Meine Assoziationen:
      Bart: Gemütlicher, grummeliger Typ,
      Oberlippenbart: Autoritärer Choleriker

      so als Chef.

    1. Eule

      Oder wenn er es mit Geld bezahlen kann, das ihm zur freien Verfügung gegeben wurde (Taschengeld, Weihnachtsgeld, Zehner von Oma usw.).

  2. norti

    Nein? Deswegen werden auch grad Schwule fast totgeprügelt, weil man sie so lieb hat?
    Und die Sexualität kann sich frei entwickeln, wenn dir eingeredet wird, dass schwul zu sein schlecht ist, und Schwule für alle möglichen Probleme Russlands verantwortlich sind?
    Und was ist denn bitte Schwulen”propaganda”… wie wärs, wenn aus Gründen der Fairness auch Heteropropaganda verboten werden würde?
    Hast du eigentlich auch nur ein Mal nachgedacht, bevor du das geschrieben hast?

    Antworten
    1. Alex

      Du verallgemeinerst. Es gibt keine Beweise, dass dieses Gesetz aus Schwulenhass erlassen wurde.
      Wer würde denn die Regierung des Schwulenhasses wegen eines Gesetzes bezichtigen, wenn Nazis/orthodoxe Christen/Muslime Schwule verfolgen? Ja, es gibt Schwulenhass in Russland, große Teile der Bevölkerung sind gegen Homosexualität; ja es werden Menschen enführt und gefoltert.

      Allerdings: Ein Verbot, Homosexualität unter Jugendlichen (als eine Norm) zu bewerben, ist kein Schwulenhass; es werden keine Homosexuelle wegen der Homosexualität an sich (von der Regierung) verfolgt (vlg. mit einigen US-Bundesstaaten). Man kann den Vorwurf bringen, dass den Jugendlichen eine (traditionelle) Sexualauffassung nahegebracht wird. Diese wird laut mehreren Umfragen vom Großteil der Bevölkerung unterstützt.
      Es geht hier also vielmehr darum, wie Eltern ihre Kinder aufwachsen sehen wollen!
      Diese Episode sollte uns ja wohl klar gemacht haben, dass Kinder und Jugendliche ziemlich viel Schwachsinn glauben, während sie auf Selbstfindung sind.
      Die russische Gesellschaft hat ihre eigenen Werte; niemand hat das Recht, Russen in ihrem eigenen Land vorzuschreiben, wie sie ihre Kinder erzogen haben wissen wollen.

      Man solltenachdenken, bevor man die Erziehungsweise in anderen Ländern kritisiert. Insbesondere, wenn man in einem Land lebt, in dem Eltern straffrei (vom Bundestag mit großer Mehrheit bestätigt) entscheiden können, den Kindern aus religiösen Gründen ein Teil des Penis’ enfernen zu lassen.

    2. holgi Beitragsautor

      Das ist doch Schwachsinn. Wovor müssen Kinder denn bitteschön beschützt werden? Vor Homos? Sowas glauben doch nur homophobe.

    3. Anne

      Boah, so ein Schwachfug. Schon der Begriff der Schwulen”propaganda” sagt doch, was für eine Geisteshaltung dahintersteckt. Wer konkrete Aufklärung verhindert, sogar unter Strafe stellt, der sagt damit implizit aus, dass er das für falsch und unnormal hält, denn sonst wäre es ja kein Problem, darüber aufzuklären.

      Das passiert alles unter dem Deckmäntelchen irgendwelcher Jugendschutzargumente, de facto heißt es, dass Homosexualität in Russland nicht gewünscht ist.

      Wer das ernsthaft verteidigt, der hat echt nicht verstanden, was da passiert, oder will es nicht verstehen.

      (Und jetzt sag ich nichts mehr, weil ich befürchte, dass es eh nichts bringt.)

    4. Morrrk

      @Alex

      “Die russische Gesellschaft hat ihre eigenen Werte; niemand hat das Recht, Russen in ihrem eigenen Land vorzuschreiben, wie sie ihre Kinder erzogen haben wissen wollen.”

      Würdest Du das auch einem homosexuellen Russen ins Gesicht sagen? “Tja, das sind halt nun mal die russischen Werte, Pech gehabt!”
      Wenn Du “Russen” sagst, meinst Du immer nur die heterosexuelle Mehrheit; wenn Du von den russischen Kindern sprichst, gehst Du von ausschließlich heterosexuellem Nachwuchs aus.

      Außerdem mal ganz ausdrücklich: Wir, die wir Dir hier Kontra geben, schreiben den Russen nichts vor! Wir drücken vielmehr aus, wie scheisse wir den Zustand finden; wie unerträglich es ist, dass dort pure Existenz als Propaganda unter Strafe gestellt wird.

    5. s.m.langer

      Jemand der sich mehr mit russischer Innenpolitik befasst als ich meinte vor kurzem, dass die Regierung bzw. Putin diese Gesetze erlassen haben, weil sie von der Opposition dazu gedrängt wurden und um den Rückhalt in der offensichtlich stark homophoben Gesellschaft nicht zu verlieren musste die Regierung nachziehen.
      So wie er es beschrieben hat ist Putin wohl gerade noch die moderierende Kraft in Russland und wenn sie könnten würden sie noch ganz anders.

      Also ja bevor man sich über andere Länder aufregt sollte man sich vielleicht doch erstmal die nötigen Einblicke in die eigentliche Situation in dem Land verschaffen. Da ich diese Einblicke speziell bei Russland nicht habe verkneife ich mir auch mich ernsthaft darüber aufzuregen was da grade passiert.

  3. BrEin

    Wurde deshalb Goldstein in Dr. Sommer umbenannt, um keine antisemitischen Ressentiments zu wecken?
    1969 wäre das noch vorstellbar.

    Gruß
    BrEin

    Antworten
  4. hilti

    Ich glaub beim Rauchen ist die Erklärung relativ einfach. Es fehlen die (coolen) Vorbilder. Als ich jung war (1974 geboren) haben gefühlt alle geraucht. Fast alle Erwachsenen im Umfeld, die Helden im Film und auch im Fernsehen wurde unglaublich viel gequarzt. War halt normal. Heute raucht da nur noch Helmut Schmidt. Im Film nichtmal mehr die Bösen.

    Als Jugendlicher will man erwachsen sein. Und wenn die erwachsenen Vorbilder alle rauchen, dann will man das auch.

    Kann aber auch sein, dass ich keine Ahnung hab, weil ich selbst noch nie geraucht hab (mit elf probiert, hat nicht geschmeckt und deswegen gelassen)…

    Antworten
    1. GeeFive

      100% Ack. In Film und Fernsehen wird praktisch nicht mehr geraucht. Holgi, schau Dir mal bewusst (in dieser Hinsicht) einen Film der letzten 5 Jahre an!
      Ich denke auch, dass die vielen Rauchverbote, die wird inzwischen zum Glück haben (in Gaststätten, am Arbeitsplatz, auf dem Bahnhof usw.) eine Rolle spielen. Raucher sind die „asozialen“, die draußen im Regen um die Aschenbecher herum stehen.

    2. m0e42

      Stimmt die letzten Jahre (würde sogar auf 10 erhöhen) wurde in Filmen quasi nicht mehr geraucht. Allerdings wird es wieder etwas mehr wie ich finde. Kein konkretes Bsp. zur Hand atm. Ist aber mein persönlicher Eindruck.

      Dolle Folge übrigens 🙂

  5. cvigano

    Probleme mit “Pickeln” in der Nase hab ich auch häufiger. Kommt bei mir häufig dann vor, wenn das Wetter umschwingt (so wie heute auf richtig kalt und nass) oder wenn ich mir Nasenhaare gezupft habe, was eigentlich *immer* zu diesen blöden Pickeln geführt hat!

    Bis ich allerdings zu diesem Schluss gekommen bin, hat es eine ganze Weile gedauert 😀

    Antworten
    1. GeeFive

      Ja, in der Tat, sehr ähnlich. Die Sprecherin von Gaby (Veronika Neugebauer) lebt leider nicht mehr.

  6. jo

    Zum rauchen noch: Das ist sicher auch eine Folge der starken Rauchverbote (bzw. fehlenden Raucherlaubnis 🙂 ). Es is halt uncool im Club oder aus der Bar raus in den Regen zu müssen um zu rauchen.

    Antworten
  7. thf

    Anschauungsmaterial zu Traben-Trarbach: https://www.youtube.com/watch?v=Kv91xzsWYE0

    Ansonsten: Interessante Angelegenheit, gerne wiederholen. Vielleicht zusätzlich noch das Datum der Frage dazu sagen – und die obligatorisch Höflichkeitsfrage ersetzen oder ergänzen durch eine zusammenfassende Rückbetrachtung der Fragen; um welche Themenbereiche drehte es sich? Welchen Themen hat die (der Bravo-schreibende…) Jugend zu dieser Zeit beschäftigt?

    Antworten
  8. chrysophylax

    Hmh – schade. Irgendwie hatte ich da zum Thema mehr erwartet als eine Aufwärmung alter Bravos. War zwar ganz lustig, aber aktuelle Fragen aktueller Menschen hätten mich irgendwie mehr interessiert im Sinne von “mal wieder aus der eigenen Filterblase herausschauen”. Filterblasen von vor 20 Jahren finde ich zwar lustig im Sinne von unterhaltsam, aber irgendwie nicht wirklich tauglich zum Erkenntnisgewinn.

    Zum Lesen der Photo-Lovestories: Zu meiner Zeit als Pfadfindergruppenleiter haben wir im Zeltlager immer für die Zeit des Lagers die Bravos eingesackt, die die Kinder mitbrachten. Abends wurde dann am Lagerfeuer von den Gruppenleitern mit verteilten Rollen (natürlich lesen die Jungs die Mädchen und die Mädels die Jungs) die Stories daraus vorgelesen, daran hatten wirklich Alle Spaß und von der Bravo auch wirklich alle Kinder was und nicht nur die Clique um die Mitbringer. Das war immer ein ausgesprochen großer Spaß….

    Was ist eigentlich aus den am Anfang vermeldeten Hörer-Einsendungen geworden? Wird da noch weiter gesammelt?

    chrysophylax.

    Antworten
  9. Simon

    Eine der besten und vor allem lustigsten Folgen bis jetzt (meiner Meinung nach)! Von mir Aus, könnt ihr gern öfters Bravo-Folgen machen !!

    Antworten
  10. Felix

    Hi, ich bin 23 und ich denke auch manchmal, das das Leben sinnlos an mir vorbei rauscht.
    Wie kann mir das Internet helfen Freunde zu finden?

    (Nachher frage ich auch noch mal Google, aber so kann ich gleich noch Kontakt mit Menschen trainieren.)

    Vielleicht ist es so, dass Menschen evolutionär dazu veranlagt sind, gegeneinander um Anerkennung zu kämpfen und dann muss eben auch Verlierer geben.

    Antworten
    1. André

      Der Podcast ist zwar schon etwas länger her, aber kam erst kürzlich dazu, ihn anzuhören.

      Ich kann deine Lage sehr gut nachvollziehen, Felix. Wenn man das Internet danach fragt, wie man Freunde findet, landet man ziemlich oft in Foren, in denen Leute sagen, sie hätten sich in Chats kennen gelernt. Aber was sind das denn dann für Chats? Vielleicht benutzen wir ja nur das Internet falsch, obwohl ich mich eigentlich zu den etwas technikraffineren Menschen zähle.

      Natürlich gibt es viele Leute, die einen unbändigen Drang zur Anerkennung haben, aber wahre Freundschaft zeichnet sich doch eben daduch aus, dass man einander so respektiert, wie man ist.

      Da dies mein erster Kommentar bei wrint ist, möchte ich mich natürlich auch bedanken für die vielen unterhaltsamen Stunden und neuen Sichtweisen, die sich mir erschlossen haben. Dankeschön.

    2. Nono

      Ich glaube Menschen, die ihre Freunde ausserhalb des Internet finden, die posten auch nicht online, wo sie sie gefunden habe.
      Aber ich glaube, dass thematische oder lokale Foren ganz gut sind, dann hat man gleich einen gemeinsamen Einstieg. Etwas, dass sich auch gut ins echte Leben übertragen lässt 😉

  11. Nono

    Von dem Prototyp des ‘Schreibwarenladen’ den du beschrieben hast gibts in meinem Heimatdorf noch 2 Ausgaben 😀 die scheinen sogar ganz gut zu gehen, obwohl unser Dorf eigentlich sehr klein ist. In einem der Läden kann man direkt neben der Lottotheke auch Gemüse kaufen.

    Antworten
  12. Nono

    Zwei meiner Meinung nach sehr interessante und gleichzeitig gegensätzliche Geschäftskonzepte gleich nebeneinander also. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.